Selbständigkeit versicherung

0
4

Welche Versicherungen braucht man als Selbstständiger?

Welche Versicherungen braucht man als Selbstständiger?

Lesen Sie hier einige Denkanstöße dazu – und lassen Sie sich individuell beraten:

**** Pflichtversicherungen:

Krankenversicherung und Pflegepflichtversicherung.

Gesetzliche Rentenversicherung oder Versorgungswerk. Manche Selbstständige, z.B. Handwerksmeister, müssen für eine bestimmte Zeit in die Gesetzliche Rentenversicherung einzahlen; Freiberufler wie Architekten und Ärzte werden Pflichtmitglieder in der Versorgungskasse der zuständigen Kammer. Für viele andere Selbstständige besteht hingegen bislang keine Rentenversicherungspflicht, auch wenn es bereits konkrete Pläne zur Einführung gibt. Diese Selbstständigen müssen ihre Altersvorsorge vollständig selber gestalten.

KFZ Haftpflichtversicherung. Die KFZ -Haftpflichtversicherung ist eine Pflichtversicherung, falls Sie ein KFZ zulassen wollen.

Hundehaftpflichtversicherung Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung ist in einigen Bundesländern (unter anderem in Niedersachsen) Pflicht, wenn Sie privat einen Hund halten. Zurück zur Übersicht.

*** Sehr wichtig:

Privathaftpflichtversicherung. Für Schäden, die man gegenüber anderen anrichtet, ist eine Privathaftpflichtversicherung sehr wichtig. Auch wenn das Wort „Pflicht“ darin vorkommt, ist es keine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung – aber sehr, sehr wichtig, denn man haftet für Schäden in unbegrenzter Höhe und fast lebenslang. Seit einigen Jahren bieten verschiedene Anbieter einer Privathaftpflichtversicherung sogar Schutz für den umgekehrten Fall an: Dass jemand Sie schädigt, jedoch selbst nicht in der Lage ist, den Schaden zu ersetzen (Ausfalldeckung). Manche Anbieter bieten sogar Versicherungsschutz für nebenberuflich tätige Selbständige im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung. Für viele Bereiche reicht eine Privathaftpflichtversicherung allein jedoch nicht aus und ein Zusatzbaustein, oder ein separater Vertrag werden notwendig; das gilt beispielsweise für vermieteten Haus- und Grundbesitz, für Bauherren, für die Haltung von Hunden oder Pferden, die Tätigkeit als Lehrer, hauptberuflich Selbstständiger, Jäger, Halter eines Bootes, KFZ… – die Liste ist lang!

Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Arbeitskraft stellt für die meisten Selbstständigen ihr größtes Vermögen dar (Rechenweg: Jahresgewinn x Jahre bis zur Altersrente) und sollte daher auch mit entsprechendem Vorrang abgesichert werden. Das erfolgt in aller Regel durch eine Krankentagegeldversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung oder Absicherung gegen Schwere Krankheiten (Dread Disease Police). Bei diesen Versicherungen kann man sich nicht selbst aussuchen, wann man sich versichert: Nur wessen Gesundheitshistorie aus Sicht des Versicherers in Ordnung ist, hat überhaupt die Chance auf einen vernünftigen Vertrag: Also versichern, so lange man gesund genug ist! Zurück zur Übersicht.

Auslandsreisekrankenversicherung. Eine Auslandsreisekrankenversicherung, kann sehr wichtig sein, wenn Sie ins Ausland reisen, weil die Gesetzlichen Krankenkassen unter Umständen auch die Private Krankenversicherung nicht alle Kosten, beispielsweise auch für Rückholung, übernehmen. Selbständige sollten beachten, dass berufliche Reisen ins Ausland oftmals in einer normalen Auslandsreisekrankenversicherung nicht versichert sind.

Krankenzusatzversicherung. Eine Krankenzusatzversicherung für Krankenhausaufenthalt, Chefarztbehandlung, evtl. Heilpraktiker, Zahnersatz . Warum? Weil bei schweren Erkrankungen oder Unfällen keine Chance aus finanziellen Gründen ausgelassen werden sollte, eine möglichst schnelle und vollständige Genesung sicherzustellen; Heilpraktikerbehandlung, weil sie von den meisten gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden; Zahnersatz wird mit zunehmendem Alter ein Thema sein.

