Private zusatzversicherung kinder

0
9

So wird Ihr Kind Privatpatient

Die besten ambulanten Tarife (Kostenerstattungsverfahren)

Privatpatient beim Arzt

  • Bis 100% Kostenübernahme ohne Begrenzung
  • Behandlung auch durch Ärzte ohne Kassenzulassung
  • optional mit stationärer und dentaler Absicherung

So wird Ihr Kind zum Privatpatienten!

Diese Leistungen für Ihr Kind:

  • Behandlung auf Privatniveau
  • Behandlungen und Medikamente, für die die Krankenkasse sonst nicht leistet.
  • Behandlung durch Heilpraktiker, Ärzte für Naturheilverfahren und sogar Privatärzte
  • Privatschutz beim Zahnarzt und Krankenhaus optional
  • Arzthonorare werden ohne Begrenzung erstattet
  • günstiger Beitrag für Kinder
  • viele Zusatzleistungen

Bessere Behandlung für Ihr Kind

Gesetzlich versicherte Eltern haben die Möglichkeit, ihren Kindern frühzeitig eine hochwertige medizinische Versorgung zu sichern.

Kinder sind meist beitragsfrei in der gesetzlichen Familienversicherung der Eltern versichert.

Die meisten Eltern wünschen sich nur das beste für Ihr Kind, und viele suchen nach einer passenden Krankenzusatzversicherung, um ihrem Kind eine hochwertige medizinische Versorgung zu sichern.

Was viele Eltern nicht wissen, ist die Tatsache, dass es Möglichkeiten gibt, ihre Kinder so zu versichern, dass sie Privatpatienten werden.

Dadurch erhalten die Kinder eine gesonderte, wesentlich bessere Behandlung beim Arzt. Es werden sogar Medikamente erstattet, für die die gesetzliche Krankenkasse sonst nicht aufkommt. Die meisten normalen Krankenzusatzversicherungen leisten in diesem Zusammenhang ebenfalls nicht. Damit ein Kind zum Privatpatient wird, ist folgendermaßen vorzugehen:

So wird Ihr Kind zum Privatpatient

Es besteht die Möglichkeit bei der gesetzlichen Krankenkasse das Kostenerstattungsprinzip zu beantragen. Es ist auch möglich dieses Abrechnungsverfahren nur allein für das Kind zu wählen, so dass sich für die Eltern nichts ändert. Dieses Verfahren ist mit einer Reihe von Vorteilen ausgestattet.

Zusätzlich müssen die Eltern eine spezielle ambulante Krankenzusatzversicherung für das Kind abschließen. Diese ambulante Zusatzversicherung ist für Kinder noch sehr günstig, so dass hier ein Abschluss sehr empfehlenswert ist. Wurde das Kostenerstattungsprinzip für das Kind gewählt und besteht der spezielle Versicherungsschutz, so ist das Kind daraufhin richtiger Privatpatient beim Arzt. Ab sofort können dann viele Leistungen in Anspruch genommen werden, für die die gesetzliche Krankenkasse nicht aufkommt oder nur sehr beschränkt Leistungen vorsieht. Sogar die Behandlung durch Privatärzte, die oft sehr gut ausgebildet sind und deshalb nur auf Privatrechnung arbeiten, ist ohne weiteres möglich und wird von dieser speziellen ambulanten Zusatzversicherung erstattet.

Diese Vorteile hat Ihr Kind

Viele Eltern kennen das Problem, das Kind ist krank und die Warteschlangen beim Kinderarzt sind schrecklich lang. Das Kind wird quengelig, es geht ihm schlecht. Doch so ohne weiteres kann man als besorgte Mutter oder Vater nichts für das Kind zun, damit man schneller beim Arzt ins Praxiszimmer kommt.

Hat man die Warterei erst überstanden, nimmt sich der Arzt nicht gerade viel Zeit, denn ihm bleibt nichts anderes übrig. Aufgrund des Umstandes, dass auch er Angestellte und Praxismiete zu bezahlen hat, aber von der Krankenkasse nur einen geringen Pauschalpreis pro Quartal für jeden seiner kleinen Patienten erhält, kann er dem Kind einfach nicht soviel Zeit widmen, wie er es gerne würde.

