Welche zahnzusatzversicherung ist zu empfehlen

0
61

Zahnzusatzversicherung

Gegen teuren Zahnersatz versichern

  • Zuletzt aktualisiert: 1. Juli 2015
  • Von: Saidi Sulilatu

Das Wichtigste in Kürze

  • Die gesetzliche Krankenkasse zahlt bei Zahnersatz nur einen Bruchteil, sodass schnell tausende Euro an Ihnen hängenbleiben können.
  • Eine Zahnzusatzversicherung ist sinnvoll, da sie diese hohen Kosten auffängt.
  • Sie sollte nicht zu früh, aber auch nicht zu spät abgeschlossen werden. Als Faustregel gilt: vor dem 40. Lebensjahr.
  • Bei der Auswahl des Tarifs kommt es vor allem auf gute Leistungen beim Zahnersatz an. Außerdem unterscheidet sich die Höhe der Leistungen in den ersten Jahren deutlich.

So gehen Sie vor

  • Wenn Sie glauben, dass in den nächsten Jahren große Zahnbehandlungen anstehen, schließen Sie eine Zahnzusatzversicherung ab. Ansonsten warten Sie noch und sparen die Beiträge.
  • Gehen Sie auf das Portal waizmanntabelle.de und suchen Sie mithilfe unserer Tipps einen Tarif mit dem passenden Preis-Leistungs-Verhältnis aus.
  • Wenn Sie bereits eine Zahnzusatzversicherung haben, vergleichen Sie auf der Vergleichsseite die Leistungen Ihrer Versicherung mit besseren Tarifen und wechseln Sie gegebenenfalls.

Unser Tipp: Bleiben Sie rund um Zusatzversicherungen immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bei den meisten Menschen ist es unvermeidlich, dass irgendwann der eine oder andere Zahn kaputt geht. Auf gesetzlich Versicherte kommen dabei erhebliche Kosten zu: Schon ein einzelner Zahn, der hochwertig durch ein Implantat ersetzt wird, kann Sie mehr als 2000 Euro kosten. Denn die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) übernimmt gerade bei den großen Behandlungen nur noch einen Bruchteil der Kosten. Eine Zahnzusatzversicherung kann Abhilfe schaffen.

Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Grundsätzlich ist eine Zusatzversicherung kein Muss, aber sie gehört sehr wohl zu den sinnvollen Investitionen. Die entscheidende Frage, die Sie sich stellen müssen, ist nicht so sehr ob, sondern vielmehr wann Sie eine Zahnzusatzversicherung abschließen. Zwar sind die Beiträge in jüngeren Jahren günstiger als später, dafür ist es aber auch unwahrscheinlicher, dass Sie Leistungen in großem Umfang in Anspruch nehmen müssen. Schließen Sie daher eine Zahnzusatzversicherung nicht zu früh ab. Warten Sie aber auch nicht zu lange, sodass Sie anschließende Zahnbehandlungen noch bezahlt bekommen. Wie lang Ihre Zähne noch gesund sind, müssen Sie selbst einschätzen. Denn es gelten folgende Spielregeln:

  • Bei Antragstellung müssen Sie angeben, ob Ihr Zahnarzt Ihnen schon zu einer Behandlung geraten hat oder eine solche geplant ist. Für anstehende Therapien wird die Versicherung nicht aufkommen. Das heißt also, dass Sie mit dem Abschluss nicht warten können, bis Ihr Zahnarzt Sie vor einer kommenden Behandlung warnt.
  • Wenn Ihre Zähne in sehr schlechtem Zustand sind oder zahlreiche fehlen, kann es im Extremfall sein, dass Sie überhaupt keine Zusatzversicherung bekommen.
  • In den ersten drei Monaten nach Abschluss können Sie in der Regel gar keine Leistung in Anspruch nehmen. Darüber hinaus bekommen Sie in den ersten acht Monaten meistens keine Leistungen für Zahnersatz.
  • Zudem leisten praktisch alle Tarife in den ersten drei bis fünf Jahren nur begrenzte Summen, sodass Sie am Anfang keine große Gebisssanierung durchführen können. Tarife, bei denen Sie in den ersten Jahren viel abrechnen können, haben dafür meist auch hohe Beiträge.

Als grobe Faustregel kann man sagen, dass eine Zahnzusatzversicherung vor dem 40. Lebensjahr abgeschlossen werden sollte. Dies ist aber stark von der individuellen Gesundheit Ihrer Zähne abhängig. Solange Sie noch keine Zusatzversicherung haben, können Sie die gesparten Beiträge auch verzinst auf die Seite legen, um davon irgendwann eine große Zahnbehandlung zu bezahlen.

