Hausratversicherung glasversicherung

0
166

Glasversicherung

Lohnt sich nur bei teuren Glaseinbauten

  • Zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2016
  • Von: Anika Schulz

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Glasversicherung ist eine Zusatzversicherung zur Hausratversicherung.
  • Sie lohnt sich höchstens, wenn Sie viele Einbauten aus Glas haben – beispielsweise einen Wintergarten.
  • In der Hausrat sind nur Glasschäden versichert, die entstanden sind durch Feuer, Einbruchsdiebstahl, Leitungswasser oder Sturm und Hagel.
  • Für Schäden anderer Ursache kommt die Glasversicherung auf.

Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema Hausratversicherung immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

Ein unaufmerksamer Moment beim Kochen und schon ist es passiert: Der schwere Edelstahltopf fällt aufs teure Cerankochfeld und es zerspringt. Ein Fall für die Hausratversicherung? Leider nein, denn die zahlt nur für Glasschäden, die durch Feuer, Einbruchsdiebstahl, Leitungswasser oder Sturm und Hagel entstehen.

Wenn Sie einen solchen Schaden absichern möchten, brauchen Sie einen Zusatzschutz: eine Glasversicherung.

Für wen lohnt sich das?

Nach unserer Erfahrung lohnt sich für durchschnittlich ausgestattete Haushalte keine extra Glasversicherung. Eine gute Faustregel: Vergleichen Sie das maximale finanzielle Risiko bei Glasbruch mit den Beiträgen für eine extra Police innerhalb von fünf Jahren.

Nur wer teure Glasarbeiten (Wintergarten, großflächige Fenster und Ähnliches) besitzt, sollte überschlagen, ob eine Glasversicherung sinnvoll ist.

Was ist in der Glasversicherung inbegriffen und was nicht?

Damit eine Glasversicherung einen Schaden übernimmt, muss kein großes Unglück passiert sein. Das Glas muss allerdings zersprungen sein. Schrammen und kleine Absplitterungen zahlt die Versicherung nicht.

Versichert sind fertig eingesetzte oder montierte Scheiben, Platten oder Spiegel aus Glas. Ebenfalls eingeschlossen sind künstlerisch aufgewertete Glasarbeiten wie beispielsweise eine aufwendig geschliffene Glastür.

Nicht versichert sind dagegen alle Arten von Glas, die nicht fest montiert sind – also Brillen, Geschirr und Lampen. Ausgeschlossen sind damit auch Fernseher, Computermonitore und Handydisplays.

Und obwohl sie fest installiert sind, sind auch Solaranlagen ausgeschlossen. Diese können und sollten über die Wohngebäudeversicherung abgesichert werden. Es ist allerdings möglich, besonders wertvolle Glasarbeiten, Aquarien oder Glasbausteine gegen Aufpreis zusätzlich zu versichern.

Was zahlt die Glasversicherung?

Die Versicherung ersetzt Ihnen den Schaden und kommt grundsätzlich auch für Notverglasungen und Aufräumarbeiten auf.

Beispiel: Sie haben einen Wintergarten. Kicken Sie oder Ihre Kinder aus Versehen einen Fußball in eine Außenscheibe, reguliert die Glasversicherung den Schaden. Sie lässt die Scherben beseitigen und den Wintergarten provisorisch flicken, damit es nicht hineinregnet. Anschließend kümmert sie sich um einen gleichwertigen Ersatz für die Scheibe und beauftragt eine Firma mit dem Einbau.

Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema Hausratversicherung immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

Mehr dazu im Ratgeber Hausratversicherung

Annika Krempel

Expertin für Versicherungen

Schützen Sie Ihr Hab und Gut

  • Nutzen Sie Vergleichsportale im Internet.
  • Die Versicherung deckt Schäden u.a. durch Feuer, Leitungswasser oder Einbruch ab.
  • Versichern Sie sich auch gegen grobe Fahrlässigkeit und Rauch- und Rußschäden.

Von uns empfohlene Portale:

  • Mr-Money
  • finanzen.de
  • Finanzprofit
  • ohne Elementarschäden: Comfortplan

Sollen wir Sie

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps – kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Noch mehr sparen mit Finanztip

Weitere Themen

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Kostenlos anmelden

Artikel verfasst von

ehemalige freie Finanztip-Mitarbeiterin

Anika Schulz ist ausgebildete Journalistin. Sie arbeitete bereits beim Peoplemagazin InTouch und bei verschiedenen Publikationen aus der BILD-Gruppe. Ihr Volontariat schloss sie erfolgreich beim Berliner Kurier ab. Für Finanztip schrieb sie bis zum 1. Juli 2016 im Bereich Versicherungen.

Glas Versicherung innerhalb der Hausratversicherung

Wie leicht Hausrat zerstört werden kann, hängt maßgeblich davon ab, um welche Art von Hausrat es sich handelt und aus welchen Materialien er gefertigt ist. Als vergleichsweise empfindlich gelten Glasobjekte: Sollten sie herabfallen oder mit anderen Objekten zusammenstoßen, können sie relativ leicht zu Bruch gehen.

Das Spektrum des finanziellen Schadens, der bei einer Zerstörung von Glasobjekten entstehen kann, ist äußerst breit gefächert. Auf der einen Seite finden sich viele Objekte aus Glas im Haushalt wieder, die gar nicht so teuer sind. Auf der anderen Seite kann es aber auch Glasobjekte geben, deren Wert immens hoch ist. Das beste Beispiel sind große Fenster, Kronleuchter oder Kunst aus Glas.

