Private krankenzusatzversicherung steuerlich absetzbar

0
15

Private krankenzusatzversicherung steuerlich absetzbar

Diese Website durchsuchen:

Sie sind hier: Startseite › Krankenversicherung › Krankenzusatzversicherung

Im Zuge des Abschlusses verschiedener Versicherungen kommt immer auch die Frage nach der steuerlichen Absetzbarkeit auf. Viele Versicherungen können steuerlich geltend gemacht werden. Viele Regelungen zu diesem Thema werden durch die Bundesregierung auch von Jahr zu Jahr angepasst, so dass es sich lohnt, immer wieder aktuelle Informationen dazu einzuholen.

Die monatlichen Beiträge für die „normale“ Krankenversicherung (gesetzlich oder privat) sind zu gewissen Teilen von der Steuer im Rahmen der jährlichen Steuerklärung absetzbar. Die Regelung wurde zudem für das Jahr 2010 für den Steuerzahler günstiger gestaltet. Sowohl die gesetzlich versicherten Arbeitnehmer als auch die privat Versicherten können ihre Beiträge bei der jährlichen Steuerklärung geltend machen.

Mit den Beiträgen zur Krankenzusatzversicherung ist das Absetzen nicht ganz so leicht, es gibt aber Möglichkeiten steuerliches Absetzen zu vollziehen. Das Krankenhaustagegeld und das Krankengeld sind beide Leistungen, die steuerlich gesehen, zu den klassischen Vorsorgeaufwendungen zählen. Vorsorgeaufwendungen können bei der Steuererklärung in Form von Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Insofern lässt sich sagen, dass die Beiträge zur Krankenzusatzversicherung als solche nicht in der Form steuerlich absetzbar sind, wie es mit den anderen Krankenkassenbeiträgen üblich ist. Es gibt aber Mittel und Wege einzelne Posten so zu argumentieren, dass Sonderausgaben dagegen stehen, die einer steuerlichen Absetzung nicht im Wege stehen.

Steuertrick bei der GKV und PKV – Private Krankenversicherung steuerlich absetzbar

Veröffentlicht unter Krankenversicherung | Publiziert am 10. Mai 2013 von Marco Mahling

Krankenkassenbeitrag steuerlich absetzbar – noch mehr rausholen durch einen Steuertrick

private Krankenversicherung steuerlich absetzbar

Immer wieder gelangen neueste Fälle des Steuerbetrugs „ans Licht“ der Öffentlichkeit. Steuerhinterziehung ist schon seit mehreren Jahren ein Thema das sich „in aller Munde“ befindet, doch der Staat bietet allen Arbeitnehmern und Selbständigen die Möglichkeit auf ganz legalem Weg Steuern zu sparen . Wer bei der Kranken- und Pflegeversicherung geschickt vorgeht, kann Beträge in voller Höhe absetzen, nicht selten lassen sich auf diesem Weg bis zu 1000 Euro sparen. Steuerzahler dürften also positiv überrascht sein, wenn sie ihren Kontoauszug zum Jahresende ansehen und noch Geld für eine Reise zwischen Weihnachten und Neujahr übrig ist.

Private Krankenversicherung steuerlich absetzbar – durch lukrative Tricks Geld sparen

Wer Beiträge zur privaten oder gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung im Voraus bezahlt ist gut beraten, durch eine Vorauszahlung für das kommende Jahr können die Sonderausgaben maximiert und Steuerersparnisse erzielt werden. Seit dem Jahr 2010 besteht durch den Gesetzgeber die Möglichkeit, Beiträge als Sonderausgaben für die private Krankenversicherung steuerlich absetzbar zu machen, Gleiches gilt für die gesetzliche Krankenversicherung.

