Risikolebensversicherung kreditabsicherung

0
58

Kreditabsicherung beim Immobilienkauf

Immobilien sind derzeit in Deutschland heiß begehrt. Sorgen um den Euro, billige Kreditzinsen und die immer wichtiger werdende private Altersvorsorge: Besonders junge Familien greifen zu und erwerben Häuser und Eigentumswohnungen. Doch auch bei älteren Menschen ist das Bedürfnis nach Sicherheit und einem eigenen Heim unvermindert groß.

Immobilienkauf mit Krediten

Zum Immobilienkauf müssen in der Regel Kredite aufgenommen werden. Nur die wenigsten Käufer verfügen über soviel Eigenkapital, dass sie ein Haus oder eine Wohnung sofort bezahlen können.

Der Ernstfall tritt ein, wenn einer der Verdiener verstirbt. Häufig können dann die Hinterbliebenen die Raten für die Immobilie nicht mehr bezahlen. Wurde keine passende Vorsorge getroffen, bleibt ihnen oft keine andere Wahl, als das Eigenheim wieder zu verkaufen. Hierbei droht ein weiterer finanzieller Schaden. Die unter Druck geratene Familie kann nicht den gewünschten Preis erzielen, da der Verkauf schnell vonstatten gehen muss. Weitere finanzielle Einbußen sind vorprogrammiert.

Risiko-Schutz als Kreditabsicherung bei Baufinanzierung

Als beste Kreditabsicherung für den Todesfall gilt die klassische Risikolebensversicherung. Sie zahlt eine hohe Geldsumme, wenn die versicherte Person verstirbt – und dies zu günstigen Beiträgen. Vor Abschluss sollten unbedingt einige wichtige Fragen geklärt werden: Ist die Laufzeit lang genug? Falls zum Beispiel eine Laufzeit von 10 Jahren gewählt wurde, ist die Immobilie vielleicht noch nicht abgezahlt. Kreditabsicherung fehlgeschlagen! Ein neuer Vertrag mit dann meist schlechteren Konditionen muss abgeschlossen werden. Die Laufzeit der Versicherung sollte sich also an der Laufzeit des Immobilienkredites orientieren.

Ist die Absicherungssumme im Todesfall hoch genug? Wenn durch den Immobilienkauf hohe Kredite bedient werden müssen, reicht eine niedrige Kreditabsicherung im Ernstfall nicht aus. Experten empfehlen daher, die Absicherungssumme mindestens so hoch zu wählen, wie die Summe der offenen Kredite.

Auch Banken verlangen Sicherheiten

Ein weiterer Aspekt: Viele Banken und Kreditgeber verlangen als Sicherheit für das Darlehen eine Risikolebensversicherung. Sie wollen sichergehen, dass der Kredit auch abbezahlt wird, wenn die fälligen Kreditraten bei Tod des Kreditnehmers von dessen Erben nicht mehr beglichen werden können. Die Ansprüche aus der Todesfallleistung werden dann an die Bank abgetreten, so dass die Rückzahlung gesichert ist. Eine Alternative zur Risikolebensversicherung wäre eine Restschuldversicherung. Sie wird aber oft wegen der hohen Beiträge und der mit der Kreditvergabe gekoppelten Vertriebsmethode von Verbraucherschützern kritisiert. Tatsächlich enthalten deren Beiträge meist hohe Provisionen für den Kreditgeber oder Kreditvermittler. Auch hierbei ist unsere günstige, mehrfach ausgezeichnete Risikolebensversicherung zur Kreditabsicherung erste Wahl.

Kreditabsicherung durch eine Risikolebensversicherung

Wer einen Kredit aufnimmt, sollte für den Todesfall vorsorgen. Dies geht am einfachsten mithilfe einer Risikolebensversicherung, die eine vereinbarte Versicherungssumme auszahlt, falls die versicherte Person während der Laufzeit verstirbt. Damit sichert man etwa ein Immobiliendarlehen oder einen Geschäftskredit ab. In vielen Fällen verlangen Banken sogar, dass zur Absicherung eines Darlehens eine Versicherung abgeschlossen wird.

Immobilien- und Geschäftskredite absichern

Besonders Familien mit kleinen Kindern sollten einen laufenden Immobilienkredit mit einer Risikolebensversicherung absichern. Hier ist zu empfehlen, dass auf jeden Fall der Hauptverdiener eine Police abschließt. Arbeiten beide Eltern, sollten sie sich gegenseitig mit einem Vertrag absichern. Stirbt ein Elternteil, zahlt die Risikolebensversicherung die festgelegte Todesfallsumme aus. Der Betrag sollte ausreichen, um den bestehenden Kredit bei der Bank abzulösen. Damit ist der Partner mit den Kindern abgesichert und läuft nicht Gefahr, aus Geldnot unter Umständen das Haus oder die Eigentumswohnung aufgeben zu müssen.