Anders, wenn er eine Privatrechnung stellen darf, hier erhält der Arzt gemäß den Leistungen, die er wirklich erbracht hat, sein Honorar. Nicht mehr und nicht weniger, aber dies stellt eine ehrliche und gerechte Vergütung seiner Mühe und Arbeit dar. Wird das Kind nun zum Privatpatient, so steht auch ihm mehr Zeit und eine bessere Versorgung zu, da der Arzt diese Behandlung einfach bezahlt bekommt.

Genauso ärgerlich ist es, wenn man als Elternteil weiß, dass dem erkrankten Kind eine bestimmte alternative Behandlung helfen würde oder ein spezielles Medikament, für welches die Krankenkasse einfach nicht aufkommen möchte. Darf sie auch nicht, denn Krankenkassen sind an einen festen gesetzlichen Leistungskatalog gebunden.

Wird für das Kind aber das Kostenerstattungsprinzip gewählt und die geeignete ambulante Zusatzversicherung abgeschlossen, so ist für eine lebenslange hochwertige Behandlung des Kindes gesorgt.

Warum gerade für Kinder sinnvoll?

Zwar ist die Wahl des Kostenerstattungsprinzips + spezielle ambulante Zusatzversicherung auch für Erwachsene sehr interessant, doch sollte man gerade bei Kindern über diese Alternative nachdenken.

Zum einen sind Kinder in den meisten Fällen noch gesund, leichte Erkrankungen wie Allergien oder Rückenleiden können nämlich dazu führen, dass ein Antrag von der privaten Versicherung mit Risikozuschlägen belegt wird, oder sogar abgelehnt wird.

Zusätzlich sind die Beiträge für Kinder sehr günstig. Für nicht einmal 25 Euro ist eine Absicherung für das Kind als Privatpatient möglich.

flexibel – Privatpatient ambulant, stationär und beim Zahnarzt

Gerade für Kinder sind Zusatzversicherungen noch vergleichsweise preiswert. Zusätzlich zur ambulanten Zusatzversicherung können variabel auch Zusatzversicherungen für den stationären Bereich oder den Bereich Zahnbehandlung und Kieferorthopädie dazugewählt werden. So wird das Kind auch Privatpatient beim Zahnarzt und genießt bei einem eventuellen Krankenhausaufenthalt die beste medizinische Versorgung.

Wie muss ich vorgehen, damit mein Kind Privatpatient wird?

Damit Ihr Kind zum Privatpatient wird, muss zunächst die passende ambulante Zusatzversicherung, alternativ mit Schutz fürs Krankenhaus und/oder Zahnbehandlung und Kieferorthopädie beantragt werden.

Den Antrag können Sie sich bequem per Post zusenden lassen. Nach dem Ausfüllen der Gesundheitsfragen, können Sie den Antrag bequem im bereits frankierten Rückumschlag an uns zurücksenden.

Nachdem die private Krankenversicherung die Aufnahme bestätigt hat, kann man das Kostenerstattungsprinzip bei der Krankenkasse über ein spezielles Formular beantragen (nur ratsam für den ambulanten Bereich)

Da private Krankenzusatzversicherungen eine Wartezeit von 3 Monaten vorsehen, ist es ratsam das Kostenerstattungsprinzip erst nach dieser Zeit zu beantragen. Gegen Vorlage eines ärztliches Zeugnisses wird jedoch auf diese Wartezeit verzichtet. Dies allerdings nur,sofern die eingehende Arztuntersuchung Gesundheit bescheinigt.Die Kosten der Untersuchung sind vom Antragsteller selbst zu bezahlen (ca. 80-100Euro).

Einige Krankenkassen haben keine speziellen Formulare, dort wird das Kostenerstattungsprinzip über den zu behandelnden Arzt oder Kinderarzt beantragt.

Wenn diese Punkte alle beachtet werden, ist Ihr Kind Privatpatient und genießt damit den hervorragenden Versicherungsschutz auf Privatniveau.

Ideale Absicherung für Ihr Kind

Wenn Sie eine Rundumabsicherung für Ihr Kind wünschen, damit dieses im ambulanten und mindestens im stationären Bereich wie ein Privatpatient abgesichert ist, rechnen Sie ca. 50 Euro ein.