Wissenswerte Fachbegriffe

Um zu verstehen, was Krankenkasse oder Zusatzversicherung zahlen und wofür Sie selbst aufkommen müssen, sollten Sie einige zahnärztliche Fachbegriffe kennen. Leider sind diese nicht einheitlich geregelt. Wir erklären Ihnen, wie diese Begriffe meistens verwendet werden.

Zahnprophylaxe – Sie umfasst vor allem die professionelle Zahnreinigung (PZR), die man mindestens einmal im Jahr machen lassen sollte – sowie begleitende Vorsorgemaßnahmen gegen Karies und Parodontose. Viele gute Zusatzversicherungen bezahlen einen Großteil der PZR.

Zahnbehandlung – Unter Zahnbehandlung fallen üblicherweise alle Maßnahmen, die den Zahn in seiner wesentlichen Substanz nicht angreifen. Dazu zählen vor allem Füllungen. Wie bei den meisten Eingriffen am Zahn, hängen die Kosten für Füllungen stark vom verwendeten Material ab. Obwohl Inlays (siehe unten) eigentlich unter Zahnbehandlung fallen, werden sie von Zusatzversicherungen meist wie Zahnersatz bezahlt.

Zahnersatz – Hierunter werden alle größeren Maßnahmen am Zahn gezählt, bei denen Teile des Zahns oder der ganze Zahn ersetzt werden. Kronen, Brücken und Implantate, aber auch herausnehmbare Zahnprothesen gehören zum Zahnersatz und sorgen meist für die großen Rechnungen, für die man eine Zusatzversicherung braucht.

Inlay – Ein Inlay ist eine Art passgenau vorgefertigte Füllung aus Kunststoff, Keramik, Gold oder Titan, die ein größeres Loch flickt. Es kostet deutlich mehr als eine normale Füllung und wird nur zu einem geringen Teil von der Kasse bezahlt.

Krone – Eine künstliche Krone ersetzt den kaputten oberen Teil eines Zahns.

Brücke – Eine Brücke ersetzt einen vollständig fehlenden oder kaputten Zahn. In der Regel dienen die beiden Nachbarzähne als Pfeiler, die dafür beschädigt werden müssen, auch wenn sie noch gesund sind.

Implantat – Ein Implantat ist ein kompletter künstlicher Zahn einschließlich der zugehörigen Zahnwurzel. Es ist die aufwändigste und kostspieligste, oft aber auch sinnvollste Form des Zahnersatzes.

Unser Tipp: Bleiben Sie rund um Zusatzversicherungen immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

Was zahlt die Krankenkasse?

Leider ist das Abrechnungssystem zwischen Zahnarzt, Kasse, Zusatzversicherung und Ihnen selbst schwer zu verstehen. Vom Ablauf her macht Ihnen Ihr Zahnarzt bei größeren Maßnahmen einen sogenannten Heil- und Kostenplan. Also einen Voranschlag, was die Behandlung kosten wird. Diesen reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse und in Kopie bei Ihrer Zusatzversicherung ein. Wenn Ihr Zahnarzt guten Service bietet, übernimmt er das für Sie. Nach der Behandlung erhalten Sie vom Zahnarzt eine Rechnung, bei der der Anteil der Krankenkasse schon abgezogen ist. Da die Rechnung normalerweise 30 Tage Zahlungsziel hat, können Sie diese schnell bei Ihrer Zusatzversicherung einreichen. Sie bekommen anschließend, wenn alles glatt läuft, das Geld von der Zusatzversicherung und müssen dann erst Ihren Zahnarzt bezahlen. Rechnen Sie aber damit, dass Sie eventuell das Geld vorstrecken müssen.

Die Kasse bezahlt immer die Hälfte einer sogenannten Regelversorgung, also einer einfachen und zweckmäßigen Behandlung Ihrer Zahnprobleme. Wenn Sie Ihr Bonusheft fünf Jahre geführt haben, bezahlt die Kasse 60 Prozent dazu. Bei zehn Jahren im Bonusheft sind es 65 Prozent. Wenn Sie keine Zusatzversicherung haben, müssen Sie also 35 bis 50 Prozent dieser einfachen Regelversorgung ohnehin schon selbst bezahlen. Wenn Sie sich in Absprache mit Ihrem Zahnarzt für eine bessere Versorgung entscheiden, zum Beispiel für ein Implantat statt einer Brücke, stellt Ihnen der Zahnarzt die höheren Kosten dafür (die sogenannten privatärztlichen Anteile) voll in Rechnung. Die Kasse bezahlt für ein Implantat das Gleiche wie für eine Brücke. Hier kommt die Zusatzversicherung ins Spiel.

Quelle: beispielhafte Darstellung Finanztip (Stand: 01. Juli 2014)

Oft wird Ihnen Ihr Zahnarzt zurecht zu einer höherwertigen Versorgung raten, weil diese länger hält und Folgeschädigungen vermeidet. Bedenken Sie aber, dass Ihr Zahnarzt daran auch mehr verdient und somit einen Anreiz hat, Ihnen hochwertigere Behandlungen zu empfehlen. Fragen Sie deshalb immer kritisch nach, bevor Sie sich für eine bestimmte Therapie entscheiden.

