Hausrat diebstahl

0
19

Von Autoaufbruch bis Straßenraub In diesen Fällen zahlt die Hausratversicherung

Die Hausratversicherung hilft, wenn Einbrecher die Wohnung leer räumen. Aber nicht nur dann. Auch wenn außerhalb der eigenen vier Wände Dinge abhanden kommen, ist eine gute Police Gold wert.

Hinterher ist man immer schlauer. Da wird einem dann klar, dass man das Portemonnaie nicht in der unbeaufsichtigten Handtasche im Büro lassen sollte. Dass man das teure Smartphone lieber nicht im Spind des Fitnessstudios einschließt. Oder dass man die Breitling besser nicht auf Rios Straßen spazierenführt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Diebesgut zurückkommt, ist gering. Aber in manchen Fällen bekommt man wenigstens den Schaden ersetzt, wenn man eine gute Hausratversicherung hat.

Diebstahl aus Autos ist allenfalls dann versichert, wenn der Wagen ordentlich verschlossen war.

Per Definition ist die Hausratversicherung eine Sachversicherung, die das Inventar eines Haushalts schützt. Räumen Einbrecher die Wohnung leer, ist das ein Fall für die Hausratpolice, das ist klar. Doch auch Diebstahl außerhalb der eigenen vier Wände kann versichert sein. Was genau abgedeckt ist, hängt von den Versicherungsbedingungen ab. Gerade mit den etwas teureren Premium-Tarifen kann man im Ernstfall Glück haben.

Dieb darf es nicht zu leicht haben

Egal, ob Basis- oder Premiumvariante: Einfacher Diebstahl ist grundsätzlich von der Hausratversicherung ausgeschlossen. Einfach ist ein Diebstahl dann, wenn der Täter weitgehend ungehindert an die Beute herankommt, also nicht erst Schlösser oder Türen aufbrechen und auch sonst keine Gewalt anwenden muss. Taschendiebstahl ist also niemals versichert und auch wenn etwas aus unverschlossenen Räumen entwendet wird, bleibt man auf dem Schaden sitzen. Kommt beispielsweise das Portemonnaie im Großraumbüro abhanden, gibt es in der Regel kein Geld, es sei denn, es lag in einer abgeschlossenen Schublade oder in einem Raum, zu dem niemand Zutritt hatte.

Draußen gilt die Außenversicherung

Außerhalb der eigenen vier Wände gilt die sogenannte Außenversicherung der Hausratversicherung. Sie zahlt aber nicht im gleichen Umfang wie die übliche Hausratversicherung. Die Deckung ist meistens auf 10 bis 20 Prozent der Versicherungssumme beschränkt. In der Regel ist das aber auch nicht so problematisch, schließlich befindet sich der Großteil des Hausrats normalerweise innerhalb der Wohnung.

Die Außenversicherung betrifft alle Gegenstände, die eigentlich zum Haushalt gehören, sich aber vorübergehend – für maximal drei Monate – nicht dort befinden. Dinge, die man in einem Spind oder Schließfach deponiert beispielsweise. Räumen Fremde beispielsweise das Schließfach aus, während man in der Bibliothek sitzt oder im Freibad liegt, greift in der Regel der Hausratschutz. Und auch wenn Dinge aus dem Ferienhaus oder Hotelzimmer gestohlen werden, ist das ein Fall für die Hausratversicherung. Wie zu Hause gilt aber auch hier: Die Diebe müssen sich gewaltsam Zugriff verschafft haben. Nimmt ein Einbrecher den Laptop mit, ist das versichert. Nicht aber, wenn das Zimmermädchen lange Finger macht.

Raub ist versichert

Ein zweiter Punkt, bei dem die Außenversicherung greift, ist Raub. Wird ein Täter gewalttätig oder droht das zumindest an, dann kann man sich die gestohlenen Dinge von der Versicherung ersetzen lassen. Wer unter vorgehaltener Waffe zur Herausgabe des Smartphones genötigt wird, sollte das im Hinterkopf haben und nicht unnötig den Helden spielen. Erbeuten die Räuber Geld, zahlt die Versicherung ebenfalls – allerdings nur in begrenztem Rahmen. Außerhalb von Wertschutzschränken ist Bargeld meist nur bis zu 1000 oder maximal 3000 Euro versichert. Das gilt nicht nur für Raub, sondern generell.

Diebe im Krankenhaus

In Krankenzimmern ist Bargeld oft überhaupt nicht versichert, wenn doch, dann allenfalls bis zu 200 Euro. Auch sonst gehören Diebstähle im Krankenhaus nicht zu den Standardleistungen. Wenn die Versicherung zahlt, dann ist die Deckung je nach Tarif meist auf 500 bis 2000 Euro begrenzt. Und auch hier ist entscheidend, dass das Diebesgut sicher verwahrt war. Lag das Objekt der Begierde offen auf dem Nachttisch, zahlt keine Versicherung.

