Kündigungsfrist risikolebensversicherung

0
52

Risikolebensversicherung kündigen und auf bessere Police umsteigen

Das sagen unsere Kunden

Das korrekte Kündigungsschreiben für die Risikolebensversicherung

Die Kündigung einer Risikolebensversicherung ist nicht immer vom Vorteil, daher sollte jeder Versicherungsnehmer auch Alternativen in Betracht ziehen. Steht die Entscheidung, sollten die korrekte Vorgehensweise und Form beachtet werden.

Das Kündigungsschreiben für die Risikolebensversicherung sollte in Briefform und am besten per Einschreiben abgeschickt werden. Die Angabe der Versicherungsnummer und der Kündigungsfrist sowie die Unterschrift sollten nicht fehlen. Darüber hinaus sollte im Kündigungsschreiben die schriftliche Bestätigung der Kündigung angefordert werden. Das ist besonders dann wichtig, wenn im Anschluss eine Risikolebensversicherung bei einem anderen Versicherer abgeschlossen werden soll. Die Schriftform ist auch erforderlich, wenn der Versicherungsnehmer den Vertrag beitragsfrei stellen, die Versicherungssumme herabsetzen oder die Risikolebensversicherung in eine Kapitallebensversicherung umwandeln will.

Kündigungsfristen bei der Risikolebensversicherung

Wer seine Risikolebensversicherung kündigen will, sollte die Kündigungsfrist einhalten – es sei denn, er will vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Diese Frist beträgt einen Monat zum Ende eines Versicherungsjahres, wenn die Beitragszahlung jährlich erfolgt. Bei einer monatlichen Beitragszahlung ist die Kündigung oft auch zu einem anderen Zeitpunkt unter Einhaltung einer vierwöchigen Frist möglich. Grundsätzlich finden Versicherungsnehmer die genaue Frist in den Vertragsbedingungen.

Risikolebensversicherung kündigen ist nicht immer möglich

Handelt es sich um eine gewöhnliche Risikolebensversicherung zur Absicherung der Hinterbliebenen, ist die Kündigung zumeist problemlos möglich. Handelt es sich allerdings um eine Restschuldversicherung mit fallender Versicherungssumme, kann der Versicherungsnehmer nicht immer so einfach die Risikolebensversicherung kündigen. In diesem Fall muss er darauf achten, ob das Darlehen vertraglich mit der Risikolebensversicherung verbunden ist. Ein Blick in die Vertragsbedingungen ist hier unerlässlich.

Risikolebensversicherung kündigen – ein Schritt, der gut überlegt sein will

Verbraucher können aus verschiedenen Gründen ihre Risikolebensversicherung kündigen wollen, etwa:

  • weil die Beiträge bei einem anderen Versicherer günstiger sind
  • weil die Beiträge aufgrund eines finanziellen Engpasses nicht mehr bezahlt werden können oder
  • weil kein Bedarf mehr an Hinterbliebenenschutz aus der Risikolebensversicherung besteht

In jedem Fall sollte der Versicherungsnehmer beachten, dass die eingezahlten Beiträge nicht erstattet werden und dass die Kündigung mit finanziellen Verlusten verbunden ist. Die einzige Ausnahme bilden Verträge mit einer mehrjährigen Laufzeit und gleichbleibenden Beiträgen. Da das Risiko mit zunehmendem Alter steigt, sind die Beiträge in den jüngeren Jahren höher als eigentlich notwendig, um die spätere Risikoerhöhung bei gleichbleibenden Beiträgen zu kompensieren. Durch eine vorzeitige Kündigung würde dieses Risiko entfallen und es entsteht ein geringer Rückkaufswert. So zahlt der Versicherer die anfänglich höheren Beiträge zurück.

Wer nach der Kündigung eine erneute Risikolebensversicherung abschließen will, muss eine neue Gesundheitsprüfung bestehen, denn der Gesundheitszustand kann sich verschlechtert haben. Zudem sind die zu zahlenden Beiträge schon aufgrund des gestiegenen Eintrittsalters des Verbrauchers höher. Der Wechsel in eine günstigere Versicherung ist nicht immer tatsächlich günstig, da ein erhöhtes gesundheitliches Risiko und ein höheres Eintrittsalter mit höheren Beiträgen verbunden sind.