Sachversicherungen. Absicherung des bereits erreichten ‚Hab und Guts‘, um es im Schadensfall nach Möglichkeit nicht ersatzlos zu verlieren (z.B. Gebäudeversicherung falls Eigentum vorhanden ist, Teilkasko-, oder Vollkaskoversicherung für wertvollere PKW, Diebstahlversicherung für wertvolle Fahrräder, Hausratversicherung immer – allein schon wegen Wasserschäden.) Grundsatz: Je weniger Vermögen Sie haben, um einen Schaden selber ersetzen zu können, desto umfangreicher sollten Sie versichert sein. Zurück zur Übersicht.

* Je nach Sicherheitsbedürfnis:

Rechtsschutzversicherung. Eine Rechtsschutzversicherung ist sinnvoll, wenn es Ihnen wichtig erscheint, eigene Rechtsansprüche gerichtlich durchzusetzen, z.B. im Verkehr, gegenüber den Nachbarn, einer Versicherung, dem Vermieter oder dem Mieter. Rechtsschutzversicherer unterscheiden scharf zwischen Rechtsschutz für Nichtselbstständige und dem für Selbstständige – Obacht!

Unfallversicherung. Eine Unfallversicherung kann als Ergänzung einer Berufsunfähigkeitsversicherung sinnig sein, nicht jedoch als deren Ersatz. Für Selbstständige, die viel auf Reisen sind, oder körperlich tätig sind, ist sie besonders sinnvoll.

Weitere Versicherungen je nach individuellem Bedarf (z.B. bei Tierhaltung, für wertvolle Musikinstrumente, oder wertvolle Elektronik) und Sicherheitsbedürfnis. Zurück zur Übersicht.

Betriebliche Versicherungen für Selbstständige

Zu den oben genannten Privaten Versicherungen kommen bei Selbstständigen noch die betrieblichen Versicherungen hinzu:

*** Sehr wichtig:

Betriebs- / Berufshaftpflichtversicherung (letztere ist oft eine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung, z.B. für Ärzte, Rechtsanwälte und Versicherungsvermittler);

Absicherung von Werten, Maschinen, Waren und Vorräten

Absicherung des Ertrages (Betriebsunterbrechungsversicherung, Ertragsausfallversicherung, Warenkreditversicherung)

** Bei Bedarf und je nach Branche:

D & O Versicherung

Weitere Versicherungen je nach Branche, Tätigkeiten und betrieblichem Sicherheitsbedürfnis;

Weiterreichende Aussagen ohne vorherige Analyse sind auf Grund der sehr unterschiedlichen Anforderungen in den verschiedenen Branchen kaum möglich. Zurück zur Übersicht.

Vielen Dank fürs Lesen des Beitrages Welche Versicherungen braucht man als Selbstständiger?

Wichtige Risiken absichern – Versicherungen für Selbstständige

Neben den unternehmerischen Risiken sollten Selbstständige und Existenzgründer auch ihre betrieblichen und vor allem ihre persönlichen Risiken im Blick haben. Für die Absicherung der beiden Risikogruppen gibt es eine Vielzahl von Versicherungen für Selbstständige.

Für die privaten Risiken ist insbesondere die Krankenversicherung und die Berufsunfähigkeitsversicherung relevant. Die betrieblichen Risiken hängen jeweils vom Geschäftsmodell ab – erfahren Sie, welche Versicherungen für Selbstständige sinnvoll und bezahlbar sind.

Persönliche und betriebliche Risiken absichern

Eine Existenzgründung ist immer mit Chancen und Risiken verbunden. Um die unternehmerischen Risiken zu managen, müssen Sie als selbstständiger Unternehmer regelmäßig Ihre Entscheidungen an die jeweiligen Marktgegebenheiten anpassen.

