Kündigungsfrist unfallversicherung

0
39

Private Unfallversicherung kündigen: Was ist dabei zu beachten?

So setzen Sie ein Kündigungsschreiben für die Unfallversicherung auf

Möchten Sie Ihre Unfallversicherung kündigen, ist einiges zu beachten.

Auf der Arbeit sind die meisten Personen durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Kommt es zu Arbeits- und Wegeunfällen oder Berufskrankheiten, übernimmt die Versicherung unter anderem Kosten für die Heilbehandlung sowie Leistungen zur medizinischen Rehabilitation und bei Pflegebedürftigkeit.

Die meisten Unfälle geschehen jedoch nicht auf der Arbeit, sondern in der Freizeit – etwa beim Sport oder im Haushalt. Wer sich in solchen Fällen finanziell absichern möchte, benötigt eine private Unfallversicherung. Diese greift bei schweren Verletzungen, die bleibende Schäden – also eine Invalidität – nach sich ziehen. Mit den Leistungen der Versicherung können Sie beispielsweise Behandlungsmaßnahmen finanzieren oder einen Lohnausfall kompensieren. Für viele Deutsche ist diese Absicherung, neben der Haftpflichtversicherung, von großer Bedeutung.

Nicht für jeden stellt die private Unfallversicherung jedoch einen notwendigen Schutz dar. Oftmals ist ein Vertrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung die bessere Wahl. Wer eine finanzielle Mehrbelastung umgehen möchte, kann die bestehende Unfallversicherung kündigen. Und auch Personen, die sich für einen anderen Versicherer mit besseren Leistungen oder günstigeren Konditionen entschieden haben, müssen vor dem Wechsel eine Kündigung durchführen. Wie Sie diese am besten formulieren und welche Kündigungsfrist bei der Unfallversicherung einzuhalten ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Kündigen Sie jetzt Ihre private Unfallversicherung

In welchen Fällen können Sie den Vertrag der privaten Unfallversicherung kündigen?

In der Regel wird eine Unfallversicherung über einen Zeitraum von einem Jahr abgeschlossen. Melden Sie sich nicht bei dem Versicherer, wird diese automatisch um weitere zwölf Monate verlängert, wenn das Jahr abgelaufen ist. Wenn Sie Ihre Unfallversicherung kündigen möchten, wird zwischen zwei unterschiedlichen Formen unterschieden. Hierbei handelt es sich zum einen um die ordentliche, zum anderen um die außerordentliche Kündigung.

Eine ordentliche Kündigung der Unfallversicherung ist stets ohne Angabe von Gründen möglich. Eine außerordentliche Auflösung des Vertrages ist hingegen nur in bestimmten Situationen möglich:

  • Nach einem Schadenfall können Sie das Sonderkündigungsrecht bei der Unfallversicherung nutzen – etwa, wenn keine Leistung erbracht wurde und Sie mit der Arbeit des Versicherers unzufrieden sind.
  • Kommt es zu einer Erhöhung der Beiträge, ohne dass der Versicherer weitere Leistungen anbietet, können Sie die Unfallversicherung kündigen.

Kündigung der Unfallversicherung: Welche Frist ist einzuhalten?

Kündigung der Unfallversicherung: Welche Frist ist einzuhalten?

Möchten Sie den Vertrag für die Unfallversicherung kündigen, ist dies nicht zu jedem beliebigen Zeitpunkt möglich. Wie bei jeder anderen Versicherung auch, müssen bei der Kündigung bestimmte Regeln eingehalten werden.

Wie es bei der Unfallversicherung um die Kündigungsfrist bestellt ist, richtet sich danach, ob es sich um eine ordentliche oder außerordentliche Auflösung des Vertrages handelt.

Bei einer ordentlichen Kündigung der Unfallversicherung beträgt die Frist drei Monate. Läuft der Vertrag also beispielsweise bis zum 31. August, so müssen Sie den Versicherer spätestens bis zum 31. Mai informieren.

Handelt es sich um eine außerordentliche Vertragsauflösung, so beträgt die verkürzte Kündigungsfrist einen Monat.