Alternativen zur Kündigung der Risikolebensversicherung

Daher bietet es sich an, vor der Kündigung der Risikolebensversicherung nach Alternativen zu suchen. Bei einem finanziellen Engpass muss der Verbraucher etwa nicht die Risikolebensversicherung kündigen, sondern er kann sie für einen bestimmten Zeitraum oder für die gesamte Restlaufzeit beitragsfrei stellen. Dabei ist jedoch die Mindestlaufzeit zu beachten, die in der Regel zwei Jahre beträgt. Die Versicherungsleistung verringert sich bei der Beitragsfreistellung. Um günstigere Beiträge zu bezahlen, kann der Versicherungsnehmer auch die Versicherungssumme herabsetzen. Wird ein Hinterbliebenenschutz nicht mehr benötigt, kann die Risikolebensversicherung innerhalb von zehn Jahren nach Abschluss in eine Kapitallebensversicherung umgewandelt werden. Das ist zumeist ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich, aber mit höheren Beiträgen verbunden.

Risikolebensversicherung kündigen – nach günstigeren Tarifen suchen

Wer seine Risikolebensversicherung kündigen will, kann prüfen, ob der Wechsel in einen günstigeren Tarif oder zu einem günstigeren Anbieter sinnvoll ist. Mit dem Online-Rechner auf Verivox.de können Interessenten Tarifangebote vergleichen, die auf ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sind. Die dort aufgezeigten Tarife können nicht nur günstiger, sondern auch leistungsstärker sein oder besser zu den aktuellen Lebensumständen passen.

Weitere Kündigungsschreiben

Auf Verivox.de finden Sie weitere Muster-Kündigungsschreiben für Versicherungen, Energie- und Mobilfunkanbieter.

Familienversicherung

Lesen Sie, wer Anspruch auf eine Familienversicherung hat und welche Sonderregelungen es gibt.

Beitragssatz

Hier können Sie schnell nachschauen, wie die aktuellen Beitragssätze für Sozialversicherungen ausfallen.

© 2017 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.

Risikolebensversicherung Kündigung

Eine Kapitallebensversicherung beinhaltet sowohl eine Zusatzversorgung für das Alter als auch eine Absicherung für den Todesfall. Erlebt der Versicherungsnehmer den vereinbarten Zeitpunkt, zahlt die Kapitallebensversicherung die Versicherungssumme als Einmalbetrag, als monatliche Zusatzrente oder als Kombination aus diesen beiden aus. Verstirbt der Versicherungsnehmer vor Vertragsablauf, wird die Versicherungssumme an seine Hinterbliebenen ausgezahlt. Aus diesem Grund wird eine Kapitallebensversicherung auch als Versicherung auf den Todes- und den Erlebensfall oder als gemischte Versicherung bezeichnet. Im Unterschied dazu handelt es sich bei einer Risikolebensversicherung um eine reine Absicherung gegen das Todesfallrisiko.

Der Zweck einer Risikolebensversicherung besteht somit ausschließlich in der finanziellen Absicherung der Hinterbliebenen. Die Versicherungsleistung, also die Auszahlung der vereinbarten Versicherungssumme, erfolgt nur dann, wenn der Versicherungsnehmer vor Vertragsablauf verstirbt. Anders als bei der Kapitallebensversicherung, bei der sich die Versicherungsbeiträge aus einem Spar- und einem Risikoanteil zusammensetzen, enthalten die Beiträge bei einer Risikolebensversicherung keinen Sparanteil, sondern bestehen lediglich aus dem Risikoanteil. Aus diesem Grund ist eine Risikolebensversicherung deutlich kostengünstiger als eine Kapitallebensversicherung, oft ist die finanzielle Absicherung schon für wenige Euro im Monat zu haben. Wie hoch die Beiträge für eine Risikolebensversicherung sind, hängt zum einen von der Höhe der Versicherungssumme und der Vertragslaufzeit ab. Zum anderen beeinflussen persönliche Risikofaktoren des Versicherungsnehmers wie sein Alter und sein Gesundheitszustand die Beitragshöhe. Ein paar weitere Infos zur Risikolebensversicherung zeigt dieses Video:

