Private unfallversicherungen

0
5

Unfallversicherung

  • Flexible Invaliditätssumme
  • Vorschusszahlung

Bei einer schwerwiegenden Verletzung zahlen wir Ihnen vor Abschluss des Heilverfahrens einen sofortigen Vorschuss, der sich aus der zu erwartenden unfallbedingten Invalidität errechnet.

Sie erhalten Ihre Zahlung auch nach Unfällen, die infolge eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts aufgetreten sind.

Die Verrenkung von Gelenken oder die Zerrung bzw. das Reißen von Muskeln, Sehnen, Kapseln oder Bändern als Folge erhöhter Kraftanstrengung.

inkl. Bauch- und Unterleibsbrüche

inkl. Bauch- und Unterleibsbrüche

Sie sind versichert, wenn Sie sich z. B. ohne äußere Einwirkung einen Sprunggelenksbruch als Folge des Umknickens beim Joggen zuziehen.

Haben Sie einen Unfall bei den nachfolgend genannten sportlichen Aktivitäten und erleiden ein Schädel-Hirn-Trauma zweiten oder dritten Grades, so zahlen wir eine zusätzliche Invaliditätsleistung, wenn nachweislich ein Helm getragen wurde:

  • Ski alpin
  • Fahrradfahren (auch passiv in einem Kindersitz)
  • Inline-Skating / Roller-Skating
  • Skateboarden
  • Wakeboarden
  • Kitesurfen
  • Windsurfen
  • Surfen (Wellenreiten)
  • Reiten
  • Rodeln

Sie sind versichert bei Unfällen infolge von Bewusstseinsstörungen, die durch die Einnahme ärztlich verordneter Medikamente verursacht wurden.

Haben Krankheiten oder Gebrechen einen Anteil an der durch einen Unfall verursachten Gesundheitsschädigung oder deren Folgen, berücksichtigen wir den Mitwirkungsanteil erst ab einer bestimmten Prozentzahl.

Sie sind versichert, wenn infolge eines Unfalls z.B. eine Krone oder ein Zahnimplantat zerstört werden.

Sie sind versichert bei erforderlichen Zahnbehandlungen an Front- und Eckzähnen als Folge eines Unfalls.

Sichtbare Folgen eines Unfalls, die nur durch eine kosmetische Operation beseitigt werden können.

Sie erhalten finanzielle Unterstützung für die Beschäftigung einer Haushaltshilfe bei vollstationärer Heilbehandlung nach einem Unfall und einem zu versorgenden Kind unter 15 Jahren im Haushalt.

Infektionen z. B. durch Zeckenbiss/Schutzimpfung

Als Unfall gelten auch Infektionen, bei denen Krankheitserreger durch eine Verletzung in den Körper gelangt sind. Folglich sind Sie bei Insektenstichen und -bissen, z. B. durch Zecken, mitversichert. Ebenso bei Impfschäden.

Sie sind versichert gegen Sonnenbrände und Sonnenstiche, die als Folge eines Unfalls auftreten.

Sie sind versichert bei Vergiftungen z. B. durch verdorbene Nahrungsmittel.

Sie sind versichert bei Gesundheitsschädigungen durch Strahlen, wie z. B. Röntgen- oder Laserstrahlen.

Sie sind versichert bei Gesundheitsschädigungen durch das Einatmen von Gasen oder Dämpfen.

Unfälle bei der Rettung von Menschenleben, Tieren oder Sachen gelten als unfreiwillig und sind deshalb versichert.

Sie sind versichert bei Tauchschäden wie z. B. der Caisson-Krankheit oder einer Trommelfellverletzung.

Sie sind versichert bei Unfällen infolge von Bewusstseinsstörungen durch Trunkenheit. Beim Lenken von KFZ gilt der Versicherungsschutz nur bis zu einem Promillesatz von unter 1,1 Prozent.

Ihr neugeborenes Kind ist bis zum Beginn des nächsten neuen Versicherungsjahres beitragsfrei mitversichert. Die Versicherungssumme beträgt 30.000 Euro.