Private Unfallversicherung kündigen: Muster für die Formulierung

Die Kündigung der Versicherung muss stets schriftlich erfolgen. Versenden Sie das Schreiben am besten mit der Post per Einschreiben oder als Fax – so erhalten Sie eine Bestätigung darüber, dass es wirklich beim Empfänger eingegangen ist. Fordern Sie außerdem immer auch ein Antwortschreiben des Versicherers für Ihre Unterlagen an.

Sind Sie sich dabei unsicher, die Unfallversicherung zu kündigen, ist unsere Vorlage als Beispiel zu nehmen. Denken Sie jedoch daran, dass es sich hierbei lediglich um ein Muster handelt, welches von Ihnen angepasst werden muss.

Kündigung der Unfallversicherung: Muster zum Download

Gerne können Sie dieses Muster für die Kündigung einer Unfallversicherung zum eigenen Gebrauch herunterladen. Im Folgenden finden Sie die Vorlage im Word-Format und als PDF zum Download:

  • Kostenloser Download
  • Muster als Word-Dokument und PDF
  • Vor Gebrauch überprüfen lassen

Verfasse einen neuen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren:

Wann ist es möglich die Versicherung zu kündigen? Welche Fristen müssen eingehalten werden und darf auch der Versicherer dem Versicherungsnehmer kündigen? Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Ratgeber. Zusätzlich erhalten Sie hier auch zahlreiche Muster für Kündigungsschreiben an die Versicherung.

Dieser Ratgeber gibt Ihnen alle wichtigen Informationen bezüglich des Themas „Kfz-Versicherung kündigen“. Hier erfahren Sie, wie eine Autoversicherung gekündigt wird und ein Kfz-Versicherungswechsel ordnungsgemäß vorgenommen wird. Zudem erhalten Sie Tipps zum richtigen Stichtag.

„Nach der Theorie ist vor der Praxis“ – dieser Spruch trifft auch auf die Führerscheinausbildung zu. Sind Theorieprüfung und Sonderfahrten absolviert, kann ein Termin für die praktische Fahrprüfung beim TÜV oder der DEKRA vereinbart werden. Nützliche Tipps, worauf Sie dabei achten müssen, erhalten Sie im folgenden Ratgeber.

Gelten besondere gesetzliche Regelungen zum Thema „Autofahren an Karneval“? Welche Konsequenzen und Sanktionen drohen bei Autofahrten unter Alkoholeinfluss? Und welche Bestimmungen gelten in Bezug auf das Fahren mit Kostümierungen? In diesem Ratgeber erhalten Sie Informationen zum Thema Autofahren an Karneval.

In Deutschland gibt es mehrere Formen der Unfallversicherung: die gesetzliche, die private sowie die Insassenunfallversicherung. Von welchen Leistungen Versicherte profitieren, welche Kosten anfallen und auf was sie achten sollten, erklären wir in diesem Ratgeber.

Was ist ein Einigungsprotokoll? In welchen Unfallsituationen ist es sinnvoll, sich privat zu einigen? Wann sollte davon abgesehen werden? Welchen Inhalt sollte ein Einigungsprotokoll nach einem Unfall haben und nach welchem Muster wird es erstellt? Die Antworten erhalten Sie in diesem Ratgeber.

Wie erfolgt eine Fahrerermittlung und was ist dabei generell zu beachten? Der folgende Ratgeber klärt Sie darüber auf und Sie erhalten alle wichtigen Informationen, was im Allgemeinen bei einer Fahrerermittlung wichtig ist.

Wer sich im Straßenverkehr bei einer Ordnungswidrigkeit erwischen lässt, muss mit Sanktionen rechnen. Temposündern werden beispielsweise per Blitzer oder Radarfalle entlarvt. Doch dürfen dabei auch private Blitzer eingesetzt werden? Welche Auflagen gibt es? Mehr dazu in unserem Ratgeber.

