Lebensversicherung vergleich stiftung warentest

0
55

Lebens­versicherung

Unrealistische Informationen, enttäuschte Sparer: Die Leistungen, die viele Kunden bei Ablauf ihrer Kapital­lebens­versicherung oder privaten Renten­versicherung erhalten, sind oft erheblich geringer als bei Vertrags­beginn vom Versicherer hoch­gerechnet. 92 Leser haben uns ihre Vertragsdaten offen gelegt. Zwischen den Leistungen, die Versicherer ihren Kunden bei Vertrags­abschluss in Aussicht gestellt hatten und der tatsäch­lichen Leistung bei Vertrags­ablauf klaffen oft erhebliche Lücken. Kunden können jedoch handeln und Kosten und Steuern senken: Die Finanztest-Experten nennen sechs Möglichkeiten für Kunden mit noch laufenden Verträgen, ihre späteren Auszahlung zu optimieren. Mehr

Garan­tiezins immer geringer

Der Garan­tiezins für neu abge­schlossene Verträge liegt nur noch bei maximal 0,90 Prozent. Auch Kunden, deren Versicherung jüngst fällig geworden ist oder demnächst ausgezahlt wird, bekommen immer weniger: Ihre Beteiligung an den Bewertungsreserven wurde drastisch gekürzt. Sparer, die schon seit vielen Jahren Beiträge in eine Kapital­lebens­versicherung einzahlen, sollten sich dennoch nicht verunsichern lassen. Ein vorzeitiger Ausstieg ist meist teuer. Kunden, die ihren Vertrag zwischen 1994 und 2007 abge­schlossen haben, können prüfen, ob sie ihren Vertrag wegen fehlerhafter Widerspruchsbelehrungen rückabwickeln können. Das sollte aber gut über­legt sein: Der Neuabschluss einer Kapital­lebens­versicherung ist nicht mehr attraktiv, alte Verträge bieten aber noch hohe garan­tierte Zinsen.

Vermittler nutzen Verunsicherung von Kunden

Es gibt Vermittler, die Kunden zum Vertrags­ausstieg über­reden und ihnen raten, ihr Geld woanders anzu­legen. Wegen der Flaute beim Neugeschäft wildern Vermittler vermehrt in den eigenen Beständen und denen ihrer Konkurrenten, um Kunden zum Wechsel zu bewegen. Gern empfehlen sie einen Umstieg von einer klassischen Police in eine Fonds­police. Dies weiß die Stiftung Warentest aus zahlreichen Zuschriften von Verbrauchern. Meistens ist ein Ausstieg oder ein Vertrags­wechsel wegen neuer Kosten aber nicht zum Vorteil der Kunden.

Unseriöse Policen­aufkäufer ziehen Kunden über den Tisch

Eine Alternative zur Kündigung des Vertrags ist der Verkauf der Police. Policenhändler werben damit, dass sie mehr zahlen als den Rück­kaufs­wert. Doch auf dem Markt tummeln sich viele dubiose Anbieter. Finanztest hat Anbieter befragt und Angebote eingeholt. Nur ein Unternehmen machte ein Angebot, bei dem der Kunde den Verkaufs­preis auf einen Schlag bekommt. Andere versprechen zwar viel mehr als den Rück­kaufs­wert, den der Kunde bei Kündigung vom Versicherer bekäme. Doch soll die Rück­zahlung über viele Jahre gestreckt werden. Ob es die Firma aber in einigen Jahren noch gibt oder ob die Inhaber mit dem Geld der Kunden nicht plötzlich verschwinden, ist ungewiss.

Bei Minirendite lieber die Reiß­leine ziehen

In einigen Fällen lohnt es sich aufgrund der sehr geringen Rendite nicht mehr, die Kapital­lebens­versicherung fort­zuführen. Beim genauen Nach­rechnen hilft der Rechner von test.de, mit dem Sie die Rest­lauf­zeitrendite ihres Vertrags berechnen können.

Lebens­versicherung Kunden verkauft – was nun?

12.12.2017 – Sechs kleinere Versicherer haben ihre Lebens- und Renten­versicherungen an Abwick­lungs­firmen („Run-Off-Firmen“) verkauft. Auch Ergo und ­Generali wollen Verträge abwi­ckeln. Millionen ­Kunden sorgen sich um ihre Alters­vorsorge. Hier beant­worten wir die wichtigsten Fragen unserer Lese­rinnen und Leser. Zum Special

Weitere Specials:

  • 19.09.2017 Lebens­versicherung : Was die Lebens­versicherung leistet
  • 17.07.2017 FAQ Lebens­versicherung rück­abwickeln : Antworten auf Ihre Fragen
  • 17.07.2017 Lebens­versicherung : Wider­spruch kann Tausende Euro bringen
  • 20.09.2016 Kapital­lebens­versicherung : So greift das Finanz­amt zu