Zusatzleistungen bestimmter Krankenkassen

Einige Kassen bieten im Zahnbereich über die gesetzlichen Leistungen hinaus freiwillige Zusatzleistungen an.

  • Manche leisten einen Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung, die Sie sonst voll selbst bezahlen müssen. Eventuell müssen Sie dafür zu bestimmten Zahnärzten gehen, die einen besonderen Vertrag mit der Kasse haben.
  • Bei anderen Kassen kann Zahnersatz günstiger sein, wenn Sie sich von durch die Kasse ausgesuchten Zahnärzten behandeln lassen.

Wie Sie zu einer Kasse mit guten Zusatzleistungen wechseln, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Worauf müssen Sie bei einer Zahnzusatzversicherung achten?

Eine Zahnzusatzversicherung kann Ihnen hohe Kosten sparen, wenn Sie sie nicht zu früh abschließen – und einen Tarif mit den richtigen Leistungen wählen. Auf folgende Kriterien sollten Sie achten:

Hohe Leistungen bei Zahnersatz

Die größten Kosten fallen bei Zahnersatzmaßnahmen an. Hier sollte der Tarif mindestens 80 Prozent, besser 90 Prozent einschließlich des GKV-Anteils leisten. Das bedeutet, dass Kasse und Zusatzversicherung zusammen so viel übernehmen, dass Ihnen noch ein Eigenanteil von höchstens 20, besser nur 10 Prozent bleibt. Wichtig ist, dass nicht nur die Regelversorgung, sondern auch der privatärztliche Anteil abgedeckt ist. Ein Tarif, der mit „Verdopplung der Kassenleistung“ wirbt, ist eine Mogelpackung. Implantate und alle dazugehörigen Maßnahmen sollten unbedingt in unbegrenzter Anzahl eingeschlossen sein.

Hohe Leistungen in den ersten Jahren

Normalerweise sollten Sie darauf achten, dass der Vertrag bereits in den ersten Jahren hohe Summen leistet. Als Faustregel gilt, dass nicht weniger als 1.000 Euro in jedem der ersten vier Jahre versichert sein sollten. Danach sollten die Leistungen unbegrenzt sein. Nur wenn Sie sicher sind, dass Ihre Zähne noch lange gut sein werden, sind diese Grenzen für Sie unwichtig. Dann aber könnten Sie auch überlegen, mit dem Abschluss insgesamt noch zu warten.

Leistungen bei Kieferorthopädie für Kinder

Korrekturen von Zahnfehlstellungen bei Kindern und Jugendlichen gehören zwar zu den Kassenleistungen. Aber auch hier sind oft zusätzliche Maßnahmen angeraten, die Sie tausende von Euro kosten können. Als Eltern sollten Sie spezielle Tarife hierfür aussuchen, denn nur manche leisten in diesen Fällen. Ein Abschluss sollte ungefähr vor der Einschulung gemacht werden. Kieferorthopädie bei Erwachsenen lohnt sich dagegen als Leistungsmerkmal nur in seltenen Fällen.

Hohe Leistungen bei Zahnbehandlung

Erst in zweiter Linie sollten Sie auf die Leistungen bei Zahnbehandlung achten. Die Kosten für eine Kunststofffüllung von ein paar hundert Euro schmerzen zwar, sind aber im Vergleich zu Zahnersatzkosten oft verkraftbar. Wenn Sie aber einen guten Tarif für Zahnersatz aussuchen, hat dieser meistens auch gute Leistungen für Zahnbehandlung, sodass Sie beide Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Leistungen bei Zahnprophylaxe

Eine professionelle Zahnreinigung kann man auch selbst bezahlen, dafür braucht man keine Zahnzusatzversicherung. Wenn Ihre Police aber hier einen Zuschuss vorsieht, werden Sie oftmals motivierter sein, auch tatsächlich zur Vorsorge zum Zahnarzt zu gehen und die sinnvolle PZR machen zu lassen. Damit sorgen Sie nachhaltig für die Gesundheit Ihrer Zähne – und bereits eingesetzter Zahnersatz hält dann auch länger.

