Welche versicherungen sind sinnvoll

0
4

Sinnvolle Versicherungen

Privathaftpflichtversicherung

Eine Privathaftpflichtversicherung übernimmt Schäden, die der Versicherte und eventuell Mitversicherte einem Dritten zufügen (Personen- und Sachschäden), solange sie nicht vorsätzlich herbeigeführt worden sind. Das deutsche Recht erlaubt Schadensersatzansprüche in unbegrenzter Höhe, so dass ein einziger Schaden den finanziellen Ruin bedeuten kann. Die Privathaftpflichtversicherung ist die wichtigste private Versicherung.

Gesetzliche Krankenversicherung

Pflichtversicherung: (alternativ auch private Krankenversicherung möglich)

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten von Arztbesuchen und Krankenhausaufenthalten. Eine geringe Selbstbeteiligung z.B. in Form von Arzneimittelzuzahlung muss der Versicherte allerdings selbst leisten. Der Beitrag richtet sich nicht nach dem persönlichen Krankheitsrisiko, sondern wird aus dem Bruttoarbeitsentgelt berechnet. Ehepartner und Kinder sind, sofern sie kein eigenes Einkommen haben, kostenfrei mitversichert.

Private Krankenversicherung

Zielgruppe: Gut verdienende Angestellte, Selbstständige, Beamte

Angestellte, deren Einkommen über der Versicherungspflichtgrenze liegt, Selbstständige sowie Beamte haben neben der gesetzlichen Krankenversicherung auch die Möglichkeit, sich privat zu versichern. Der Beitrag richtet sich nicht nach dem Einkommen, sondern nach dem individuellen Risikoprofil. Die Leistungen sind umfangreicher als bei der gesetzlichen Krankenversicherung und die Auswahl an (qualifizierten) Ärzten ist größer. Je nach Tarif kommen z.B. noch Chefarztbehandlung und Einbettzimmer im Krankenhaus hinzu.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Etwa jeder vierte Berufstätige kann seinen Job aufgrund von Krankheit oder Unfall nicht bis zum Renteneintritt ausüben und wird ganz oder teilweise berufsunfähig. Vom Staat kann man in dieser Situation nicht viel erwarten, der Lebensstandard ist ohne zusätzliche Absicherung in keinem Fall zu halten. Deswegen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung neben der Privathaftpflichtversicherung die zweitwichtigste gesetzlich nicht vorgeschriebene Versicherung. Je früher ein Vertrag abgeschlossen wird, desto geringer sind die monatlichen Beiträge und das Risiko, wegen einer Vorerkrankung abgelehnt zu werden. Selbst Bürokräfte sind gefährdet, u.a. wenn sie sehr intensiv am PC arbeiten. Dann können Schmerzen und Taubheit im Unterarmbereich auftreten (bekannt als Repetitive Strain Injury), was bis in die Berufsunfähigkeit führen kann.

Unfallversicherung

Zielgruppe: Jeder ohne Berufsunfähigkeitsversicherung

Falls Ihr Berufsunfähigkeitsversicherungsantrag aufgrund von Vorerkrankungen abgelehnt wurde, ist eine Unfallversicherung die sinnvolle Alternative. Falls Sie aufgrund eines schweren Unfalls (nicht Krankheit!) zum Invaliden werden, zahlt die Unfallversicherung eine monatliche Rente oder eine einmalige Summe sowie (je nach gewähltem Tarif) auch weitere Leistungen.

KFZ-Versicherung

Pflichtversicherung:

Eine KFZ-Haftpflichtversicherung ist verpflichtend. Sie deckt jedoch nur Schäden ab, die Sie im Straßenverkehr anderen Verkehrsteilnehmern zufügen. Die optional erhältliche Teilkaskoversicherung sichert Sie zusätzlich u.a. gegen Diebstahl Ihres Fahrzeuges ab. Die umfangreichste Vollkaskoversicherung ersetzt zusätzlich auch Schäden an Ihrem Auto, wenn Sie selbst einen Unfall verschuldet haben.

Fahranfänger werden in der Regel zu sehr ungünstigen Konditionen eingestuft, so dass es sich meist lohnt, wenn die Eltern den Wagen zulassen und ihn dann erst nach einigen Jahren auf das Kind überschreiben.