Streit um Beteiligung an Bewertungs­reserven Richter lassen sich Zeit

21.03.2017 – Das Bundes­verfassungs­gericht lässt sich Zeit für die Entscheidung über die Verfassungs­beschwerde eines Lebens­versicherungs­kunden, der gegen die Kürzung seiner Beteiligung an den Bewertungs­reserven klagt (Az. 1 BvR 781/15). Ursprüng­lich hatte das Gericht eine Entscheidung für 2016 angekündigt. Auf Finanztest-Anfrage konnte es zum Termin „derzeit keine genaue Aussage treffen“. Zur Meldung

Weitere Meldungen:

  • 14.02.2017 Lebens­versicherung und Renten­versicherung : Immer weniger „Klassik“
  • 17.01.2017 Lebens­versicherung : 7,1 Milliarden Euro gehen für Abschluss­kosten drauf
  • 13.12.2016 Kapital­lebens­versicherung : Regierung rügt Versicherer
  • 13.12.2016 Private Renten­versicherung : Keine volle Besteuerung bei Tarifwechsel

Versicherungscheck

Bin ich richtig versichert?

Prüfen Sie einfach und bequem Ihren Versicherungsstand.

Risiko­lebens­versicherung

Kinder und Ehe- oder Lebens­partner absichern – das geht mit einer Risiko­lebens­versicherung nicht nur besonders gut, sondern auch besonders günstig. Im Vergleich zur teuren Kapital-Lebens­versicherung handelt es sich um einen reinen Todes­fall­schutz: Die Angehörigen erhalten die vereinbarte Versicherungs­summe, falls der Kunde stirbt. Da sich die Leistungen der Tarife kaum unterscheiden, lohnt ein Preis­vergleich besonders. Güns­tige Angebote zeigen die Tests und die Analyse der Stiftung Warentest. Mehr

Teurer für Raucher

Der Preis ist das wichtigste Auswahl­kriterium für eine Risikolebensversicherung. Wie teuer die Versicherung für den Einzelnen wird, hängt von vielen Kriterien ab. So zahlen Raucher mehr als Nicht­raucher, ältere Kunden mehr als jüngere. Ebenso müssen Kunden Gesund­heits­fragen beant­worten. So sind zum Beispiel Überge­wicht, erhöhte Blut­fett­werte oder Blut­hoch­druck für die Versicherer Risiken, die sie sich mit höheren Beiträgen bezahlen lassen. Wer ernst­hafte Krankheiten hat, muss damit rechnen, gar keine Police zu erhalten – oder zumindest saftige Risiko­zuschläge zu zahlen.

Früh abschließen lohnt sich

Daher lohnt es sich, früh eine Risiko­lebens­versicherung abzu­schließen, wenn Kunden noch jung und gesund sind. Wichtig ist es dann, Tarife mit einer so genannten Nach­versicherungs­garantie zu wählen. Dann können Kunden später die Versicherungs­summe ohne Gesund­heits­prüfung erhöhen, etwa nach einer Heirat, wenn Kinder geboren werden oder bei Einkommens­erhöhungen.

Den Baukredit absichern

Eine nach­trägliche Erhöhung der Versicherungs­summe kann auch notwendig sein, wenn Kunden einen Immobilienkredit absichern möchten. Reicht die Erhöhung dafür nicht aus, können sie auch eine separate Restschuldversicherung wählen. Dies ist eine spezielle Form der Risiko­lebens­versicherung mit fallender Versicherungs­summe, denn auch das Darlehen nimmt mit der Zeit ab. Erste Wahl sind Tarife, bei denen die Versicherungs­summe immer der Rest­schuld des Darlehens entspricht. Auch hier sollten Kunden den Tarif eher nach dem Preis wählen. Der Test von Finanztest zeigt: Zwischen den güns­tigsten und den teuersten Tarifen liegen oft mehrere hundert Euro.

Risiko­lebens­versicherung Sinn­voller Schutz nicht nur für Familien

16.05.2017 – Wer Angehörige finanziell absichern muss, sollte eine Risiko­lebens­versicherung haben – nicht nur, wenn er ein gefähr­liches Hobby oder einen gefahrenträchtigen Beruf hat. Nach dem Tod des Versicherten erhalten die Angehörigen die vereinbarte Todes­fall­summe. Wir haben Risiko­lebens­versicherungen von 40 Versicherern untersucht. Der Vergleich Risiko­lebens­versicherung lohnt sich: Teure Verträge kosten mehr als dreimal so viel wie güns­tige, ohne entscheidende Vorteile zu bieten. Zum Test