Nun kann es natürlich passieren, dass ein Versicherungsnehmer seine Risikolebensversicherung nicht weiter fortführen möchte. Dies kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn die Risikolebensversicherung als Familienversicherung abgeschlossen wurde, die Familie aber nach einer Trennung oder Scheidung nicht mehr besteht. Möglich ist allerdings auch, dass der Versicherungsnehmer ein anderes Altersvorsorgeprodukt besparen möchte, das auf den Todes- und den Erlebensfall ausgelegt ist, und deshalb auf eine zusätzliche reine Todesfallversicherung verzichten möchte. Die Kündigung einer Risikolebensversicherung ist recht unkompliziert. So kann die Risikolebensversicherung immer zum Ablauf eines Versicherungsjahres gekündigt werden. Werden die Beiträge unterjährig bezahlt, also beispielsweise monatlich oder quartalsweise, ist eine Kündigung immer zum nächsten Beitragszahlungstermin möglich. Die Kündigungsfrist beträgt in diesem Fall einen Monat. Als Kündigung reicht ein kurzes, formloses Schreiben aus, in dem der Versicherungsnehmer die Beendigung des Vertragsverhältnisses erklärt.

Soll die Risikolebensversicherung allerdings nur deshalb gekündigt werden, weil der Versicherungsnehmer in einer schwierigen finanziellen Situation ist und folglich Kosten reduzieren muss oder die Beiträge nicht mehr aufbringen kann, ist eine Beitragsfreistellung oft die bessere Lösung. Stellt der Versicherungsnehmer seine Risikolebensversicherung beitragsfrei, muss er keine Versicherungsbeiträge mehr bezahlen. Der Versicherer errechnet dann auf Grundlage der bereits eingezahlten Beiträge und der bis dahin erwirtschafteten Überschussanteile eine neue Versicherungssumme. Diese ist zwar niedriger als die ursprünglich vereinbarte Versicherungsleistung, aber trotzdem bleibt zumindest eine gewisse finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen erhalten.

Musterbeispiel: Kündigung der Risikolebensversicherung

Kündigung meiner Risikolebensversicherung

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich die bei Ihnen bestehende Risikolebensversicherung

fristgerecht zum nächstmöglichen Termin.

Ich weiß, dass anstelle einer Kündigung auch eine Beitragsfreistellung möglich wäre. Allerdings haben sich meine persönlichen Lebensumstände verändert, so dass eine Fortsetzung für mich nicht in Frage kommt. Bitte sehen Sie daher von Rückwerbeversuchen ab.

Gleichzeitig widerrufe ich mit diesem Schreiben die Ihnen erteilte Ermächtigung zur Abbuchung der Versicherungsbeiträge zum Vertragsende.

Bitte schicken Sie mir eine schriftliche Bestätigung meiner Kündigung zu.

Mit freundlichen Grüßen

hier geht es weiter:

Gemischte Lebensversicherung Kündigungsschreiben

hier geht es weiter:

Kündigungsgeneratoren

Copyright © 2017 | MH Magazine WordPress Theme von MH Themes

Risikolebensversicherung kündigen: Das sollten Sie wissen!

Sie haben eine Risikolebensversicherung abgeschlossen und haben nun doch festgestellt, dass diese nicht das Richtige für Sie ist? Inwieweit es ratsam ist, Ihre Risikolebensversicherung zu kündigen, oder ob es auch noch andere Optionen für Sie gibt, verrät Ihnen diese Ratgeber. Hier erfahren Sie alles Nötige in Bezug auf die Risikolebensversicherung und deren Kündigungsmöglichkeiten.

Was ist eine Risikolebensversicherung (RLV)?

Eine Risikolebensversicherung zu kündigen, sollte keine leichtfertige Entscheidung sein, denn damit entfällt der Hinterbliebenenschutz. Eine Risikolebensversicherung versichert gewissermaßen Risiken, die mit der eigenen Person zu tun haben. In Bezug darauf ergeben sich unterschiedliche Versicherungsfälle.

In der Regel dient eine Risikolebensversicherung als Schutz für Hinterbliebene. Das können Familienmitglieder oder aber auch Geschäftspartner sein, die Sie in Ihrem Todesfall finanziell absichern möchten.

In der Regel wird diese Versicherungsart daher auch Hinterbliebenenschutz genannt. Ein weiterer häufig genutzter Versicherungsfall ist die Berufsunfähigkeit. Tritt der Versicherungsfall ein, zahlt der Lebensversicherer die im Vertrag vereinbarte Versicherungssumme an den gewählten Bezugsberechtigten aus. Im Allgemeinen ist die Risikolebensversicherung bezüglich ihrer Raten, im Vergleich zu anderen Arten von Lebensversicherungen, eine der günstigeren Versicherungen.