Hausratversicherung

Zielgruppe: Personen mit halbwegs kostbaren Haushaltsgegenständen

Eine Hausratversicherung ersetzt Schäden an der Wohnungseinrichtung, die z.B. durch Feuer, Einbruch, Diebstahl oder Wasserschaden entstanden sind.

Wohngebäudeversicherung

Pflichtversicherung: Nein ( wenn Haus kreditfinanziert)

Beschädigt oder zerstört z.B. Feuer, Wasser, Sturm oder Hagel und Ihr Haus, hat dies in der Regel erhebliche finanzielle Folgen. Eine – verglichen mit dem möglichen Schaden – relativ günstige Gebäudeversicherung ist deshalb für alle Hauseigentümer äußerst sinnvoll.

Tierhalterhaftpflichtversicherung

Zielgruppe: Hund- und Pferdebesitzer

Pflichtversicherung: Nein ( in den meisten Bundesländern bei "gefährlichen Hunden")

Besitzen Sie einen Hund oder ein Pferd, sollten Sie in jedem Fall eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abschließen, auch wenn das nicht in allen Bundesländern und bei allen Rassen vorgeschrieben ist. Denn eine Privathaftpflichtversicherung haftet nur bei Kleintieren und nicht für die von Hund oder Pferd möglicherweise verursachten hohen Personen- und Sachschäden.

Private Altersvorsorge

Die gesetzlich ausbezahlte Rente wird immer weniger. Deshalb ist es wichtig, die persönliche Versorgungslücke zu schließen. Ob mit Riester-Rente (Angestellte & Beamte) oder Rürup-Rente (Selbständige & Freiberufler), privater Renten-, Kapitallebens-, oder Risikolebensversicherung, muss jeder selbst entscheiden.

Sinnvoll sind (auch) wegen der staatlichen Förderung die Riester- oder Rürup-Rente.

Gerade für Familien mit kleinen Kindern ist eine Risikolebensversicherung sehr sinnvoll. Sie sichert für einen relativ geringen Betrag die Hinterbliebenen im Todesfall finanziell ab.

Eine klassische private Renten- oder Kaptallebensversicherung ist nicht in jedem Fall empfehlenswert. Rentabler ist es meist, wenn Sie mit privaten Geldanlagen ein finanzielles Polster für das Alter aufbauen. Eine Übersicht möglicher Investments finden Sie hier (inkl. Gewichtung nach Anlagebetrag, Anlagedauer, Risikobereitschaft und Verfügbarkeit). Vor einer Geldanlage sollten Sie aber noch eine zweite Meinung einholen, z. B. von Ihrem Bankberater.

Policen für Familien

Diese Versicherungen brauchen Sie als Familie

  • Zuletzt aktualisiert: 2. November 2017
  • Von: Annika Krempel

Das Wichtigste in Kürze

  • Die private Haftpflichtversicherung ist ein Muss.
  • Für den Notfall sollten Angehörige vor dem finanziellen Ruin geschützt werden.
  • Prüfen Sie Ihre Versicherungen regelmäßig, sobald sich etwas in Ihrem Leben ändert – etwa wenn die Kinder die Ausbildung beenden oder Sie in Rente gehen.

Unser Tipp: Bleiben Sie über Versicherungs-Empfehlungen immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

Haben Sie eine Familie mit Kindern, sollten Sie das Familieneinkommen absichern. Dann sind Ihre Angehörigen versorgt, falls Sie nicht mehr arbeiten können oder gar sterben. Außerdem sollten Sie sich und Ihre Familie vor existenzbedrohenden Schäden schützen.

Diese Versicherungen müssen Sie haben

Jeder muss entweder gesetzlich oder privat krankenversichert sein. Wegen stark steigender Kosten raten wir von der privaten Krankenversicherung ab. In der gesetzlichen Krankenkasse sind Kinder in der Familienversicherung kostenlos mitversichert.

Wer keine Krankenversicherung hat, wird nur im Notfall behandelt. Je länger ein Mensch nicht versichert ist, desto schwieriger wird die Rückkehr in eine Krankenkasse. Denn wer sich wieder versichern möchte, muss zuerst alle Beiträge nachzahlen, die in der versicherungsfreien Zeit angefallen wären.

Mehr dazu im Ratgeber gesetzliche Krankenversicherung

Annika Krempel

Expertin für Versicherungen

Leistungen meist gleich

  • Kassen erheben unterschiedliche Zusatzbeiträge.
  • Achten Sie auf Zusatzleistungen und Erstattungen.
  • Sie dürfen die Krankenkasse jederzeit wechseln.