Auch für Geschäftskredite ist eine Risikolebensversicherung zu empfehlen. Nehmen mehrere Geschäftspartner einen gemeinsamen Kredit auf, sollte jeder einen Vertrag abschließen. Falls einer der Geschäftspartner stirbt, zahlt die Versicherung an die verbleibenden Partner die Todesfallsumme aus. Dies kann vor allem bei Existenzgründungen entscheidend sein: Der Tod eines Geschäftspartners bedeutet hier ohne cleveren Risikoschutz schnell das Aus des Unternehmens, wenn die übrigen Gründer nicht in der Lage sind, die monatlichen Kreditraten alleine zu tragen.

Risikolebensversicherung mit fallender Versicherungssumme

Da ein Kredit meist regelmäßig getilgt wird, sinkt die zu zahlende Restschuld kontinuierlich. Daher bietet sich zur Absicherung eines Kredits eine Risikolebensversicherung mit fallender Versicherungssumme an. Hier haben Sie in der Regel die Wahl zwischen Verträgen mit linear und annuitätisch fallender Todesfallsumme.

Bei linear fallenden Verträgen sinkt die Summe jedes Jahr um einen festen Prozentsatz. Dies führt jedoch meist dazu, dass die Todesfallsumme schneller sinkt als die Kreditschuld. Die Familienangehörigen oder Geschäftspartner könnten den Kredit dann nicht komplett zurückzahlen. Zu empfehlen sind hier annuitätisch fallende Policen, bei denen die Versicherungssumme ungefähr so schnell sinkt wie die offene Kreditsumme.

Risikolebensversicherungen mit fallenden Versicherungssummen sind meist günstiger als Verträge, die einen konstanten Betrag – beispielsweise 150.000 Euro – absichern. Denn mit der fallenden Versicherungssumme sinkt auch der Beitrag, der zu zahlen ist. Ist die Ersparnis über die gesamte Laufzeit allerdings nur gering, sollten Sie prüfen, ob nicht doch eine klassische Versicherung mit konstanter Todesfallsumme sinnvoller ist. Im Todesfall erhalten Ihre Angehörigen oder Geschäftspartner dann den vereinbarten Betrag.

Risikolebensversicherungen zur Kreditabsicherung vergleichen

Bevor Sie eine Risikolebensversicherung zur Absicherung eines Kredits abschließen, sollten Sie mehrere Angebote miteinander vergleichen. Prüfen Sie besonders bei einem Angebot von einer Bank, ob es sich tatsächlich um eine reine Risikolebensversicherung handelt.

Viele Banken bieten nämlich Restschuldversicherungen an, die direkt an den Kredit gekoppelt sind und gleichzeitig andere Ausfallrisiken wie Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit abdecken. Dieser zusätzliche Schutz verteuert jedoch die Versicherung. Eine Alternative sind selbstständige Versicherungen wie etwa eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die einen vollwertigen Schutz vor solchen Risiken bieten.

Nutzen Sie daher den Risikolebensversicherungen vergleichen Risikolebensversicherung-Vergleich von CHECK24, um zahlreiche Tarife für eine Risikolebensversicherung zu vergleichen. So finden Sie schnell einen günstigen Vertrag, um Ihren Immobilien- oder Geschäftskredit abzusichern. Bei Fragen können Sie unsere Hotline anrufen – unsere Experten helfen Ihnen gerne, den passenden Risikoschutz zu finden.

Haben Sie Fragen?

Mo. bis So. 8:00 – 20:00 Uhr

© 2017 CHECK24 Vergleichsportal für Versicherungsprodukte GmbH

Risikolebensversicherung

Information

Die Risikolebensversicherung leistet beim Tod der versicherten Person die vereinbarte Versicherungssumme an den Bezugsberechtigten. Der Versicherungsnehmer entscheidet, wer im Todesfall der versicherten Person bezugsberechtigt ist.

Die Risikolebensversicherung sollte nicht mit der Kapitallebensversicherung verwechselt werden. Wesentlicher Unterschied ist, dass bei der Risikolebensversicherung keine Kapitalansammlung stattfindet und bei Ablauf der vereinbarten Versicherungsdauer nahezu keine Leistung zu erwarten ist. Im Gegensatz dazu findet bei der Kapitallebensversicherung eine Kapitalansammlung statt.