Unfallversicherung kündigen – Kündigung der Vorversicherung

Welcher Versicherungsschutz benötigt wird, ist stets von individuellen Bedürfnissen abhängig – das gilt auch bei der Unfallversicherung. In aller Regel gehört die Unfallversicherung zu den eher weniger kostenintensiven Versicherungen – doch aufgrund von jährlichen Beitragsanpassungen kann die monatliche Zahlung nach einigen Jahren deutlich höher liegen als beim Abschluss der Police. Meist existieren in diesem Fall etliche andere Tarife mit dem gleichen Leistungsumfang, aber deutlich geringeren Beiträgen.

Wenn Sie also bereits eine Unfallversicherung abgeschlossen haben, jedoch unzufrieden mit den Leistungen und der Beitragshöhe sind, sollten Sie zu einem günstigeren und leistungsstärkeren Anbieter wechseln. Dazu müssen Sie jedoch auch ihre aktuelle Unfallversicherung kündigen – wir helfen Ihnen dabei.

Kündigungsbedingungen bei der privaten Unfallversicherung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Unfallversicherung zu kündigen. Auch wenn im konkreten Einzelfall die Vertragsbedingungen bindend sind, stellen wir Ihnen die gängigsten Kündigungsmöglichkeiten vor.

Falls Sie erst kürzlich eine private Unfallversicherung abgeschlossen haben, können Sie den Vertrag innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Erhalt der Vertragsunterlagen, schriftlich widerrufen. Diese Kündigung müssen Sie nicht begründen. Empfehlenswert ist eine Kündigung per Einschreiben, sodass Sie im Zweifel einen Nachweis haben, dass Ihr Schreiben bei der Versicherung eingegangen ist.

Versicherungsnehmer, deren Widerrufsrecht nicht mehr gültig ist, können unter Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfrist zum Ende des Versicherungsjahres (Stichtag ist jeweils immer der Tag des Vertragsbeginns) die Unfallversicherung kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt in der Regel drei Monate. Das heißt, spätestens drei Monate bevor ein neues Versicherungsjahr beginnt, muss die Kündigung schriftlich bei dem Versicherungsunternehmen eingegangen sein. Es empfiehlt sich, den Eingang der Kündigung vom Versicherer bestätigen zu lassen – das erreichen Sie, in dem Sie Ihre Kündigung inklusive eines Rückscheins versenden.

Sowohl Versicherungsnehmer als auch Versicherer können nach Eintritt eines Versicherungsfalls den Vertrag kündigen. Meistens muss die Kündigung dann spätestens einen Monat nach Leistungserbringung schriftlich erfolgen.

Wichtig: Der Unfallversicherer verfügt in der Regel über ein Kündigungsrecht, wenn Sie eine bestimmte Vertragspflicht (Obliegenheit) nicht einhalten (z.B. Versäumnisse bei der Beitragszahlung).

Braucht man eine Unfallversicherung?

Ob eine private Unfallversicherung benötigt wird oder nicht, hängt zwar vom jeweils individuellen Sicherheitsbedürfnis ab – Fakt ist aber auch: Die gesetzliche Unfallversicherung erbringt nur Leistungen, wenn Sie sich auf dem Weg oder während der Arbeit verletzt haben. Außerdem greift der Invaliditätsschutz der gesetzlichen Absicherung erst bei einer Invalidität von 20 Prozent. Eine Privatunfallversicherung leistet hingegen bereits ab einem Prozent Invalidität. Zudem genießen versicherte Personen einen Unfallschutz für alle Lebensbereiche.

Wer die Versicherungssumme ausreichend bestimmt und eine Progression vereinbart, erhält man im Falle eines dauerhaften Personenschadens eine beträchtliche Kapitalzahlung. Mit dieser können dann beispielsweise notwendige Pflege- oder Umbaukosten gezahlt werden. Grundsätzlich steht es dem Versicherten jedoch frei, wozu er das Geld verwendet, das Kapital ist nicht zweckgebunden.

Es ist auch möglich eine Unfallrente zu vereinbaren, um sich oder die Familie gegen eine unfallbedingte Berufsunfähigkeit abzusichern. Die Leistungen der privaten Unfallversicherung sind vielfältig und unterschiedlich einsetzbar.