Wie Glasschäden innerhalb der Hausratversicherung abgedeckt sind

Prinzipiell bietet die Hausratversicherung einen guten Schutz. Sollte es zu einem versicherungspflichtigen Schaden kommen, der auch Glasobjekte einschließt, kann der Versicherungsnehmer mit einer Entschädigung rechnen. Im Grunde macht es keinen Unterschied, ob Glas durch Brand oder Wasser beschädigt wird. Im Schadensfall wird der Versicherer zahlen.

So gesehen beinhaltet die Hausratversicherung eine Glasversicherung. Sogar Fensterscheiben gelten als versichert, sofern die Beschädigung auf Einbruchdiebstahl zurückzuführen. Verallgemeinert lässt sich daher sagen, dass eine gute Grundabsicherung gegeben ist.

Manchmal empfielt sich eine separate Glas Versicherung

Allerdings hat der Schutz einer Hausratversicherung seine Grenzen. Eine Schwäche ist die Beschädigung oder Zerstörung von Glasgegenständen von Personen. Sollte man beispielsweise eine Glasvase versehentlich umstoßen oder der Kronleuchter aufgrund seines hohen Gewichts aus der Decke berechen, so liegt kein versicherungspflichtiger Schaden vor. Dasselbe gilt für Fußbälle oder andere Objekte, die Fensterglas durchbrechen.

Diese Risiken gelten nicht als abgesichert. Teilweise lässt sich der Schutz bei einigen Hausrattarifen zwar erweitern, doch mit einer eigenständigen Glas Versicherung kann die Hausratversicherung nicht konkurrieren. Eine Glas Versicherung verspricht einen umfassenderen Schutz, hat allerdings auch ihren Preis. Dementsprechend gilt es von den Glasobjekten, deren Wert sowie den Risiken im Haushalt abhängig zu machen, ob die Hausratversicherung genügt oder eine zusätzlicher Versicherungsschutz zu empfehlen ist.

Glasschäden und Glasbruch über die Glasversicherung regulieren

In jedem Haushalt befinden sich Gegenstände, die aus Glas gefertigt sind oder zumindest teilweise aus Glas bestehen. Oft erfordern diese Sachen einen besonders vorsichtigen Umgang, da Glas leicht beschädigt werden kann. Bei einem harten Kontakt kann es passieren, dass Glas zerbricht oder Risse darin entstehen.

Auch gegen Schäden dieser Art kann man absichern. Zu diesem Zweck gibt es die Glasversicherung. Sie kann sowohl in der Hausratversicherung enthalten sein als einen separaten Versicherungsschutz bezeichnen. Verallgemeinert lässt sich Folgendes sagen: Die Hausratversicherung bietet einen Grundschutz, der bei einigen Schadensfällen hilft. Eine ergänzende Glasversicherung (wird auch als Glasbruchversicherung bezeichnet) erweitert diesen Schutz und verspricht somit mehr Sicherheit.

Hausratversicherung hilft nur bedingt weiter

Das Problem bei Glasschäden besteht darin, dass sie nur selten auf Ursachen wie Brand oder Diebstahl zurückzuführen sind. Zumeist gehen entsprechende Schäden auf die Einwirkung von Kräften bzw. auf Stürze oder Schläge zurück. Genau diese Risiken werden von der Hausratversicherung jedoch nicht abgedeckt. Eine Ausnahme verkörpern Fenster, die von Einbrechern eingeschlagen wurden. Derartige Einbruchschäden werden von Hausratversicherungen reguliert.

Die Glasbruchversicherung wartet mit einem erweiterten Leistungsumfang auf und verspricht dadurch mehr Sicherheit. Welche Leistungen letztlich geboten werden, hängt von der Tarifwahl ab. So ist es beispielsweise möglich, große Fensterscheiben oder auch Kunstgegenstände aus Glas gezielt zu schützen.

Glasbruchversicherung im Schadensfall

Wurde ein aus Glas gefertigtes Objekt geschädigt, sollte zunächst geprüft werden, ob ein Versicherungsfall vorliegt und somit die Aussicht auf den Erhalt einer Entschädigungszahlung besteht. Hierzu empfiehlt es sich, den Versicherungsvertrag genau zu studieren.

Sofern eine Aussicht auf Entschädigung besteht, gilt es den Versicherer zu informieren. Diese Maßnahme darf auf keinen Fall zu spät erfolgen. Es gelten enge Fristen, weshalb es am besten ist, sich taggleich mit dem Versicherer in Verbindung zu setzen. Zunächst genügt es, eine telefonische Schadensmeldung zu machen. Zur Sicherheit sollte jedoch immer eine schriftliche Meldung zeitnah folgen.

Je nach Situation muss geklärt werden, ob die Regulierung über die Hausratversicherung oder die Zusatzversicherung erfolgt – entscheidend hierbei ist die Ursache des Schadens. Sollte beispielsweise ein Fenster bei einem Einbruch beschädigt worden sein, zahlt auch der Glasschutz der Hausratversicherung. Wichtig ist dann, dass auch die Polizei eingeschaltet wird. Bei Einbrüchen ist diese Maßnahme unverzichtbar, denn womöglich kann der Fall aufgeklärt werden.

Источники: http://www.finanztip.de/hausratversicherung/glasversicherung/, http://www.hausrat-info24.de/ratgeber/glas-versicherung-innerhalb-der-hausratversicherung/, http://www.hausrat-info24.de/hausratversicherung/glasversicherung/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here