Stiftung warentest zahnversicherung

0
48

Zahn­zusatz­versicherung: Wir ermitteln die besten Angebote für Sie

Eine Keramikkrone für 500 Euro, ein Implantat für über 3 000 Euro – Zahn­ersatz ist teuer. Wer aufwendigere und schönere Lösungen will als die Stan­dard­versorgung der gesetzlichen Krankenkassen, muss einen Groß­teil der Kosten selbst tragen. Eine private Zahn­zusatz­versicherung ist deshalb sinn­voll. Hunderte verschiedener Angebote stehen zur Wahl. Die Stiftung Warentest ermittelt für Sie die güns­tigen Angebote – nach Ihren individuellen Vorgaben.

Die passende Police finden

Wie viel zahlt die Versicherung nun wirk­lich für ein Inlay? Und was kostet eine Versicherung, wenn ich keinen besonderen Wert auf Implantate lege? Die Versicherungs­bedingungen sind für Laien oft schwer zu durch­schauen. Wenn Sie wünschen, werten die Experten von Finanztest Hunderte von Angeboten anhand Ihrer Vorgaben aus. Sie erhalten dann eine Liste mit zehn güns­tigen Tarifen, jeweils mit einer ausführ­lichen Leistungs­beschreibung. So können Sie gut vergleichen und entscheiden. Die Analyse kostet 7,50 Euro.

Interes­sant für Neukunden und Wechsler

Die Versicherungs-Analyse ist nicht nur interes­sant für Neukunden, die zum ersten Mal eine solche Versicherung abschließen. Hilf­reich ist sie auch für Kunden, die bereits einen Vertrag haben, sich aber zum Beispiel höher versichern möchten. Wer wechseln will, sollte zuvor allerdings laufende oder vom Zahn­arzt empfohlene Behand­lungen hinter sich bringen. Aus einem neu abge­schlossenen Vertrag erhalten sie dafür keine Leistungen.

Aktuell und umfassend informiert

Die Analyse-Daten­bank wird monatlich aktualisiert und ist daher immer auf dem neuesten Stand. Sie enthält Angebote nahezu aller privaten Kranken­versicherer, die in Deutsch­land Zahn­zusatz­versicherungen anbieten. Wir nennen Ihnen die Beiträge für Ihr Alter – jüngere Kunden zahlen in der Regel weniger, Ältere mehr.

So gehen Sie vor: Einfach den unten stehenden Teil­nahme­kupon online ausfüllen und abschi­cken. Unten finden Sie auch eine Muster­auswertung.

Analyse anfragen

Klicken Sie auf den Link und speichern Sie die Datei auf Ihrer Festplatte.

Sie benötigen ein kostenloses Programm wie den Adobe Acrobat Reader.

Die Analyse kostet 7,50 Euro

Dieser Artikel ist hilfreich. 119 Nutzer finden das hilfreich.

Zahnzusatzversicherung

Zahn­ersatz ist teuer. Ein fester Zuschuss, den die gesetzlichen Krankenkassen gewähren, deckt die Rechnung für eine Krone, eine Brücke, ein Implantat oder ein Inlay nur zum kleineren Teil ab. Die Rechnung für Zahn­ersatz auf einem Implantat kann sich beispiels­weise auf 3 000 Euro belaufen. Die Kasse zahlt davon zurzeit 387 Euro. Aus einer sehr guten Zahn­zusatz­versicherung erhält der Kunde weitere 2 300 Euro. Um hohe Kosten abzu­federn, kann es sinn­voll sein, eine Zusatz­versicherung abzu­schließen. Mehr

Zahn­ersatz 2012 noch teurer

Seit 2012 gilt eine neue Gebühren­ordnung, nach der Zahn­ärzte noch höhere Honorare abrechnen können. Vor allem gesetzlich Kranken­versicherte müssen für Zahn­ersatz schon jetzt oft mehrere Hundert Euro selbst zahlen. Eine private Zahn­zusatz­versicherung hilft ihnen, diese Kosten zu tragen. Die Auswahl an leistungs­starken Angeboten ist groß, wie der Vergleich von Tarifen zeigt: Test Zahnzusatzversicherung zeigt.

