Krankenhaustagegeld reha

0
10

FÜRS KRANK SEIN NOCH

BEZAHLEN? NEIN DANKE!

FÜRS KRANK SEIN NOCH

BEZAHLEN? NEIN DANKE!

Sorgenfrei im Krankenhaus genesen.

Mit der Krankenhaustagegeldversicherung der DKV.

  • Bis zu 65 € Krankenhaustagegeld vom ersten bis zum letzten Tag
  • Leistungen auch bei vollstationären Reha- und Vorsorgemaßnahmen
  • Tarif ohne Altersbeschränkungen
  • Kinder bis zum 14. Lebensjahr erhalten doppeltes Tagegeld – für eine Begleitperson (Rooming-in)

Ihr persönliches Tagegeld für Krankenhaus und Reha.

Manchmal muss man einige Tage ins Krankenhaus – ob nur zur Beobachtung oder für eine wichtige Operation. Oft folgt sogar noch ein Aufenthalt in einer Reha-Klinik. Dann ist es sehr beruhigend, die entstehenden Zusatzkosten gut abgedeckt zu wissen.

Mit Ihrem Krankenhaustagegeld erhalten Sie für jeden Tag im Krankenhaus oder in der Reha-Klinik bares Geld.

Die Höhe können Sie selbst wählen – bis zu 65 € pro Tag. Mit dieser Sicherheit im Rücken können Sie sich ganz auf Ihre Genesung konzentrieren. Sichern Sie sich jetzt ab.

Wir informieren Sie gerne.

* mtl. Beitrag für eine 29-jährige Person bei 15 Euro Krankenhaustagegeld

DKV Deutsche Krankenversicherung AG, 50933 Köln, Aachener Straße 300, Telefon 0 800 / 3 74 64 44 (gebührenfrei).

Krankenhaustagegeld bei Reha

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht

Sehr geehrter Herr Anwalt,

ich möchte folgende Auskunft erhalten:

10 Tage im Krankenhaus.Meine Krankenhaustagegeldversicherung

hat deswegen auch die Versicherungsleistung an mich überwiesen.

Eine anschliessende Rehabehandlung konnte erst 3 Monate nach OP

erfolgen.In dieser Zeit war ich krank geschrieben.Nachdem ich jetzt die Reha von 3 Wochen beendet hatte,habe ich meine Versicherung angeschrieben um auch eine Leistung für die Rehazeit zu erhalten.In meinem Versicherungsvertrag steht zwar das bei Reha u. Kur nicht geleistet wird,ich hatte aber folgende Urteile im Internet gefunden:

Nürnberg: Eine private Krankenhaustagegeldversicherung gilt auch für die Behandlung in einer Rehabilitationseinrichtung. Dies entschied das Landgericht Hildesheim (Az.30 114/03).

Das Landgericht verurteilte einen Versicherungskonzern zur Nachzahlung von 4.800 Euro Krankentagegeld. Kläger war ein Mann, dem die Versicherung das Tagegeld nur für den Aufenthalt in einem Krankenhaus zahlen wollte. Für den anschließenden Rehaaufenthalt, welcher mehrere Wochen dauerte, hatte die Versicherung die Zahlung verweigert. Sie begründete das damit, dass in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen die Aufenthalte in Kur- und Rehazentren ausdrücklich ausgenommen seien.

Jedoch genau diese Bestimmung ist nach Ansicht des Landgerichtes Hildesheim unwirksam. Seiner Meinung nach soll eine Krankentagegeldversicherung den Verdienstausfall des Versicherten aufgrund von Krankheit oder Unfall ausgleichen. Der Verdienst fällt aber nicht nur während eines Krankenhausaufenthaltes aus, sondern auch während des Aufenthaltes in einer Reha- oder Kureinrichtung. Somit gäbe es keinen sachlichen Grund für den Ausschluß der Leistung während einer Rehabilitation.

Das Oberlandesgericht Zweibrücken (OLG) hat mit Urteil vom 19. Mai 2004 (Az.: 1 U 7/02) entschieden, dass ein Patient, der sich einer medizinisch indizierten stationären Behandlung in einer Rehabilitations-Klinik unterzieht, Anspruch auf Krankenhaustagegeld hat.

Ich habe jetzt nach fast 4 Wochen folgendes Schreiben von meiner Versicherung erhalten:

Sehr geehrter Herr .

Sie sind versichert für die medizinisch notwendige stationäre Krankenhausbehandlung (§ 1 Abs. 2 in Verbindung mit § 4 Abs. 4 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen/AVB). Eine Anschlussheilbehandlung (AHB) auch Anschlussrehabilitation genannt, ist eine Rehabilitationsmaßnahme der gesetzlichen Rehabilitationsträger, die sich an die Krankenhausbehandlung anschließt. Sie ist nicht Bestandteil des Versicherungsschutzes (§ 5 Abs. 1 d AVB), da private Krankenversicherer keine Rehabilitationsträger sind. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Leistungen von uns somit nicht möglich sind.

