Hausratversicherung brand

0
10

Feuer und Brand

Die Definition von Brand in der Hausratversicherung ist folgende:

Brand ist ein Feuer, dass ohne einen bestimmungsgemäßen Herd entstanden ist oder ihn verlassen hat und das sich aus eigener Kraft auszubreiten vermag.

Ein bestimmungsgemäßer Herd ist z.B. der Küchenherd, Grill, Kamin, eine Kerze oder auch ein Streichholz. Ein Feuer ist immer mit einer Lichterscheinung (Flamme) verbunden. Wird z.B. eine Tischdecke durch eine umgefallene Kerze angesengt oder durch Rußflecken beschädigt, ist dies kein Feuerschaden.

Der Blitzschlag ist das unmittelbare Treffen des Blitzes auf versicherte Sachen. Es besteht aber auch dann Versicherungsschutz durch Blitzschlag in der Hausratversicherung wenn der Blitz z.B. in einen Baum vor Ihrem Haus einschlägt, umherfliegende Äste durchschlagen Ihr Fenster und beschädigen Ihren Hausrat.

Durch Kurzschluss und Überspannung entstandene Schäden an elektrischen Einrichtungen (z.B. Computer), sind nur dann versichert, wenn der Blitz direkt in das Gebäude einschlägt in dem sich diese Einrichtungen befinden.

Es kommt oft vor, dass Schäden an elektrischen Einrichtungen entstehen, die nicht auf direkten Blitzschlag zurückzuführen sind. (Der Blitz schlägt z.B. in eine Überlandleitung ein und dadurch entstehen Überspannungsschäden an elektrischen Einrichtungen) Gegen diese Schäden kann man sich, durch den Einschluss der Klausel 7111 (Überspannungsschäden durch Blitz) in die Hausratversicherung, absichern.

Überspannungs- und Kurzschlussschäden sind auch dann versichert, wenn der Blitz direkt in Antennenanlagen auf dem versicherten Grundstück einschlägt.

Explosion ist eine plötzliche Kraftäußerung durch Ausdehnung von Gasen oder Dämpfen.

Implosion ist eine plötzliche Zerstörung eines Hohlkörpers durch äußeren Überdruck infolge eines inneren Unterdruckes.

Versicherungsschutz für Sengschäden besteht nur dann, wenn diese durch die bisher genannten Gefahren entstanden sind.

Als Aufprall von Luftfahrzeugen gilt jede unmittelbare Zerstörung oder Beschädigung von versicherten Sachen durch den Aufprall von Luftfahrzeugen. Luftfahrzeuge sind Flugzeuge, Drehflügler, Luftschiffe, Segelflugzeuge, Motorsegler, Frei- und Fesselballone, Drachen, Fallschirme, Flugmodelle und sonstige für die Benutzung des Luftraumes bestimmte Geräte, insbesondere Raumfahrzeuge, Raketen und ähnliche Flugkörper.

Viele Begriffe schnell erklärt Sitemap

Direkt auf alle Infoseiten

Ihre ACIO-Experten unter

Erst durch dem 1. Klick erfahren Facebook,

Twitter und Google+ von Ihrer Aktivität.

Mit dem 2. Klick können Sie dann liken,

Blitz, Brand und Feuer: Schaden über die Hausratversicherung regulieren

Die Hausratversicherung deckt ein breites Spektrum an Risiken ab, die den Hausrat bedrohen. Hierzu zählt auch das Brandrisiko, das als besonders gefährlich einzustufen ist. Wenn es nämlich brennt, entsteht of ein stattlicher Schaden. Brennt ein Gebäude erst einmal richtig, wird zumeist der gesamte Hausrat zerstört. Zumal nicht nur der Hausrat bedroht ist. Breitet sich ein Feuer im Gebäude aus, so wird es auch für die Bewohner gefährlich. Dementsprechend ist es wichtig, sich im Brandfall richtig zu verhalten. An erster Stelle sollte immer die Sicherheit der Menschen stehen.

Risiko eines Gebäudebrandes

Das Risiko eines Gebäudebrandes wird gerne unterschätzt. Dabei sind Haus- und Wohnungsbrände keine Seltenheit. Ein Blick auf die Statistiken der Feuerwehr bestätigt dies: In zahlreichen Städten müssen die Brandbekämpfer mehrmals am Tag ausrücken.

Es gibt verschiedene Ursachen, die letztlich zum Brand führen. Ganz häufig werden Brände durch technische Defekte ausgelöst. Hierzu zählen vor allem Kurzschlüsse, die in Elektrogeräten auftreten. Aber auch Kerzen zählen zu den großen Risikofakten. Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit muss die Feuerwehr häufig ausrücken, weil Adventskränze und Tannenbäume in Brand geraten. Des Weiteren zeichnen sich Zigaretten oder Funkenschlag (z.B. beim Kaminfeuer) für etliche Brände verantwortlich. Brände, die auf das Konto der genannten Ursachen gehen, lassen sich gut vorbeugen. Vor allem das Fernhalten von leicht entflammbaren Objekten verspricht einen großen Nutzen.