Tarif ohne Altersrückstellungen

Zahnzusatzversicherungen kalkulieren ihre Beiträge auf zwei Arten: Die einen Tarife sparen einen Teil der Prämie (die sogenannten Altersrückstellungen) dafür an, dass die Beiträge mit dem Alter nicht zu stark steigen, und haben dafür von vorneherein etwas höhere Beiträge. Die anderen beinhalten keinen Sparanteil, sind dadurch etwas günstiger, steigen dafür aber mit dem Alter stärker an. Wir empfehlen Ihnen die letzteren Tarife, da Sie diese ohne Verluste kündigen und in einen Tarif mit einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis wechseln können. Sie sollten aber bei diesen Tarifen Rücklagen für die höheren Kosten im Alter bilden. Planen Sie dies am besten in Ihre Altersvorsorge ein. Bei den Tarifen mit Sparanteil verlieren Sie bei einer Kündigung die angesparten Altersrückstellungen und sind dadurch praktisch an Ihren Versicherer gebunden.

Ergo-Tarif mit Sofortleistung

Der oft beworbene Ergo-Tarif ZEZ verzichtet auf Gesundheitsfragen und Wartezeiten und kann sofort benutzt werden. Dafür ist er bei mäßigen Leistungen vergleichsweise teuer und daher nicht empfehlenswert.

Wie finde ich den richtigen Tarif?

Wie bei den meisten Versicherungen kommt es auch bei der Zahnzusatzversicherung nicht nur auf den Preis, sondern vor allem auf die Leistungen an. Es gibt eine Fülle von Tarifen mit den unterschiedlichsten Bedingungsmerkmalen. Für die Auswahl brauchen Sie aber nicht unbedingt einen Berater, den Sie per eingepreister Provision oder Honorar bezahlen müssen. Es gibt im Internet sehr hilfreiche Vergleichsportale, die Sie bei der Auswahl unterstützen.

Finanztip hat acht Internet-Vergleichsportale zum Thema Zahnzusatzversicherung getestet und kann Ihnen die Waizmanntabelle empfehlen.

Liste der abgedeckten Krankenversicherer

Waizmanntabelle.de

Hilfreichstes Portal mit sehr transparentem Vergleich. Zeitbedarf für einen Vergleich: ca. 2 Minuten; Zeitbedarf für ein Angebot: ca. 5 Minuten

  • beste Marktabdeckung (40 Versicherer mit 170 Tarifen)
  • höchster Nutzwert durch Vergleich der Leistungen an einem Standardbeispiel
  • bestehende Versicherung kann mit aktuellen Tarifen verglichen werden
  • Benutzer erfährt, welche Tarife überhaupt infrage kommen
  • nur zwei verschiedene Tarife direkt miteinander vergleichbar

Die Benutzung der Weizmanntabelle ist ganz einfach:

1. Wählen Sie in der ersten Maske für sich selbst „bestmögliche Zahnleistungen“, für eine Versicherung für Ihr Kind „KFO Zahnzusatzversicherung“ oder, wenn Sie über 60 sind, „Zahnzusatzversicherung für Personen über 60“.

2. Geben Sie den genauen Gesundheitszustand Ihrer Zähne ein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich dabei von Ihrem Zahnarzt helfen. Viele Zahnärzte kennen waizmanntabelle.de.

3. Das Portal empfiehlt Ihnen eine Liste von Tarifen, geordnet nach den höchsten Prozentwerten bei der durchschnittlichen Erstattung (inklusive der Leistung Ihrer Krankenkasse). Suchen Sie sich den Tarif heraus, der Ihnen bei einer möglichst hohen Prozentzahl gerade noch bezahlbar erscheint. Unter 85 Prozent Durchschnittserstattung sollten Sie nicht gehen, denn dann sparen Sie nicht mehr viel im Vergleich zu den geringeren Leistungen, die Sie erhalten. Gehen Sie grundsätzlich nach dem ersten, in Grün dargestellten Wert für die ersten vier Jahre. Nur wenn Sie sich sicher sind, dass Sie vier Jahre keine hohen Leistungen brauchen, gehen Sie nach dem blauen Prozentwert für das fünfte bis achte Jahr.

Quelle: www.waizmanntabelle.de (Screenshot Stand: 27. Juni 2014)

Wie Sie den Tarif wechseln

Eine Zahnzusatzversicherung können Sie nach dem Abschluss praktisch immer erst nach zwei Jahren kündigen. Danach können Sie jedes Jahr kündigen. In aller Regel ist der Termin für die Kündigungsfrist der 30. September, so dass Sie zum folgenden 1. Januar in eine andere Versicherung wechseln können. Wenn Ihr Tarif außerplanmäßig teurer wird (sogenannte Beitragsanpassung), haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Bevor Sie Ihre Police kündigen, sollten Sie die neue abgeschlossen haben, um sicherzugehen, dass Sie auch wechseln können.

Beachten Sie, dass Sie bei Tarifen mit Altersrückstellungen diese Ansparungen verlieren, wenn Sie kündigen. Online-Kündigungsdienste helfen Ihnen, Kündigungsfristen nicht zu vergessen, und halten Kündigungsvorlagen und Anbieteradressen parat.

