Versicherungsvergleich haus

0
138

Wohngebäudeversicherung

  • Versicherungsvergleich mit besonders preiswerten Vorteils-Tarifen
  • Kostenloser Einschluss z.B. von Graffitischäden
  • Abwasserrohre auch außerhalb des Hauses

Wohngebäudeversicherung Vergleich bei Comfortplan

Schätzen Sie Ihr Haus gegen Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel und viele weitere Risiken mit einem unserer Testsieger- Tarife in der Wohngebäudeversicherung. Mit unserem Vergleich können Sie jetzt in wenigen Augenblicken eine Auswahl treffen: Wir bieten in unserem Versicherungsvergleich übersichtliche und trotzdem ausführliche Informationen zum Versicherungsumfang sowie eine Vielzahl verschiedener Angebote der bekannten Deutschen Versicherungsgesellschaften.

Der Vergleich erfolgt sehr einfach mit wenigen Angaben zu Ihrem Haus. Sie benötigen keine alten Unterlagen: Die Versicherungssumme, bzw. der versicherungstechnische Wert, wird automatisch ermittelt.

In unserem Wohngebäudevergleich finden Sie Spitzen- Angebote mit sehr günstigen Beiträgen. Viele davon beinhalten kostenfreie Deckungserweiterungen, wie Leistung auch bei grober Fahrlässigkeit oder außenliegenden Abwasserrohren:

Details und Tipps zum Versicherungsschutz

Die meisten Fragen werden sich automatisch/ von selbst beim Prüfen der Tarife im Versicherungsvergleich beantworten. Dort gibt es Erläuterungen zu erklärungsbedürftigen Tarifdetails sowie eine Übersicht über die jeweils versicherten Sachen. Dennoch finden Sie hier vorab Ausführungen zu häufigen Fragen und wichtigen Stichpunkten der Versicherung für Ihr Haus.

Ist die Wohngebäudeversicherung eine Pflichtversicherung?

Nein, sie ist keine Pflichtversicherung wie beispielsweise die KFZ Haftpflichtversicherung, schützt den Hausbesitzer aber unter Umständen vor schweren finanziellen Verlusten oder schlimmstenfalls vor dem finanziellen Ruin. Sie besitzen ein Ein- oder Mehrfamilienhaus, das durch ein Feuer vernichtet wird, so wird der Wiederaufbau durch die Wohngebäudeversicherung sichergestellt. Durch den Klimawandel ist das Sturmrisiko gestiegen, auch hier leistet der Gebäudeversicherer für den entstandenen Sturmschaden, je nach Tarif auch für die Beseitigung umgestürzter Bäume auf dem Grundstück.

Was ist eigentlich der Wert 1914?

Bestimmt haben Sie schon von diesem fiktiven Wert gehört, nach dem die Versicherungssumme des Gebäudes errechnet wird. Der Wert 1914 ist ein einheitlicher Grundwert für alle Versicherer, angegebenen in (Reichs-) Mark. Er dient als Richtlinie zur Berechnung des Neubauwertes des Gebäudes. Bei der Berechnung für den aktuellen Neubauwert, der notwendig ist um das Gebäude in gleicher Güte wieder aufzubauen, wird der jährlich von einem Treuhänder ermittelte Baupreisindex hinzugezogen. Es werden also jährlich geprüft, wie sich die Baukosten entwickeln, denn ein Haus, das im Jahr 1990 gebaut wurde, ist in heutiger Zeit zum Beispiel nicht für den gleichen Preis wieder aufzubauen. Damit ist gewährleistet, dass Sie immer richtig versichert sind. Allerdings hat diese gleitende Anpassung auch zur Folge, dass alle ein bis zwei Jahre die Preise der Versicherung automatisch steigen.

Was bedeutet der Unterversicherungsverzicht?

