Private altersvorsorge steuererklärung

0
245

Steuererklärung: Wohin mit den Vorsorgebeiträgen?

Steuererklärung : Wohin mit den Vorsorgebeiträgen?

Gewusst, wo: Nur wer seine Beiträge in der Steuererklärung richtig angibt, kann auf Rückerstattung hoffen. Aber in welche Zeile der Steuererklärung gehören Riester-Rente, Krankenkasse & Co.?

Software :  Steuerhelfer im Vergleich

Alle Jahre wieder: Ab Januar flattern die Lohnbescheingungen ins Haus, das leidige Thema Steuererklärung steht an. Wer privat Vorsorge für seine Zukunft trifft, also Beiträge für Lebensversicherung, Rürup-, oder Riesterrente zahlt, kann diese von der Steuer absetzen. Gleiches gilt auch für Berufsunfähigkeits- und Arbeitsunfähigkeitsversicherungen. Geld zurück bekommt aber nur, wer die entsprechenden Beiträge auch in die richtige Zeile der Steuererklärung einträgt. Andernfalls kann man sich die Mühe sparen, das Finanzamt korrigiert den Fehler nicht und weist auch nicht darauf hin. Im dümmsten Fall war es das dann mit der Erstattung. Sobald die Bescheinigungen über die Zahlungen für die private Altersvorsorge eingegangen sind, heißt es also Bescheide prüfen und Erklärung ausfüllen. Und zwar nach folgendem Muster:

Steuerrecht :  Der Steuer-Wahnsinn eskaliert

Ein Urteil zwingt Tausende Fleischer, Bäcker und Pizzadienste zu Nachzahlungen – ein Wahnsinn des Systems.

Betriebliche Altersversorgung: Wer eine betriebliche Altersversorgung hat, braucht sich um diesen Punkt in seiner Steuererklärung keine Sorgen machen. Die gezahlten Beiträge reduzieren das zu versteuernde Bruttogehalt automatisch – weitere Angaben und Bescheide sind nicht nötig.

Rürup- oder Basisrente: Die Höhe der übers Jahr geleisteten Beiträge stehen in der jeweiligen Beitragsbescheinigung von der Bank oder der Versicherung. Diese Summe gehört in Zeile 7 der Anlage Vorsorgeaufwand – kurz AV. In ihr sind alle Angaben zur (Alters-)Vorsorge zusammengefasst, die bis zur Steuererklärung 2008 im Mantelbogen, in der Anlage N oder in der Anlage AV (Sonderausgabenabzug für die Riester-Rente) gemacht werden mussten. Wer an seine Basisrente noch eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung gekoppelt hat, muss diese ebenfalls in Zeile 7 der Anlage Vorsorgeaufwand eintragen. Wer eine davon unabhängige Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen hat, trägt die Höhe der dafür gezahlten Beiträge statt dessen in Zeile 47 bei freiwilligen eigenständigen Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsversicherungen ein.

  • Seite 1: Wohin mit den Vorsorgebeiträgen?
  • Seite 2: Riester-Rente und Pflegeversicherung absetzen

Mehr zum Thema

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr.

Serviceangebote unserer Partner

Bellevue Ferienhaus : Exklusive Urlaubsdomizile zu Top-Preisen.

  • Immobilenscout24 : Attraktive Angebote und Services rund um Ihre Wunschimmobilie.

  • Jobturbo : Finden Sie jetzt den passenden Job mit dem Jobturbo.

  • Homeday : Jetzt passenden Immobilien- makler in Ihrer Region finden.

    Realisierung und Hosting der Finanzmarktinformationen: vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH | Verzögerung der Kursdaten: Deutsche Börse 15 Min., Nasdaq und NYSE 20 Min.

    Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum. WirtschaftsWoche ist Mitglied im VDZ.

    Private altersvorsorge steuererklärung

    Steuervorteile bei der Altersvorsorge

    • Zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2012
    • Von: Finanztip-Redaktion

    Unser Tipp: Bleiben Sie rund um das Thema Versicherungen immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Die private Altersvorsorge wird durch Zulagen und Steuervergünstigungen gefördert. Gefördert werden: Riesterverträge, Rürup-Verträge sowie Direktversicherungen, Pensionskassen und Pensionsfonds. Sonderfall: Private Rentenversicherungen werden nur mit dem Ertragsanteil besteuert.

    Bei der Altersvorsorge geht es um viel Geld und die einzelnen Alternativen sind teilweise auch komplex und erklärungsbedürftig. Bevor endgültig eine für viele Jahre geltende Entscheidung getroffen wird, empfiehlt sich ggf. die Einholung einer Zweitmeinung zur Altersvorsorge. Nachstehend wird ein kurzer Überblick über die Fördermaßnahmen gegeben.

