Kündigung wohngebäudeversicherung eigentümerwechsel

0
47

Eigentümerwechsel

Was passiert bei einem Eigentümerwechsel mit der vorhandenen Wohngebäudeversicherung?

Eigentümerwechsel durch Verkauf

Zunächst einmal muss ein Verkauf bzw. die Veräußerung eines Gebäudes dem Versicherer unverzüglich mitgeteilt werden. Erfolgt keine Mitteilung an den Versicherer, ist dieser gemäß Versicherungsvertragsgesetz im Schadenfall leistungsfrei, wenn der Schaden nach Ablauf von einem Monat nach der Veräußerung eintritt.

Die Rechte und Pflichten aus der bestehenden Wohngebäudeversicherung gehen automatisch auf den Erwerber über. Somit geht auch das Recht zur Kündigung der Versicherung auf den neuen Gebäudebesitzer über.

Für die Prämie der laufenden Versicherungsperiode haften der Verkäufer und der Erwerber des Gebäudes gesamtschuldnerisch.

Der Erwerber hat das Recht die bestehende Wohngebäudeversicherung innerhalb eines Monats nach Grundbucheintrag zu kündigen. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen und kann entweder mit sofortiger Wirkung oder zum Ende der laufenden Versicherungsperiode ausgesprochen werden. Da der Versicherer Anspruch auf die Prämie bis zum Ende des laufenden Versicherungsjahres hat, ist es ratsam die Wohngebäudeversicherung auch erst zu diesem Zeitpunkt zu kündigen.

Der Versicherer hat ebenfalls das Recht die Wohngebäudeversicherung innerhalb eines Monats nach Grundbucheintragung zu kündigen. Die Kündigung wird einen Monat nach Zugang beim Erwerber wirksam. Der Erwerber hat innerhalb dieser Frist die Möglichkeit eine Wohngebäudeversicherung bei einem anderen Versicherer abzuschließen.

Eigentümerwechsel durch Vererbung

Wird ein Gebäude vererbt, gehen die Rechte und Pflichten aus der bestehenden Wohngebäudeversicherung auf den Erben über. Ein Recht zur Kündigung des Vertrages hat weder der Erbe noch der Versicherer.

Viele Begriffe schnell erklärt Sitemap

Direkt auf alle Infoseiten

Ihre ACIO-Experten unter

Erst durch dem 1. Klick erfahren Facebook,

Twitter und Google+ von Ihrer Aktivität.

Mit dem 2. Klick können Sie dann liken,

Was passiert bei Eigentümerwechsel mit der Wohngebäudeversicherung?

Wird eine Immobilie erworben, geht die Gebäudeversicherung vom Verkäufer (= Veräußerer) auf den Käufer (= Erwerber) über. Dies ist auch sinnvoll, um bei Eigentümerwechsel einen lückenlosen Versicherungsschutz gewährleisten zu können. Als Käufer können Sie entscheiden, ob der bestehende Versicherungsvertrag erhalten bleiben soll.

Zeitpunkt des Versicherungsnehmerwechsels

Die Gebäudeversicherung geht beim Hauskauf erst auf den neuen Immobilienbesitzer über, wenn er im Grundbuch eingetragen wird. Der Käufer tritt dann an Stelle des Verkäufer in die Rechte und Pflichten des Versicherungsvertrags ein. Bei Erwerb durch Zwangsversteigerung erfolgt der Wechsel des Versicherungsnehmers mit Zuschlag bei der Versteigerung.

Wer zahlt den Versicherungsbeitrag

Für den Versicherungsbeitrag, der auf die zur Zeit des Eintrittes des Erwerbers laufende Versicherungsperiode entfällt, haften Erwerber und Veräußerer gleichermaßen (gesamtschuldnerisch).

Für den Erwerber einer Immobilie ist es wichtig, bei dem Verkäufer hinsichtlich der bestehenden Wohngebäudeversicherung genau nachzufragen und sich Zahlungsbelege sowie Police zeigen zu lassen. Denn um im Schadenfall auch als Neueigentümer Versicherungsschutz zu haben, sollten die Beiträge fristgerecht bezahlt worden sein. Nur so kann der neue Eigentümer sicher sein, dass er auf etwaige Schadenfälle, die vor dem Eintrag ins Grundbuch eintreten, nicht sitzen bleibt.

Der Versicherer ist nicht dazu verpflichtet, den neuen Eigentümer über offene Rechnungen und damit verbundene Auswirkungen auf den Versicherungsschutz zu informieren, solange keine Änderung im Grundbuch erfolgt und der Versicherungsschein auf den neuen Eigentümer ausgestellt worden ist.

Kündigung der Wohngebäudeversicherung

Außerordentliche Kündigung – Sonderkündigungsrecht

Sobald der Grundbucheintrag erfolgt ist, kann ausschließlich der Neueigentümer die bestehende Gebäudeversicherung kündigen. Dabei steht dem neuen Eigentümer aufgrund des Eigentümerwechsels ein Sonderkündigungsrecht zu. Dieses Recht zur außerordentlichen Kündigung der Wohngebäudeversicherung muss nach Eintragung ins Grundbuch binnen vier Wochen ausgeübt werden. Innerhalb dieser Zeit kann sich der Eigentümer nach einer neuen, preiswerteren Versicherung umschauen. Kündigt der Versicherer oder der Erwerber den Vertrag, ist der Veräußerer zur Zahlung der Prämie verpflichtet. Allerdings steht der Versicherungsgesellschaft nur der Teil des Beitrags zu, welcher dem Zeitraum entspricht, in dem Versicherungsschutz bestanden hat.