Die Kosten für die Versicherungen können in voller Höhe von der Steuer abgezogen werden. Da die Kosten für die Pflege- und Krankenversicherung in voller Höhe von der Steuer abgezogen werden können, sind bei den Beiträgen zur Unfall-, Berufsunfähigkeits- und Haftpflichtversicherungen Einschränkungen vorgenommen worden. Da die Private Krankenversicherung steuerlich absetzbar ist, lohnt es sich beide Steuerabzüge in voller Höhe „einzusacken“, dazu sollten Berufstätige die keinen Arbeitgeberbeitrag für die Krankenversicherung gewährt bekommen, von der Möglichkeit der Vorauszahlung Gebrauch machen.

Wer die Krankenkasse steuerlich absetzen will sollte seine Beiträge in einem Jahr für zwei Jahre bezahlen. Wer die Krankenkasse steuerlich absetzen will, sollte sich merken: Der gesamte Krankenkassenbeitrag ist steuerlich absetzbar, die volle Summe kann abgesetzt und zusätzlich im folgenden Jahr in die Versicherungszahlung einbezogen werden. Von dem Trick Beiträge für zwei Jahre zu entrichten können alle profitieren die einePrivate Krankenversicherung steuerlich absetzbar machen können, dazu gehören alle private Versicherungsnehmer deren Partner nicht in der gesetzlichen Krankenkasse versichert ist. Krankenkassenbeitrag steuerlich absetzbar – auch dann, wenn eine gesetztliche Kranken- oder Pflegeversicherung vorliegt.

Krankenkassenbeitrag steuerlich absetzbar machen – Höchstbetrag beachten

Alle Begünstigten die eine Private Krankenversicherung steuerlich absetzbar machen wollen können sowohl Basis-Kranken- als auch gesetzliche Pflegeversicherungen unter den Sonderausgaben unbegrenzt abziehen. Die Krankenkassenbeiträge steuerlich absetzbar machen ist auch dann möglich, wenn Beiträge für den Versicherungsschutz über das allgemeine Basisniveau herausgehen. In Verbindung mit einer Arbeitslosen-, Hafpflicht-, und Unfallversicherung können Sie die Krankenkasse steuerlich absetzen.

Hier ist zu beachten, das die Unfallversicherung und andere Vorsorgeaufwendungen in der Krankenkasse steuerlich absetzen lassen, wenn ein Höchstbetrag von 2800 Euro bei Selbständigen nicht überschritten wird, bei Beamten und Angestellten beträgt der Betrag 1900 Euro, den Krankenkassenbeitrag steuerlich absetzbar machen über dem Höchstbetrag ist nicht möglich, denn der Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung mit dem Höchstbetrag ausgeschöpft ist, werden die Versicherungen nicht mehr anerkannt.

Krankenkassenbeitrag steuerlich absetzbar machen – auf einfachem Weg mehr als 1000 Euro sparen

Der Jenige der seine Beiträge um ein Jahr im Voraus zahlt kann sich die Private Krankenversicherung steuerlich absetzbar machen. Das zu versteuernde Einkommen kann durch das Krankenkasse steuerlich absetzen bei Selbständigen um 2800 Euro gesenkt werden. Bei einem Steuersatz von 42 Prozent kann also einKrankenkassenbeitrag steuerlich absetzbar gemacht und eine Ersparnis von 1240 Euro erzielt werden. Ehepaare die ihren Krankenkassenbeitrag steuerlich absetzbar machen wollen können sich sogar den doppelten Preisvorteil sichern. Der legale Steuertrick die Krankenkasse steuerlich absetzen zu lassen funktioniert alle zwei Jahre, sodass sich die effektive Ersparnis zwar reduziert, jedoch kann immer noch viel Geld gesparrt werden.