Unterversicherung bestünde, wenn der Wiederbeschaffungswert die Versicherungssumme überschreitet. Also, wenn das Gebäude einen deutlich höheren Wert hätte, als zu dem es versichert ist. In diesem Fall kann der Versicherer bei einem Schaden einen entsprechenden prozentualen Abzug bei der Leistung vorzunehmen. Sie können dies vermeiden, indem Sie Ihren Vertrag mit der gleitenden Neuwertversicherung abschließen. Das geht ganz einfach: man übernimmt keine Summen von einer eventuell vom Vorbesitzer übernommenen Wohngebäudeversicherung oder ähnlich, sondern lässt die Versicherungssumme bei der Abfrage Ihrer Daten automatisch ermitteln. Das geht ganz einfach anhand eines Wertermittlungsbogens, durch den Sie unser Vergleichsrechner führt.

Ist mein Gartenhaus auch versichert?

Sogenannte Nebengebäude, wie ein Gartenhaus, Schuppen oder Garagen sind mitversichert, wenn Sie diese bei Antragsstellung angegeben haben. Voraussetzung ist, dass sich die Nebengebäude auf dem Grundstück befinden. In den meisten Fällen unterliegen die Nebengebäude gewissen Begrenzungen, wie zum Beispiel in der Versicherungssumme oder der Quadratmeter-Zahl.

Gehört die Photovoltaikanlage zur Gebäudeversicherung?

Nicht jede Wohngebäudeversicherung bietet den Einschluss der Photovoltaikanlage mit an. Hier sollte man auf die Tarifdetails achten. In keinem Fall gehört die Anlage mit dazu, wenn Sie den Strom in ein öffentliches Netz einspeisen. Dann muss in jedem Fall eine separate Photovoltaikversicherung abgeschlossen werden.

Was ist mit einer Gefahrerhöhung gemeint?

In den Versicherungsbedingungen findet man häufig den Begriff der Obliegenheit. Hiermit sind Verpflichtungen des Versicherungsnehmers gemeint. Sie als Versicherungsnehmer sind zum Beispiel verpflichtet wahrheitsgemäße Angaben zum Wert des Wohngebäudes zu machen oder dem Versicherer mitzuteilen, wenn sich im oder in der Nähe Ihres Hauses risikorelevante Veränderungen ergeben. Dies könnten Baumaßnahmen zur Erweiterung des Hauses sein oder Sie bewohnen das Wohngebäude über einen längeren Zeitraum nicht. Dies führt zu einer anderen Risikobewertung und muss dem Versicherer angezeigt werden. Kommen Sie dieser Verpflichtung nicht nach, kann das Ihren Versicherungsschutz gefährden.

Das Thema Rohre:

Beim Thema Rohre unterscheiden sich viele gute von weniger umfangreichen Wohngebäudeversicherungen. Hier gibt es standardmäßig verschiedene Ausschlüsse und der Einschluss ist in der Regel recht teuer, da ein Rohrbruch häufiger vorkommt und viel Geld kosten kann. Versichert sind grundsätzlich die Rohre der Wasserversorgung (Abwasser- und Zuleitungsrohre) sowie die Heizungsrohre innerhalb des Gebäudes gegen Bruch und Frost. Hier ist es empfehlenswert, bei Abschluss des Vertrages darauf zu achten, dass die Rohre auch außerhalb des Hauses auf dem Grundstück und, je nach Gegebenheit, auch außerhalb des Grundstückes (bis zum Kanalanschluss versichert sind. Im Schadenfall werden dann die Reparaturkosten und auch die Folgeschäden am Gebäude, wie zum Beispiel Nässeschäden, erstattet.

Ab wann bin ich versichert?

Der Versicherungsschutz beginnt mit dem Tag des gewünschten Versicherungsbeginns so, wie er im Versicherungsschein vermerkt ist. Bei sehr kurzfristigem Beginn kann es aufgrund der Bearbeitungszeit beim Versicherer sein, dass der Schein erst nach dem Beginndatum bei Ihnen eintrifft. Sie haben dann jedoch rückwirkend ab dem vermerkten Beginndatum Schutz.