Mehr dazu im Ratgeber Kündigungsdienste

Daniel Pöhler

von Finanztip, Experte für Mobilität & Digitales

Alle Waizmann Zahnzusatzversicherung-Vergleiche

Stiftung Warentest bewertet seit Jahren Zahnzusatzversicherung. Bis zum heutigen Tag hat dieses Testverfahren große Lücken. Die Leistung für Zahnerhalt wird gar nicht getestet. Zahnerhalt ist aber aus Sicht von Zahnärzten sehr wichtig. Deswegen haben wir den WaizmannWert entwickelt.

  1. WaizmannWert – das von ZahnГ¤rzten empfohlene Bewertungssystem
  2. PZR-Effekt: RentabilitГ¤sbetrachtung – Auswirkung der PZR Leistung

Hier finden Sie Zahnzusatzversicherungen, die eine gewisse Bekanntheit besitzen und nach denen wir öfters gefragt werden, die aber aufgrund Ihrer Struktur nicht in unser Vermittlungsschema passen. Dieses Vermittlungsschema orientiert sich zuallererst an der Werthaltigkeit eines Zahnzusatztarifes. Diese setzt sich in unseren Augen in aller erster Linie aus Leistungen zusammen, die ein Tarif in unseren Augen abdecken sollte. Mit weitem Abstand danach kommt erst der Preis,der bei diesen Tarifen teils sehr niedrig ist, da wir der Meinung sind, dass die Preisunterschiede der Tarife, absolut betrachtet, hinsichtlich der möglichen Kosten, die bei Abschluss eines schlechterleistenden Tarifs anfallen können, verhältnismäßig gering sind.

KUE= KassenunabhГ¤ngige Erstattung Impla=Implantatleistung, Ker=Keramikverblendung, Kfo=KieferorthopГ¤die, ZaB=Zahnbehandlung, Par=Parandontose-Leistung, Proph = Prophylaxe-Leistung, Leist. 1. VJ = Leistung im 1. Versicherungsjahr, 80+ * % = Leistung kann beim CSS auf 90 % steigen mit vollstГ¤ndigem Bonusheft , Arag Z100 – leistet fГјr Zahnbehandlung nur wenn Kasse nicht leistet, siehe Detailbeschreibung

*GKV leistet fГјr Implantate einen Festzuschuss, der im Regelfall nur ca. 20% der Gesamtkosten abdeckt. Bei einem umfangreichen Knochenaufbau oftmals sogar noch wesentlich weniger.

Zahnzusatzversicherung Test 2017

Die Angebote von Zahnzusatzversicherungen sind groß, wobei sich aber Leistungsfähigkeit und Preise der Tarife, bedeutend unterscheiden können. Vor allem Unternehmen wie Stiftung Warentest Finanztest, Öko-Test oder Focus Money, bieten einen professionellen Zahnzusatzversicherung Test. In diesen Tarif Vergleichen werden für Sie die Erstattungen für Zahnersatz, Inlays, Kieferorthopädie, Implantate und Prophylaxe genau gegenüber gestellt.

Zahnzusatzversicherung Test’s der verschiedenen Versicherer zeigen, dass die Angebote immer besser werden. Stiftung Warentest Finanztest hat im aktuellen Zahnzusatzversicherung Test 11/2016, 66 Tarife mit der Note „Sehr Gut“ bewertet. Auch Öko-Test und Focus Money kommen ebenfalls zu „Sehr Guten“ Ergebnissen.

Zahnzusatzversicherung Test der Stiftung Warentest

Der Zahnzusatzversicherung Test untersucht die Leistungen bei fälligem Zahnersatz wie z.B. Implantate, Inlays und Kieferorthopädie.

Laut Stiftung Warentest hat sich die Zahl der Personen mit einer zusätzlichen Zahnzusatzversicherung fast verdoppelt und liegt heute bei 14 Mio. Personen. Fazit: Für Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung lohnt sich eine zusätzliche private Versicherung für Zahnersatz (z.B. Implantate, Inlays, Prothesen) und Zahnbehandlung (z.B. Kieferorthopädie, Prophylaxe, Füllungen) immer mehr.

Für gesetzlich Versicherte ist eine Zahnzusatzversicherung sehr wichtig, da sonst unerwartet hohe Kosten bei einem Zahnarztbesuch drohen können. Von der gesetzlichen Krankenkasse erhalten Sie z.B. für eine Zahnkrone nur 175 EUR Erstattung, der Zahnarzt und das Zahnlabor werden Ihnen aber rund 540 EUR in Rechnung stellen. Es können also je nach anstehender Behandlung, ohne eine private Zahnzusatzversicherung einige hundert Euro an Mehrkosten auf Sie zu kommen.

Die wichtigsten Gründe für diese Entwicklung sind neuartige Verfahren und Materialien in der Zahnmedizin, steigende Lohnkosten und die Inflation. Auf der anderen Seite sinken die Erstattungen der gesetzlichen Krankenversicherung Jahr für Jahr durch entsprechende Gebührenreformen.

