Private rentenversicherung wiki

0
15

Was ist eine private Rentenversicherung?

Eine private Rentenversicherung ist ein Vertrag mit einer Versicherungsgesellschaft. Die private Rentenversicherung gibt es auch in Form von staatlich begünstigten Versicherungen (Riester-Versicherung, Rürup bzw. Basisrente). Der Rentenversicherungsvertrag beinhaltet, dass Sie im Alter eine lebenslange Rente (private Rente) von der Versicherung ausbezahlt bekommen. Sie ist ein typischer Vorsorgebaustein für die Altersvorsorge. Damit Sie im Alter eine Rente bekommen, müssen Sie zuerst Geld bei der Versicherungsgesellschaft einbezahlen. Das kann grundsätzlich in zwei Varianten erfolgen:

Variante 1: Ansparvertrag

Bei der Ansparvariante zahlt die versicherte Person monatlich oder jährlich feste Beiträge über eine vereinbaren Zeitraum (Vertragslaufzeit) in die Versicherung ein.

Variante 2: Sofortrente

Bei dieser Variante wird ein Einmalbetrag eingezahlt.

Wie viel Rente Sie im Alter tatsächlich bekommen hängt im wesentliche von den Vertriebs- und Verwaltungskosten der Versicherung und der Verzinsung der einbezahlen Beiträge ab. Der Staat schreibt den Versicherungen eine Mindestverzinsung vor. Aufgrund der niedrigen Zinsen beträgt der Garantiezins beim Neuabschluss eine Versicherung ab 2013 nur noch 1,75 Prozent. Auf dieser Basis kalkulierten die Versicherungsgesellschaften die garantierte Rentenzahlung. Wird mehr erwirtschaftet, dann kommen nochmals Überschüsse dazu und die Rentenzahlung erhöht sich entsprechend. Bei einem Versicherungsvergleich sollten Sie auf immer die Garantierente achten, denn nur dieser Wert ist garantiert.

Eine private Rentenversicherung ist im Grunde nur ein Sparvertrag. Doch nicht alle Beiträge werden für die spätere Rente verwendet. Die Versicherungsgesellschaft zieht von den eingezahlten Beträgen die Vertriebs- und Verwaltungskosten ab und legt nur den verbleibenden Anteil an. Je nach Vertragsvariante wird der Sparanteil in den so genannten Deckungsstock (Aktienanteil, Festverzinsliche Wertpapiere, Immobilien etc.) angelegt oder bei einer Fondspolice risiko- und chancenreicher in Aktien bzw. Fondsanteilen. Die Kosten beeinflussen sehr stark das Gesamtergebnis der Rentenversicherung und die Rendite.

Am Ende der Sparphase kann sich der Versicherungsnehmer das angesammelte Kapital auf einen Schlag ausbezahlen lassen oder eine lebenslange Rente wählen. Dabei gibt es häufig folgende Rentenvarianten:

  • Konstante Rente
  • Dynamische Rente
  • Teildynamische Rente

Die dynamische und teildynamische Rente steigt jährlich um einen bestimmten Prozentsatz an. Jedoch liegt der anfängliche Rentenbetrag unter dem Betrag der konstanten Rente.

Eine Rentenversicherung ist eine Wette auf ein langes Leben und auf eine niedrige Inflation. Wer im Alter ein langes Leben vor sich hat, bekommt eine hinreichende Zeit Rentenzahlung und somit viel von seinem einbezahlten Geld zurück. Stirbt der Versicherte sehr früh, ergibt sich ein großer Gewinn für die Versicherung. Denn die meisten Versicherungsgesellschaften garantieren nur für eine bestimmte Zeit (5, 10 oder 15 Jahre) die Rentenzahlung nach dem Tod des Versicherten an die Hinterbliebenen. Ein weitere Problem ist die Inflation: hohe Inflationsraten zehren an den vereinbarten Rentenbeträgen und wirken sich auf Rentenversicherungen ungünstiger als auf sachwertorientierte Anlageformen aus.

Der Artikel „Was ist eine private Rentenversicherung?“ wurde am 10.06.2013 verfasst.

Private Altersvorsorge

Da die gesetzliche Altersvorsorge immer geringer ausfällt, steigt auch die Zahl der Bürger, die entsprechend zusätzlich privat vorsorgen (müssen).

Hierbei gibt es zahlreiche Möglichkeiten.

Zudem fördert der Staat die private Altersvorsorge, sofern man den Vertrag an staatlich festgelegte Kriterien bindet.

Die bekanntesten Vertragsformen mit steuerlicher Subvention sind: Die Riester-Rente (Zulagenrente), die betriebliche Altersvorsorge und die Basisrente (auch bekannt unter RГјrup-Rente).

Hier wichtig zu beachten: Die steuerlich geförderten Verträge sind nicht so flexibel, wie eine private Altersvorsorge ohne Steuervorteile und unterliegen einigen Beschränkungen zum Zeitpunkt der Verrentung.

Beispielsweise kann eine Basisrente nur als monatliche Rente ausbezahlt werden. Auch bei einem Riester-Vertrag muss 70% des angesparten Guthabens als monatliche Rente verwendet werden.

Aber der größte Nachteil liegt in der Besteuerung im Rentenalter (sogenannte nachgelagerte Besteuerung).