Rest­schuld­versicherung Immobilien­kredite gut und günstig absichern

14.08.2017 – Mit Rest­schuld­versicherungen können Häuslebauer und Wohnungs­käufer ihre Kredite sinn­voll absichern. Wir haben bei mehr als 100 Anbietern von Risiko­lebens­versicherungen Angebote für Rest­schuld­versicherungen für Immobiliendarlehen einge­holt. 12 Versicherer haben uns 26 Angebote mit dem Über­schuss­system Beitrags­verrechnung über­mittelt. Der Test zeigt: Wer den richtigen Tarif wählt, kann viel Geld sparen. Zum Test

Schnelltests

Risiko­lebens­versicherung von Helvetia Alter Inhalt, neu verpackt

17.04.2013 – Der Versicherer Helvetia wirbt für sein Risiko­lebens­versicherungs-Angebot „Risiko+“ mit Besonderheiten und zusätzliche Extras. Beim jüngsten Test von Finanztest und auch beim Test von Risiko­lebens­versicherungen im Jahr 2012 wollte die Helvetia allerdings nicht mit­machen. Finanztest hat sich das Angebot angesehen. Viel Neues enthält es nicht. Zum Schnelltest

Rabatt auf Versicherungs­prämie Beitrag besser jähr­lich zahlen

12.12.2017 – Ob Risiko­lebens­versicherung, Auto­versicherung oder private Renten­versicherung – meist ist es güns­tiger, den Beitrag jähr­lich zu zahlen anstatt monatlich oder vierteljähr­lich. Nun hat Versicherer Generali den Rabatt für jähr­liche Beitrags­zahlungen zu Jahres­beginn gestrichen. Doch Kunden können ihn retten. Zur Meldung

Weitere Meldungen:

  • 26.05.2016 Risiko­lebens­versicherung : Witwe darf Arzt nicht von der Schwei­gepflicht entbinden
  • 17.03.2015 Kredit­schutz mit Lücken : Rest­schuld­versicherung zahlt oft nicht
  • 17.02.2015 Risiko­lebens­versicherung : Arzt darf schweigen
  • 14.07.2014 Falsche Widerrufs­belehrungen : Geld zurück auch bei Raten­krediten

Lebens­versicherung Was die Lebens­versicherung leistet

19.09.2017 – Beliebt sind sie ungemein: In Deutsch­land gibt es rund 92 Millionen Lebensver­sicherungs­verträge. Und generell gilt: Eine Lebens­versicherung ist eine Versicherung, bei der die Leistung des Versicher­ers von der Lebens­dauer des Kunden abhängt. Danach wird es aber unüber­sicht­lich. Risiko­lebens­versicherung, Kapital­lebens­versicherung, fonds­gebundene Renten­versicherung – viele Kunden kennen die Unterschiede der Versicherungs­verträge nicht. Hier lesen Sie, welche Lebens­versicherungen es. Zum Special

Weitere Specials:

  • 28.01.2016 FAQ Versicherungs­beiträge : Was säumigen Zahlern droht
  • 16.09.2014 Kündigung Lebens­versicherung : Oft greift das Finanz­amt stärker zu
  • 22.05.2014 Ausbildungs­versicherung : Für die Kinder nur das Beste
  • 18.09.2012 Versicherungen für Paare : Paare können sparen

Risiko­lebens­versicherung Wir ermitteln Ihnen den besten Schutz

21.02.2017 – Sie haben eine Familie gegründet? Sie sind. Zur Analyse

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Hausratversicherung: Antworten auf Ihre Fragen

Versicherungsbeiträge: Antworten auf Ihre Fragen

Einfach erklärt – Basiswissen für Sie

Was die Lebensversicherung leistet

Versicherungscheck

Bin ich richtig versichert?

Prüfen Sie einfach und bequem Ihren Versicherungsstand.

Lebensversicherung Stiftung Warentest 2018

Seit vielen Jahren orientieren sich Verbraucher am Urteil unserer Stiftung Warentester. Im Laufe der Jahre konnte die Stiftung nahezu jeden Bereich des Alltags testen. So auch am Lebensversicherung Test der Stiftung Warentest. Speziell in diesem Bereich benötigen die Verbraucher so viele Informationen wie nur möglich. Der Grund liegt darin, dass es mittlerweile diverse Ausleger gibt. Da gibt es unter anderem die Risikolebensversicherung sowie die Kapitallebensversicherung als auch die britische Variante und die fondsgebundene Police.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Lebensversicherung Stiftung Warentest 2018 und die Risikolebensversicherung

Lebensversicherung Stiftung Warentest 2017

Hierbei sichert der Verbraucher die Familie im Falle des Falles ab. Laut Stiftung Warentest braucht diese Absicherung jeder, der seine Angehörigen im Todesfall finanziell absichern möchte. Das entscheidende Kriterium dieser Absicherung ist ganz klar die Höhe des zu zahlenden Beitrages. Eigentlich günstig zu haben, allerdings können auch bei ihr viele Fehler gemacht werden. Auf der offiziellen Seite von Stiftung Warentest können Verbraucher selbst einen Test einsehen. Die Ergebnisse sind jedoch aus den letzten Jahren und er ist nicht kostenlos.