Stiftung Warentest berücksichtigt im Test nur Zahnersatz

Trotz all der überzeugenden Daten und Fakten von Stiftung Warentest raten wir Ihnen: Lesen Sie genau! Schon 2012 zeigte unserer Meinung nach, der Zahnzusatzversicherung Test von Stiftung Warentest eklatante Mängel und auch im neuen Test von 2016, fehlt die Analyse der tariflichen Leistungen im Bereich Zahnbehandlung. Gerade aber die Leistungen für Zahnbehandlungen machen einen bedeutenden Kostenfaktor aus.

Die Stiftung Warentest berücksichtigt in ihrem Test nur Leistungen für Zahnersatz. Bewertet werden z.B. Zahnersatz Erstattungen bei fälligen Inlays, Implantaten, usw.! Zahnbehandlungen die aber viel öfter beansprucht werden, wie z.B. eine professionelle Zahnreinigung, Kunststofffüllungen oder eine Wurzelbehandlung werden nicht in die Bewertung einbezogen! Fragen Sie sich einmal selbst, ob Sie eher eine Zahnreinigung oder einen neuen Zahn benötigen?

Das bedeutet im Klartext, dass bei den Testsiegern im Zahnzusatzversicherung Test der Stiftung Warentest folgende Leistungen nicht oder nur teilweise erstattet werden!

1. Zahnprophylaxe

  • Prophylaktische Leistungen
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Zahnsteinentfernung und Fluoridversiegelung

2. Zahnbehandlung

  • Kunststofffüllungen (Kompositfüllungen)
  • Wurzelbehandlungen
  • Parodontosebehandlungen
  • Knirscherschienen
  • Kieferorthopädische Leistungen (z.B. Zahnspangen)
  • Akupunktur zur Schmerztherapie und Anästhesie

Genau aus diesem Grund führen unsere Experten, einen eigenen Zahnzusatzversicherung Vergleich durch. Wenn Sie unseren Online Rechner benutzen, werden sowohl Zahnersatz als auch Zahnbehandlung in den Tarif Vergleich einbezogen. So erhalten Sie eine Liste mit Empfehlungen für eine optimale private Versicherung Ihrer zahnmedizinischen Kosten.

Stiftung Warentest Testsieger verglichen mit unserem Zahnzusatzversicherung Test

Nehmen wir folgendes realistisches Szenario eines Patienten beim Zahnarzt an.

  • Zweimal mal jährlich eine professionelle Zahnreinigung. Ihre Zahnbehandlungskosten etwa 160 Euro pro Jahr.
  • Fünf neue Kunststofffüllungen alle 5 Jahre, zur Behandlung von Amalgamfüllungen, Kunststofffüllungen und Neuerkrankungen. Ihre Zahnbehandlungskosten alle 5 Jahre ca.750 Euro.
  • Eine Wurzelbehandlung alle 10 Jahre. Achtung! Ohne Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse GKV! Ihre Zahnbehandlungskosten alle 10 Jahre, ca. 800 Euro
  • Parodontose Behandlungen alle 10 Jahre. Achtung! Ohne Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse GKV! Ihre Zahnbehandlungskosten alle 10 Jahre, ca. 1.000 Euro.

Weitere mögliche Kosten im Bereich Kieferorthopädie können durch Knirscherschienen, Zahnspangen, Akupunktur oder Schmerztherapie und Anästhesie entstehen. Diese Kosten sind nicht in die Wertung eingeflossen, da sie sehr Einzelfall bezogen sind.

Dieses Verfahren nennt sich Warenkorb Vergleich für Zahnzusatzversicherungen und unserem Beispiel Patienten würden folgende Kosten über 20 Jahre entstehen.

Diese Kosten würden unserem Beispiel Patienten bei den Stiftung Warentest Testsiegern entstehen

Zudem wurden bei der Stiftung Warentest 66 Tarife mit dem Prädikat Sehr gut bewertet. Eine echte Hilfe bei der Wahl ist dieser Testbericht also kaum. Woher soll ein Kunde wissen, welcher der 66 Testsieger mit der Note „sehr gut“ am Besten zu ihm passt?

Betrachten Sie im Anschluss den Zahnzusatzversicherung Test unserer Experten, werden Sie erstaunt sein, dass nicht alle der im Zahnzusatzversicherung Stiftung Warentest mit „Sehr Gut“ bewerteten Tarife, sämtliche Kosten übernehmen!