Von uns empfohlene Anbieter:

  • HEK
  • HKK Krankenkasse
  • BKK24
  • Energie-BKK
  • Techniker Krankenkasse

Die private Haftpflicht ist eine der wichtigsten Versicherungen, die vor existenzbedrohenden Schäden schützt. Daher ist eine Haftpflicht für jeden ein Muss. Nicht jeder Mensch braucht allerdings einen eigenen Vertrag: Viele sind über den Familientarif der Eltern oder des Partners versichert.

Mehr dazu im Ratgeber Haftpflichtversicherung

Julia Rieder

Expertin für Versicherungen

Keine Kür, sondern Pflicht

  • Haftpflichtschäden an Personen können Sie ruinieren.
  • Sparen Sie nicht an den Leistungen.
  • Neue Policen haben oft bessere Leistungen. Wechseln Sie.

Von uns empfohlene Tarife:

  • attraktiver Preis für Alle: die Haftpflichtkasse Tarif Einfach Komplett
  • deckt am meisten Risiken ab: Interrisk Tarif XXL über Mr-Money
  • Preistipp für Singles ohne Vorschäden: die Bayerische Tarif Prestige

Berufsunfähigkeitsversicherung und Alternativen

Fast jeder braucht eine Berufsunfähigkeitsversicherung – egal ob Dachdecker oder Sachbearbeiter. Denn nicht nur kaputte Knochen können berufsunfähig machen, sondern auch psychische Leiden. Die niedrige gesetzliche Erwerbsminderungsrente reicht nicht. Besonders Jüngere sowie Selbständige sollten sich daher absichern – je früher in ihrem Leben sie damit anfangen, desto besser. Wer aus gesundheitlichen Gründen keine Police bekommt oder diese viel zu teuer ist, hat Alternativen.

Mehr dazu im Ratgeber Berufsunfähigkeitsversicherung

Julia Rieder

Expertin für Versicherungen

Staatliche Rente reicht nicht aus

  • Versichern Sie eine ausreichend hohe Rente.
  • Achten Sie auf die Leistung, nicht auf den Preis.
  • Wer Gesundheitsfragen falsch beantwortet, bekommt womöglich keine Leistung.

Von uns empfohlene Makler:

  • Hoesch & Partner
  • Buforum24
  • Zeroprov
  • Freche Versicherungsmakler
  • Blank & Partner
  • Thomas Kliem
  • Ritzerfeld & Partner
  • Meyer & Fritzsche

Für Immobilienbesitzer: Wohngebäudeversicherung

Immobilienbesitzer sollten für ihr Haus eine Wohngebäudeversicherung abschließen. Diese versichert Schäden durch Sturm, Hagel, Feuer oder Blitzschlag. Sie kann, wenn nötig, durch eine Elementarschadenversicherung erweitert werden.

Für Autobesitzer: Kfz-Haftpflichtversicherung

Jedes Fahrzeug muss mindestens haftpflichtversichert sein. Voll- und Teilkaskoversicherung sind dagegen optional. Besonders beim Kauf eines Gebrauchtwagens gilt es aufzupassen: Wer sich nicht rechtzeitig um eine Autoversicherung kümmert, muss ein Bußgeld zahlen.

Mehr zur Kfz-Versicherung in unserem Ratgeber

Annika Krempel

Expertin für Versicherungen

Mindestens zwei Internetportale nutzen

  • Vollkasko kann billiger als Teilkasko sein.
  • Versichern Sie grobe Fahrlässigkeit und Mallorca-Police.
  • Werkstattbindung ist sinnvoll und spart Geld.

Empfohlene Vergleichsportale und Anbieter:

  • Check24
  • Verivox
  • autoversicherung.de
  • Hannoversche Direkt
  • Huk24

Für Hundebesitzer: Hundehaftpflichtversicherung

In einigen Bundesländern ist sie bereits Pflicht: die Hundehaftpflicht. Die Versicherung ersetzt Schäden, die der eigene Hund verursacht und ist nicht in der privaten Haftpflichtversicherung eingeschlossen.

Über diese Versicherungen sollten Sie nachdenken

Stirbt ein Elternteil, muss der andere alleine das Einkommen der Familie sichern. Alleinerziehend zu sein, gehört zu den größten Armutsrisiken in Deutschland. Eine Risikolebensversicherung sichert die Hinterbliebenen gegen Armut ab. Besonders für junge Familien ist die Versicherung sinnvoll.