In manchen Fällen dient die Risikolebensversicherung auch der Tilgung von Restschulden, die durch ein Darlehen entstanden sind. Jedoch sollten Sie bei einer Risikolebensversicherung in jedem Fall bedenken, dass Sie selbst als Versicherungsnehmer keine finanziellen Vorteile bei dieser Versicherung haben. Eine Risikolebensversicherung dient ausschließlich der Absicherung von Hinterbliebenen in Ihrem Todesfall. Läuft die vereinbarte Dauer der Risikolebensversicherung ab, ohne dass der Versicherungsfall eingetreten ist, erhalten Sie allerdings keine Auszahlung einer Versicherungssumme.

Kündigung der Risikolebensversicherung: Was ist zu beachten?

Lassen Sie sich ausführlich beraten, bevor Sie Ihre Risikolebensversicherung vorzeitig kündigen. Möchten Sie Ihre Risikolebensversicherung kündigen, stellt dies im Allgemeinen kein Problem dar. Hierbei dürfen Sie nur nicht vergessen, die jeweilige Kündigungsfrist Ihrer Risikolebensversicherung einzuhalten. In der Regel beträgt diese einen Monat. Als Konsequenz haben Sie dann allerdings keine Absicherung in Ihrem Todesfall mehr. Die Möglichkeit einer Kündigung der Lebensversicherung ist jedem Versicherungsnehmer gesetzlich zugesichert.

Der § 168 Kündigung des Versicherungsnehmers in Versicherungsvertragsgesetz (VVG) beweist dieses Recht eines jeden Versicherungsnehmers in schriftlicher Form und legt dafür die folgenden spezifischen Kriterien fest:

(2) Bei einer Versicherung, die Versicherungsschutz für ein Risiko bietet, bei dem der Eintritt der Verpflichtung des Versicherers gewiss ist, steht das Kündigungsrecht dem Versicherungsnehmer auch dann zu, wenn die Prämie in einer einmaligen Zahlung besteht.

(3) Die Absätze 1 und 2 sind nicht auf einen für die Altersvorsorge bestimmten Versicherungsvertrag anzuwenden, bei dem der Versicherungsnehmer mit dem Versicherer eine Verwertung vor dem Eintritt in den Ruhestand unwiderruflich ausgeschlossen hat; der Wert der vom Ausschluss der Verwertbarkeit betroffenen Ansprüche darf die in § 12 Abs. 2 Nr. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch bestimmten Beträge nicht übersteigen. Entsprechendes gilt, soweit die Ansprüche nach § 851c oder § 851d der Zivilprozessordnung nicht gepfändet werden dürfen.

Beachten Sie bei der Kündigung Ihrer Versicherung, dass Ihnen danach für die Risikolebensversicherung kein Rückkaufswert zusteht, wie es bei anderen Arten von Lebensversicherungen der Fall ist – zum Beispiel bei der Kapitallebensversicherung. So etwas wie ein Rückkaufswert einer Risikolebensversicherung existiert also nicht.

Bedenken Sie vor Ihrer Kündigung, dass damit der Rückkaufswert der Risikolebensversicherung entfällt. Möglich ist eine Kündigung der Risikolebensversicherung also schon, aber ob sie sich wirklich lohnt, ist immer eine persönliche Ermessensfrage. Ihre Risikolebensversicherung vorzeitig zu kündigen geht dementsprechend immer einher mit dem Verlust der Versicherungssumme.

Sie brauchen ab dem Zeitpunkt der Kündigung lediglich die Beiträge nicht mehr zahlen. Damit ist die Kündigung Ihrer Risikolebensversicherung abgeschlossen.

Überlegen Sie deshalb immer, ob es sich für Sie lohnt, Ihre Risikolebensversicherung wirklich zu kündigen. Solch eine Entscheidung sollte niemals ohne eine reifliche Überlegung und ohne Erwägung der Vor-und Nachteile erfolgen. Der wichtigste Faktor, welcher in dieser Entscheidungsfindung eine große Rolle spielt, ist der, dass nun die Familie oder andere Hinterbliebene nicht mehr finanziell abgesichert sind, falls Ihnen in der Zukunft etwas zustoßen sollte.

Gründe für die Kündigung einer Risikolebensversicherung

Sollten Sie Ihre Risikolebensversicherung kündigen wollen, weil Sie sich die Beiträge nicht mehr leisten können, dann ist dies in der Regel leider auch Ihre einzige Option. Die Versicherungssumme und die damit verbundenen Versicherungsprämien können nachträglich nämlich nicht mehr gesenkt werden. Leidglich eine Erhöhung der Versicherungssumme ist im Nachhinein möglich.