Angebot und Vergleich zur privaten Krankenversicherung

Falls Sie einen ausführlichen Vergleich zur privaten Krankenversicherung wünschen anhand von einer PKV Spezialsoftware , wo man alle Tarife am deutschen Markt gegenüberstellen kann, so senden Sie mir bitte eine Email zu ([email protected]):

Veröffentlicht wurde das auch auf einem grossen Online-Portal, nachlesen können Sie das hier:

Weitere Beiträge zur PKV auf meinem Blog

Marco Mahling ist als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler tätig im Raum München und Ingolstadt, online berät er seine Kunden aber aus ganz Deutschland. Er ist gelernter Bankkaufmann, zertifizierter Fondsspezialist (TÜV-Süd), Experte für private Vorsorge (DMA), qualifizierter Berater zur Riester-Rente sowie Fachmann für Vorsorgemanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Ruhestandsplanung, private Krankenversicherung und Immobilien. Auf Bewertungsplattformen im Internet lässt er sich von seinen Kunden bewerten und hat auf dem Portal von WhoFinance mehr als 500 Referenzen. Über seinen Blog hält er seine Interessenten auf dem Laufenden und informiert seine Kunden regelmäßig per Newsletter.

4 Kommentare zu “Steuertrick bei der GKV und PKV – Private Krankenversicherung steuerlich absetzbar”

habe ich nicht verstanden!

KV Beiträge können immer voll angesetzt werden – richtig?!

Wenn ich nun noch in 2017 für 2018 vorauszahle, dann kann ich 2018 meine anderen versicherungen reinnehmen? zB die BU -> weil dann 2018 der maximalbeitrag von 2800 nicht erreicht ist, weil die KV ja schon 2017 eingeflossen ist?

i.E. kann man so seine restlichen Versicherungen noch absetzen – außer der KV?!

Danke für die Informationen.

Kategorien

Finanzdienstleistungen Marco Mahling GmbH & Co. KG

Ist eine private Zahnzusatzversicherung steuerlich absetzbar?

Grundsätzlich ist eine private Zahnzusatzversicherung steuerlich absetzbar. Allerdings ist es entscheidend den Einzelfall zur Beantwortung dieser Fragestellung zu betrachten. Grund hierfür ist die Tatsache, dass in den meisten Fällen der in der Steuererklärung maximal anzusetzende Betrag bereits durch die abgeführten Sozialversicherungsbeiträge ausgeschöpft ist. Allerdings ist eine Zahnzusatzversicherung nicht nur aus steuerrechtlichen Aspekten lukrativ. Aufgrund der Schließung der inhärenten Versorgungslücke, die durch die mangelnde Absicherung der gesetzlichen Krankenversicherung besteht, lohnt sich eine private Zahnzusatzversicherung für alle gesetzlich Krankenversicherten. Vergleichen Sie die besten Tarife und nutzen Sie unseren Zahnzusatzversicherung Test, indem Sie Ihr Geburtsdatum einstellen und anschließend den Button „Vergleichen“ anklicken.

Private Zahnzusatzversicherung – Macht eine Angabe bei der Steuererklärung überhaupt Sinn?

Wer für sich eine private Zahnzusatzversicherung abschließt, wünscht sich in den meisten Fällen, dass ein hoher Versorgungsschutz für die Zahngesundheit besteht. Auf der anderen Seite sollen jedoch oftmals die monatlichen Belastungen nicht zu hoch sein. Um einen Anreiz für den Abschluss zu schaffen, gibt es aktuell die Möglichkeit die geleisteten Beiträge für eine private Zahnzusatzversicherung von der Steuer abzusetzen. Hierfür muss jedoch nicht unbedingt ein Steuerberater zu Rate gezogen werden. Mit ein paar hilfreichen Tipps ist für jeden selbst die private Zahnzusatzversicherung steuerlich absetzbar. Hierbei sollte Folgendes beachtet werden:

  • Die Beiträge sind in der Steuererklärung als Sonderausgaben absetzbar
  • Es werden maximale Sonderausgaben in Höhe von 1900 Euro p.a. für Angestellte vom Finanzamt angerechnet (Selbständige 2800 Euro p.a.)

Unter Berücksichtigung dieser Punkte sind die Beiträge für private Zahnzusatzversicherungen steuerlich absetzbar und schmälern somit das zu versteuernde Einkommen.

Wo kann die Zahnzusatzversicherung in der Steuererklärung eingetragen werden?