Mehr dazu im Ratgeber Risikolebensversicherung

Annika Krempel

Expertin für Versicherungen

Sichert Hinterbliebene im Todesfall ab

  • Empfehlenswert bei Allein- oder Hauptverdienern.
  • Ein Muss bei Immobilienkrediten.
  • Die Summe richtet sich nach der individuellen Situation.

Unsere Anbieter-Empfehlung aus dem Finanztip Ratgeber:

  • Sind Sie gesund und im Beruf nicht körperlich tätig: Europa und Cosmosdirekt
  • Sind Sie gesund und im Beruf körperlich tätig: Hannoversche und Cosmosdirekt

Das Krankentagegeld fängt den Einkommensausfall durch eine Krankheit auf. Gesetzlich Versicherte können mit diesen Zahlungen ihr Krankengeld aufstocken. Vor allem für Selbständige und bei höheren Einkommen ist das sinnvoll, da das Krankengeld der gesetzlichen Versicherung nicht analog zum Einkommen steigt. Eine Krankentagegeldversicherung schließt diese Lücke.

Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist sehr sinnvoll, auch bei Reisen innerhalb der Europäischen Union. Sie bezahlt Behandlungen und medizinisch notwendige Rücktransporte. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt solche Kosten im Ausland – je nach Reiseland – nur teilweise oder gar nicht. Auch privat Versicherte sollten prüfen, ob sie eine Auslandsreisekrankenversicherung benötigen. Wer länger ins Ausland geht, braucht eine Auslandskrankenversicherung.

Die gesetzliche Krankenversicherung schießt bei den Kosten für Zahnersatz nur Festbeträge zu, daher ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll. Allerdings sollte sie nicht zu spät im Leben abgeschlossen werden, damit die Beiträge nicht zu hoch sind.

Wenn ein Wasserschaden die Wohnung zerstört, ersetzt die Hausratversicherung Kleider, Möbel und Wertsachen. Sie eignet sich vor allem für Haushalte mit teurer Einrichtung oder falls die Wohnung nicht mit den Ersparnissen wieder eingerichtet werden kann.

Für Autobesitzer: Vollkasko-/Teilkaskoversicherung

Bei einem Unfall ist der eigene Wagen nicht durch die Kfz-Haftpflichtversicherung abgesichert, stattdessen springen dann Vollkasko- und Teilkaskoversicherungen ein. Neuwagen sollten Sie mit einer Vollkasko versichern, für hochwertige ältere Autos genügt eine Teilkasko. Bei alten Rostlauben brauchen Sie keine der beiden Versicherungen.

Unser Tipp: Bleiben Sie über Versicherungs-Empfehlungen immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

Diese Versicherungen bieten zusätzlichen Schutz

Wer sich gegen die Kosten eines Rechtsstreits absichern möchte, kann eine Rechtsschutzversicherung abschließen. Mitglieder von Mietervereinen sind bereits günstig gegen Mietstreit, Gewerkschaftsmitglieder gegen Verfahren im Arbeitsrecht versichert. Und die private Haftpflichtversicherung hilft, wenn eine unberechtigte Schadensersatzforderung gegen Sie gestellt wird.

Mehr in unserem Ratgeber Rechtsschutzversicherung

Julia Rieder

Expertin für Versicherungen

Ein Rechtsstreit kann teuer werden

  • Rechtsschutz ist sinnvoll, aber kein Muss.
  • Viele Fälle, etwa rund um Hausbau oder Scheidung, sind nicht versichert.
  • Wir zeigen gute Tarife zu einem fairen Preis.

Von uns empfohlene Tarife

Wenn ein Kind durch Krankheit oder einen schweren Unfall invalide wird, kann eine Kinderinvaliditätsversicherung die Zukunft finanziell absichern. Gute Policen leisten lebenslang eine monatliche Rente. Kinder bis zum Ende der Ausbildung gegen Invalidität zu versichern, ist sinnvoll. Danach braucht das Kind eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Wer Wert auf eine Behandlung durch Spezialisten legt, sollte eine Krankenhauszusatzversicherung abschließen.