Neben den unternehmerischen Risiken gibt es eine Fülle von existenzbedrohenden Risiken, die man mit einer speziellen Versicherung für Selbstständige absichern kann. Dazu zählen persönliche aber auch betriebliche Versicherungen (sogenannte Gewerbeversicherungen).

Krankenversicherung & Berufsunfähigkeit für private Risiken

Gerade bei einer Existenzgründung ist es wichtig, die persönlichen Risiken genau zu prüfen. Dabei gibt es Risiken, die Sie zwingend absichern müssen (die Kranken- & Pflegeversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben) sowie persönliche Versicherungen, die je nach Situation empfehlenswert sind. Zu den wichtigen persönlichen Versicherungen für Selbstständige gehören:

Daneben dürfen Sie aber auch die Unfallversicherung, die Rentenversicherung sowie ggf. die freiwillige Arbeitslosenversicherung nicht vergessen. Insbesondere für Existenzgründer ergibt es Sinn, die Vielzahl der Versicherungsangebote zu vergleichen – immerhin wollen Sie als Existenzgründer existenzbedrohende Risiken mit einer Versicherung für Selbstständige bestmöglich minimieren.

Um einen guten Überblick über das Preis-Leistungs-Verhältnis der jeweiligen Versicherung für Selbstständige zu gewinnen, sollten Sie sich umfassend informieren. So bietet es sich beispielsweise bei der Kranken- und Pflegeversicherung an, einen Krankenkassenvergleich zu machen (als Selbstständiger können Sie zwischen der freiwillig gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung wählen).

Normalerweise starten Sie dabei mit einem unverbindlichen PKV-Vergleich und stellen dann Kosten und Leistung der freiwillig gesetzlichen Krankenversicherung gegenüber. Mit einem Krankenkassenvergleich können oft mehrere hundert bis weit über tausend Euro pro Jahr gespart werden – vergleichen lohnt sich!

Gewerbeversicherungen abhängig von der Branche

Gerade während einer Existenzgründung kann eine Unterversicherung im Schadensfall schnell zum finanziellen Aus führen. Daher ist es wichtig, die für Ihr Geschäftsmodell relevanten Risiken zu identifizieren und abzusichern. Wichtige Versicherungen für Selbstständige sind unter Anderem:

Aber auch eine Rechtsschutzversicherung und/oder eine Sachversicherung – bei entsprechenden Vermögenswerten – kann ein sinnvoller Schutz sein.

Die entscheidende Frage dabei ist, welche betrieblichen Risiken direkt zu Beginn abgesichert werden sollen und welche Risiken man bewusst in Kauf nehmen kann. Eine Antwort darauf liefert das Portal Finanzchef24. Analysieren Sie mit dem kostenlosen Bedarfsrechner, welche Versicherungen für Ihre Branche und Unternehmenszweck sinnvoll sind.

Für Gründer gibt es bei Gewerbeversicherungen oft einen speziellen Rabatt! Bevor Sie sich daher für einen Anbieter entscheiden, sollten Sie einen kostenlosen, auf Ihre Branche abgestimmten Vergleich erstellen lassen!

Einzelne Versicherungen im Detail

Welche der oben genannten Versicherung für Selbstständige was für einen Versicherungsschutz beinhalten, wollen wir hier kurz beschreiben. Dabei wird auch hier zwischen betrieblicher Versicherung für Selbstständige und persönlicher Versicherung für Selbstständige unterschieden.

1. Betriebliche Versicherung für Selbstständige

Wird einer dritten Person bei betrieblichen Tätigkeiten Schaden zugefügt, greift die Betriebshaftpflicht (Firmenhaftpflichtversicherung). Da jedes Unternehmen unterschiedliche Risiken beinhaltet, bieten die Versicherungsgesellschaften individuelle Versicherungsleistungen an. Sprechen Sie aus diesem Grund auch hier individuell mit dem für Sie infrage kommenden Versicherungsanbieter.