Vertrag für Zahn­zusatz­versicherung über­prüfen

Auch wer schon eine Zahn­versicherung hat, sollte seinen Vertrag gelegentlich über­prüfen. Manche Patienten stellen enttäuscht fest, dass sie trotz Zusatz­versicherung auf hohen Kosten sitzen bleiben. In vielen Verträgen sind die Leistungen begrenzt, einzelne Tarife schließen besonders teure Versorgungen wie Inlay oder Implantat komplett vom Versicherungs­schutz aus. Da kann sich ein Wechsel ins bessere Angebot lohnen. Kunden können laufende Verträge mit einer Frist von drei Monaten zum Ende des Versicherungs­jahres kündigen, wenn sie sich bei einer anderen Gesell­schaft besser oder güns­tiger versichern wollen.

Manche zahlen auch für Prophylaxe oder Kiefer­ortho­pädie

Viele Zusatz­tarife zahlen auch für Leistungen der Prophylaxe wie beispiels­weise die Professionelle Zahn­reinigung. Warum es sinn­voll ist, Zahn- und Zahn­fleisch­erkrankungen vorzubeugen und worauf Patienten in der Zahn­arzt­praxis achten sollten, lesen Sie im Test Professionelle Zahnreinigung. Etliche Zahn­zusatz­versicherungen kommen auch für eine kiefer­ortho­pädische Behand­lung bei Kindern und Jugend­lichen auf. Dazu müssen Eltern ihre Kinder aber möglichst früh­zeitig versichern – am besten bereits im Vorschul­alter. Mehr dazu im Test Zahnversicherung Kieferorthopädie.

Kein Versicherungs­schutz für laufende Behand­lungen

Denn früher oder später erwischt es jeden. Beispiels­weise leiden mehr als die Hälfte der Erwachsenen in Deutsch­land unter einer mittel­schweren, rund 20 Prozent unter einer schweren Form der Parodontitis – auch Parodontose genannt. Sie kann zum Verlust von Zähnen führen. Die Stiftung Warentest empfiehlt, sich recht­zeitig um leistungs­starken Versicherungs­schutz zu kümmern. Hat der Zahn­arzt einem Patienten schon zu einer Behand­lung geraten, ist es zu spät. Dann kommt eine neu abge­schlossene Versicherung dafür nicht auf. Auch in den ersten acht Monaten nach Vertrags­schluss erhalten Versicherte noch keine Leistungen.

Zahn­zusatz­versicherung im Test 66 von 209 Tarifen sind sehr gut

17.11.2016 – Kronen, Inlays, Implantate haben eines gemein­sam: Gesetzlich Kranken­versicherte müssen dafür viel aus eigener Tasche bezahlen. Eine Zusatz­versicherung hilft, die Kosten zu begrenzen. Wir haben 209 Zahn­zusatz­versicherungen unter die Lupe genommen. 66 davon bieten sehr gute Leistungen für Zahn­ersatz, 26 sind nur ausreichend. Finanztest erklärt, wann sich Abschluss oder Wechsel lohnen. Zum Test

Alle Testergebnisse

Weitere Tests:

  • 24.04.2017 Heilpraktiker, Brille, Zahn­ersatz : Für wen lohnt sich eine Zusatz­versicherung?
  • 16.10.2015 Zahn­ersatz : Implantologen im Praxis-Test – wenig Info, viele Risiken
  • 16.12.2014 Kiefer­ortho­pädie : Was die Kasse zahlt – und was Zusatz­policen bringen

CSS Zahn­zusatz­versicherung Makler schürt Angst

08.12.2014 – Viele Menschen mit einer Zahn­zusatz­versicherung der CSS haben Post bekommen. Ein Versicherungs­makler hat sich an sie gewandt und Kunden aufgefordert, ihre Versicherung zu wechseln. Angeblicher Grund: Sie müssten bald mehr für die Police bezahlen. test.de erklärt, was an der Sache dran ist – und rät: Nicht vorschnell kündigen! Zur Meldung

Weitere Meldungen:

  • 20.11.2014 Zahn­zusatz­versicherung : Vorher Plan einreichen
  • 18.11.2014 Zahn­zusatz­versicherung : Zahnlücke nicht versichert
  • 30.07.2014 Chat Zahn : Antworten auf Ihre Fragen
  • 29.08.2013 Zahn­zusatz­versicherung : Geld für Implantate

FAQ Zahn­zusatz­versicherung Was bringt die private Zusatz­police?