Zusatzleistungen

Die gesetzliche Unfallversicherung leistet nur bei Unfällen auf der Arbeit bzw. dem direkten Hin- oder Rückweg. Wer sich allein darauf verlässt, gerät schnell ins finanzielle Abseits. Selbst wenn Sie die Voraussetzungen für eine Rente wegen Erwerbsminderung erfüllen, können Sie Ihren Lebensstandard damit selten aufrechterhalten. Die private Unfallrente schützt Sie vor Versorgungslücken.

  • 24 Stunden, 365 Tage, weltweit bei allen Berufs- und Freizeitunfällen
  • Als Elternteil sichern Sie das Einkommen Ihrer Familie und die Zukunftschancen Ihrer Kinder wie z. B. Ausbildung oder Studium
  • Zahlung der vereinbarten Unfallrente ab einem Invaliditätsgrad von 50 %
  • Ganz gleich ob Sie fahrlässig gehandelt haben oder ein anderer Schuld hat
  • Schon für 9,87 € monatlich erhalten Sie eine lebenslange Unfallrente von 1.000 € im Monat (Gefahrengruppe A = Männer und Frauen (18 bis 59 Jahre) ohne körperliche und handwerkliche berufliche Tätigkeit inkl. Versicherungssteuer)

Mit der Todesfallleistung können Hinterbliebene zumindest entstehende finanzielle Probleme lindern. Wir zahlen die vereinbarte Summe, wenn die versicherte Person innerhalb von 15 Monaten an den Folgen eines Unfalls stirbt. Für Eltern wichtig zu wissen: Sterben die Eltern bei einem Unfall, erhalten die minderjährigen Kinder die doppelte Leistung der je Elternteil versicherten Todesfallsumme, maximal 50.000 Euro je Elternteil. Ihre Vorteile der Todesfallleistung für die private Unfallversicherung:

  • Finanzierung von Bestattungskosten
  • Vorübergehende Einstellung einer Hilfe für die Betreuung der Kinder und des Haushalts

Das Krankenhaustagegeld für die private Unfallversicherung erhalten Sie für die Dauer eines unfallbedingten Krankenhausaufenthaltes bis maximal drei Jahre (UnfallTop) vom Unfalltag an. Bei ambulanten, unfallbedingten Operationen haben Sie Anspruch auf ein Krankenhaustagegeld für drei Tage. So können Sie sich ganz auf Ihre Genesung konzentrieren und zusätzlich entstehende Kosten auffangen, zum Beispiel für:

  • Bücher und Zeitschriften
  • Fernsehmiete
  • Telefongebühren
  • eine Haushaltshilfe
  • die Pflege eines Angehörigen
  • Nachhilfeunterricht für Ihre Kinder

Wer durch einen Unfall plötzlich auf Hilfe angewiesen ist, kann sich nicht auf die gesetzliche Pflegeversicherung verlassen. Diese leistet nur in schweren Fällen. Auch die Krankenversicherung übernimmt die Kosten für eine häusliche Pflege lediglich in Ausnahmefällen. Mit unserem Baustein CuraPlus für die private Unfallversicherung kurieren Sie die Folgen eines Unfalls dort aus, wo Sie sich am wohlsten fühlen: Zuhause.

  • Beratung: Gemeinsam mit Ihnen stellen wir Ihre Hilfs- und Pflegebedürftigkeit fest und helfen bei Antrags- und Amtsvorgängen
  • Behandlung: Ein Mitarbeiter begleitet Ihre Rehabilitation aktiv, damit Sie Ihren Alltag wieder alleine bestreiten können
  • Reha: Sie erhalten finanzielle Unterstützung für zusätzliche therapeutische Behandlungen wie Krankengymnastik, Massagen, Kälte- und Wärmebehandlungen
  • Genesung: Sie werden bei allen Alltagserledigungen unterstützt, wie z. B. Putzen oder Einkaufen. Die kompletten Kosten tragen wir bis zu sechs Monate nach einem Unfall
  • Schon ab 71,40 Euro pro Jahr

Sinnvolle Versicherungen

Welche Versicherungen Sie brauchen und welche nicht

  • Zuletzt aktualisiert: 1. September 2017
  • Von: Annika Krempel

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Krankenversicherung, eine private Haftpflicht- und eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte jeder haben.
  • Sinnvoll sind eine Risikolebensversicherung, eine Auslandsreisekrankenversicherung und Krankentagegeld.
  • Lebensversicherungen lohnen sich nicht mehr.
  • Überflüssig sind Handy-, Brillen- und Sterbegeldversicherung.
  • Prüfen Sie Ihre Versicherungen regelmäßig, sobald sich etwas in Ihrem Leben ändert – etwa wenn Sie mit jemanden zusammenziehen, heiraten oder in Rente gehen.