  • Rechtschutzversicherung

    Rechtsschutzversicherungen als Versicherung für Selbstständige werden in der Regel im Paket angeboten. Der Selbstständige kann sich entweder als Firmeninhaber einzeln über eine Berufsrechtschutzversicherung oder gemeinsam mit seinen Mitarbeitern über die Firmenrechtsschutz versichern. Der Leistungsumfang ist bei einer Rechtschutzversicherung abhängig von der Anzahl der Mitarbeiter, der Tätigkeit sowie von der Unternehmensform. Daher sollten Sie sich auch hier individuell beim Versicherungsanbieter erkundigen.

  • Haftpflicht speziell für Vermögensschaden

    Wenn Sie als Selbstständiger durch Ihre berufliche Tätigkeit einen Vermögensschaden verursachen, dann sind Sie zum Schadensersatz verpflichtet. Gerade wenn Sie als Berater, Prüfer oder Gutachter tätig sind, ist die Vermögensschadenhaftpflicht unentbehrlich.

  • Zudem gibt es zahlreiche Sachversicherungen. Diese und weitere Versicherungen finden Sie unter betriebliche Versicherungen im Detail.

    2. Persönliche Versicherung

    • Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbstständige

    Wer seinen vertrauten Lebensstandard trotz einer Berufs- und Arbeitsunfähigkeit aufrecht erhalten möchte, sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Denn kaum ein Selbstständiger ist, aufgrund der Regularien im gesetzlichen Rentenversicherungssystem, durch staatlichen Schutz (Erwerbsminderungsrente) abgesichert. Wer nun als Existenzgründer eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbstständige abschließen möchte, sollte sich auf jeden Fall direkt beim Versicherungsanbieter über den Leistungsumfang erkundigen. Denn nicht selten wird die Versicherungssumme nur ausbezahlt, wenn der Selbstständige absolut keine Tätigkeit mehr ausüben kann. Bei einer teilweisen Erwerbsunfähigkeit, kann die Versicherung vom Unternehmer eine „Umgestaltung" des Unternehmens verlangen.

  • Krankenversicherung (privat oder gesetzlich)

    Als Selbständiger haben Sie die Möglichkeit eine gesetzliche oder private Krankenversicherung abzuschließen. Wägen Sie daher genau die Vor- und Nachteile der beiden Formen miteinander ab. Dies gilt insbesondere, wenn Sie eine Familie zu versorgen haben. Aber Achtung: Entscheiden Sie sich für eine private Krankenversicherung, ist der Weg zurück in die gesetzliche Krankenversicherung nur bedingt möglich.

  • Rentenversicherung (gesetzlich oder/ und privat)

    Einige Berufsgruppen sind verpflichtet in das gesetzliche Rentenversicherungssystem einzuzahlen. Dazu zählen zum Beispiel Dozenten an Hochschulen, Handwerksmeister, Publizisten oder Künstler. Die anderen Selbstständigen haben die Wahl der Qual. Bedenken Sie bei der Existenzgründung, dass Sie innerhalb von fünf Jahren bei der Rentenversicherungsanstalt einen Antrag auf Weiterversicherung stellen müssen. Verpassen Sie die Frist, ist eine freiwillige Aufnahme in der gesetzlichen Rentenversicherung nur schwer möglich. Sind Sie einmal bei der gesetzlichen Versicherung als Selbstständiger aufgenommen, ist eine Kündigung jedoch nur erschwert möglich.

  • Arbeitslosenversicherung

    Als Selbstständiger müssen Sie innerhalb der letzen 24 Monate mindestens 12 Monate vor Ihrer Existenzgründung versicherungspflichtig gewesen sein, um sich freiwillig gegen Arbeitslosigkeit versichern zu können. Unmittelbar nach Aufnahme Ihrer selbstständigen Tätigkeit, müssen Sie einen Antrag auf Aufnahme stellen. Scheitern Sie mit Ihrer Selbstständigkeit können Sie dann entsprechend Arbeitslosengeld beziehen.