Mithilfe des CHECK24 Tarifrechners finden Sie eine geeignete und günstige Unfallversicherung, die Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht. Im Versicherungsrechner geben Sie an, wen Sie versichern möchten (z. B. die Kinderunfallversicherung), bestimmen die Höhe der Versicherungssumme und legen diverse Zusatzbausteine wie eine Unfallrente oder ein Krankenhaustage- und Genesungsgeld fest.

Wenige Momente später können Sie die entsprechenden Tarife der Unfallversicherung vergleichen. Ihre Eingaben können Sie jederzeit problemlos korrigieren – Sie müssen nicht alle Daten ein weiteres Mal angeben. Wer möchte kann direkt online eine Police abschließen oder unverbindlich und kostenlos ein Versicherungsangebot anfordern.

Unfallversicherung Vergleich

Unfall-Versicherungsvergleich – So viel können Sie sparen

5,30 € monatlich Teuerster Tarif

25,28 € monatlich 79 % Gesamtersparnis

  • Versicherte Person: *01.01.1980, Beruf: Bürofachangestellter
  • Günstigster Tarif: Janitos Basic (Trend-Gliedertaxe), 5,30 € monatlich
  • Teuerster Tarif: Allianz Standard, 25,28 € monatlich
  • Unverbindlich & kostenlos
  • Über 240 Tarifvarianten
  • Bis zu 79% sparen

(letzte 12 Monate)

Haben Sie Fragen?

Mo. bis So. 8:00 – 20:00 Uhr

© 2017 CHECK24 Vergleichsportal für Versicherungsprodukte GmbH

Unfallversicherung kГјndigen: Wechsel kann Geld sparen

Nähert sich die vertraglich festgelegte Laufzeit einer Unfallversicherung dem Ende zu, kann der Versicherte sich die Frage stellen ob er bei dem bisherigen Versicherungsunternehmen versichert bleiben, oder die Unfallversicherung wechseln möchte. Ein Wechsel kann unter Umständen viele Vorteile für den Kunden mit sich bringen: teilweise sogar eine günstigere Police zu besseren Leistungen. Denn Versicherungen ist es ein Anliegen, ihre Angebote immer wieder zu ändern, um auf dem Markt konkurrenzfähig zu bleiben. Daher kann eine Kündigung mit anschließendem Wechsel häufig hohe Unfallversicherung Kosten einsparen. Hat man sich zu einer Kündigung entschieden, kann eine Unfallversicherung-Kündigen-Vorlage sinnvoll sein, da diese alle wichtigen Details einer Kündigung enthält. Die Vorlage kann ganz leicht online herunter geladen und ausgefüllt werden.

Generator: KГјndigungsschreiben Unfallversicherung

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Alle personenbezogenen Informationen werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Denn Ihre Daten werden lediglich zur Erstellung Ihrer persönlichen Kündigung Ihres Versicherungsvertrags verwendet und nicht gespeichert.

Ihre StraГџe und Hausnummer

StraГџe und Hausnummer

KГјndigung meiner Unfallversicherung,

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich die bei Ihnen unter o. g. Versicherungsnummer geführte Unfallversicherung im Rahmen der vertraglich festgelegten Kündigungsfrist zum nächstmöglichen Termin kündigen.

hiermit möchte ich die bei Ihnen unter o. g. Versicherungsnummer geführte Unfallversicherung im Rahmen des Sonderkündigungsrechts infolge der angekündigten Beitragserhöhung kündigen.

hiermit möchte ich die bei Ihnen unter o. g. Versicherungsnummer geführte Unfallversicherung im Rahmen des Sonderkündigungsrechts aufgrund des Schadenfalls vom Datum des Schadenfalls kündigen.

Gleichzeitig widerrufe ich, sofern erteilt, eine Einzugsermächtigung für mein Bankkonto über den Kündigungszeitpunkt hinaus.

Bitte übersenden Sie mir eine schriftliche Kündigungsbestätigung unter Angabe des genauen Austrittstermins und sehen Sie von einer Kontaktaufnahme zum Zweck der Fortführung der Versicherung ab.