Der derzeit leistungsstärkste ambulante Kostenerstattungstarif mit unkomplizierter Risikoprüfung und mit Erlass der Wartezeiten ist der Tarif DKV KAMP. In Kombination mit einer stationären Zusatzversicherung erreichen Sie ein hohes Maß an Absicherung. Auch Kieferorthopädie und Zahnersatz lassen sich mit einem entsprechenden Tarifbaustein zusätzlich versichern.

Krankenzusatzversicherung für Kinder

Gesetzliche Leistungen optimieren

  • Schneller Marktüberblick
  • Beratung durch Experten
  • 100% kostenlos

Krankenzusatzversicherung für Kinder – Tarife vergleichen

Ist der kleine Sohn oder die Tochter krank, profitieren Eltern von einer privaten Krankenzusatzversicherung für Kinder. Mit ihr können sie hinsichtlich der ärztlichen Versorgung – beispielsweise beim Zahnarzt oder Krankenhausaufenthalt – zusätzliche Leistungen für ihr Kind in Anspruch nehmen. Und die Gesundheit des eigenen Kindes steht für Eltern schließlich an oberster Stelle.

Die gesetzlichen Krankenkassen gewährleisten zwar die medizinische Grundversorgung, übernehmen jedoch die Kosten vieler Behandlungen nur teilweise oder gar nicht. Aus diesem Grund kann der Abschluss einer Krankenzusatzversicherung für Kinder durchaus sinnvoll sein. Durch eine ambulante Zusatzversicherung kann der Status eines Privatpatienten erreicht werden. Allerdings empfiehlt es sich, die Angebote der infrage kommenden Versicherer vorab zu vergleichen und sich einen Überblick zu verschaffen. Alternativ kann auch direkt eine private Krankenversicherung (PKV) für das Kind abgeschlossen werden.

Gesetzliche Krankenversicherung: Bis wann sind Kinder bei den Eltern mitversichert?

Generell sind alle Kinder und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres über die Eltern in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) mitversichert – das Ganze natürlich beitragsfrei. Das bedeutet, dass keine Rezeptgebühren anfallen, wodurch die Eltern keine zusätzlichen Kosten tragen müssen. Doch auch nach Vollendung des 18. Lebensjahres können Kinder unter bestimmten Voraussetzungen weiterhin kostenfrei familienversichert bleiben. Bei Erwerbslosigkeit steigt die Altersgrenze auf das 23. Lebensjahr; absolviert das Kind eine Berufsausbildung oder studiert, ist es bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres mitversichert. Bei körperlicher oder geistiger Behinderung des Kindes bleibt es ohne Altersbegrenzung in der Familienversicherung.

Krankenzusatzversicherung für Kinder – welche Bereiche werden abgedeckt?

Eltern haben die Möglichkeit, eine Krankenzusatzversicherung für ihre Kinder bereits nach deren Geburt abzuschließen. Gerade bei Kleinkindern, die anfälliger für Krankheiten sind, kann dies sinnvoll sein. Doch auch im Grundschulalter treten häufig Beschwerden auf: So werden etwa Besuche beim Optiker oder Kieferorthopäden notwendig. Krankenzusatzversicherungen für Kinder bieten in vier verschiedenen Bereichen Zusatzleistungen an, die Eltern an die individuellen Bedürfnisse ihres Kindes anpassen können.

Krankenhauszusatzversicherung

Einen Aufenthalt des Kindes im Krankenhaus wünscht sich keiner, ist jedoch häufig schnell passiert und kann schnell hohe Kosten nach sich ziehen. Mit einer Krankenhauszusatzversicherung können Eltern dir richtige Vorsorge treffen und sich zusätzliche Leistungen sichern. Je nach Tarif können sie ein Krankenhaustagegeld in Anspruch nehmen. Das empfiehlt sich vor allem dann, wenn Eltern bei ihrem Kind im Krankenhaus bleiben und deshalb ihrer Arbeit vorübergehend nicht nachgehen können. Das Krankenhaustagegeld unterliegt der freien Verwendung und kann somit auch indirekte Kosten, wie Fahrkosten zum Krankenhaus, abdecken.