  • Unfallversicherung

    Das Risiko eines Unfalls (und den daraus folgenden Risiken) können Sie über eine Unfallversicherung absichern. Als Selbstständiger können Sie z.B. freiwillig bei einer Berufsgenossenschaft versichern – die Leistungen entsprechen dann der gesetzlichen Unfallversicherung. Umfangreicher ist dabei der Schutz der privaten Unfallversicherung, die meist für Berufe mit einem höheren Unfallrisiko empfehlenswert ist.

  • Erfahren Sie mehr über die freiwillige Arbeitslosenversicherung und andere Versicherungen für den persönlichen Bereich des Gründers.

    Versicherungen für Selbstständige auf dem Prüfstand

    Versicherungen gibt es viele. Wie im privaten Bereich besteht auch für Existenzgründer sowie für Selbstständige sowohl die Gefahr der Unter- als auch der Überversicherung. Stellen Sie sich als Existenzgründer deshalb konkrete Fragen welche Arten der Versicherung für Selbstständige für Sie relevant sind. Zum Beispiel:

    • Wo liegen die Risiken meiner Selbstständigkeit?
    • Wie wahrscheinlich ist der Eintritt dieses Risikos?
    • Wie hoch sind die finanziellen Auswirkungen dieser Risiken?

    Für Freiberufler gibt es spezielle Punkte, auf die Sie achten sollten. Wir haben die wichtigsten Versicherungen für Selbstständige mit freien Berufen zusammengestellt!

    Verträge und Tarife regelmässig prüfen

    Prüfen Sie Ihre abgeschlossenen Versicherungsverträge regelmäßig einerseits darauf,

    • ob die Versicherung für Selbstständige noch nötig ist, andererseits darauf
    • ob durch die Erweiterung Ihrer Geschäftstätigkeit neue Tatbestände abgesichert sind bzw. die Deckungssummen noch angemessen sind
    • außerdem müssen Sie Veränderungen in der Risikolage durch betriebliche Veränderungen auch der Versicherung mitteilen.

    Achten Sie außerdem auf Bedingungen Ihrer Verträge und erfüllen Sie diese stets, sonst kann es im Schadensfall zur Ablehnung durch die Versicherung kommen.

    Zusätzlich bietet es sich an, in regelmäßigen Abständen die Kosten- & Leistungen der bestehenden Versicherungen mit aktuellen Angeboten zu vergleichen. Insbesondere bei der privaten Krankenversicherung sollten Sie Ihren Tarif mit aktuellen Angeboten vergleichen – so können Sie unter Umständen viel Geld sparen!

    Versicherung für Selbstständige Fazit

    Final müssen Sie als Existenzgründer die Entscheidung treffen, welche der Versicherung für Selbstständige für Sie persönlich relevant sind. Insbesondere in der Anfangszeit Ihrer Selbstständigkeit gilt es darauf zu achten, nicht zu langfristige Versicherungen einzugehen. Auch die Beiträge für die Versicherung für Selbstständige sind oft unterschätzte Kosten, die Sie als Existenzgründer in Ihrem Finanzplan berücksichtigen sollten.

    Aber schauen Sie nicht nur auf die Kosten! Gerade bei einer Versicherung für Selbstständige ist vielmehr auf das Leistungsangebot zu achten. Bei speziellen Versicherungs-Paketen für Selbstständige und Existenzgründer ist zu prüfen, ob wirklich alle Versicherungen aus dem Paket für den Existenzgründer relevant sind.

    Neben der Frage welche Versicherung für Sie als Selbstständiger notwendig ist, sollten Sie auch regelmäßig die Kosten- und Leistungen der bestehenden Versicherungen überprüfen. Damit stellen Sie sicher, dass Sie für den weiteren Geschäftsverlauf optimal abgesichert sind und nicht zu viel für Ihre Absicherung bezahlen – insbesondere bei der privaten Krankenversicherung lohnt es sicht, regelmäßig einen unverbindlichen Vergleich zu machen – so können oft mehrere hundert bis über tausend Euro pro Jahr gespart werden.