Aus finanzieller Sicht ist die Risikolebensversicherung wesentlich günstiger im Vergleich zur Kapitallebensversicherung, da nur das Todesfallrisiko abgesichert wird.

Für wen ist die Risikolebensversicherung sinnvoll?

Insbesondere sollten Familien beide Elternteile mit einer Risikolebensversicherung absichern. Denn sollte ein Elternteil vorzeitig versterben, so erhält der verbleibende Partner die vereinbarte Versicherungssumme ausbezahlt und schafft sich dadurch ein finanzielles Polster.

Geschäftspartner

Bei jungen Unternehmen kann der Tod eines Geschäftspartners die Existenz der Firma gefährden. Durch eine Risikolebensversicherung auf zwei verbundene Leben können sich die Unternehmer gegenseitig finanziell absichern und die weitere Existenz der Firma sicherstellen.

Zur Kreditabsicherung

Zur Absicherung eines Kredits, z.B. für die Baufinanzierung, wird meist eine Risikolebensversicherung durch das Kreditinstitut gefordert. Sollte der Kreditnehmer während der Laufzeit des Kredits versterben, so erfolgt die Kredittilgung durch die Leistungen aus der Risikolebensversicherung.

Kosten der Risikolebensversicherung

Der Beitrag zur Risikolebensversicherung wird von den nachfolgenden Faktoren bestimmt:

  • Eintrittsalter der zu versichernden Person/en bei Vertragsabschluss
  • Höhe der Versicherungssumme
  • Laufzeit der Risikolebensversicherung
  • Gesundheitszustand der zu versichernden Person/en

Arten der Risikolebensversicherung

Um den Beitragsaufwand der Risikolebensversicherung, die zur Kreditabsicherung dient, zu senken, können verschiedene Arten gewählt werden.

  • Linear fallende Versicherungssumme, d.h. Die Versicherungssumme und den Beitrag sinken jährlich um einen prozentual vereinbarten Satz.
  • Degressiv fallende Versicherungssumme, d.h. Die Versicherungssumme und der Beitrag sinken analog der Restkreditsumme.

Zur gegenseitigen Absicherung zweier Personen empfiehlt sich die Risikolebensversicherung für zwei verbundene Leben. Diese Variante ist zu empfehlen für Partnerschaften im privaten und beruflichen Bereich.

Die Wahl der richtigen Versicherungssumme

Die Höhe der richtigen Versicherungssumme richtet sich nach dem individuellen Bedarf. Daher ist eine Pauschalisierung, wie z.B. das vielfache des Jahresnettoeinkommens, heutzutage nicht mehr empfehlenswert.

Bei der Ermittlung der richtigen Versicherungssumme sollte auch der Kapitalbedarf für die zu versorgenden eigenen Kinder berücksichtigt werden. Hier gilt der Grundsatz, dass die Versicherungssumme so gewählt wird, dass die Absicherung bis zum Ende der Erstausbildung sichergestellt ist. Im Regelfall ist das bis zum 25. Lebensjahr. Durchschnittlich erhalten Halbwaisen eine Rente von ca. 1.900 Euro jährlich. Vollwaisen eine durchschnittliche Rente in Höhe von ca. 3.800 Euro jährlich. Zusätzlich sollten mit Kosten von 5.000 – 6.000 Euro je Kind jährlich kalkuliert werden.

Berechnungsbeispiel für die Versicherungssumme zur Grundversorgung der Kinder

  • Kinderanzahl 2
  • Alter der Kinder 3 und 5 Jahre (22 Jahre bzw. 20 Jahre)
  • Berücksichtigung der Halbwaisenrente (jeweils 1.900 Euro jährlich)
  • Berücksichtigung der Kosten (jeweils 6.000 Euro jährlich)
  • Versicherungssumme mindestens: 331.800 Euro

Vielmehr zeichnet sich die optimale Versicherungssumme dadurch aus, dass

Lebensversicherung

Spezialthemen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

hide this Kommentare werden erst nach erfolgreicher Überprüfung sichtbar sein.

hide this Fehlermeldung. Ihre Email Adresse ist nicht korrekt.

hide this Freischaltungsinformation wird an obige Email Adresse versendet.

hide this Ihr Beitrag wurde gespeichert. Dieser erscheint automatisch nach erfolgreicher Überprüfung. Vielen Dank.

Источники: http://ergodirekt.de/de/ratgeber/finanzielle_vorsorge/kreditabsicherung-beim-immobilienkauf.html, http://www.check24.de/risikolebensversicherung/kreditabsicherung/, http://www.versicherungsvergleich.de/risikolebensversicherung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here