Das Versicherungsvertragsgesetz, welches deutschlandweite Gültigkeit besitzt, sagt über die Änderung der Versicherungsprämien und- summe im § 163 Prämien-und Leistungsänderung Folgendes aus:

1. sich der Leistungsbedarf nicht nur vorübergehend und nicht voraussehbar gegenüber den Rechnungsgrundlagen der vereinbarten Prämie geändert hat,

2. die nach den berichtigten Rechnungsgrundlagen neu festgesetzte Prämie angemessen und erforderlich ist, um die dauernde Erfüllbarkeit der Versicherungsleistung zu gewährleisten, und

3. ein unabhängiger Treuhänder die Rechnungsgrundlagen und die Voraussetzungen der Nummern 1 und 2 überprüft und bestätigt hat.

Eine Neufestsetzung der Prämie ist insoweit ausgeschlossen, als die Versicherungsleistungen zum Zeitpunkt der Erst- oder Neukalkulation unzureichend kalkuliert waren und ein ordentlicher und gewissenhafter Aktuar dies insbesondere anhand der zu diesem Zeitpunkt verfügbaren statistischen Kalkulationsgrundlagen hätte erkennen müssen.

(2) Der Versicherungsnehmer kann verlangen, dass an Stelle einer Erhöhung der Prämie nach Absatz 1 die Versicherungsleistung entsprechend herabgesetzt wird. Bei einer prämienfreien Versicherung ist der Versicherer unter den Voraussetzungen des Absatzes 1 zur Herabsetzung der Versicherungsleistung berechtigt.

(3) Die Neufestsetzung der Prämie und die Herabsetzung der Versicherungsleistung werden zu Beginn des zweiten Monats wirksam, der auf die Mitteilung der Neufestsetzung oder der Herabsetzung und der hierfür maßgeblichen Gründe an den Versicherungsnehmer folgt.

(4) Die Mitwirkung des Treuhänders nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 entfällt, wenn die Neufestsetzung oder die Herabsetzung der Versicherungsleistung der Genehmigung der Aufsichtsbehörde bedarf.

Ist die Entscheidung auf eine Kündigung gefallen, sollten Sie auf jeden Fall die Kündigungsfrist Ihrer Risikolebensversicherung einhalten. Dieser Paragraph zeigt vor allem auf, dass auch der Anbieter der Versicherung, der die Lebensversicherung anbietet, dazu berechtigt ist, die Höhe der Beiträge und der Versicherungssumme unter bestimmten Bedingungen zu ändern. Dies ist allerdings nicht ohne weiteres möglich. Der Versicherer muss gute Gründe dafür vorweisen können.

Stellt sich beispielsweise heraus, dass fehlerhafte Berechnungen zu der Bestimmung von falschen Beiträgen geführt haben, ist eine Änderung dieser nachträglich nicht möglich. Kommt es doch einmal dazu, dass die Prämien hochgestuft werden, dann können Sie als Inhaber der Versicherung immer noch Ihr Recht wirksam machen, dass Sie keine höheren Beiträge einzahlen, sondern im Gegensatz die Versicherungssumme reduziert wird.

Das klingt erst einmal komisch, ist auf gewisse Weise aber kein Hindernis. Möchten Sie zum Beispiel Ihre Ehefrau finanziell mit der Risikolebensversicherung absichern, dann sollten nicht Sie Ihren Todesfall versichern, sondern Ihr Ehepartner. Somit hätte dieser alle drei Anforderungen erfüllt, die gegeben sein müssen, wenn die Versicherungssumme erbsteuerfrei sein soll. Eheleute können auf diese Weise eine gegenseitige Vorsorge für sich treffen.

Spielen weitere Gründe für den Wunsch nach einer Kündigung der Risikolebensversicherung eine Rolle, dann sollten Sie diese ebenso ehrlich abwägen und für sich entscheiden, ob eine Fortführung dieser Lebensversicherungsform sinnvoll für Sie ist oder nicht.

(35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)

Источники: http://www.verivox.de/risikolebensversicherung-kuendigen/, http://www.kuendigungsschreiben-vorlage.de/risikolebensversicherung-kuendigung/, http://www.lebensversicherungkuendigen.de/risikolebensversicherung-kuendigen/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here