Auto aufgebrochen

Ein weiterer Spezialfall ist der Diebstahl aus dem Wagen. Ein Auto ist zwar ein verschlossener Raum, allerdings zahlen die Versicherungen längst nicht alles, manche überhaupt nichts. Wertsachen im Wagen zu lassen, gilt bei allen als fahrlässig. Lässt man beispielsweise den Geldbeutel im Handschuhfach, wird kaum eine Versicherung haften. Auch Elektrogeräte sind oft nicht erfasst. Das gilt auch für Navigationsgeräte, die fest im Fahrzeug verbaut sind. Sie zählen ohnehin nicht zum Hausrat. Wer Kleidung oder andere Dinge im Auto zurücklässt, bekommt maximal zwischen 200 und 2000 Euro erstattet, wenn das Auto aufgebrochen wird.

Hausratversicherung und Diebstahl

Eine Hausratversicherung ist nicht nur bei Feuer oder Rohrbruch in der Wohnung bzw. im Haus eine denkbar wichtige Versicherung. Die Hausratversicherung kann auch bei Diebstahl helfen – und das sogar im Urlaub. Doch auch beim gestohlenen Fahrrad oder bei geklauten Wertsachen aus dem Auto ist auf die Versicherung Verlass. Jedoch müssen dazu bestimmte Bedingungen erfüllt sein.

Wann zahlt meine Hausratversicherung bei Diebstahl?

Versicherten hilft die Hausratversicherung bei Diebstahl . Jedoch gibt es dabei in der Regel die Einschränkung, dass es sich um Einbruchsdiebstahl handeln muss. Der Hausrat ist in diesem Fall nur dann versichert, wenn sich Personen vorher gewaltsam Zugang zum Haus oder zur Wohnung verschafft haben. Gelingt es den Kriminellen jedoch, durch eine offene Tür zu schleichen und Fernseher, Schmuck und andere teure Gegenstände zu klauen, haben Versicherte meist das Nachsehen. Es gibt allerdings auch Anbieter, die solche Fälle mit ihrer Hausratversicherung abdecken. Wem dieser Versicherungsschutz wichtig ist, sollte einen genauen Blick auf die Leistungen der Hausrat werfen.

Fahrraddiebstahl unter Umständen mitversichert

Wie die Hausratversicherung den Diebstahl des Fahrrads wertet, hängt ebenfalls von gewissen Bedingungen ab. Normalerweise ist der Fahrraddiebstahl als Versicherungsleistung eingeschlossen. Doch dazu muss das Fahrrad im Keller, in der Wohnung oder auch in einer Garage angeschlossen stehen. In den seltensten Fällen wird das Rad jedoch aus dem verschlossenen Fahrradkeller, sondern auf der Straße geklaut. Der Diebstahl ist dann über die Hausratversicherung nicht abgedeckt. Einige Versicherer bieten jedoch spezielle Tarife, die das gestohlene Fahrrad auch dann ersetzen, wenn es von der Straße geklaut wird. Eine gesonderte Fahrradversicherung lohnt sich meist nur bei sehr teuren Rädern.

Versicherungsschutz für Tablet, Smartphone und Co auch im Ausland

Durch die sogenannte Außenversicherung kann die Hausratversicherung auch bei Diebstahl im Urlaub nützlich sein. Mit ihr ist der Hausrat versichert, der vorübergehend aus den eigenen vier Wänden mitgenommen wird. So bekommen Versicherte die Kosten für einen geklauten Laptop oder ein gestohlenes Handy erstattet. Allerdings ist der Ersatz begrenzt. Abhängig von den Versicherungsbedingungen wird maximal ein bestimmter Prozentsatz der gesamten Versicherungssumme erstattet oder die Summe ist anderweitig begrenzt. Werden Bargeld oder Wertsachen gestohlen, bekommen Betroffene laut dem Bund der Versicherten meist nicht mehr als 1.000 Euro zurück.

Hausratversicherung: Diebstahl aus dem Auto

Wenige Verbraucher wissen, dass die Außenversicherung auch dann zutragen kommt, wenn beispielsweise das Smartphone aus dem Auto geklaut wird. Allerdings muss das Fahrzeug in einem Gebäude – etwa in einer Tiefgarage – stehen . Zudem dürfen die Wertgegenstände nicht offen herum liegen. Generell sollten sie im Handschuhfach oder im Kofferraum verstaut und verschlossen werden, um Diebe und Gauner erst gar nicht in Versuchung zu führen.

Hausratversicherung zahlt auch bei Diebstahl im Urlaub

Der Schreck war groß: Nach einem entspannten Tag am Strand stand die Tür zum Hotelzimmer offen- aufgebrochen. Diebe hatten während der Abwesenheit der Gäste die Zimmer durchwühlt und die Wertsachen gestohlen. Wer kommt für den Schaden auf?

