Risikolebensversicherung abschließen

0
85

Wie lange sollte man eine Risikolebensversicherung abschließen?

Die Laufzeit einer Risikolebensversicherung hängt davon ab, aus welchem Grund sie abgeschlossen wird.

Dient die Risikolebensversicherung der Absicherung eines Darlehens, macht es natürlich Sinn, die Versicherungsdauer an die Darlehenslaufzeit anzupassen. Handelt es sich nicht um ein endfälliges Darlehen, sondern um einen Kredit mit laufender Tilgung, empfiehlt sich eine Versicherung mit fallender Versicherungssumme. Diese hat den Vorteil, dass sie günstiger ist als ein Vertrag mit gleichbleibender Versicherungssumme. Der Beitrag orientiert sich auch an der Höhe der Versicherungssumme. Bei einem Vertrag mit fallender Leistung orientiert sich die Todesfallauszahlung an der jeweiligen Restschuld des Darlehens. Die Versicherungslaufzeit wird auf das Darlehen abgestimmt.

© Kzenon – Fotolia.com

Geht es um eine reine Hinterbliebenenabsicherung, spielt das Alter der Kinder eine Rolle. Sind diese schon älter und können in absehbarer Zeit für sich selbst sorgen, fällt die Laufzeit natürlich kürzer aus, als wenn es sich noch um Säuglinge oder Kleinkinder handelt. Um den Hinterbliebenen langfristige Planungssicherheit zu geben, ist eine lange Laufzeit notwendig. Auf der anderen Seite stellt sich natürlich die Frage, ob ältere Kinder studieren sollen, und wenn ja, ob die Finanzierung des Studiums mit abgesichert werden soll. Immerhin fällt bei Tod eines Elternteils auch ein Verdiener aus.

Ebenso wie bei der Höhe der Versicherungssumme zeigt sich auch bei der Wahl der Laufzeit des Vertrages, dass keine pauschalen Aussagen möglich sind. Die Vertragsdauer orientiert sich an den individuellen Gegebenheiten des Versicherungsnehmers und der abzusichernden Personen.

Risikolebensversicherung: Beiträge berechnen

Eine Risikolebensversicherung (RLV) ist ein wichtiger Versicherungsschutz, um Angehörige, Ehe-, Lebens- oder Geschäftspartner für den eigenen Todesfall finanziell abzusichern. Ihr Zweck ist nicht die Vermögensbildung (wie bei einer Kapitallebensversicherung), sondern der Todesfallschutz.

Die Beitragshöhe ist von verschiedenen Versicherungsfaktoren und persönlichen Merkmalen abhängig. Wer beispielsweise Raucher oder Fallschirmspringer ist, muss mit einem höheren Versicherungsbeitrag rechnen (Risikozuschlag).

Versicherungssumme der Risikolebensversicherung bestimmen

Ein bestimmender Faktor bei der Berechnung der Beitragshöhe ist die Versicherungssumme. Verstirbt der Versicherte, wird die vereinbarte Summe an die Personen mit Bezugsrecht ausbezahlt. Umso höher diese Summe bestimmt wurde, desto höher sind in der Regel die Versicherungsbeiträge. Tipp: Die Versicherungssumme sollte so gewählt sein, dass im Todesfall des Hauptverdieners die Hinterbliebenen mindestens bis zu ihrer finanziellen Unabhängigkeit versorgt sind.

Richtlinie zur Bestimmung der Versicherungssumme: Versicherungsnehmer ohne Kinder sollten mindestens das Dreifache, mit Kindern mindestens das Fünffache ihres Brutto-Jahreseinkommens als Versicherungssumme festlegen.

Wenn es z.B. um die Sicherung eines Annuitätendarlehens geht, sollte wiederum eine fallende Versicherungssumme in Form einer Restschuldversicherung vereinbart werden, welche der Darlehenssumme entspricht. Bei Darlehensabsicherungen (z.B. für die Immobilienfinanzierung) ist eine fallende Versicherungssumme sinnvoll, da im Laufe der Zeit die abzusichernde Summe ebenfalls geringer wird.

Laufzeit und Risikozuschlag bei der RLV

Generell gilt: Die Versicherungslaufzeit muss so gewählt werden, dass der geschützte Personenkreis im Todesfall mindestens so lange finanziell abgesichert ist, bis dieser sich monetär selbst versorgen kann oder ein versicherter Kredit abbezahlt ist. Eine Risikolebensversicherung ist darüber hinaus auch dann sinnvoll, wenn Hinterbliebene keinen Anspruch auf die Renten und Pensionen des Verstorbenen haben.

Neben der Höhe der Versicherungssumme und der Laufzeit wird die Beitragshöhe vor allem von Verwaltungskosten (Kostenanteil) und Risikofaktoren (Risikoanteil/Risikozuschlag) bestimmt. Mithilfe von Sterbetafeln (Sterbewahrscheinlichkeiten) wird der Risikoanteil bestimmt. Zudem muss der Versicherungsnehmer eine Gesundheitsprüfung ablegen. Wenn die versicherte Person zu einer Risikogruppe (z.B. Extremsportler, Raucher, Soldat) gehört, muss er eine Art Risikozuschlag bezahlen.

Versicherungsvergleich: Risikolebensversicherung Varianten

Wer seine Familie bzw. Lebens-, Ehe-, oder Geschäftspartner für den Todesfall mitsamt Verdienstausfall absichern möchte, sollte sich umfassend über Risikolebensversicherungen informieren. Hier erfahren Sie alles, was Sie bezüglich einer Risikoversicherung wissen müssen.