    Die Betriebshaftpflichtversicherung für Selbstständige

    Die Betriebshaftpflichtversicherung zählt zu den betrieblichen Versicherungen und ist für die meisten Unternehmen unverzichtbar. Sie sichert Schäden ab, die durch Sie oder Ihre Mitarbeiter bei Ausübung der Geschäftstätigkeit verursacht werden. Lesen Sie nachfolgend mehr über die wesentlichen Dinge bei der Betriebshaftpflichtversicherung wie bspw. was und wer versichert wird.

    Es gibt zahlreiche Angebote für die Betriebshaftpflicht – vergleichen Sie die Angebote für die Betriebshaftpflichtversicherung!

    Schadenbeispiel: Vorsicht, frisch gewischt!

    Früh am Morgen wischt die angestellte Reinigungskraft die Treppe im Eingangsbereich eines Bürogebäudes. Als wenige Momente später der erste Kunde die Treppe emporsteigt, rutscht er auf dem feuchten Untergrund aus und fällt die Treppe herunter. Leider wurde heute vergessen, das Warnschild zur Rutschgefahr aufzustellen.

    Mit zwei gebrochenen Unterschenkeln und einer angebrochenen linken Hand liegt der Kunde mittlerweile im Rehabilitationszentrum. Mehrere Operationen und ein langer Krankenhausaufenthalt waren nötig, um die Brüche zu richten. Erst nach Wochen lernt der Kunde das Laufen wieder. Die Kosten der Behandlungen werden von nun von der Krankenkasse des Patienten vom Bürobetrieb eingefordert.

    An dieser Stelle kann eine Betriebshaftpflichtversicherung greifen und für den Schaden und die Forderungen aufkommen. So reduzieren Sie finanzielle Risiken, die im Rahmen Ihrer Geschäftstätigkeit anfallen können.

    Wofür ist eine Betriebshaftpflichtversicherung nötig?

    Manche Versicherungen sind für Ihren Betrieb – wie im privaten Leben – unnötig. Doch um eine Betriebshaftpflichtversicherung kommen die meisten Unternehmen nicht herum. Es kann jedem noch so vorsichtigen Mitarbeiter oder Unternehmer passieren, dass während der Arbeit Eigentum beschädigt oder ein Mensch verletzt wird. Und in diesen Fällen greift eine Betriebshaftpflichtversicherung.

    Wenn Inhaber oder Mitarbeiter einen Schaden verursachen, dann haftet in Deutschland grundsätzlich das Unternehmen unbegrenzt, also mit seinem gesamten Vermögen. Die daraus entstehenden Schadenersatzforderungen sind gerade für kleine und mittlere Betriebe oft existenzbedrohend. Dies gilt vor allem für Personenschäden, denn in solchen Fällen sehen sich Unternehmen schnell mit Forderungen in Millionenhöhe konfrontiert. An diesem Punkt übernimmt jedoch die Betriebshaftpflichtversicherung den Schaden und schützt vor dem finanziellen Ruin, der ohne eine Betriebshaftpflichtversicherung drohen würde.

    Wann schützt die Betriebshaftpflichtversicherung?

    Durch die Betriebshaftpflichtversicherung sind Schäden, die Sie oder Ihre Mitarbeiter während der Arbeit anderen Menschen (sog. Personenschäden) oder deren Eigentum (sog. Sachschäden) zufügen, gedeckt.Im Falle weiterer Vermögensschäden auf Seiten des Betroffenen leistet die Betriebshaftpflichtversicherung darüber hinaus Entschädigungszahlungen. Dieser Fall könnte beispielsweise bei Einkommenseinbußen in der Folge einer Verletzung eintreffen.

    Bei Vermögensschäden gibt es neben der Betriebshaftpflichtversicherung auch noch speziell eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung.

    Zusätzlich leistet die Betriebshaftpflichtversicherung in dem Fall Schadensersatz, dass sich in Ihren Räumlichkeiten jemand verletzt. Im Falle, dass Sie sich mit überzogenen oder unberechtigten Schadensersatzforderungen konfrontiert sehen, kommt die Betriebshaftpflichtversicherung für Prozess-, Sachverständigen -, und Anwaltskosten auf. Auf diese Weise können Sie sich darauf konzentrieren, Ihren Betrieb zu führen.