Voraussetzung für einen wirksamen Vertrag ist auch, dass der Beitrag rechtzeitig dem Versicherer zugeht oder dieser abbuchen kann. Am einfachsten ist es das Lastschriftverfahren zu vereinbaren. Sollten Sie sich entschlossen haben, den Beitrag zu überweisen, gilt die „erweiterte Einlösungsklausel“. Diese Einlösungsklausel besagt, dass Ihnen für die Überweisung des Beitrages nach Zugang des Versicherungsscheins in der Regel 2 Wochen Zeit bleibt. In dieser Zeit haben Sie ebenfalls Versicherungsschutz, obwohl der Versicherer die Prämie noch nicht erhalten hat.

Comfortplan wird von seinen Kunden mit 4.8 von 5 Sternen ausgezeichnet ( 6667 Bewertungen insgesamt, 461 in den letzten 12 Monaten).

  • Kundenmeinungen anzeigen

Zahlen Sie nicht zu viel für Ihre Hausratversicherung!

Sparen Sie durch einen Versicherungswechsel:

Besonders günstiger Spezialtarif inklusive Glas- und Fahrrad- Deckung:

Wohngebäude – Versicherungen vergleichen

Das sagen unsere Kunden

Die Wohngebäudeversicherung – Kurz und knapp

Die Wohngebäudeversicherung schützt das eigene Haus vor Schäden durch Feuer, Sturm oder austretendes Leitungswasser.

Angebote für die Wohngebäudeversicherung vergleichen

Mit dem Kauf oder dem Bau eines Eigenheims erfüllen sich viele deutsche Bürger einen lang gehegten Traum. Neben Ersparnissen wird für die Baufinanzierung oft ein Darlehen aufgenommen. Das neu geschaffene Eigentum muss natürlich sehr gut geschützt werden. Dafür bietet sich die Wohngebäudeversicherung an. Der Abschluss dieser Versicherung wird oft auch von den Kreditgebern gefordert.

Eine Wohngebäudeversicherung ist immer sinnvoll, denn ein unvorhergesehenes Ereignis, zum Beispiel durch Wetterkapriolen, kann sonst zu einem finanziellen Ruin führen. Auf Grund der vielen Anbieter am Markt kommt es zu großen Preis- und Leistungsunterschieden. Mit dem Verivox Online-Rechner behalten Sie den Überblick und finden schnell die beste Wohngebäudeversicherung.

Was schützt die Wohngebäudeversicherung?

Während eine Hausratversicherung den Inhalt eines Hauses oder einer Wohnung versichert, ist mit der Wohngebäudeversicherung die äußere Hülle des Bauwerkes geschützt. Dazu zählen:

  • das Mauerwerk
  • das Dach
  • eingebaute Fenster und Türen
  • alle Ein- und Anbauten, die mit dem Wohngebäude fest verbunden sind. Hierzu zählen etwa die Terrasse, der Treppenlift oder die Einbauküche im Haus.

Auch Nebengebäude wie die Garage oder der Carport können mit der Wohngebäudeversicherung geschützt werden. Fußbodenheizungen und Solaranlagen lassen sich ebenfalls gegen etwaige Schäden mitversichern. In jeden Fall sollten die Vertragsdetail genau geprüft werden, um festzustellen welche Gebäudebestandteile mitversichert sind.

Verglasung muss extra abgesichert werden

Die Verglasung am Gebäude muss allerdings bei einigen Policen durch eine separate Glasversicherung geschützt werden. Die Glasversicherung deckt die Bereiche ab, die von der normalen Hausratversicherung nicht übernommen werden.

Typische Schäden an Wohngebäuden

Beschädigungen am Wohngebäude können eintreten, wenn Brandschäden durch Feuer, Explosionen oder Blitzschlag entstanden sind oder Hagel und Sturm (ab Windstärke 8) toben. Versichert sind auch Wasserschäden nach einem Rohrbruch durch austretendes Leitungswasser. Damit ist der Wasseraustritt aus dem defekten Geschirrspüler oder der Waschmaschine ebenfalls abgedeckt.