Zudem können Sie mithilfe des kostenlosen RLV-Vergleichs eine passende und günstige Versicherung finden und bequem online abschließen.

Haben Sie Fragen?

Mo. bis So. 8:00 – 20:00 Uhr

© 2017 CHECK24 Vergleichsportal für Versicherungsprodukte GmbH

Risikolebensversicherung abschließen

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail: [email protected]

Sie möchten sich genauer über die Risikolebensversicherung informieren? In den CHECK24-Ratgebern zum Thema Todefall- und Risikoschutz bringen wir Ihnen wissenswerte und interessante Informationen zu dieser Hinterbliebenenabsicherung näher – selbstverständlich leicht verständlich erklärt und im kompakten PDF-Format zum kostenlosen Download.

Welche Versicherungssumme sollte ich wählen? (PDF)

Die Risikolebensversicherung zahlt im Todesfall des Versicherten eine festgelegte Summe aus. Doch wie hoch sollte diese Summe eigentlich sein? Unser Ratgeber erklärt, wie Sie den Absicherungsbedarf richtig bestimmen.

Denn Faustformeln, wie man die Versicherungssumme berechnen sollte, liefern nur einen groben Richtwert. Sie sollten vielmehr möglichst genau überschlagen, wie viel Geld Ihre Angehörigen im Fall der Fälle benötigen.

Der clevere Risikoschutz (PDF)

zum Ratgeber Clever und kostengünstig die Familie oder Geschäftspartner mit einer Risikolebensversicherung für den Todesfall absichern. Unser Ratgeber erklärt, welche Vorteile eine Risikolebensversicherung im Vergleich zu einer Restschuldversicherung bietet. So sind Restschuldversicherungen an den Kredit einer Bank gekoppelt und oftmals vergleichsweise teuer.

Auch eine Kapitallebensversicherung ist in der Regel nicht zu empfehlen. Wir erklären Ihnen, warum sich solche Verträge zum Ansparen von Vermögen aktuell kaum mehr lohnen und es besser ist, den Todesfallschutz von der Vermögenbildung zu trennen. Mehr »

Wann ein Vertrag sinnvoll ist (PDF)

zum Ratgeber In welchen Situationen ist eine Risikolebensversicherung eigentlich sinnvoll? Diese Frage beantwortet unser Ratgeber. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einem Vertrag Ihre Familie oder Geschäftspartner für den Todesfall absichern können.

Anhand von Beispiel erklären wir Ihnen, welche Versicherungssummen und Laufzeiten sinnvoll sein können. Sie werden sehen: Ein ausreichender Todesfallschutz für die Angehörigen ist in vielen Fällen überhaupt nicht teuer und kostet oftmals weniger als zehn Euro im Monat.

So sichern Sie Ihren Immobilienkredit richtig ab (PDF)

zum Ratgeber Mit einer Risikolebensversicherung können Sie einen Immobilienkredit für den Todesfall absichern. Doch was gibt es bei Abschluss einer Versicherung zu beachten? Wie hoch sollte die Todesfallsumme sein und wie lange die Laufzeit? Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserem Ratgeber.

So sollten Sie etwa auch an das Thema Erbschaftssteuer denken – vor allem wenn Sie mit Ihrem Partner weder verheiratet sind noch in einer eingetragenen Partnerschaft leben. Mit der richtigen Vertragsgestaltung verhindern Sie, dass das Finanzamt im Todesfall einen Teil der Versicherungssumme kassiert. Mehr »

Die besten Tipps, um Geld zu sparen (PDF)

zum Ratgeber Die Risikolebensversicherung ist ein wichtiger Schutz für den Todesfall. Mit einem Vertrag sichern Sie Ihre Familie oder Geschäftspartner kostengünstig ab. Mit unseren kostenlosen Tipps können Sie beim Abschluss eines Vertrags viel Geld sparen.

Die Versicherung um ein Jahr zurückdatieren, die richtige Todesfallsumme vereinbaren oder die günstigste Zahlweise für Ihren Versicherungsvertrag wählen: Mit unseren Ratschlägen erhalten Sie Ihren Risikoschutz so günstig wie möglich.

Das sollten Sie im Todesfall tun (PDF)

zum Ratgeber Der Tod eines Angehörigen ist immer tragisch. Umso wichtiger ist es, dass Sie die Leistung aus einer Risikolebensversicherung schnell und problemlos erhalten. Was ist im Todesfall zu tun? Welche Dokumente sind nötig, damit die Versicherungssumme ausgezahlt werden kann?

Mit unserer Checkliste verschaffen Sie sich schnell einen Überblick. Dabei müssen Sie die Versicherung meist nicht sofort kontaktieren: In der Regel sollten Sie den Versicherer aber innerhalb von drei Tagen nach dem Todesfall informieren.

Haben Sie Fragen?

Mo. bis So. 8:00 – 20:00 Uhr

© 2017 CHECK24 Vergleichsportal für Versicherungsprodukte GmbH

Источники: http://www.risikolebensversicherung-vergleich.info/wie-lange-sollte-man-eine-risikolebensversicherung-abschliessen/, http://www.check24.de/risikolebensversicherung/rechner/, http://www.check24.de/risikolebensversicherung/ratgeber/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here