Folgende Anbieter können in der letzten Finanztest Ausgabe (2013/2015) Testsieger der Risikolebensversicherung werden (Stand 2018):

Extremes Preisgefälle auch in 2018

Ist der Kunde vital, betreibt keine riskante sportliche Aktivität und ist zudem Nichtraucher, so sind die Beiträge sehr gering und die Preisunterschiede sind nicht all zu deutlich. Das sieht im umgekehrten Fall schon ganz anders aus. Sofern der Versicherte riskanten Sport betreibt und zudem raucht, lassen sich zum Teil sehr extreme Beitragsunterschiede ausmachen.

  • So verlangt der teuerste Anbieter im Test 634 Euro vom Versicherten.
  • Beim Testsieger werden hierbei lediglich 177 Euro fällig.
  • Der Gewinner beim Vergleich in 2012 ist die CosmosDirekt. Die Versicherungssumme wurde vertraglich auf 150.000 Euro festgesetzt.

Unterschiedliche Ergebnisse

Je nach Gesundheitszustand, Freizeitaktivität und Alter unterscheiden sich die jeweiligen Tarife zum Teil immens. So kann kein Verbraucherportal verbindlich Auskunft darüber geben, wie hoch der Beitrag ausfallen wird. Zumindest nicht ohne einen persönlichen Vergleich anzustellen. Diesen können Sie TÜV-geprüft auf lebensversicherung-testberichte.de anfordern. Da sich die Tarife je nach Lebenssituation unterscheiden, hat jeder Interessierte einen persönlichen Vergleich durchzuführen. Wer dies nicht tun sollte, der riskiert viel Geld zu verlieren. Stiftung Warentest hat vor kurzer Zeit bekannt gegeben, dass eine Ersparnis von bis zu 50.000 Euro möglich ist. Dabei wurde der ermittelte Testsieger mit dem Verlierer verglichen.

Britische Lebensversicherung

Die britische Lebensersicherung ist mittlerweile auch bei den deutschen Anlegern eine beliebte Alternative geworden. So können die Anleger hierbei mit zum Teil ungeahnten Renditemöglichkeiten rechnen. Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Es werden keine verbindlichen Zusagen zu erwarten sein. Die Chance auf eine hohe Rendite ist gegeben. Auch wird sichergestellt, dass die Versicherten zu Vertragsende ihre Beiträge zurückerhalten. Jedoch wird keine fest Zusage in Bezug auf die Zinsen getätigt. Erfahrungsberichte zeigen, dass die Rendite im Normalfall weit über 13 Prozent beträgt.

Fondsgebundene Lebensversicherung 2018

Auch hier ist die Rendite sehr viel höher als bei anderen Lebensversicherungen. Allerdings hat Stiftung Warentest ermittelt, dass die Kosten zum Teil sehr hoch sind. So konnte sich als eindeutiger Testsieger im Jahr 2012 die Hannoversche durchsetzen.

Im Bereich Anlagemöglichkeit und Transparenz noch mit einer sehr guten Bewertung, so ist die Hannoversche Lebensversicherung im Bereich Kosten mit einem „gut“ bewertet worden. Besonders ist hier auf Rückkaufswert zu achten. Er beläuft sich bei etlichen Tarifen jeweils nur auf den tagesaktuellen Stand der Fondspolice. Es sind hierbei diejenigen Tarife zu wählen, die den gesamten Betrag zurückzahlen. (zum Test der fondsgebundenen Lebensversicherung)

Lebensversicherung Stiftung Warentest 2018

Auf einschlägigen Seiten können Verbraucher sich unverbindlich die günstigsten Angebote einholen. So auch bei lebensversicherung-testberichte.de. Hier erhalten Verbraucher direkt auf ihre jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittene Vergleiche der aktuellen Tarife verschiedenster Versicherer.

Beitrag von: Anja Lange

Kostenloser Vergleich

Besuche uns auch auf:

Besuche uns auf Google Plus

  • Lebensversicherung
    • Test 2018
    • Rechner
    • Stiftung Warentest
    • Vergleich
    • News
  • Arten
    • Risikolebens

      versicherung 2018

    • Risikolebens

      versicherung Test 2018

    • Kapitallebens

      Vergleichen Sie aktuelle Testsieger-Tarife aus 2018

      Unser Tarifvergleich ist unabhängig und neutral.

      Источники: http://www.test.de/thema/kapitallebensversicherung/, http://www.test.de/thema/risikolebensversicherung/, http://www.lebensversicherung-testberichte.de/lebensversicherung-stiftung-warentest/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here