Gerade bei starkem Schneefall kann der Schneedruck zu stark werden und Dächer beschädigen. Bei einigen Policen muss als Zusatzschutz eine extra Elementarschadenversicherung abgeschlossen werden, um gegen Elementarschäden wie Erdrutsche, Hochwasser, Überschwemmung oder gar Erdbeben vorzusorgen. Nicht standardmäßig versichert sind Überspannungsschäden durch einen Blitzeinschlag.

Leistungen der Hausversicherung

Die Versicherung ersetzt in der Regel alle Kosten, die für eine Wiederherstellung des alten Gebäudezustandes notwendig sind. Zu den weiteren Leistungen zählen auch:

  • Kosten für Aufräumarbeiten
  • Kosten für einen möglichen Mietausfall nach einem Schaden
  • Aufwendungen für eine Ersatzwohnung oder die Unterbringung im Hotel

Begrenzt ist der Schadenersatz aber durch die vorher vereinbarte Versicherungssumme. Standardmäßig sind in der Versicherung Feuer-, Leitungswasser und Sturmschäden mitversichert. Elementarschäden sind dabei nicht automatisch versichert. Besteht der Wunsch einer Allgefahrendeckung für das Haus, fallen höhere Kosten an.

Kosten der Wohngebäudeversicherung

Dieser Versicherungsschutz muss nicht teuer sein. Gute Angebote für das Eigenheim beginnen schon ab 200 Euro Jahresbeitrag. Natürlich müssen dabei die individuellen Besonderheiten der Immobilie und die zu versichernden Schäden berücksichtigt werden. Eine Selbstbeteiligung wird bei Wohngebäudeversicherungen in der Regel nicht fällig.

Die Immobilie

Vor Abschluss des Versicherungsvertrages wird der Zustand und die Bauweise der Immobilie und die Ausstattung genau abgefragt, um die Versicherungssumme, auch bekannt als Deckungssumme, zu bestimmen. Je höher die Versicherungssumme ist, desto höher ist natürlich der Jahresbeitrag.

Hochwertige Baumaterialien und Einbauten sollten beim Abschluss einer Wohngebäudeversicherung unbedingt bedacht werden. Auch die Art der Dachung spielt für die Berechnung der Kosten eine entscheidende Rolle, da das Dach bei Unwettern häufig in Mitleidenschaft gezogen wird. Der Gebäudewert wird durch den gleitenden Neuwert und den Baupreisindex mit Hilfe des sogenannten „Wert 1914“ berechnet.

Außerdem spielt die Lage des Wohngebäudes und damit Risiken für Unwetter und Schäden eine wichtige Rolle. Dazu teilen die Versicherer Gebiete in verschiedene Gefahrenklassen ein. Besonders beim Risiko für Überschwemmungen sind die Gefahrenklassen ein wichtiger Faktor. Für Hausbesitzer in besonders risikoreichen Gebieten wird so eine Elementarversicherung unter Umständen sehr teuer.

Versicherungsbedingungen regelmäßig prüfen

Haben Sie bereits eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen, sollten Sie regelmäßig prüfen, ob die Versicherungssumme und die Leistungen noch ausreichend sind. Gerade wenn zusätzliche An- oder Einbauten am Wohngebäude vorgenommen worden sind, ändert sich die Versicherungssumme. Auch bei teuren Anschaffungen, wie hochwertigen Böden oder eines Whirlpools, sollte der Versicherungsschutz erneut geprüft werden.

Dann lohnt sich ein Blick in die Versicherungsbedingungen, denn eine Unterversicherung muss bei Schäden in jedem Fall vermieden werden. Der Versicherer zahl dann nur einen Teil der entstandenen Schäden. Die Deckungssumme wird auf Basis ihrer eigegebenen Daten berechnet. Dennoch sollten Sie vor Abschluss der Wohngebäudeversicherung prüfen, ob die Versicherungssumme ausreicht und diese gegebenenfalls erweitern lassen.