    Riester-Verträge

    Die zu zahlenden Beiträge in einen Riestervertrag umfassen die eigenen Einzahlungen und die Zulagen, die der Staat hierfür gewährt. Der Zuschuss vom Staat beträgt 154 Euro Grundzulage und 185 Euro Zulage für jedes Kind, für das Anspruch auf Kindergeld besteht. Für Kinder, die ab dem 01. Januar 2008 geboren sind, beträgt die Kinderzulage sogar 300 Euro. Um die vollen Zulagen zu erhalten, muss der eigene Beitrag zusammen mit den Zulagen 4 Prozent des rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens betragen. Es sind aber maximal nur 2.100 Euro begünstigt.

    In der Steuererklärung können Riester-Sparer für den Gesamtbetrag aus Zulagen vom Staat und eigenen Beiträgen den Abzug als Sonderausgaben beantragen. Ist die Steuerersparnis durch den Abzug größer als die Zulagen, wird ihnen die Differenz mit der Jahresabrechnung ausgezahlt. Dieser Vergleich „Steuerersparnis zu Zulagen“ ist vom Finanzamt dann bei der Veranlagung durchzuführen. Die spätere Zahlung der Riesterrente bzw. die Kapitalauszahlung ist voll steuerpflichtig.

    Rürup-Rentenversicherung

    Die Beiträge zur Rürup-Rente (auch Basisrente genannt) stellen im Jahre 2011 in Höhe von 72 Prozent Sonderausgaben (14.400 Euro und bei Verheirateten 28.800 Euro) dar. In den nächsten 15 Jahren erhöht sich der anzuwendende Prozentsatz jedes Jahr um 2 Prozent bis auf 100 Prozent im Jahr 2025. Maximal sind 20.000 Euro für Alleinstehende und 40.000 Euro für Ehepaare als Sonderausgaben für die gesetzliche Rentenversicherung absetzbar.

    Rentenzahlungen bis zum Jahr 2040 werden anteilig besteuert. Bis zum Jahr 2040 hängt der steuerpflichtige Teil vom Jahr des Rentenbeginns ab. Versicherte mit Rentenbeginn im Jahr 2011 müssen zum Beispiel 62 Prozent der Rente versteuern und im Jahre 2012 beträgt der Anteil 64%, der für die Einkommensteuer in der Steuererklärung anzusetzen ist. In jedem weiteren Jahr erhöht sich der Besteuerungsanteil (siehe § 22 EStG).

    Direktversicherung, Pensionsfonds und Pensionskasse

    Die Beiträge der Arbeitnehmer für die betriebliche Altersvorsorge behält der Arbeitgeber ein. Sie sind bis zur Höhe von 4 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Rentenversicherung steuerfrei. Für den steuerfrei eingezahlten Teil des einbehaltenen Gehaltes brauchen Arbeitnehmer keine Sozialabgaben zu zahlen.

    Der Arbeitnehmer darf weiterhin bis zu 1.800 Euro im Jahr steuerfrei in eine Betriebsrente einzahlen, wenn keine Direktversicherung oder Pensionskassen-Vertrag aus der Zeit vor 2005 besteht.

    Die spätere Rentenzahlung oder Kapitalauszahlung an den Ex-Mitarbeiter ist voll zu versteuern. Gleichfalls sind Sozialabgaben für den Erhalt der Rentenzahlungen bzw. der Kapitalleistung zu entrichten. Der Artikel Auszahlung Direktversicherung kostet Beiträge für gesetzliche Krankenversicherung erläutert die Details.

    Rentenversicherung ohne Riesterförderung (mit und ohne Kapitalwahlrecht)

    Wie der Name schon sagt: "Ohne Förderung" bedeutet, dass keine Sonderzulagen oder Sondervergünstigungen gewährt werden. Das gilt für alle Arten von privaten Rentenversicherungen, so zum Beispiel auch für Sofortrentenversicherungen gegen Einmalbeitrag. Ausnahme: Es handelt sich um eine Rürup-Versicherung. Die späteren Rentenzahlungen sind allerdings steuerlich begünstigt. So werden die Rentenzahlungen nur mit dem Ertragsanteil besteuert, der relativ niedrig ist.