    Bitte beachten Sie, dass einige beratende und freie Berufe statt oder in Ergänzung zur Betriebshaftpflichtversicherung eine erweiterte Absicherung benötigen, die sie vor den Folgen einer fehlerhaften Dienstleistungserbringung oder Beratung schützt. Dies ist beispielweise der Fall bei Anwälten, Übersetzern, Architekten oder Ärzten – hier reicht eine einfache Betriebshaftpflichtversicherung nicht aus.

    Für wen gilt der Versicherungsschutz?

    Unabhängig von Arbeitszeit oder Vertragsverhältnis sind alle Personen, die im Auftrag Ihres Unternehmens handeln, von der Betriebshaftpflichtversicherung versichert. Für den Versicherungsschutz durch die Betriebshaftpflichtversicherung ist lediglich ausschlaggebend, dass die Personen Arbeiten zur Erfüllung der Geschäftstätigkeit ausführen.

    Ganz gleich, ob die Aktivitäten Ihrer Firma auf den eigenen Grundstücken, im öffentlichen Raum oder vor Ort beim Kunden vollzogen werden, der Versicherungsschutz der Betriebshaftpflichtversicherung gilt in jedem Fall. Darüber hinaus sind Kunden versichert, die sich auf Ihrem Betriebsgelände aufhalten und verletzen.

    Der Versicherungsschutz der Betriebshaftpflichtversicherung ist grundsätzlich zunächst auf die Bundesrepublik Deutschland beschränkt. Doch auch betriebliche Aktivitäten im Ausland werden von manchen Versicherungen bis zu einer bestimmten Höhe über die Betriebshaftpflichtversicherung mitversichert. In den Ergebnissen eines Versicherungsvergleichs können Sie sich einen Überblick über die Absicherung dieser Leistungen verschaffen.

    Wie hoch sollte ich die Deckungssumme wählen?

    Bei der Wahl der Deckungssumme für die Betriebshaftpflichtversicherung sollte im Prinzip der größte anzunehmende Schadensfall berücksichtigt werden, der in Ihrem Betrieb eintreten könnte. Denn erst dann ist die Betriebshaftpflichtversicherung auch ein wirkungsvolles Instrument, um Risiken zu minimieren. Gerade im Fall von Personenschäden gehen die möglichen Forderungen schnell in die Millionenhöhe.

    Je teurer die Gegenstände, an oder mit denen Sie arbeiten, desto höher ist Ihr Haftungsrisiko bei Sachschäden. Entsprechend sollten Sie auch Ihre Deckungssumme für die Betriebshaftpflichtversicherung wählen. Aufgrund der geringen Prämienunterschiede bei Versicherungen mit unterschiedlichen Deckungssummen empfiehlt bspw. das Portal Finanzchef24 mindestens 3 Millionen Euro Deckungssumme für Personen- und Sachschäden. Dies wird in dem Vergleich als “Standardschutz” bezeichnet.

    Nutzen Sie denn Versicherungsvergleich, um die passende Betriebshaftpflichtversicherung zu finden.

    Analyse und Vergleich von Versicherungen

    Neben der Betriebshaftpflichtversicherung gibt es noch weitere wichtige Versicherungen für Ihr Unternehmen. Dazu zählt bspw. die Rechtsschutzversicherung. Eine umfangreiche Bedarfsanalyse auf betrieblicher Ebene bietet das Portal Finanzchef24. Je nach Branche und Tätigkeit erfolgt eine Analyse der relevanten Versicherungen. Im zweiten Schritt können Sie dann auch direkt die Angebote zahlreicher Versicherungsunternehmen ganz einfach vergleichen: zur Versicherungsbedarfsanalyse.

    Источники: http://www.helberg.info/welche-versicherung/welche-versicherungen-als-selbstaendiger/, http://www.fuer-gruender.de/wissen/unternehmen-gruenden/versicherung/, http://www.fuer-gruender.de/wissen/unternehmen-gruenden/versicherung/gewerbliche-haftpflichtversicherung/betriebshaftpflichtversicherung/

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here