Ein Sonderkündigungsrecht bei Eigentümerwechsel steht übrigens auch dem Versicherer zu. Dieses kann er binnen eines Monats ab Kenntnis des Hausverkaufs ausüben. Bei Erbschaften gilt eine Besonderheit: So hat ein Erbe im Gegensatz zu einem Käufer kein Sonderkündigungsrecht. Demnach darf weder der Erbe noch der Versicherer die Gebäudeversicherung kurzfristig kündigen. In diesem Fall darf nur ordentlich gekündigt werden.

Ordentliche Kündigung

Bei Fristüberschreitung geht die Versicherung endgültig auf den neuen Eigentümer über und eine ordentliche Kündigung ist erst zum Ablauf des Versicherungszeitraums möglich. Wichtig ist, dass der Hausverkauf dem Versicherer unverzüglich gemeldet wird – schnellstmöglich nach Abschluss des notariellen Kaufvertrags. Erledigen können dies sowohl alter wie auch neuer Eigentümer. Erfolgt die Anzeige nicht fristgerecht, erlischt der Versicherungsschutz erst einen Monat später.

Wohngebäudeversicherung Kündigung

Eine Wohngebäudeversicherung Kündigung ist in verschiedenen Fällen möglich, jedoch nicht immer sinnvoll. Worauf Sie jetzt achten sollten!

  • Kündigung mit Zustimmung der Bank
  • Wohngebäudeversicherung widerrufen
  • Die Kündigung bei Eigentümerwechsel
  • Kündigung bei langer Laufzeit
  • Kündigung im Schadensfall
  • Reguläre Kündigung + Sonderkündigungsrecht

Wohngebäudeversicherung Kündigung – wichtige Hinweise

Wohngebäudeversicherung kündigen mit

Zustimmung der Bank

Die Wohngebäudeversicherung Kündigung eines Hauses, dass noch mit einer Hypothek belastet ist, ist zwar grundsätzlich möglich, kann aber nur mit Zustimmung der Bank erfolgen.

Im ersten Schritt kündigen Sie Ihre Wohngebäudeversicherung und schicken diese ab. Anschließend erhalten Sie von der Versicherung ein Schreiben mit dem Hinweis, dass auf Ihrem Haus noch eine Hypothek lastet und eine Kündigung nur mit Zustimmung der Bank möglich sei.

Im zweiten Schritt legen Sie Ihrer Bank dieses Schreiben vor, mit der Bitte um eine entsprechende Bestätigung. In der Regel hat die Bank keine Bedenken bei der Kündigung, insbesondere dann, wenn Sie z. B. eine günstigere Variante gefunden haben.

Wohngebäudeversicherung widerrufen

Man hat nach einem Neuabschluss einer Wohngebäudeversicherung ein 14-tägiges Widerrufsrecht, nach Erhalt des Versicherungsscheines incl. aller dazugehörigen Bedingungen und Informationen.

Wohngebäudeversicherung Kündigung bei Eigentümerwechsel

Bei einem Eigentümerwechsel bzw. Besitzerwechsel geht die Wohngebäudeversicherung automatisch auf den Käufer über. Nach erfolgter Eintragung im Grundbuch ist eine Kündigung der bestehenden Wohngebäudeversicherung innerhalb von vier Wochen möglich.

Ein Verkauf des Hauses solte der Wohngebäudeversicherung unverzüglich gemeldet werden, da die Versicherung einen Monat später bereits nicht mehr zur Leistung verpflichtet ist.

Kündigung bei langer Laufzeit

Durch das neue VVG, das seit dem 01.01.2009 gültig ist, ist eine reguläre Kündigung der Wohngebäudeversicherung bereits zum Ende des 3. Versicherungsjahres möglich, trotz eines abgeschlossenen 5- oder 10-Jahres Vertrages.

Die Kündigung der Wohngebäudeversicherung muss der Wohngebäudeversicherung 3 Monate vor Ablauf des z. B. 3. Versicherungsjahres vorliegen.

Wohngebäudeversicherung Kündigung im Schadensfall

Nach erfolgter Zahlung oder Ablehnung eines Schadens in der Wohngebäudeversicherung, muss die Kündigung innerhalb eines Monats erfolgen.

Die außerordentliche Kündigung der Wohngebäudeversicherung kann zu sofort oder zum Ende des laufenden Versicherungsjahres ausgesprochen werden. Der zuviel bezahlte Beitrag wird anteilig zurück erstattet.

Reguläre Kündigung und Sonderkündigungsrecht

Nach vollständigem Ablauf der Vertragslaufzeit, kann eine reguläre Kündigung der Wohngebäudeversicherung erfolgen. Hierbei ist zu beachten, dass diese fristgerecht 3 Monate vor Ablauf der Versicherung zugehen muss.

Erfolgt in der Wohngebäudeversicherung eine Beitragserhöhung ohne Leistungsverbesserungen, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Die Kündigung der Wohngebäudeversicherung muss innerhalb eines Monats nach Zugang der Mitteilung erfolgen. Die Frist beginnt mit Zugang der Mitteilung.

Источники: http://www.versicherung-vergleiche.de/gebaeudeversicherung/eigentuemer.htm, http://www.geld.de/wohngebaeudeversicherung/ratgeber/eigentuemerwechsel/, http://verbraucherforum-info.de/wohngebaeudeversicherung-kuendigung/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here