    Die Höhe des Ertragsanteils hängt vom Alter bei Rentenbeginn ab. Beispiel: Rentenbeginn mit dem 65. Lebensjahr. Der Ertragsanteil beträgt nur 18 Prozent, so dass auch nur 18% der erhaltenen Rentenzahlungen der Steuer zu unterwerfen sind. Derartige private Rentenversicherungen eignen sich daher insbesondere für Personen mit hohem persönlichen Steuersatz.

    Kapitalauszahlung statt Rente

    Die Kapitalauszahlung, die der Versicherte statt einer Rentenzahlung wählen kann, wird zur Hälfte versteuert, wenn der Rentenvertrag mindestens zwölf Jahre läuft und frühestens mit 62 Jahren (bei Abschluss vor dem 01.01.2012 mit 60 Jahren) das Kapital ausgezahlt wird. Die private Rentenversicherung ist zwar kein echtes Steuersparmodell. Die günstige Besteuerung der Leibrente führt aber dazu, dass sie eine besonders geeignete Form der Altersvorsorge für Personen mit höherem Einkommen darstellt.

    Unser Tipp: Bleiben Sie rund um das Thema Versicherungen immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Sollen wir Sie

    Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps – kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

    Vielen Dank für Ihre Anmeldung

    Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
    2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
    3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

    Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Noch mehr sparen mit Finanztip

    Finanztip Newsletter

    • Jede Woche die besten Tipps
    • Absolut kostenlos
    • 100% werbefrei

    Kostenlos anmelden

    Artikel verfasst von

    Die Experten für Verbraucherfinanzen

    Die Finanztip-Redaktion besteht aus einem Team von Experten, die völlig unabhängig für Sie recherchieren, damit Sie die beste Entscheidung treffen können. Die Experten arbeiten in den Teams Bank & Geldanlage, Versicherung & Vorsorge, Recht & Steuern sowie Energie/Reise/ Mobilität & Medien. Bei der Wahl der Zeitschrift „Wirtschaftsjournalist“ zur Wirtschaftsredaktion des Jahres belegte die Redaktion 2015 den zweiten Platz.

    Wann ist die private Rentenversicherung steuerlich absetzbar über die Steuererklärung?

    Dass die gesetzliche Rente nicht mehr ausreichen wird, davon berichtet auch dieser erschreckende Beitrag von Umschau im MDR. Weiteres Info´s zur steuerlichen Absetzbarkeit der privaten Rentenversicherung sowie über die staatlichen Förderungen und Zuschüsse finden Sie unten.

    Veröffentlicht unter Altersvorsorge | Publiziert am 28. März 2013 von Marco Mahling

    private Rentenversicherung steuerlich absetzbar

    Wann ist eine private Rentenversicherung steuerlich absetzbar?

    In unserer Zeit wird die private Altersvorsorge (PAV) unverzichtbar , um nach einem ertragreichen Arbeitsleben seinen Ruhestand genießen zu können. Längst fordert auch der Staat dazu auf, privat vorzusorgen, denn die gesetzlichen Bezüge werden in 20 Jahren nicht mehr reichen, da sich die Demographie zu Ungunsten der aktuell werktätigen Bevölkerung verschiebt. Häufig wird deshalb die Frage gestellt, ob die private Rentenversicherung steuerlich absetzbar ist? Die Antwort muss geteilt ausfallen.

    In diesen Fällen sind die Beiträge in die private Rentenversicherung steuerlich absetzbar

    Der Staat fördert die Beiträge in die private Rentenversicherung als Altersvorsorge für sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer über Produkte mit der Riester-Rente und betrieblicher Altersvorsorge in der Altersvorsorge Schicht 2, sowie für Selbstständige bzw. Freiberufler über Angebote der Basis-Rente (auch als Rürup-Rente bekannt) in der Schicht 1. Bei der Basis-Rente (=Rürup-Rente) kann man im Jahr 2013 insgesamt 15.200 € für Ledige und 30.400 € für verheiratete Paare absetzen. Das entspricht 76% von den Höchstgrenzen 20000 € Ledige/40000 Ehepaare. Von den Höchstgrenzen muss man aber noch die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung oder zu den Versorgungswerken abziehen, d amit man die max. Höhe für die Rürup-Rente bekommt. Die prozentuale Absetzbarkeit in Bezug auf die Höchstgrenzen steigt jährlich um 2% an, die max. Absetzbarkeit ist im Jahr 2025 erreicht. In all diesen Fällen schießt der Staat entweder selbst Geld dazu oder fördert die private Rentenversicherung als Altersvorsorge durch steuerliche Absetzbarkeit der geleisteten Beiträge. Diese Entscheidung liegt allerdings nicht im Ermessen des Vorsorgenden. Das Finanzamt führt mit dem Ende eines jeden Jahres bei der Steuererklärung die sogenannte „Günstiger-Prüfung“ durch, bei der es ermisst, ob es für den Vorsorgenden besser wäre, direkt unterstützt zu werden oder die Förderung über Abschläge bei der Steuer zu erhalten. Eine Übersicht sowie die Höhe der steuerlichen Absetzbarkeit der unterschiedlichen Schichten finden Sie weiter unten im Artikel (links als Bild). In der Rentenphase müssen die Leistungen aus der Schicht 1 und Schicht 2 voll versteuert werden, weil man den Steuervorteil in der Ansparphase hat und den Steuernachteil in der Leistungsphase (=Rentenbezug).