NatГјrlich gibt es auch die MГ¶glichkeit sich eine Immobilie zuzulegen, einen Fonds anzusparen, oder klassisch ein Sparbuch oder Bausparer abzuschlieГџen. Da aber Fonds (als Sparplan ohne Rentenvertrag), Bausparer und SparbГјcher reine SparvertrГ¤ge darstellen, die auch spГ¤ter mit einer 25% hohen Abgeltungssteuer versehen werden mГјssen und keine MГ¶glichkeit einer sinnvollen lebenslangenВ Verrentung bieten,В sollte man diese mit dem Ziel einer privaten Zusatzrente bei der AuswahlВ ignorieren.В

Wie sollte man Vorgehen bei der Wahl der passenden Altersvorsorge?

Als erstes sollte die VersorgungslГјcke (= LГјcke aus der zu erwartenden gesetzlichen Leistung im Alter und dem Einkommen vor Rentenbeginn) berechnet werden.

Anschließend sollte man sich mit einem Fachmann-/frau im Thema Altersvorsorge zusammensetzen und die Vor- und Nachteile der entsprechenden Rentenvorsorgemöglichkeiten besprechen.

Ein Mix aus mehreren Modellen kann hier oft den goldenen Weg darstellen.

Sie haben weitere Fragen zu dem Thema oder benötigen Hilfe? Hier erreichen Sie uns direkt:

Wollen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden teilen?

Verlinkungen zu weiteren Artikeln in der Rubrik Rente :

Gesetzliche Rente private Rentenversicherung

Die gesetzliche Rente private Rentenversicherung sind Begriffe, die in unserem Kulturkreis eine klare Vorstellung entwickelt.

Gesetzliche Rente private Rentenversicherung mit den unterschiedlichen Leistungsmerkmalen.

Die gesetzliche Rente ist für alle verpflichtent, die der Sozialversicherungspflicht unterliegen

Die Unterscheidungen gesetzliche Rente private Rentenversicherung werden nachfolgend aufgeführt.

Welche Renten werden aus der gesetztlichen Rente bezahlt.

  • Altersrente.
  • Renten an Witwen und Witwer.
  • Waisenrenten.
  • Renten wegen teilweiser oder vollständiger Erwerbsminderung

Die gesetzliche Rentenversicherung basiert auf dem Umlage-Verfahren.

Die Beiträge werden in der Regel von Arbeitnehmern und Arbeitgebern paritätisch finanziert.

Die gesetzliche Rentenversicherung wird durch einen erheblichen Zuschuss aus dem Bundeshaushakt aufgestockt um die gesetzlichen Renten in der jetzigen Höhe zu finanzieren.

Das Volumen der gesetzlichen Rentenversicherung wird nachfolgend aufgeführt. Wer weitere Informationen erhalten will, sollte mit dem nachfolgendem Link die Daten direkt bei der gesetzlichen Rente abrufen.

Deutscher Rentenversicherung. Stand 18.01.2012

Nachfolger Überblick der Zahlen und Daten aus der gesetzlichen Rentenversicherung.

Einnahmen der gesetzlichen Rentenversicherung 2011: 249,115 Mrd. €

Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung 188,710 Mrd. €

Bundeszuschüsse zur gesetzlichen Rentenversicherung 58,874 Mrd. €

Ausgaben der gesetzlichen Rentenversicherung 244.739 Mrd. €

Der Bundeszuschuss zur gesetzlichen Rentenversicherung beträgt 24,05 % der Rentenausgaben.

Wir kennen sicher noch die Aussagen: „Fahren für die gesetztliche Rentenversicherung, rauchen für die Gesundheit“

Die gesetzliche Rente private Rentenversicherung unterliegen beide dem gesellschaftlichem Wandel. Wer umfassende Informationen wünscht, dem empfehlen wir Wikipedia

Eine Grafik aus Wikipedia macht deutlich, welche Aufgaben auf die gesetzliche Rente private Rentenversicherung zukommt.

Über die Belastungsgrenzen der Beitragszahler für die gesetzliche Rente private Rente, wird in regelmäßigen Abständen diskutiert und als zu hoch empfunden

Klarheit besteht auch, das die gesetzliche Rentenversicherung jederzeit der Politik als Manövriermasse zur Verfügung steht.

Anders ist die private Rente.. Die private Rentenversicherungen wird nach dem Deckungsstockverfahren für jeden Rentner nach seinem individuellem Vertrag aufgebaut.

Die Grunddaten für die Vertragsformen:

Rürup – Rente = Basis Rente: Schicht 1

Riester – Rente, BAV – Rente: Schicht 2

Private Rente, alle Varianten: Schicht 3

Die Vertragsformen der privaten rentenversicherungen unterscheiden sich nur im geringem Maße.

Entscheidende Fragestellungen zur privaten rentenversicherung sind zu klären:

Wie hoch ist der Nettobeitrag zur privaten Rentenversicherung, z. BAV

Leider gibt es zur privaten Rente keine Standartlösung.

Wir bieten Ihnen einen umfassenden Überblick zur privaten Rente.

Einen Schichtenvergleich. alle 3 Schichten im Vergleich zur privaten Rentenversicherung

Eine umfassende Marktanalyse der privaten Rentenversicherung

Источники: http://www.einfach-rente.de/private-rentenversicherung-definition, http://finanzwiki.info/private-altersvorsorge-was-ist-das/, http://www.altersversorgung-makler.de/gesetzliche-rente-private-rentenversicherung/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here