18.10.2016 – Lohnt sich für mich eine private Zahn­zusatz­versicherung? In welchem Alter sollte ich sie abschließen? Kann ich mich noch schnell versichern, wenn mein Zahn­arzt mir eine Behand­lung nahegelegt hat? Finanztest beant­wortet die wichtigsten Fragen zum Thema Zahn­versicherung und hilft mit der Analyse Zahnzusatzversicherung, die passende Police zu finden. Zum Special

Weitere Specials:

  • 15.12.2015 Wann die Versicherung bezahlt : 16 verbreitete Irrtümer
  • 19.02.2013 Versicherungen : So kommen Sie aus dem Versicherungs­vertrag

Zahn­zusatz­versicherung Wir ermitteln die besten Angebote für Sie

04.12.2017 – Eine Keramikkrone für 500 Euro, ein Implantat für. Zur Analyse

Infodokumente

    • Check­liste Berufs­unfähigkeits­versicherung : Den richtigen Vertrag finden18.07.2017
    • Kranken­versicherung : Check­liste Zahn­zusatz­tarife01.10.2016
  • Alle Infodokumente zeigen

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Zahnzusatzversicherung: Antworten auf Ihre Fragen

Versicherungscheck

Bin ich richtig versichert?

Prüfen Sie einfach und bequem Ihren Versicherungsstand.

Zahn­zusatz­versicherung im Test: 66 von 209 Tarifen sind sehr gut

Alle Testergebnisse
Produktsuche
  1. Startseite Test
  2. Zusatzleistungen in unseren Tabellen – Hilfe bei der Auswahl
  3. Tipps
  4. So haben wir getestet
  5. Zahn­zusatz­versicherung im Test
  6. Bonusheft und Härtefallregelung: Geld sparen mit der Krankenkasse
  7. Unsere Leistungs­beispiele
  8. Unser Rat
  9. Artikel als PDF (31 Seiten)

Kronen, Inlays, Implantate haben eines gemein­sam: Gesetzlich Kranken­versicherte müssen dafür viel aus eigener Tasche bezahlen. Eine Zusatz­versicherung hilft, die Kosten zu begrenzen. Wir haben 209 Zahn­zusatz­versicherungen unter die Lupe genommen. 66 davon bieten sehr gute Leistungen für Zahn­ersatz, 26 sind nur ausreichend. Finanztest erklärt, wann sich Abschluss oder Wechsel lohnen.

Tops

Ab Mitte 40 braucht fast jeder Zahn­ersatz

Auch bei noch so sorgfältiger Zahn­pflege – spätestens ab Mitte 40 geht es los: Mit einer Füllung ist der Zahn nicht mehr zu retten, er muss über­kront werden. Auch Parodon­talerkrankungen werden häufiger und schwerer. Gesetzlich Kranken­versicherte bekommen pro Jahr rund 3,6 Millionen Kronen und rund 700 000 Brücken.

Kasse zahlt nur einen kleinen Teil

Das kann teuer werden – vor allem, wenn Patienten sich für eine aufwendige Versorgung wie etwa ein Implantat entscheiden. Dann ist es gut, eine private Zahn­zusatz­versicherung zu haben – denn die Krankenkasse über­nimmt von solchen Kosten nur einen geringen Teil. Sie zahlt für jeden zahnmedizi­nischen Befund einen festen Zuschuss, der 50 Prozent des Betrages für die Regel­versorgung beträgt – unabhängig davon, welche Art von Zahn­ersatz jemand bekommt. Alle weiteren Kosten bekommt der Patient privat in Rechnung gestellt.