    Wie man die Beiträge zur privaten Rentenversicherung in der Schicht 3 während der Ansparphase steuerlich absetzen kann, können Sie weiter unten im Beitrag nachlesen unter „Beiträge zur priv. Rentenversicherung Schicht 3 in der Steuererklärung angeben“.

    Bei der Riester-Rente kann man max. 2.100 € p.a. steuerlich absetzen (nachlesen können Sie das auch hier: Riester Rente Steuererklärung). Wie hoch die staatliche Förderung bei der Riester-Rente ausfallen kann in Bezug auf die Steuerrückerstattung und staatliche Zulage , das wird Ihnen in dieser Musterberechnung dargestellt (Musterkunde Ledig, Bruttogehalt 60.000 €, mtl. Beitrag 162,17 €, keine Kinder):

    Beiträge zur privaten Rentenversicherung Schicht 3 in der Steuererklärung angeben

    Bei der jährlichen Steuererklärung ist es möglich, die Beiträge zur privaten Rentenversicherung Schicht 3 im Rahmen der Sonderausgaben anzusetzen und so die Einkommenssteuer zu reduzieren. Die private Rentenversicherung ist also nicht voll steuerlich absetzbar , nur im Rahmen der Sonderausgaben und diese sind oft schon aufgebraucht durch die Beiträge z.B. zur gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung, Krankentagegeldversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung.

    Solange man Beiträge bezahlt für die Krankenversicherung sowie Pflegeversicherung kann ein Arbeitnehmern max. 1900 Euro davon absetzen. Ist der entrichtete Betrag für die genannten Versicherungen kleiner, können dafür die Beiträge zur privaten Rentenversicherung Schicht 3 bis zur Höchstgrenze eingesetzt und somit abgesetzt werden. Sollten Ihnen keine steuerfreien Zulagen wie zum Beispiel der Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung zufließen, können sogar bis zu 2800 Euro als Höchstgrenze genommen werden. Das betrifft vor allem Beamte und Selbständige, da sie häufig Angehörige der privaten Krankenversicherung sind und ihre Beiträge alleine tragen müssen (ohne Arbeitgeberanteil).

    Denken Sie bei Ihrer Altersvorsorge auch an Ihre Arbeitskraft

    Jeder vierte Mann und jede fünfte Frau wird berufsunfähig in Deutschland und die Frage an Sie lautet dann: Können Sie sich Ihre Altersvorsorge noch leisten? Wie hoch die Absicherung bei Erwerbungsfähigkeit über die Rentenversicherung? Laden Sie sich meinen Leitfaden herunter, darin erfahren Sie alles:

    Die Rentenphase bei sonstigen Produkten der privaten Altersvorsorge (PAV) in der Schicht 3

    Es stellt sich somit die Frage, ob auch andere Angebote in der Altersvorsorge Schicht 3 für die private Rentenversicherung steuerlich absetzbar sind bzw. vom Staat zumindest ähnlich behandelt werden? Dies ist nicht der Fall . Im Prinzip ist eine solche private Altersvorsorge nichts anderes als ein Sparkonto, das aus freien Stücken von dem Sparenden befüllt wird und die Beiträge in der Ansparphase sind nur über die Vorsorgeaufwendungen steuerlich absetzbar .

    Allerdings hat diese Form der Altersvorsorge in der Schicht 3 den Vorteil, dass zum Rentenbeginn auf die Erträge (=Gewinne) keine Abgeltungssteuer anfällt, nur im Falle einer vorzeitigen Kündigung. Die Erträge müssen bei dieser Form der Altersvorsorge bei einer Auszahlung mit dem Halbeinkünfteverfahren versteuert werden und bei einer Verrentung mit dem Ertragsanteil versteuert werden (weitere Info´s siehe unten). Beides ist i.d.R. um einiges günstiger als eine Versteuerung über die Abgeltungssteuer . In diesem Fall ist es ratsam, über die Zinsen einen Vergleich der unterschiedlichen Produkte der PAV zu machen, um auf diese Weise festzustellen, ob ein Wechsel ins Riester- bzw. Rürup-System nicht ratsamer wäre. Die meisten Anbieter entsprechender Produkte offerieren einen problemlosen Wechsel, wenn das ursprüngliche Angebot abgeschlossen wurde, bevor es die staatlichen geförderten Möglichkeiten gab.