Diese Kosten würden unserem Beispiel Patienten bei den Testsiegern unserer Experten entstehen

Es lohnt sich also immer, Testberichte zu hinterfragen und Bewertungskriterien auf seine eigenen Bedürfnisse zu überprüfen. Stiftung Warentest verwendet beispielsweise ganz andere Vergleichskriterien als wir. Das Ergebnis hängt aber ganz stark von den verwendeten Kriterien des Zahnzusatzversicherung Test’s ab. Einen ersten Überblick über Leistungsdetails und ausgewertete Tarife kann Ihnen unser Zahnzusatzversicherung Online Rechner bieten.

Ökotest mit eigenem Zahnzusatzversicherung Test

Auch Ökotest ist davon ausgegangen, dass im zweiten oder im vierten Versicherungsjahr Kosten von insgesamt 4.412,40 Euro anfallen. Grundlage hierfür, waren ähnlich wie in unserer Gegenüberstellung, zwei Zahnreinigungen, zwei Keramikinlays, zwei Keramikkronen, eine Goldkrone, ein Implantat, eine Wurzelbehandlung und zwei Kunststofffüllungen.

Mit besonderer Hervorhebung durch hohe Leistung für die PZR „professionelle Zahnreinigung“ und Zahnkronen, wurde durch die Ökotest in der Ausgabe Juli 2012, die Tarifkombination CSS flexi ZE Top + ZB bewertet!

Die Zahnzusatzversicherung Testsieger der Ökotest und damit mit Rang 1 bewertet sind:

1. Rang – CSS – ZE Top+ZB – (Namensänderung Tarif 2013 Premium+ZGP)

1. Rang – CSS – ZE Extra+ZB – (Namensänderung Tarif 2013 Spezial+ZGP)

1. Rang – BBV – Tarif V.I.P. Bayerische Beamtenversicherung “

1. Rang – Allianz – Tarif 740

Neuer Focus Money Zahnzusatzversicherung Test 2017

Focus Money beauftragte 2016 die Rating Agentur Franke und Bornberg mit einem Zahnzusatzversicherung Test. In diesem Test, wurden 38 Gesellschaften mit 202 Tarifkombinationen gegenüber gestellt. In den umfangreichen detaillierten Ergebnissen wurden vor allem Zahnzusatzversicherungen mit guten Benotungen im Bereich Zahnersatz dargestellt.

Bewertet wurden sehr gute Kunden Reglungen mit 100% und sehr ungünstige Versicherungsbedingungen mit 0%. Je nach erreichter Prozentzahl wurden mit einer abschließenden Gesamtnote die Bewertung des Tarifes durchgeführt.

Kategorien Bewertung für das Benchmarking der Zahnzusatzversicherung Tarife

  • Prozentuale Erstattung für Zahnersatz Kosten
  • Leistungen für Implantate
  • Leistungen für Inlays
  • Werden professionelle Zahnreinigungen übernommen
  • Leistung, auch wenn Kunststoffe bei Füllungen verwendet werden
  • Wartezeit bis zum ersten möglichen Leistungsfall
  • Wie fällt die Leistungsstaffel bzw. Summenbegrenzung aus
  • Gibt es eine Mindestvertragslaufzeit der Zahnzusatzversicherung
  • Angenommene Beiträge bis zum 80. Lebensjahr im Durchschnitt

Deutsches Institut für Service-Qualität „DISQ“ – Zahnzusatzversicherung Test 2015

Wie ist es eigentlich um die Service Qualität von privaten Kranken Versicherungen bestellt? Sind die zuständigen Sachbearbeiter am Telefon kompetent, bekommt man eine zufriedenstellende Information auf seine Anfrage per Mail oder Fax? Ist die Internetseite übersichtlich gestaltet und bekommt man Angebote und Anträge kostenlos zugesandt? Das Deutsche Institut für Service-Qualität „DISQ“ wurde beauftragt, die privaten Versicherungen für Zähne in einem ausführlichen Vergleich zu testen.

Den ersten Rang in der Disziplin Serviceleistung bekommt die ERGO Direkt Versicherung deren Tarife auch von ihrer Tochtergesellschaft Neckermann vertrieben werden. Dabei wurden hauptsächlich die kurzen Wartezeiten bei dem telefonischen Kundencenter sowie die schnelle Bearbeitung von Mail Anfragen bewertet.

Weiterhin bescheinigten die Versicherungsexperten der HUK-Coburg das beste Preis- / Leistungsverhältnis. Es würden bei ihr sehr gute Leistungen zu niedrigen Kosten angeboten. Ebenfalls mit Gut bewertet, wurden die Hallesche und die RV Versicherung.

In der Gesamtwertung ging die ERGO Direkt Zahnzusatzversicherung mit der besten Wertungen voran und platzierte die Versicherungen Barmenia und Hanse Merkur auf den zweiten und dritten Platz.

Unserer Meinung nach ist der Zahnzusatzversicherung Test der Stiftung Warentest jedoch deutlich bekannter und etablierter wie der Test des DISK Institutes.