Eine Unfallversicherung deckt vor allem schwere Unfälle ab, die eine Behinderung zur Folge haben. Allerdings entstehen nur 2 Prozent der Schwerbehinderungen durch einen Unfall. Viel häufiger ist eine Krankheit die Ursache und dann hilft ein Unfall-Vertrag nicht. Daher bietet die private Unfallversicherung nur sehr eingeschränkten Schutz. Sie kommt nur als Notlösung in Betracht, falls eine Berufsunfähigkeits- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung nicht möglich ist.

Sie kann für Urlauber sinnvoll sein, die eine teure Reise gebucht haben und die selbst oder deren kleine Kinder häufig krank sind. Die Reiserücktrittsversicherung springt aber auch ein, wenn Mitreisende oder andere Angehörige erkranken oder sterben.

Sollen wir Sie

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps – kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Noch mehr sparen mit Finanztip

Weitere Themen

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Kostenlos anmelden

Artikel verfasst von

Finanztip-Expertin für Versicherungen

Annika Krempel ist Redakteurin im Team Versicherung und Vorsorge. Nach ihrem Diplom in Politikwissenschaften absolvierte sie ein Volontariat für Wirtschafts- und Verbraucherjournalisten. Sie sammelte unter anderem Erfahrungen in den Redaktionen von ZDF WISO, RBB Inforadio sowie der Stiftung Warentest. Die verbraucherpolitische Arbeit lernte sie beim Verbraucherzentrale Bundesverband kennen.

Sinnvolle Versicherungen

Welche Versicherungen Sie brauchen und welche nicht

  • Zuletzt aktualisiert: 1. September 2017
  • Von: Annika Krempel

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Krankenversicherung, eine private Haftpflicht- und eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte jeder haben.
  • Sinnvoll sind eine Risikolebensversicherung, eine Auslandsreisekrankenversicherung und Krankentagegeld.
  • Lebensversicherungen lohnen sich nicht mehr.
  • Überflüssig sind Handy-, Brillen- und Sterbegeldversicherung.
  • Prüfen Sie Ihre Versicherungen regelmäßig, sobald sich etwas in Ihrem Leben ändert – etwa wenn Sie mit jemanden zusammenziehen, heiraten oder in Rente gehen.

Unser Tipp: Bleiben Sie über Versicherungs-Empfehlungen immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

Wir haben jeweils eine kurze Version dieses Artikels zusammengestellt, die nur die Versicherungen enthält, die wir empfehlen für:

Selten ist es so unbestritten wie bei der Krankenversicherung: Diese Versicherung ist ein Muss. So dachte auch der Gesetzgeber und führte 2007 eine Versicherungspflicht ein. Trotzdem waren 2015 noch 80.000 Menschen nicht versichert.

Neben den Policen, die der Staat vorschreibt, gibt es zwei weitere, die jeder haben sollte, weil sie vor dem finanziellen Ruin schützen: die private Haftpflicht- und die Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Haftpflichtversicherung ist vergleichsweise günstig, aber jeder siebte Haushalt besitzt dem Versicherungsverband GDV zufolge keinen Vertrag. Gegen Berufsunfähigkeit waren 2015 statistisch gesehen sogar nur 40 Prozent der Erwerbstätigen versichert.

Während viele Menschen gerade in wichtigen Bereichen unterversichert sind, besitzen andere zu viele Versicherungen. Insgesamt 431 Millionen Verträge gibt es in Deutschland laut dem GDV. Sehr beliebt sind noch immer Lebensversicherungen als Kapitalanlage. Wegen hoher Kosten und geringer Rendite lohnt sich ein Abschluss aber heute nicht mehr.

Unnötig sind auch Brillen- oder Handyversicherungen. Diese verkauft der Optiker oder der Elektronikhändler oft mit, sie sind jedoch meist zu teuer.

Diese Versicherungen sind Pflicht

Mehr dazu im Ratgeber gesetzliche Krankenversicherung

Annika Krempel

Expertin für Versicherungen

Leistungen meist gleich

  • Kassen erheben unterschiedliche Zusatzbeiträge.
  • Achten Sie auf Zusatzleistungen und Erstattungen.
  • Sie dürfen die Krankenkasse jederzeit wechseln.

Von uns empfohlene Anbieter:

  • HEK
  • HKK Krankenkasse
  • BKK24
  • Energie-BKK
  • Techniker Krankenkasse

Mehr zur Kfz-Versicherung in unserem Ratgeber

Annika Krempel

Expertin für Versicherungen

Mindestens zwei Internetportale nutzen

  • Vollkasko kann billiger als Teilkasko sein.
  • Versichern Sie grobe Fahrlässigkeit und Mallorca-Police.
  • Werkstattbindung ist sinnvoll und spart Geld.