Wohngebäudeversicherung wechseln

Möchten Sie Ihre Police wechseln, weil Sie ein attraktiveres Angebot gefunden haben, achten Sie auf die korrekte Kündigung Ihrer Wohngebäudeversicherung. Oft werden Jahresverträge abgeschlossen, die sich ohne Kündigung automatisch verlängern. Die Kündigungsfrist beträgt in der Regel 3 Monate vor Ablauf der Wohngebäudeversicherung. Bei einer Beitragserhöhung oder einem Schadensfall besteht ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Gern übernimmt auch der neue Versicherer die Kündigungsmodalitäten. Fragen Sie gezielt danach. Versicherte sollten darauf achte, dass der Versicherungsschutz zu keinem Punkt aussetzt. Probieren Sie also gleich unseren Wohngebäudeversicherungs-Preisvergleich aus und profitieren Sie von dem günstigsten Angebot.

Elementarschäden

Lesen Sie jetzt was man unter diesen Schäden versteht und wie man sich absichert.

Wasserschaden

Weitere Informationen zu Schäden am Haus durch Hochwasser oder austretendes Leitungswasser.

Hauskredite vergleichen

Wir helfen Ihnen auf dem Weg zum Traumhaus

© 2017 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.

Wohngebäudeversicherung Häufige Fragen

In den CHECK24 FAQs zur Wohngebäudeversicherung finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um den optimalen Versicherungsschutz für Ihre Immobilie.

1. Wissenswertes rund um die Wohngebäudeversicherung

Weshalb ist die Wohngebäudeversicherung sinnvoll?

Erfahren Sie, weshalb die Wohngebäudeversicherung für Immobilienbesitzer sinnvoll ist.

Was ist vor dem Vertragsabschluss zu beachten?

Es kommt vor allem auf den Umfang und die Beitragshöhe an, die Sie individuell bestimmen können. Es gibt auch die Option einer Neuwertversicherung.

Was sind die Unterschiede zur Hausratversicherung?

Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung sichern unterschiedliche Gegenstände ab. Lesen Sie, wann welche Versicherung greift!

Was zählt bei der Wohngebäudeversicherung zur Wohnfläche?

Erfahren Sie hier, welche Räume bei der Wohngebäudeversicherung zur Wohnfläche zählen!

Ab wann besteht Versicherungsschutz?

Damit der Versicherungsschutz Ihrer Wohngebäudeversicherung wirksam ist, gilt es einiges zu beachten.

Darf die Wohngebäudeversicherung auf die Mieter umgelegt werden?

Darf der Vermieter die Wohngebäudeversicherung auf den Mieter umlegen? Hier mehr erfahren!

Wie verhalte ich mich im Schadensfall?

Im Schadensfall sollten Sie umgehend Ihre Wohngebäudeversicherung informieren. Hier erfahren Sie, was noch alles zu beachten ist.

2. Allgemeine Fragen zum Leistungsumfang der Wohngebäudeversicherung

Wie ist die Wohngebäudeversicherung aufgebaut?

Die Wohngebäudeversicherung funktioniert nach dem Bausteinprinzip. Hier erfahren Sie, auf welche Bausteine Sie nicht verzichten sollten!

Welche Kosten werden übernommen?

Es wird für alle Gebäude gezahlt, die in der Versicherungspolice angegeben sind. Auch Teile, die mit dem Gebäude fest verbunden sind, zählen dazu.

Welche Kosten werden nicht übernommen?

Von der Versicherung ausgeschlossen sind Schäden, die durch Ihr vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten entstanden sind. Ein guter Zustand der Immobilie ist daher sehr wichtig.

Bezahlt die Versicherung die Entfernung von umgestürzten Bäumen?

Bezahlt die Wohngebäudeversicherung die Entfernung von umgestürzten Bäumen nach einem Sturm? Mehr dazu erfahren Sie hier!

Sind Unterbringungskosten in einem Hotel versichert?

Erfahren Sie hier, unter welchen Voraussetzungen die Unterbringungskosten in einem Hotel von der Wohngebäudeversicherung übernommen werden.

3. Versicherte Objekte

Welche Gebäude und Nebengebäude (z. B. Garage) sind in der Wohngebäudeversicherung versichert?