Unser Tipp: Bleiben Sie über Versicherungs-Empfehlungen immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

Wir haben jeweils eine kurze Version dieses Artikels zusammengestellt, die nur die Versicherungen enthält, die wir empfehlen für:

Selten ist es so unbestritten wie bei der Krankenversicherung: Diese Versicherung ist ein Muss. So dachte auch der Gesetzgeber und führte 2007 eine Versicherungspflicht ein. Trotzdem waren 2015 noch 80.000 Menschen nicht versichert.

Neben den Policen, die der Staat vorschreibt, gibt es zwei weitere, die jeder haben sollte, weil sie vor dem finanziellen Ruin schützen: die private Haftpflicht- und die Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Haftpflichtversicherung ist vergleichsweise günstig, aber jeder siebte Haushalt besitzt dem Versicherungsverband GDV zufolge keinen Vertrag. Gegen Berufsunfähigkeit waren 2015 statistisch gesehen sogar nur 40 Prozent der Erwerbstätigen versichert.

Während viele Menschen gerade in wichtigen Bereichen unterversichert sind, besitzen andere zu viele Versicherungen. Insgesamt 431 Millionen Verträge gibt es in Deutschland laut dem GDV. Sehr beliebt sind noch immer Lebensversicherungen als Kapitalanlage. Wegen hoher Kosten und geringer Rendite lohnt sich ein Abschluss aber heute nicht mehr.

Unnötig sind auch Brillen- oder Handyversicherungen. Diese verkauft der Optiker oder der Elektronikhändler oft mit, sie sind jedoch meist zu teuer.

Diese Versicherungen sind Pflicht

Mehr dazu im Ratgeber gesetzliche Krankenversicherung

Annika Krempel

Expertin für Versicherungen

Leistungen meist gleich

  • Kassen erheben unterschiedliche Zusatzbeiträge.
  • Achten Sie auf Zusatzleistungen und Erstattungen.
  • Sie dürfen die Krankenkasse jederzeit wechseln.

Von uns empfohlene Anbieter:

  • HEK
  • HKK Krankenkasse
  • BKK24
  • Energie-BKK
  • Techniker Krankenkasse

Mehr zur Kfz-Versicherung in unserem Ratgeber

Annika Krempel

Expertin für Versicherungen

Mindestens zwei Internetportale nutzen

  • Vollkasko kann billiger als Teilkasko sein.
  • Versichern Sie grobe Fahrlässigkeit und Mallorca-Police.
  • Werkstattbindung ist sinnvoll und spart Geld.

Empfohlene Vergleichsportale und Anbieter:

  • Check24
  • Verivox
  • autoversicherung.de
  • Hannoversche Direkt
  • Huk24

Diese Versicherungen müssen Sie haben

Mehr dazu im Ratgeber Haftpflichtversicherung

Julia Rieder

Expertin für Versicherungen

Keine Kür, sondern Pflicht

  • Haftpflichtschäden an Personen können Sie ruinieren.
  • Sparen Sie nicht an den Leistungen.
  • Neue Policen haben oft bessere Leistungen. Wechseln Sie.

Von uns empfohlene Tarife:

  • attraktiver Preis für Alle: die Haftpflichtkasse Tarif Einfach Komplett
  • deckt am meisten Risiken ab: Interrisk Tarif XXL über Mr-Money
  • Preistipp für Singles ohne Vorschäden: die Bayerische Tarif Prestige

Berufsunfähigkeitsversicherung und Alternativen

Mehr dazu im Ratgeber Berufsunfähigkeitsversicherung

Julia Rieder

Expertin für Versicherungen

Staatliche Rente reicht nicht aus

  • Versichern Sie eine ausreichend hohe Rente.
  • Achten Sie auf die Leistung, nicht auf den Preis.
  • Wer Gesundheitsfragen falsch beantwortet, bekommt womöglich keine Leistung.