Bonus­heft pflegen hilft sparen

Regel­versorgung heißt: Zahn­ersatz in einfacher Ausführung, der medizi­nisch ausreichend ist, aber beispiels­weise keine Gold­legierungen, keine Verblendungen von Seiten­zähnen und keine Implantate vorsieht. Mit dem Bonus für regel­mäßigen Zahn­arzt­besuch lässt sich der Fest­zuschuss auf maximal 65 Prozent steigern.

Immer mehr Angebote mit sehr guten und guten Leistungen

Finanztest hat 209 Zusatz­policen verglichen und die Leistungen für Zahn­ersatz bewertet – das sind noch einmal deutlich mehr Angebote als im voran­gegangenen Test. Vor allem das Spitzen­feld der sehr guten und guten Tarife ist weiter gewachsen, keiner der getesteten Tarife hat mangelhafte Zahn­ersatz­leistungen. Diese Urteile wurden vergeben:

  • 66 mal sehr gut
  • 59 mal gut
  • 58 mal befriedigend
  • 26 mal ausreichend

Mit den leistungs­stärksten Tarifen decken gesetzlich Versicherte auch bei teurem Zahn­ersatz zusammen mit dem Anteil ihrer Krankenkasse 80 bis 95 Prozent der Rechnung. Sie kosten unseren Modell­kunden beim Abschluss mit 43 Jahren zwischen 10 und 55 Euro im Monat.

Das bietet der Finanztest-Artikel

  • Die Finanztest-Tabelle zeigt 209 Zahn­zusatz­versicherungs­tarife, deren Leistungen für Zahn­ersatz bewertet wurden. Dabei wurden die Leistungen für die Regel­versorgung, für Privat zu zahlenden Zahn­ersatz, für Inlays und für Implantate jeweils separat bewertet. Außerdem wurde in die Bewertung einbezogen, welche jähr­lichen Ober­grenzen für die Tarif­leistungen gelten. Die Tabelle lässt sich nach jedem dieser Kriterien sowie nach den monatlichen Beiträgen filtern.
  • Vier Leistungs­beispiele zeigen, welche Kosten für eine Krone, ein Inlay, ein Implantat anfallen können, was davon die Kasse über­nimmt und in welcher Höhe sich Zusatz­versicherungen beteiligen.
  • Neben den Leistungen für Zahn­ersatz enthalten die Tarife oft auch Leistungen für Prophylaxe oder Zahnbe­hand­lung. Wir erklären die wichtigsten Zusatz­leistungen und sagen, wie viel von den Kosten die Patienten selbst tragen müssen.
  • Versicherte erfahren, wie sie mit dem Bonus­heft mehr Zuschuss von ihrer Krankenkasse bekommen und auf welche Hilfe sie Anspruch haben, wenn ihr Einkommen sehr gering ist.

Analyse Zahn­zusatz­versicherung

Wenn Sie maßgeschneiderte, gute und güns­tige Angebote nach Ihren individuellen Vorgaben bekommen wollen, sollten Sie unsere Analyse Zahnzusatzversicherung nutzen. Die Analyse-Daten­bank der Stiftung Warentest wird monatlich aktualisiert und ist daher immer auf dem neuesten Stand. Sie enthält Angebote nahezu aller privaten Kranken­versicherer, die in Deutsch­land Zahn­zusatz­versicherungen anbieten. Die individuelle Analyse kostet 7,50 Euro.

Tipp: Zahlreiche weitere wert­volle Informationen rund um die Zahn­zusatz­versicherung finden Sie in unserem großen FAQ Zahnzusatzversicherung auf test.de.

Nutzer­kommentare, die vor dem 18.10.2016 gepostet wurden, beziehen sich noch auf die Vorgänger-Unter­suchung aus Finanztest 8/2014.

Jetzt freischalten

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Gutschein einlösen

Preise inkl. MwSt.

  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 346 Nutzer finden das hilfreich.

Источники: http://www.test.de/Zahnzusatzversicherung-Wir-ermitteln-die-besten-Angebote-fuer-Sie-4789826-0/, http://www.test.de/thema/zahnzusatzversicherungen/, http://www.test.de/Zahnzusatzversicherung-im-Test-4730314-0/

Teilen
Vorheriger ArtikelRenten berechnen
Nächster ArtikelPrivate riester rente

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here