Dank der Zusatzversicherung besteht außerdem freie Krankenhauswahl. Das Kind kann daher im gewünschten Krankenhaus in einem Ein- oder Zweibettzimmer untergebracht werden – die Behandlung übernimmt dann in der Regel der Chefarzt. Manche Versicherungen bieten auch ein sogenanntes „Rooming-in“ an, das es einem Elternteil erlaubt, beim Kind im Zweibettzimmer oder in dessen Nähe zu bleiben und dort auch die Nächte zu verbringen. Gerade bei kleineren Kindern nimmt dies die Angst vor den bevorstehenden Behandlungen und fördert die Erholung.

Zahnzusatzversicherung

Fast jedes zweite Kind leidet an einer Fehlstellung der Zähne, weshalb Behandlungen beim Kieferorthopäden zu den am häufigsten beanspruchten Gesundheitsleistungen gehören. Allerdings kommen die gesetzlichen Krankenkassen nur bei besonders schweren Zahnfehlstellungen für die Kosten auf.

Eine Zahnzusatzversicherung für Kinder ist für viele Eltern eine finanzielle Entlastung, da die Police auch die Behandlung von leichten Fehlstellungen abdeckt. Die meisten Zahnzusatzversicherungen übernehmen auch die Kosten für moderne Behandlungsmethoden, Zahnspangen sowie Zahnersatz und Zahnreinigung zu hohen Anteilen. Hier sollten Versicherte darauf achten, dass insbesondere die Leistungen bei der Kieferorthopädie zu hohen Anteilen übernommen werden.

Zahnzusatzversicherung

Erhalten Sie weitere Informationen, welche Kosten durch eine Zahnversicherung für Kinder übernommen werden.

Heilpraktikerzusatzversicherung

Eltern möchten ihren Kindern selbstverständlich die beste und vor allem nachhaltigste Behandlung ermöglichen. Viele Heilpraktiker setzen auf Naturheilverfahren und Verfahren aus dem Bereich der Alternativmedizin. Einige Beispiele für solche Verfahren sind Akupunktur, Aromatherapie oder Diätetik. Nicht immer werden die Kosten für diese Behandlungen von der GKV übernommen. Hier sollten die genauen Bedingungen der Krankenkasse geprüft werden.

Werden die gewünschten Leistungen nicht übernommen, sollten Eltern, die solche alternativen Behandlungsmethoden schätzen, eine Heilpraktikerversicherung für ihr Kind abschließen. Sie beinhaltet meist einen festgelegten Maximalbetrag, für den die Police aufkommt.

Brillenzusatzversicherung

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Kindern unter 18 Jahren die Kosten für Brillengläser – allerdings nur für die Erstbrille oder bei einer Veränderung der Fehlsichtigkeit und lediglich im Rahmen eines vorher festgelegten Betrags. Brillengestelle, Spezialgläser oder Kontaktlinsen müssen Eltern dagegen meist aus der eigenen Tasche bezahlen. Eine Brillenzusatzversicherung erstattet die zusätzlich anfallende Summe bis zum vorab vereinbarten Maximalbetrag. Diese Zusatzversicherung lohnt sich jedoch nicht immer. Eltern sollten hier genau prüfen, welche Kosten die GKV übernimmt und ob sich der Zusatzschutz lohnt.

Mit Verivox vergleichen und vom besten Tarif profitieren

Je früher Eltern eine Krankenzusatzversicherung für ihre Kinder abschließen, desto eher genießen die den besten Schutz. Außerdem sind bei frühzeitigem Abschluss die monatlich zu zahlenden Beiträge niedriger als bei einem späten Abschluss. Neben dem Preis sollten aber vor allem die Versicherungsleistungen bei der Wahl eines Anbieters ausschlaggebend sein. Viele Versicherungen bieten übrigens Vergünstigungen an, wenn die Eltern ebenfalls eine private Krankenzusatzversicherung beim gleichen Anbieter abgeschlossen haben.

Der Versicherungsschutz lässt sich individuell nach den eigenen Wünschen zusammenstellen. Mit dem Vergleichsrechner von Verivox können Eltern die Leistungen und Beiträge unterschiedlicher Krankenzusatzversicherungen für Kinder gegenüberstellen und somit den passenden Tarif für sich und ihr Kind finden.

Zusatzschutz für Kinder und Jugendliche

Sie sind noch nicht für „Meine HUK“ registriert? Jetzt anmelden und alle Vorteile nutzen:

Folgende Services stehen Ihnen unter „Meine HUK“ zur Verfügung:

Haben Sie noch Fragen? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht!