Waizmann Tabelle – Umfassende Zahntarif Bewertung

Die WaizmannTabelle zeigt seit 2004 eine ständig aktualisierte Übersicht im Bereich der Zahnzusatzversicherung Tarife. Hier erhalten Versicherte, aber auch Zahnäzte einen sehr guten Überblick über den zu leistenden Versicherungsschutz der verschiedenen Anbieter. In der Tabelle mit dem Waizmannwert als Benchmark werden auch Zahnzusatzversicherung Tarife geführt, die nicht mehr für Neukunden abschließbar sind. Man kann somit die Leistungsmerkmale seines alten Tarifes mit den neuen, am Markt erhältlichen Tarifen vergleichen. Das wird besonders interessant wenn man seinen Zahnzusatzversicherung Tarif wechseln möchte.

Die Top 5 der Zahnzusatzversicherungen im Waizmann Benchmark (Stand 4. Quartal 2015).

* Clearment Klarvertrag = Vertrag in verständlichem Verbraucherdeutsch – Clearment Schnellerstattung und Clearment Vertrag sind bei uns nicht erhältlich. Wir bieten Ihnen mit dem DENT-ALL Schutzbrief jedoch ebenfalls einen umfassenden Schutz an.

Die richtige Zahnzusatzversicherung für Ihre Kinder

Kinder haben ganz andere Anforderungen an eine Zahnzusatzversicherung wie Erwachsene. Im Alter bis 18 Jahre brauchen Kinder sehr oft Kieferorthopädie Leistungen. Achten Sie deshalb darauf, dass die Erstattung für Kieferorthopädie bei Kindern mindestens 90 %, besser 100% der Kosten deckt. Viele Versicherer bieten gute Leistungen für Kieferorthopädie bei Kindern, nutzen Sie dazu unseren Zahnzusatzversicherung Vergleich.

Eltern fragen sich oft, ob eine Zahnzusatzversicherung für Kinder sinnvoll ist. Wir müssen diese Frage fast immer mit einem JA beantwortet, da fast jedes zweite Kind in Deutschland im Wachstum mit einer Zahnspange konfrontiert wird. Die Behandlung beim Kieferorthopäden, um das Gebiss ihres Kindes zu korrigieren, ist mit hohen Kosten (bis zu mehreren tausend Euro) verbunden und dafür ist eine Zahnzusatzversicherung für Kinder definitiv sinnvoll.

Die gesetzlichen Krankenkassen, übernehmen zwar einen Teil der Kosten, die Leistung reichen aber nur für die medizinisch notwendige Standard Variante. Möchte ihr Kind eine festsitzende Zahnspange, womöglich noch mit modischen Kunststoff- oder gar Keramik Brackets für eine ansprechendere Optik während der Tragezeit, leistet die gesetzliche Krankenkasse nicht. Für Langzeit Retainer, um die Zähne in der Zeit nach der Zahnspange weiter zu stabilisieren, gibt es erst recht keine Leistungen von der GKV.

Eine Zahnzusatzversicherung ist sinnvoll, das ist eindeutig!

Eine Zahnzusatzversicherungen ist sinnvoll! Es macht sich für jeden bezahlt, der sich nicht mit der billigsten Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen zufrieden gibt, sondern Wert auf hochwertigen Zahnersatz legt. Die zwei großen Vorteile je nach Versicherungsgesellschaft sind: Übernahme der Kosten von bis zu 100% der Zahnarzt Rechnung und wesentlich höherwertiger Zahnersatz im Mund, der haltbarer und auch gesünder sein kann.

Schon aus Gründen der stetigen Kostensteigerung durch die neue Gebührenordnung für Zahnärzte GOZ 2012 ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll und absolut zu empfehlen. Auch die Stiftung Warentest belegt dies eindeutig mit ihren Testberichten und Aussagen.

Übrigens lohnt sich diese Art der zusätzlichen privaten Versicherung auch für Ihre Kinder. Sind Ihre Kinder nur in der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichert, können schnell hohe Kosten auf Sie zukommen. Besonders Kieferorthopädie macht einen Großteil der zahnmedizinischen Kosten bei Kindern aus. Mit unserem Tarifrechner können Sie die beste Zahnzusatzversicherung für Ihre Kinder online berechnen.

Zahnzusatzversicherung Testberichte

Zahnzusatzversicherung Entscheidungshilfe

Kostenlose persönliche Beratung

Rechtliches

Testsieger Tarife vergleichen

Vergleichen Sie bei uns alle aktuellen Zahnzusatzversicherung Testsieger von Stiftung Warentest Finanztest und die Testsieger der Zahnzusatzversicherung Experten.

Источники: http://www.finanztip.de/zahnzusatzversicherung/, http://www.hanswaizmann.de/vergleich_zahnzusatzversicherung/thema/57, http://www.test-zahnzusatzversicherung.de/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here