Lesen Sie nach, welche Gebäude und Nebengebäude im Versicherungsschutz der Wohngebäudeversicherung eingeschlossen sind.

Sind Schäden an der Fußbodenheizung versichert?

Übernimmt die Wohngebäudeversicherung Schäden an der Fußbodenheizung? Mit welchen Ausschlüssen Sie rechnen müssen, erfahren Sie hier.

Sind Zu- und Ableitungsrohre auf meinem Grundstück versichert?

Nicht alle Schäden an Zu- und Ableitungsrohren auf dem eigenen Grundstück sind versichert. Erfahren Sie hier, wann die Wohngebäudeversicherung greift.

Sind Glasschäden im Versicherungsschutz enthalten?

Glasschäden sind nicht immer über die Wohngebäudeversicherung abgedeckt. Wann das der Fall ist, erfahren sie hier.

Sind Photovoltaik-/Solaranlagen versichert?

Erfahren Sie hier ob Ihre Solaranlage über die Wohngebäudeversicherung versichert ist und welche Faktoren dafür eine Rolle spielen.

Kann ich mein unter Denkmalschutz stehendes Haus in der Wohngebäudeversicherung versichern?

Sichert die Gebäudeversicherung mein Ferienhaus ab?

Was gibt es bei der Wohngebäudeversicherung für ein Mehrfamilienhaus zu beachten?

4. Versicherte Gefahren

Welche Gefahren sind versichert?

Die Wohngebäudeversicherung sichert standardmäßig bestimmte Gefahren ab. Lesen Sie nach, was in jedem Fall im Versicherungsschutz enthalten sein sollte.

Kann ich Schäden durch Vandalismus absichern?

Ob Vandalismusschäden enthalten sind, hängt vom individuellen Versicherungsvertrag ab. Erfahren Sie, an welche Bedingungen der Schutz geknüpft ist.

Sind Schäden durch Grundwasser abgedeckt?

Nur bestimmte Wasserschäden werden von der Wohngebäudeversicherung übernommen. Lesen Sie hier nach, um welche es sich handelt.

5. Fragen zu Zusatzleistungen und Fachtermini der Wohngebäudeversicherung

Was versteht man unter dem gleitenden Neuwertfaktor?

Was ist der gleitende Neuwertfaktor in der Wohngebäudeversicherung und wofür wird er verwendet? Die Antworten erhalten Sie hier!

Was versteht man in der Wohngebäudeversicherung unter Neubaunachlass?

Erfahren Sie hier, unter welchen Voraussetzungen Wohngebäudeversicherer einen Neubaunachlass gewähren.

Was ist die Feuer-Rohbauversicherung?

Lesen Sie nach, was eine Feuerrohbauversicherung ist und erfahren Sie, ob es sinnvoll ist, sie in die Wohngebäudeversicherung zu integrieren.

Sind Natur- beziehungsweise Elementarschäden wie Überschwemmung versichert?

Schäden durch Naturgefahren nehmen jährlich zu. Ob die Wohngebäudeversicherung Elementarschäden abdeckt, erfahren Sie hier.

6. Fragen zur Versicherungssumme und Beitragssätzen

Was ist bei Anbauten oder Umbauten sowie Renovierungen zu beachten?

Was ist im Zuge von Anbauten oder Umbauten sowie Renovierungen beim Schutz der Wohngebäudeversicherung zu beachten? Lesen Sie hier nach!

Welche Deckungssummen sind sinnvoll?

Die Deckungssumme hängt von dem Wert des versicherten Gebäudes ab. Der Wert wird durch den Bundesbauindex ermittelt oder individuell durch den Versicherungsnehmer bestimmt.

Was ist mit „Versicherungssumme 1914“ gemeint und wie wird sie ermittelt?

Was der Wert 1914 in der Wohngebäudeversicherung bedeutet und wofür er herangezogen wird, erfahren Sie hier.

Welche Faktoren beeinflussen den Beitragssatz?