* kostenlos aus allen deutschen Telefonnetzen, Mo bis Fr von 08:00 – 20:00 Uhr

IBAN für Beitragszahlungen:

DE14 7005 0000 0002 0343 43

IBAN für Schadenzahlungen:

DE61 7005 0000 0003 0343 43

Passt Ihre Absicherung noch? Wir prüfen kostenlos Ihren Versicherungsschutz. Gleich Termin vereinbaren!

BARMER Extras sichern: Zusatzschutz für Kinder und Jugendliche

Sie wünschen sich für Ihre Kinder die beste medizinische Versorgung: Beim Arzt und Heilpraktiker ebenso wie im Krankenhaus oder beim Kieferorthopäden. Mit dem Zusatzschutz für Kinder und Jugendliche stellen Sie das sicher. Ihr Plus exklusiv als Kunde der BARMER: Leistungen nach Maß bekommen Sie bei uns besonders günstig!

Ihre Vorteile als Kunde der BARMER

  • Umfangreiches Leistungsangebot – Speziell für die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen inklusive von Zuschüssen für Vorsorgeuntersuchungen.
  • Service-Telefon – Exklusiv für Kunden der BARMER.
  • Ausgezeichnet – Die unabhängige Rating-Agentur Assekurata bestätigt die Gesamtnote „Sehr gut“ für Beitragsstabilität, Sicherheit, Kundenorientierung, Erfolg und Wachstum/Attraktivität am Markt (10/2017).

Zusatzschutz für Kinder und Jugendliche – besonders günstig für Kunden der BARMER

Den Zusatzschutz der HUK-COBURG-Krankenversicherung können Sie schon für Kinder ab 7 Monate abschließen. Mit 4 wichtigen Leistungsinhalten ist Ihr Kind rundum gut abgesichert.

Der Zusatzschutz für Kinder und Jugendliche besteht aus 4 Bausteinen

  • Ein- oder Zweibettzimmer inkl. gesonderter Verpflegung Chefarztbehandlung
  • Zusätzliches Krankenhaustagegeld von bis zu 15 €, wenn die Mitaufnahme einer Begleitperson medizinisch notwendig ist
  • Wenn Sie im Krankenhaus für Ihr Kind auf die Wahlleistungen verzichten, erhalten Sie ein Ersatz-Krankenhaustagegeld von bis zu 70 €.
  • Behandlungen beim Heilpraktiker und Naturheilverfahren bis

1000 € Erstattung pro Kalenderjahr

  • Brillen und Kontaktlinsen bis zu 300 € innerhalb von 2 Kalenderjahren
    • 30% bei Zahnersatz (z. B. Kronen, Brücken, Implantate)
    • 50% bei Inlays bis zu max. 90% (inkl. der Leistungen der BARMER)
    • Mehrleistungen für Kieferorthopädie wie z. B. eine professionelle Zahnreinigung und Spezial-Brackets im Rahmen der im Tarif genannten Höchsterstattungsgrenzen
    • Bis zu 50 € Zuschuss für bestimmte Früherkennungsuntersuchungen

    Mit dem Zusatzschutz für Kinder und Jugendliche sichern Sie Ihren Nachwuchs bestens ab. Sprechen Sie mit uns über Ihre Vorteile – wir beraten Sie gerne!

    HUK PKV-Rechnungs-App

    Einfach Belege per Smartphone einreichen.

    HUK Reise-App

    Nützliches für Reisende.

    • Startseite
    • Gesundheit, Vorsorge & Vermögen
    • Private Krankenversicherung
    • BARMER Zusatzversicherung
    • Zusatzschutz Kinder und Jugendliche

    Hinweis zur persönlichen Beratung

    Bitte beachten Sie: Nur eine persönliche Beratung garantiert Ihnen einen bedarfsgerechten Versicherungsschutz.

    Источники: http://www.versicherung-online.net/Kind-Privatpatient-194/, http://www.verivox.de/krankenzusatzversicherung/kinder/, http://www.huk.de/gesundheit-vorsorge-vermoegen/krankenversicherung/barmer-zusatzversicherung/zusatzversicherung-kinder-jugendliche.html

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here