    Anbei eine detaillierte Übersicht über alle Schichten der Altersvorsorge (incl. private Rentenversicherung steuerlich absetzbar) zum Download als PDF :

    Steuerliche Absetzbarkeit bei der Auszahlung in der Schicht 3

    Schichten der Altersvorsorge

    Die Frage, ob die private Rentenversicherung steuerlich absetzbar ist, wird zum Zeitpunkt der Auszahlung (=Rentenbeginn) wieder interessanter , denn ab dann müssen nur noch die Hälfte der Erträge (Ertrag = Gesamtkapital zur Auszahlung abzgl. die eingezahlten Beiträge) versteuert werden mit dem persönlichen Steuersatz, wenn man sich das Kapital auf einmal komplett auszahlen lässt (Halbeinkünfteverfahren). Im Falle einer mtl. Verrentung muss man den Ertragsanteil aus der mtl. Rente mit dem persönlichen Steuersatz versteuern (Ertragsanteilbesteuerung). Der Rest darf so behalten werden. Ist die private Altersvorsorge PAV bis Ende 2004 abgeschlossen worden, so sind die Erträge unter gewissen Voraussetzungen sogar komplett von der Steuer befreit (Vertragsdauer mind. 12 Jahre, mind. 5 Jahre Beiträge bezahlt, Todesfallschutz mind. 60% der Beitragssumme (nicht bei Rentenversicherungen), Police wurde nicht steuerschädlich zur Absicherung eines Darlehens eingesetzt) . Eine grobe Übersicht zum Altersvorsorgesystem seit 2005 finden Sie auf dem Bild links.

    Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen gerne per Email ([email protected]) zur Verfügung, nutzen Sie auch mein Kontaktformular.

    Weitere Artikel aus meinem Blog:

    Rückfragen / weitere Unterlagen private Rentenversicherung steuerlich absetzbar

    Wenn Sie dazu weitere Fragen haben zur private Rentenversicherung steuerlich absetzbar oder Unterlagen wünschen, so senden Sie mir bitte eine Email zu ([email protected]) oder nutzen mein Kontaktformular.

    Marco Mahling ist als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler tätig im Raum München und Ingolstadt, online berät er seine Kunden aber aus ganz Deutschland. Er ist gelernter Bankkaufmann, zertifizierter Fondsspezialist (TÜV-Süd), Experte für private Vorsorge (DMA), qualifizierter Berater zur Riester-Rente sowie Fachmann für Vorsorgemanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Ruhestandsplanung, private Krankenversicherung und Immobilien. Auf Bewertungsplattformen im Internet lässt er sich von seinen Kunden bewerten und hat auf dem Portal von WhoFinance mehr als 500 Referenzen. Über seinen Blog hält er seine Interessenten auf dem Laufenden und informiert seine Kunden regelmäßig per Newsletter.

    4 Kommentare zu “Wann ist die private Rentenversicherung steuerlich absetzbar über die Steuererklärung?”

    Hallo würde gerne den Newsletter abonnieren. Aber meine Email wird nicht akzeptiert. Könnte man manuell eingetragen werden? Besten Dank.

    Gut recherchierter Artikel, der selbst für den Laien leicht verständlich ist! Trotzdem würde ich beim Thema Altersvorsorge immer einen Profi zur Beratung ziehen!

    ich zähle neben meinen Sozialversicherungen noch in eine private Altersvorsorge Euro 6000 jährlich ein. Es soll ja steuerlich absetzbar sein. Tatsächlich werden als vorsorgeaufwendungen aber nur Euro 1900 für das ganze Jahr anerkannt. Diese pauschale wird aber bereits durch die Sozialversicherungen ueberschritten. Was tun also?

    Kategorien

    Finanzdienstleistungen Marco Mahling GmbH & Co. KG

    Источники: http://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/steuererklaerung-wohin-mit-den-vorsorgebeitraegen/6298342.html, http://www.finanztip.de/steuer-auf-altersvorsorge/, http://www.finanzen-versicherungen-blog.de/private-rentenversicherung-steuerlich-absetzbar/

  • Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here