Vielen Dank fГјr Ihre BemГјhungen.

Mit freundlichen GrГјГџen

Haftungsausschluss: Die Erstellung des PDFs erfolgt nach allgemein gültigen Maßstäben und orientiert sich an üblichen Mustern. Der Anbieter übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte oder Verwendung des generierten PDFs, soweit der Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde oder es sich um Schäden an Körper, Gesundheit oder Leben handelt. Der Nutzer ist selbst dafür verantwortlich, den Entwurf auf eine Übereinstimmung mit dem geltenden Recht zu prüfen.

Der Generator erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität oder Richtigkeit. Es kann keine Gewähr auf ein auf den Einzelfall optimal zugeschnittenes, konkretes und passendes PDF gegeben werden.

Wann kann man eine Unfallversicherung kГјndigen?

Prinzipiell ist es so, dass bei Versicherungen eine Kündigungspflicht besteht – so auch bei der Unfallversicherung. Kündigung, Fristen sowie alle weiteren Details unterliegen dabei den Bestimmungen des Versicherungsvertrages. Wer folglich eine Unfallversicherung kündigen möchte, muss in der Regel eine Kündigung einreichen, wenn er nicht mehr versichert sein möchte. Meist verlängert sich der Vertrag sonst zum Ende des Versicherungsjahres wieder automatisch um ein Jahr.

Oft werden Versicherungspolicen für mindestens ein Jahr abgeschlossen. Versicherer bieten ihren Kunden in der Regel aber auch die Möglichkeit an, eine Unfallversicherung über mehrere Jahre abzuschließen. Häufig fallen die Kosten der Unfallversicherung bei längerer Laufzeit geringer aus als bei einer kürzeren. Unabhängig davon für welchen Zeitraum eine Unfallversicherung abgeschlossen wird, bestehen normalerweise zwei Möglichkeiten zur Unfallversicherung Kündigung: die ordentliche und außerordentliche Kündigung.

Ordentliche KГјndigung: KГјndigungsfrist Unfallversicherung beachten

Grundsätzlich hat jeder Versicherte das Recht seinen Vertrag durch eine ordentliche Kündigung aufzulösen. Wichtig hierbei ist die Einhaltung der Kündigungsfrist. Unfallversicherung, Laufzeit und andere vertragliche Bestimmungen sind zum Zeitpunkt des Abschlusses festgelegt worden und regulär formgerecht einzuhalten. Handelt es sich um einen Jahresvertrag kann jeweils zum Ende des vertraglich festgelegten Versicherungszeitraums gekündigt werden.

Wer die Kündigungsfrist verpasst hat, ist in der Regel ein weiteres Jahr versichert. Normalerweise kann die Unfallversicherung Kündigung dann erst wieder zum Ende des Folgejahres eingereicht werden. Viele Versicherungsunternehmen halten in den Verträgen einer Unfallversicherung Kündigungsfristen von drei Monaten fest. Um sicherzugehen sollte man aber die Bedingungen des eigenen Vertrags prüfen, da grundsätzlich verschiedene Vertragsbestimmungen individuell festgelegt werden können.

AuГџerordentliche KГјndigung Unfallversicherung

Wer dem Vertrag nach noch einige Jahre durch eine Unfallversicherung versichert ist, diese aber dennoch kündigen möchte, kann folgende Möglichkeiten beachten. Unter Umständen greift einer der folgenden Fälle und die Unfallversicherung kann doch schon früher gekündigt werden, als im Vertrag ursprünglich festgehalten.

Wer dem Vertrag nach noch einige Jahre durch eine Unfallversicherung versichert ist, diese aber dennoch kündigen möchte, kann folgende Möglichkeiten beachten. Unter Umständen greift einer der folgenden Fälle und die Unfallversicherung kann doch schon früher gekündigt werden, als im Vertrag ursprünglich festgehalten.