Von uns empfohlene Makler:

  • Hoesch & Partner
  • Buforum24
  • Zeroprov
  • Freche Versicherungsmakler
  • Blank & Partner
  • Thomas Kliem
  • Ritzerfeld & Partner
  • Meyer & Fritzsche

Unser Tipp: Bleiben Sie über Versicherungs-Empfehlungen immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

Über diese Versicherungen sollten Sie nachdenken

Mehr dazu im Ratgeber Risikolebensversicherung

Annika Krempel

Expertin für Versicherungen

Sichert Hinterbliebene im Todesfall ab

  • Empfehlenswert bei Allein- oder Hauptverdienern.
  • Ein Muss bei Immobilienkrediten.
  • Die Summe richtet sich nach der individuellen Situation.

Unsere Anbieter-Empfehlung aus dem Finanztip Ratgeber:

  • Sind Sie gesund und im Beruf nicht körperlich tätig: Europa und Cosmosdirekt
  • Sind Sie gesund und im Beruf körperlich tätig: Hannoversche und Cosmosdirekt

Diese Versicherungen bieten zusätzlichen Schutz

Mehr in unserem Ratgeber Rechtsschutzversicherung

Julia Rieder

Expertin für Versicherungen

Ein Rechtsstreit kann teuer werden

  • Rechtsschutz ist sinnvoll, aber kein Muss.
  • Viele Fälle, etwa rund um Hausbau oder Scheidung, sind nicht versichert.
  • Wir zeigen gute Tarife zu einem fairen Preis.

Von uns empfohlene Tarife

Diese Versicherungen sind nicht empfehlenswert

Kapital- oder fondsgebundene Lebensversicherung

Diese Versicherungen sind unnötig

Eine ambulante Zusatzversicherung hat nur Sinn, wenn Sie häufig alternative Heilmethoden nutzen wollen. Allerdings ist die Erstattung meist begrenzt.

Sollen wir Sie

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps – kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Noch mehr sparen mit Finanztip

Weitere Themen

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Kostenlos anmelden

Artikel verfasst von

Finanztip-Expertin für Versicherungen

Annika Krempel ist Redakteurin im Team Versicherung und Vorsorge. Nach ihrem Diplom in Politikwissenschaften absolvierte sie ein Volontariat für Wirtschafts- und Verbraucherjournalisten. Sie sammelte unter anderem Erfahrungen in den Redaktionen von ZDF WISO, RBB Inforadio sowie der Stiftung Warentest. Die verbraucherpolitische Arbeit lernte sie beim Verbraucherzentrale Bundesverband kennen.

Unfallversicherung

Unfallversicherung

  • Weltweiter Schutz zu jeder Zeit
  • Erhöhte Invaliditätsleistungen
  • Verbesserte Alkoholklausel und Leistungen bei Insektenstichen oder Herzinfarkt

Private Unfallversicherung: Leistungsstarker Unfallschutz

Wussten Sie, dass in deutschen Haushalten mehr Unfälle mit Todesfolge geschehen als im Straßenverkehr? Mehr als 9.800 Menschen starben 2015 durch einen Haushaltsunfall. Auf den Straßen verunglückten dagegen rund 3.500 Personen.

Diese Zahlen zeigen, wie gefährlich Stürze in den eigenen vier Wänden sind. Die meisten von ihnen enden glücklicherweise nicht tödlich. Doch wenn Sie aufgrund der Unfallfolgen dauerhafte gesundheitliche Einschränkungen davontragen, sichert Sie die gesetzliche Unfallversicherung nicht ab. Um bei Unfällen in der Freizeit und im Haushalt geschützt zu sein, brauchen Sie eine private Unfallversicherung. Stiftung Warentest zufolge gibt es gute und preiswerte Angebote schon für unter 120 Euro im Jahr.

Bei uns finden Sie besonders günstige private Unfallversicherungen. Wir versuchen stets den besten Preis für Sie mit den Versicherungsgesellschaften auszuhandeln. Zudem erhalten wir oftmals Sonderkonditionen, die unsere Tarife im Vergleich zu anderen Anbietern sehr günstig machen.