Es gibt einige Faktoren, die den Beitragssatz der Wohngebäudeversicherung beeinflussen. Welche das sind, können Sie hier nachlesen.

Warum wird die Wohngebäudeversicherung jährlich teurer?

Die Prämie der Wohngebäudeversicherung wird jährlich teuer. Warum Sie davon profitieren, erfahren Sie hier.

Welche Rolle spielt die Bauartklasse und welche Bauartklasse hat mein Haus?

Welche Bauartklasse Ihr Haus hat und welche Rolle sie in der Wohngebäudeversicherung spielt, können Sie hier nachlesen.

Ist eine Selbstbeteiligung sinnvoll?

Eine Wohngebäudeversicherung ohne Selbstbeteiligung ist nicht immer von Vorteil. Worauf Sie beim Abschluss achten müssen, erfahren Sie hier.

Was bedeutet Unterversicherung bei der Wohngebäudeversicherung?

Eine Unterversicherung sollten Sie bei der Wohngebäudeversicherung unbedingt vermeiden. Erfahren Sie hier warum das so ist und was Sie dagegen tun können.

Was versteht man unter den ZÜRS-Gefährdungsklassen?

Was man unter den ZÜRS-Gefährdungsklassen versteht und wie diese die Wohngebäudeversicherung beeinflussen, erfahren Sie hier!

Welche Vorteile bringt ein Vergleich der Gebäudeversicherung?

Mit einem Versicherungsvergleich können Sie sicher gehen, dass Sie die passende Versicherung erhalten, die Ihren individuellen Wünschen entspricht.

7. Steuerliche Behandlung der Wohngebäudeversicherung

Können die Beiträge von der Steuer abgesetzt werden?

Die Beiträge zur Gebäudeversicherung können nicht steuerlich abgesetzt werden. Ist das Gebäude allerdings vermietet, besteht eine Ausnahme.

Wird die Wohngebäudeversicherung besteuert?

Bei der Gebäudeversicherung fällt eine Versicherungssteuer von 14,75 Prozent an.

8. Kündigung und Wechsel

Was ist bei der Kündigung zu beachten?

Um eine ordentliche Kündigung zu tätigen müssen Sie die Kündigungsfrist einhalten. Kommt es zum Schadensfall, haben Sie ein Recht zur außerordentlichen Kündigung.

Was ist bei einem Wechsel zu beachten?

Achten Sie darauf, dass bei einem Versicherungswechsel keine zeitlichen Lücken auftreten. Wichtig ist ebenfalls die Kündigungsfrist Ihrer Assekuranz.

Wie sieht es mit dem Versicherungsschutz aus, wenn ich ein Haus kaufe?

Beim Hauskauf sollten Sie überprüfen, ob der Vorbesitzer eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen hat. Erfahren Sie hier warum!

Wohngebäudeversicherung Vergleich

Wohngebäude-Versicherungsvergleich – So viel können Sie sparen

65,55 € jährlich Teuerster Tarif

278,59 € jährlich 79 % Gesamtersparnis

  • Versichertes Gebäude: Einfamilienhaus, Massiv-Bauweise, 150 qm in 22175 Hamburg
  • Versicherte Gefahren: Feuer, Sturm
  • Baujahr 2017, 1914er-Wert: 20.250 Mark
  • Günstigster Tarif: Hausbesitzer-Versicherung Grunddeckung, 65,55 € jährlich (Selbstbeteiligung: keine)
  • Teuerster Tarif: Schleswiger AG Exklusivschutz, 278,59 € jährlich (Selbstbeteiligung: keine)
  • unverbindlich & kostenlos
  • über 150 Tarifvarianten
  • bis zu 79% sparen
Haben Sie Fragen?

Mo. bis So. 8:00 – 20:00 Uhr

© 2017 CHECK24 Vergleichsportal für Versicherungsprodukte GmbH

Источники: http://www.comfortplan.de/wohngebaeudeversicherung, http://www.verivox.de/wohngebaeudeversicherung/, http://www.check24.de/wohngebaeudeversicherung/fragen/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here