Da die genannte Einrichtung auch (Rehabilitations-)Kuren durchführt, würde ein Anspruch auf Versicherungsleistungen ohnehin stets – auch bei medizinisch notwendiger stationärer Krankenhausbehandlung – eine schriftliche Leistungszusage vor Behandlungsbeginn voraussetzen (§ 4 Abs. 5 AVB).

Bitte zögern Sie nicht uns unter der oben genannten Telefonnummer anzurufen, sofern in diesem Zusammenhang noch Fragen offen geblieben sind oder Sie weitere Informationen wünschen!

Mit freundlichen Grüßen Leistungsservice Gesundheit.

Meine Frage: Habe ich Anspruch auf eine Leistung oder nicht?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Leistungen Krankenhaustagegeld

Der Versicherungsschutz einer Krankenhaustagegeld Versicherung greift nur bei medizinisch

notwendigen Behandlungen im Krankenhaus. Zusatzkosten, die während eines Krankheitsfalls

außerstationär (beispielsweise bei Genesung in den eigenen vier Wänden) oder im Rahmen einer

Anschlussbehandlung entstehen, werden nicht oder nur in besonderen Fällen übernommen.

Eine dieser Ausnahmen betrifft Krankenhaustagegeld bei

Reha. Zusatzkosten, die bei Rehabilitationsmaßnahmen ent-

stehen, werden von einer Krankenhaustagegeld Versicherung

Unbedingt zu beachten ist, dass viele Versicherungspolicen

für diese Art von Leistungsfall einen Genehmigungsvorbehalt

enthalten. Um Krankenhaustagegeld bei Reha zu bekommen,

muss das Hospital einen Anruf beim Versicherer tätigen.

Krankenhaustagegeld Kur

Anders als bei Reha wird Krankenhaustagegeld bei Kur und

bei Sanatoriumsbehandlungen nur in den seltensten Fällen gezahlt.

Kur- und Sanatoriumsbehandlungen gelten als Maßnahmen zur

Erhaltung der Gesundheit; sie zählen nicht zu den medizinisch

Ausgenommen sind Fälle, in denen der Versicherte im Vertrag eine spezielle Vereinbarung mit dem Versicherungsunternehmen getroffen hat. Ist man sich diesbezüglich nicht sicher, sollte man sich vor einer bevorstehenden Behandlung bei der zuständigen Versicherung erkundigen, ob der vereinbarte Versicherungsschutz sich auch auf Kurmaßnahmen erstreckt.

Krankenhaustagegeld Schwangerschaft und Entbindung

Frauen, die im Krankenhaus ein Kind bekommen, erhalten

Krankenhaustagegeld (eine Entbindung wird als medizinisch

notwendige Maßnahme eingestuft). Ob Krankenhaustagegeld

bei Geburt gezahlt wird, hängt jedoch maßgeblich vom Faktor

So kann eine Krankenhaustagegeldversicherung nicht im Spätstadium der Schwangerschaft beantragt werden.

Zudem ist zu beachten, dass nach Neuabschluss eines Versicherungsvertrags eine Wartezeit von acht Monaten entsteht, bis Krankenhaustagegeld bei Schwangerschaft gezahlt wird. Erfolgt die Geburt vor Ende dieser Frist, entfällt das Krankenhaustagegeld bei Entbindung.

Ab wann gibt es Krankenhaustagegeld?

Krankenhaustagegeld wird in der Regel ab dem Zeitpunkt der Aufnahme in ein Krankenhaus gezahlt. Da Krankenhaustagegeld an medizinisch notwendige stationäre Behandlungen gekoppelt ist, wird kein Tagegeld für die Zeit vor der Einlieferung bezahlt, auch wenn die Krankheit bereits wesentlich früher eingesetzt hat.

Für Neukunden gilt es zu beachten, dass der Versicherungsschutz zumeist erst drei (in besonderen Fällen acht) Monate nach Abschluss des Versicherungsvertrages in Kraft tritt.

Krankenhaustagegeld Vergleich

900 Tarife

Kostenfrei

Krankenhausversicherung Online

Infos rund ums Krankenhaus

Tipps Pflegezusatzversicherung

wichtigen Tipps zur

FAQ Pflegezusatzversicherung

Was kostet eine private Pflege zusatz- versicherung?

Источники: http://produkte.dkv.com/kkht/DKV-KB20150016/, http://www.frag-einen-anwalt.de/Krankenhaustagegeld-bei-Reha–f37300.html, http://www.zusatzversicherungen-vergleichen.de/krankenhaustagegeld-reha-kur/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here