Hausratpolice beinhaltet meistens eine Außenversicherung

Grundsätzlich springt eine Hausratversicherung bei Schäden durch Feuer, Sturm, Hagel, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl und auch Vandalismus ein. «Die Police beinhaltet meist auch eine sogenannte Außenversicherung», erklärt Versicherungsexperte Rudnik. Durch diese Außenversicherung ist auch Hausrat versichert, der vorübergehend aus der Wohnung mitgenommen wurde. Das heißt: Der Laptop, der MP3-Player oder die teure Sportjacke sind auch während des dreiwöchigen Urlaubs im Hotelzimmer oder der Ferienwohnung geschützt. «Richte ich mir aber meine eigene Ferienwohnung ein und deponiere dort dauerhaft Hausrat, brauche ich dafür eine neue Versicherung», erklärt Rechtsanwalt Knut Höra aus Frankfurt.

Zeitliches Limit der Außenversicherung sind drei Monate

Das zeitliche Limit, in der die Außenversicherung der Hausratpolice einspringt, sind in der Regel drei Monate. «Damit ist man zum Beispiel auch versichert, wenn man beruflich eine Weile unterwegs ist», sagt Thorsten Rudnik. Allerdings könne die Dauer des aushäusigen Versicherungsschutzes durchaus variieren. Kunden sollten daher einen Blick in ihre Versicherungsbedingungen werfen.

Ersatz durch die Außenversicherung ist begrenzt

Außerdem ist der Schutz, den die Hausratversicherung unterwegs bietet, nicht identisch mit dem Schutz zu Hause. «Der Ersatz ist meist begrenzt», erklärt Höra, der auch Mitglied im Gesetzgebungsausschuss Versicherungsrecht des Deutschen Anwaltvereins ist. Die Höhe hängt davon ab, wann der Vertrag abgeschlossen wurde. Bei Verträgen, die vor dem Jahr 2000 abgeschlossen wurden, betrage die Erstattungsgrenze meist 10 Prozent der Versicherungssumme. Wer also Hausrat für 70 000 Euro versichert hat, bekommt im Schadensfall höchstens 7000 Euro erstattet. Bei neueren Verträgen könne die Erstattungsgrenze variieren.

Bargeld-Erstattung von maximal 1000 Euro

Und es gibt weitere Grenzen: Auch Wertsachen und Bargeld werden nicht in beliebiger Höhe ersetzt. «Bei Bargeld ist der Schutz häufig auf 1000 Euro begrenzt», sagt Thorsten Rudnik. Bei Wertsachen wie Schmuck komme es auf den jeweiligen Vertrag an.

Einfacher Diebstahlschaden wird nicht ersetzt

Wichtig für den Schutz: «Es muss ein Einbruch oder ein Raub stattgefunden haben», sagt Rudnik. «Ein einfacher Diebstahlschaden wird nicht durch die Hausratversicherung ersetzt.» Lässt etwa das Zimmermädchen im Hotelzimmer etwas mitgehen, bleibt der Kunde in der Regel auf seinem Schaden sitzen. Das gleiche gilt, wenn ein Taschendieb auf einem belebten Markt die Geldbörse entwendet.

Im Schadensfall Hotelleitung und Polizei informieren

Im Schadensfall müssen Versicherte so handeln wie zu Hause auch. «Bei einem Einbruch oder einem Raub sollte ich mich an die Hotelleitung, aber auch an die Polizei wenden», sagt Katrin Rüter de Escobar vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft in Berlin. Diese verlange häufig eine Liste mit den gestohlenen Dingen, die sogenannte Stehlgutliste. «Die kann im Zweifel auf Deutsch geschrieben werden.»

Bei der Stehlgutliste ehrlich sein

In jedem Fall sollten Versicherte ehrlich sein. «Man sollte keine Dinge aufschreiben, die man nicht dabei hatte», rät Rudnik. «Wenn man etwa angibt, es sei ein Pelzmantel im Türkeiurlaub gestohlen worden, muss man auch begründen können, warum man den dabei hatte.»

Versicherung unverzüglich informieren

Den Urlaub abbrechen müssen Versicherte in einem Schadensfall nicht. «Man sollte seine Versicherung aber unverzüglich informieren», sagt Rechtsanwalt Höra. «Im Zweifel muss man das vom Urlaubsort aus.» Dann sollten sich Kunden an das halten, was die Versicherung verlange. In der Regel müsse ein Formular ausgefüllt und ebenfalls eine Stehlgutliste vorgelegt werden.

Versicherungsbetrug ist strafbar

Die Liste für den Versicherer sollte sorgfältig angefertigt werden: «Sie sollte möglichst mit der Liste übereinstimmen, die der Polizei vorliegt», sagt Thorsten Rudnik. «Sonst zieht das Fragen nach sich.» Denn eines sollten Versicherte immer bedenken: Schon der Versuch des Versicherungsbetrugs sei strafbar.

Источники: http://mobil.n-tv.de/ratgeber/In-diesen-Faellen-zahlt-die-Hausratversicherung-article15603006.html, http://www.hausratversicherungtest.org/hausratversicherung-diebstahl/, http://www.berlin.de/special/finanzen-und-recht/versicherungen/2626036-2625503-hausratversicherung-wann-kommt-sie-fuer-.html

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here