Allerdings gibt es auch Brandursachen, auf die man keinen Einfluss hat. So kommt es beispielsweise immer wieder vor, dass Gebäude der Brandstiftung zum Opfer fallen. Außerdem zeichnen sich Blitze für zahlreiche Brände verantwortlich. Im Sommer zählt Blitzschlag zu den häufigsten Brandursachen.

Verhalten im Brandfall

Als Versicherungsnehmer gilt es die so genannten Obliegenheiten zu beachten. Hierzu zählen auch Maßnahmen, die der Schadenminimierung dienen. Allerdings gilt es stets auf die jeweiligen Umstände zu achten. Bei einem Wohnungsbrand liegt die Priorität grundsätzlich auf der Sicherheit der Bewohner. Im ersten Schritt gilt es die Menschen in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren. Nur wenn es Situation gestattet bzw. eine tatsächliche Aussicht auf Erfolg besteht, kann versucht werden, den Brand selbst zu löschen oder Teile des Hausrats (z.B. Wertsachen) in Sicherheit zu bringen.

Regulierung des Schadens über die Hausratversicherung

Eine Schadensregulierung kann nur erfolgen, wenn der Versicherer rechtzeitig in Kenntnis gesetzt wird. Dementsprechend gilt es zeitnah zu handeln und die Hausratversicherung zu informieren. Weil es den meisten Personen schwer fällt, entsprechende Formulare auszufüllen oder freie Schreiben auszusetzen, nimmt man die erste Schadensmeldung am besten telefonisch vor. Im nächsten Schritt informiert man den Versicherer schriftlich, damit man sich auf der sicheren Seite befindet. Mehr als ein paar Tage sollten zwischen Feuer und Schadensmeldung nicht liegen.

Zahlreiche Personen tendieren dazu, die Spuren des Schadens möglichst schnell zu beseitigen. Hierbei ist Vorsicht angebracht: Der Versicherer muss nachvollziehen können, welche Dinge beschädigt wurden. Wer seinen zerstörten Hausrat zu schnell entsorgt, muss womöglich Einschnitte bei der Entschädigung in Kauf nehmen. Sinnvoll ist es daher, den Schaden präzise zu dokumentieren, indem man sich Zeugen sucht und außerdem Fotos macht. Beschädigte oder zerstörte Objekte werden am besten einzeln erfasst. Es gilt festzuhalten, um welche Art von Objekt es sich handelt, wann es angeschafft wurde und wie hoch der einstige Kaufpreis lag.

Je größer der Schaden, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Versicherung einen Inspektor entsendet, der sich ein Bild vor Ort verschafft. Auf Treffen mit Inspektoren oder anderen Vertretern des Versicherers bereitet man sich am besten vor, insbesondere indem man sich mit dem Vertragswerk und den Obliegenheiten nochmals auseinandersetzt.

Fragen zur Hausratversicherung | Zahlt die Hausratversicherung Schaden durch Feuer?

Feuerschäden am Hausrat, die beispielsweise durch eine Kerze oder durch einen Grill verursacht werden, sind in den meisten Fällen von der Hausratversicherung abgedeckt. Wichtig dabei: Handelt es sich bei der Ursache des Schadens um ein Feuer bzw. einen Brand?

In der Hausratversicherung wird Brand als ein Feuer definiert, das ohne einen dafür bestimmten Brandherd entstanden ist bzw. diesen verlassen hat und sich von allein verbreitet hat. Als bestimmungsgemäße Herde gelten beispielsweise der Küchenherd, ein Gartengrill, ein Bügeleisen oder auch eine Kerze.

Ein Brand wäre dieser Definition nach zum Beispiel, wenn ein Blitz in einen Baum neben dem Haus einschlägt und herumfliegende, brennende Äste ein Feuer im Dachstuhl entfachen. Schlägt der Blitz in ein eine Überlandleitung ein und verursacht durch Überspannung ein Feuer an Geräten im Haushalt, ist das ebenfalls ein Feuerschaden, für den die Hausratversicherung aufkommt.

Hintergrund

RECHTSSCHUTZ Worauf es dabei ankommt

Bei einem Brand ist außerdem von Bedeutung, ob der Versicherungsnehmer fahrlässig gehandelt hat oder nicht. Fängt z.B. ein Topfdeckel Feuer, weil er zu nahe am Gasherd lag, wäre das ein fahrlässig verursachter Brandschaden. Kann dem Versicherten grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden, ist die Hausratversicherung nicht verpflichtet den entstandenen Schaden zu begleichen.

Wann jedoch grobe Fahrlässigkeit vorliegt, wird von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich bewertet und auch Gerichte haben diese Frage schon unterschiedlich entschieden. So zahlen einige Versicherungen oftmals schon dann nicht, wenn eine brennende Kerze kurze Zeit ohne Aufsicht gelassen wurde und es dadurch zu einem Feuerschaden kam.

Tipp: Lehnt die Versicherung die Regulierung wegen grober Fahrlässigkeit ab, sollte man sich dann nicht damit einverstanden zeigen und Widerspruch einlegen.

Источники: http://www.versicherung-vergleiche.de/hausratversicherung/feuer.htm, http://www.hausrat-info24.de/hausratversicherung/feuer-brand/, http://www.bild.de/infos/hausratversicherung/hausratversicherung/hausratversicherung-feuer-8531758.bild.html

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here