Kündigung Unfallversicherung bei Beitragserhöhung möglich

Erhebt das Versicherungsunternehmen eine Beitragserhöhung der Unfallversicherung ohne den Versicherungsschutz dementsprechend zu verbessern, erhält der Kunde in der Regel ein sofortiges Sonderkündigungsrecht. Der Versicherte kann gewöhnlich zu dem Zeitpunkt die bestehende Unfallversicherung kündigen, wenn der höhere Beitragssatz erstmals fällig wird. Die Kündigungsfrist zum Sonderkündigungsrecht beträgt in der Regel einen Monat ab Mitteilungszugang.

Nur wer eine Unfallversicherung mit dem Recht einer jährlich einbezogenen Preiserhöhung unterschrieben hat, kann gewöhnlich keinen Gebrauch des Sonderkündigungsrechts machen. In der Regel müssen sich derartige Preiserhöhungen im Rahmen einer jährlichen dynamischen Anpassung belaufen, die den Gesamtpreis der Versicherung erhöht.

Gegenseitiges Recht auf Unfallversicherung KГјndigung bei Schadensfall

Meldet der Versicherte seiner Unfallversicherung einen Schadensfall, hat er in der Regel das Recht außerordentlich zu kündigen. Dabei ist es unerheblich ob eine Leistung von Seiten des Versicherungsunternehmen stattgefunden hat oder nicht. Hat die Versicherung beispielsweise Leistungen für einen Versicherungsfall abgelehnt, kann das dazu führen, dass der Kunde die Unfallversicherung kündigen möchte und von seinem Recht Gebrauch macht. Die Kündigungsfrist, Unfallversicherung ist hier unabhängig von anderen Versicherungen zu betrachten, beträgt in der Regel vier Wochen nach erfolgter Versicherungsleistung oder Ablehnung.

Achtung vor fehlerhafter KГјndigung

Wird ein fehlerhaftes Kündigungsschreiben vom Versicherer zurück geschickt und die Kündigungsfrist läuft in dieser Zeit aus, hat der Versicherte meist keine Möglichkeit mehr in diesem Jahr ordentlich zu kündigen.

Wie kann man eine Unfallversicherung kГјndigen?

Im Falle einer ordentlichen Kündigung ist der Versicherte nicht dazu verpflichtet einen Kündigungsgrund anzugeben. Im Falle einer außerordentlichen Kündigung ist es erforderlich, dass ein Kündigungsgrund im Schreiben ausformuliert wird. Prinzipiell ist es immer erforderlich eine Kündigung auf dem schriftlichen Weg einzureichen (das Unfallversicherung-kündigen-Muster hilft dabei). Vorteil dabei ist, dass der ehemalige Kunde normalerweise ebenso eine schriftliche Bestätigung erhält. Auf diesem Wege wird die Kündigung für den ehemals Versicherten beweisbar, sollten später Unklarheiten aufkommen.

Unfallversicherung wechseln und von neuen Tarifen profitieren

Auch wer schon eine Unfallversicherung abgeschlossen hat, kann gelegentlich den Versicherungsmarkt prüfen. Denn um auf dem Markt konkurrieren zu können, verändern Versicherungsunternehmen immer wieder ihr Leistungsangebot. Wer also schon vor einigen Jahren eine Unfallversicherung abgeschlossen hat, stellt häufig fest, dass in der Zwischenzeit einige Unternehmen günstigere Tarife mit den gleichen Leistungen der bestehenden Versicherung anbieten. Über Jahre hinweg können so hohe Kosten eingespart werden.

Möchte man also die bisherige Unfallversicherung wechseln, muss in der Regel zunächst die Mindestvertragslaufzeit von einem bis zu drei Jahren erfüllt worden sein. Des weiteren sollte man auf die vertraglich festgelegte Kündigungsfrist achten, die sich bei privaten Versicherungen häufig auf drei Monate beläuft. Ebenso wie die Kündigung ist auch ein Wechsel regulär zum Ablauf des aktuellen Versicherungsjahres möglich. Ein Versicherungsjahr endet einen Tag vor dem erstmaligen Versicherungsbeginn.

Источники: http://www.bussgeldkatalog.org/unfallversicherung-kuendigen/, http://www.check24.de/unfallversicherung/kuendigen/, http://www.tarif-testsieger.de/unfallversicherung/kuendigen/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here