Empfohlene Vergleichsportale und Anbieter:

  • Check24
  • Verivox
  • autoversicherung.de
  • Hannoversche Direkt
  • Huk24

Diese Versicherungen müssen Sie haben

Mehr dazu im Ratgeber Haftpflichtversicherung

Julia Rieder

Expertin für Versicherungen

Keine Kür, sondern Pflicht

  • Haftpflichtschäden an Personen können Sie ruinieren.
  • Sparen Sie nicht an den Leistungen.
  • Neue Policen haben oft bessere Leistungen. Wechseln Sie.

Von uns empfohlene Tarife:

  • attraktiver Preis für Alle: die Haftpflichtkasse Tarif Einfach Komplett
  • deckt am meisten Risiken ab: Interrisk Tarif XXL über Mr-Money
  • Preistipp für Singles ohne Vorschäden: die Bayerische Tarif Prestige

Berufsunfähigkeitsversicherung und Alternativen

Mehr dazu im Ratgeber Berufsunfähigkeitsversicherung

Julia Rieder

Expertin für Versicherungen

Staatliche Rente reicht nicht aus

  • Versichern Sie eine ausreichend hohe Rente.
  • Achten Sie auf die Leistung, nicht auf den Preis.
  • Wer Gesundheitsfragen falsch beantwortet, bekommt womöglich keine Leistung.

Von uns empfohlene Makler:

  • Hoesch & Partner
  • Buforum24
  • Zeroprov
  • Freche Versicherungsmakler
  • Blank & Partner
  • Thomas Kliem
  • Ritzerfeld & Partner
  • Meyer & Fritzsche

Unser Tipp: Bleiben Sie über Versicherungs-Empfehlungen immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

Über diese Versicherungen sollten Sie nachdenken

Mehr dazu im Ratgeber Risikolebensversicherung

Annika Krempel

Expertin für Versicherungen

Sichert Hinterbliebene im Todesfall ab

  • Empfehlenswert bei Allein- oder Hauptverdienern.
  • Ein Muss bei Immobilienkrediten.
  • Die Summe richtet sich nach der individuellen Situation.

Unsere Anbieter-Empfehlung aus dem Finanztip Ratgeber:

  • Sind Sie gesund und im Beruf nicht körperlich tätig: Europa und Cosmosdirekt
  • Sind Sie gesund und im Beruf körperlich tätig: Hannoversche und Cosmosdirekt

Diese Versicherungen bieten zusätzlichen Schutz

Mehr in unserem Ratgeber Rechtsschutzversicherung

Julia Rieder

Expertin für Versicherungen

Ein Rechtsstreit kann teuer werden

  • Rechtsschutz ist sinnvoll, aber kein Muss.
  • Viele Fälle, etwa rund um Hausbau oder Scheidung, sind nicht versichert.
  • Wir zeigen gute Tarife zu einem fairen Preis.

Von uns empfohlene Tarife

Diese Versicherungen sind nicht empfehlenswert

Kapital- oder fondsgebundene Lebensversicherung

Diese Versicherungen sind unnötig

Eine ambulante Zusatzversicherung hat nur Sinn, wenn Sie häufig alternative Heilmethoden nutzen wollen. Allerdings ist die Erstattung meist begrenzt.

Sollen wir Sie

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps – kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Noch mehr sparen mit Finanztip

Weitere Themen

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Kostenlos anmelden

Artikel verfasst von

Finanztip-Expertin für Versicherungen

Annika Krempel ist Redakteurin im Team Versicherung und Vorsorge. Nach ihrem Diplom in Politikwissenschaften absolvierte sie ein Volontariat für Wirtschafts- und Verbraucherjournalisten. Sie sammelte unter anderem Erfahrungen in den Redaktionen von ZDF WISO, RBB Inforadio sowie der Stiftung Warentest. Die verbraucherpolitische Arbeit lernte sie beim Verbraucherzentrale Bundesverband kennen.

Источники: http://www.sinnvolle-versicherungen.de/, http://www.finanztip.de/sinnvolle-versicherungen/fuer-familien/, http://www.finanztip.de/sinnvolle-versicherungen/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here