Vorteile unserer Unfallversicherung:

  • Testsieger-Tarife im Vergleich
  • Ausgezeichnete Leistungen zu kleinen Preisen
  • Alles ist leicht zu verstehen und zu beantragen

Weitere Informationen zur Unfallversicherung:

Warum ist eine private Unfallversicherung sinnvoll?

Viele Menschen unterliegen dem Irrglauben, dass sie über die gesetzliche Unfallversicherung bestens abgesichert sind, wenn sie verunfallen. Doch das stimmt nur zum Teil. Einerseits gilt der Versicherungsschutz nicht für alle Personen. Andererseits greift er nur bei Berufskrankheiten und bei Unfällen, die während der Arbeitszeit (Arbeitsunfall) beziehungsweise auf dem direkten Weg dorthin oder zurück nach Hause (Wegeunfall) geschehen. Verletzen Sie sich dagegen bei einem Unfall in Ihrer Freizeit, fließen keine Leistungen der gesetzlichen Versicherung. Laut der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin passieren allerdings 7,04 Millionen der 9,77 Millionen registrierten Unfälle mit Verletzten nicht auf der Arbeit, sondern während der Freizeit oder im Hausbereich. Daher ist der zusätzliche Schutz durch eine private Unfallversicherung sehr sinnvoll.

Die folgenden Beispiele zeigen, wann Sie eine Rente bei Ihrer Versicherung beantragen können:

  • Eine Radfahrerin stürzt unglücklich auf ihre Hüfte und ist dadurch dauerhaft gehbehindert
  • Beim Fußballspielen im Park verdreht sich ein Spieler das Knie so stark, dass dies zu einer zehnprozentigen Invalidität führt
  • Eine Hausfrau rutscht beim Fensterputzen auf dem Reinigungswasser aus. Sie bricht sich mehrere Knochen und ist anschließend im Alltag dauerhaft eingeschränkt

Eine private Unfallversicherung ist für verschiedene Personengruppen sinnvoll. Sind Sie als Selbstständiger beispielsweise gar nicht über eine Unfallkasse oder Berufsgenossenschaft abgesichert, ist diese Versicherung für Sie eine wichtige Alternative. Aber auch wenn Sie über die gesetzliche Unfallversicherung versichert sind, sollten Sie über die private Absicherung nachdenken, um außerhalb der Arbeit geschützt zu sein. Das gilt nicht nur für Sie, sondern ebenfalls für Ihre Kinder.

Wann zahlt die private Unfallversicherung?

Eine private Unfallversicherung hilft nicht bei jedem Unfall. Genesen Sie wieder vollständig, springt die Versicherung nicht ein. Sie leistet erst, sobald eine Invalidität eingetreten ist, also wenn ein Schaden durch den Unfall zurückbleibt, der Sie körperlich oder geistig dauerhaft einschränkt. Dies kann schon bei einem schlecht verheilten Knochenbruch der Fall sein.

Wichtig: Die private Unfallversicherung zahlt nur bei Unfällen. Dauerhafte Einschränkungen durch Krankheiten sind nicht versichert. Unter einem Unfall ist dabei der Sachverhalt zu verstehen, wenn Sie durch ein plötzlich von außen auf den Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Schädigung der Gesundheit erleiden.

Nur wenn alle vier Kriterien (plötzlich, von außen, unfreiwillig und Körper) erfüllt sind, wird die Versicherungsgesellschaft eine Auszahlung veranlassen. Da durch diese Definition nicht alle Unfälle beispielsweise durch einen Schlaganfall abgedeckt sind, ist es sinnvoll, wenn Sie mit dem Anbieter einen erweiterten Unfallbegriff vereinbaren. Dann gilt für gewöhnlich auch eine Verletzung durch erhöhte Kraftanstrengung als Unfall, etwa wenn Sie sich beim Sport einen Muskel reißen.

Darüber hinaus ist es vorteilhaft, den Versicherungsschutz auf weitere Unfallursachen auszuweiten. So springt längst nicht jede Versicherung ein, wenn Kunden alkoholisiert verunfallen. Neben Alkoholkonsum zählen zu solchen sogenannten Bewusstseinsstörungen der Einfluss von Medikamenten und Übermüdung. Nicht versichert sind in der Regel Infektionen und Vergiftungen, die dauerhafte gesundheitliche Schäden verursachen. Gleiches gilt für psychische Dauerfolgen eines Unfalles.