Wer seine Steuererklärung selbst macht, muss die Beiträge der Zahnzusatzversicherung als Sonderausgaben geltend machen. Einzutragen sind diese im Formularfeld „Sonderausgaben“. Zu beachten ist hierbei, dass die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung ebenfalls als Sonderausgaben berücksichtigt werden, sodass bei bereits hohen gezahlten Krankenkassenbeiträgen die Zusatzbeiträge zur Zahnversicherung eventuell nicht voll angerechnet werden können.

Auch ohne Steuervorteil lohnt sich eine gute Absicherung

Eine private Vorsorge sollte jedoch nicht nur aus steuerlichen Gründen gemacht werden. Natürlich kann bei der Entscheidungsfindung des Einzelnen ein Zusammenhang zwischen private Zahnzusatzversicherung und Steuererklärung bestehen, doch der eigentliche Beweggrund für den Abschluss einer solchen Zahnvorsorge sollte die Schließung der bestehenden Versorgungslücke sein. Da die gesetzlichen Krankenversicherungen kaum noch Zahnarztleistungen übernehmen, ist eine private Zahnzusatzversicherung für eine umfassende Absicherung ein absolutes Muss. Die privaten Zahnzusatzversicherungen im Test bieten allerdings nur zum Teil einen adäquaten Schutz vor etwaigen Zahnarztrechnungen. Beim Vergleich der unterschiedlichen Tarife sollte vor allem ein Augenmerk auf folgende Punkte gelegt werden:

  • Wie hoch ist die Absicherung bei der Prophylaxe (z.B. Zahnreinigung)?
  • Welche Leistungen werden beim Zahnersatz (z.B. Brücken, Implantate, Inlays) gezahlt?
  • Welche Kosten werden für Zahnbehandlungen übernommen?
  • Gibt es bestimmte Voraussetzungen für die Inanspruchnahme der Leistungen?
  • Müssen Wartezeiten eingehalten werden?
  • Wie hoch sind die Betragsbegrenzungen (Zahnstaffel)?
  • Wie erfolgt die Leistungszahlung bei bereits fehlenden Zähnen?

Der private Zahnzusatzversicherung Vergleich kann dabei helfen, diese Fragen optimal zu beantworten. Eine weitere Hilfe sind die Testurteile von Stiftung Warentest, Ökotest sowie unseres Smart Rankings. Je besser diese Bewertungen ausfallen, desto komfortabler sind die Leistungszahlungen im Bedarfsfall. Damit auf der Suche nach der passenden Zahnzusatzversicherung Zeit gespart werden kann, sollte unsere Vergleichsoption genutzt werden. Hierbei können direkt zwei Tarife gegenübergestellt und optimal miteinander verglichen werden. Und wer sich nun Gedanken über den Beitrag macht, der sollte immer daran denken, dass der Versicherungsnehmer im Einzelfall die Beiträge für die private Zahnzusatzversicherung von der Steuer absetzen kann, was wiederum eine positive Auswirkung auf die Steuererklärung hat.

Münchener Verein Zahnzusatzversicherung 571+572+573+574

  • Telefon Support
  • Email Support

Häufig gestellte Fragen

Die richtigen Kieferorthopädieleistungen sind entscheidend

Unsere Top 3 Tarifempfehlungen:

Empfohlen für Erwachsene

Unsere Top 3 Tarifempfehlungen:

Empfohlen für ältere Menschen

Unsere Top 3 Tarifempfehlungen:

Sofortiger Versicherungsschutz ab Beginn

Unsere Top 3 Tarifempfehlungen:

Nur bedingt zu empfehlen

Empfohlen bei aktuellen Behandlungsmaßnahmen

Источники: http://www.easyfinanz24.de/krankenversicherung/krankenzusatzversicherung/grundlagen/ist-die-private-krankenzusatzversicherung-steuerlich-absetzbar.html, http://www.finanzen-versicherungen-blog.de/private-krankenversicherung-steuerlich-absetzbar-steuertrick/, http://www.zahnzusatzversicherungen-vergleich.com/ist-eine-private-zahnzusatzversicherung-steuerlich-absetzbar/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here