Was zahlt die private Unfallversicherung?

Sie können mit Ihrem Anbieter unterschiedliche Leistungen für die Unfallversicherung vereinbaren, beispielsweise:

  • Leistung bei Invalidität
  • Unfallrente
  • Leistung im Todesfall
  • Tagegeld beziehungsweise Krankenhaustagegeld
  • Übergangsleistung
  • Kosmetische Operationen
  • Bergungskosten

Die Invaliditätsleistung ist dabei die bekannteste Leistung. Abhängig vom Grad der Invalidität zahlt die Versicherung eine Summe aus, die sich an der Höhe der vereinbarten Versicherungssumme orientiert. Wichtig ist hierbei die sogenannte Gliedertaxe. Darunter ist laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) eine Art Bewertungstabelle zu verstehen. Sie gibt an, wie viel Prozent der Versicherungssumme Ihnen für die jeweilige gesundheitliche Beeinträchtigung beziehungsweise Invalidität ausgezahlt wird.

Können Sie beispielsweise nach einem Unfall nicht mehr schmecken, stehen Ihnen fünf Prozent zu. 50 Prozent sind es dagegen, wenn Sie auf einem Auge erblinden oder Ihnen das Bein unterhalb des Knies amputiert werden muss. Beachten Sie, dass sich die Versicherer hinsichtlich der Gliedertaxe unterscheiden können.

Neben der Gliedertaxe ist die Progression wichtig. Dadurch erhöhen Sie Ihre Leistungen deutlich. Liegt diese beispielsweise bei 500 Prozent, erhalten Sie bei Vollinvalidität das Fünffache der vereinbarten Versicherungsleistung. Die Steigerung ist abhängig vom Invaliditätsgrad und beginnt meist erst ab 25 Prozent.

Das folgende Beispiel zeigt, wie sich die Versicherungsleistung verändert: Einer Versicherten muss infolge eines Unfalles der linke Arm unterhalb des Ellenbogengelenks amputiert werden. Das entspricht den Bedingungen des GDV zufolge einer 60-prozentigen Invalidität. Bei einer Versicherungssumme von 100.000 Euro erhält sie:

  • Ohne Progression: 60.000 Euro
  • 225 Prozent: 105.000 Euro
  • 350 Prozent: 150.000 Euro

Aktuelle Testergebnisse von Finanztest zur privaten Unfallversicherung

Der letzte Unfallversicherung Vergleich der Stiftung Warentest für das Finanztest-Magazin liegt schon einige Zeit zurück. Zuletzt prüften die Experten im Oktober 2015 insgesamt 124 Tarife, von denen fünf eine sehr gute Bewertung erzielt haben. Darüber hinaus haben sie für den Unfallversicherung Test die günstigsten, guten Angebote zusammengetragen. Demnach können sich Erwachsene, die keinem gefährlichen Beruf nachgehen, schon für unter 120 Euro im Jahr versichern.

Für den Vergleich floss die Bewertung der Kapitalzahlung zu 50 Prozent in das Gesamtergebnis ein. Vier Zehntel entfielen auf die Versicherungsbedingungen und ein Zehntel machte die Verständlichkeit der Anträge aus.

Die besten Tarife im Unfallversicherung Test der Finanztest sind:

Comfortplan wird von seinen Kunden mit 4.8 von 5 Sternen ausgezeichnet ( 6667 Bewertungen insgesamt, 461 in den letzten 12 Monaten).

  • Kundenmeinungen anzeigen

Stiftung Warentest Urteil im Vergleich

In unserem Versicherungs- vergleich finden Sie nicht nur in Fachzeitschriften „sehr gut“ und „gut“ bewertete Tarife (aktueller "Unfall-" Finanztest), sondern zusätzlich weitere besonders günstige Sonderangebote, die Sie nur bei uns abschließen können.

9,77 Millionen Unfallverletzte gibt es jedes Jahr in Deutschland, laut aktueller Bundes-Statistik (Tendenz steigend).

Quelle: Unfall-Statistik der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Источники: http://www.gothaer.de/m/privatkunden/unfallversicherung/private-unfallversicherung/, http://www.finanztip.de/sinnvolle-versicherungen/, http://www.comfortplan.de/unfallversicherung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here