Haus haftpflichtversicherung

0
79

Haushaftpflicht

Haus- und Grundstücksbesitzer sollten grundsätzlich darauf achten, dass sie in allen wichtigen Bereichen hinreichend abgesichert sind. Denn grundsätzlich zieht Eigentum Verpflichtungen nach sich. Und wer diesen Verpflichtungen, aus welchem Grund auch immer, nicht hinreichend nachkommt, kann für Schäden die aus diesem Versäumnis entstehen können, haftbar gemacht werden. Mit der Haftung für entstandene Schäden ist es so eine Sache – sie kann Personen, die nicht hinreichend versichert sind schnell in den finanziellen Ruin bringen.

Denn wer einen Schaden verursacht, haftet für diesen und das ohne eine gesetzliche Maximalhöhe. Letztlich haftet der Schadensverursacher, der nicht versichert ist, mit seinem gesamten Vermögen und im Bedarfsfall darüber hinaus. Das kann Verschuldung und eine endlose Abwärtsspirale zur Folge haben. Deshalb sind die unterschiedlichen Formen der Haftpflichtversicherung allgemein als die wohl wichtigsten privaten Schutz-Versicherungen bekannt.

Was kann die Haushaftpflichtversicherung?

Die Haushaftpflichtversicherung oder Grundbesitzerhaftpflichtversicherung, wie sie auch zuweilen genannt wird, übernimmt alle Haftungsfälle, die etwas mit dem Hauseigentum zu tun haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Haus ein selbst bewohntes Wohnhaus, eine Büroimmobilie oder ein Mietshaus ist. Die Haushaftpflichtversicherung deckt dabei in der Regel sowohl Personen als auch Sach- und Vermögensschäden ab. Das ist deshalb so wichtig, weil manchmal sowohl die eine als auch die andere Schadensform gleichzeitig auftreten können. Auch bei solchen Parallelschädigungen, womöglich sogar durch ein und dasselbe Ereignis, deckt die Haushaftpflichtversicherung, bis zur vertraglich vereinbarten maximalen Deckungssumme, die entstandenen Schäden.

In welchen Situationen kann die Versicherung wichtig werden?

Die Haushaftpflichtversicherung ist eine Versicherung, die man nur benötigt, wenn man Grundbesitz oder eine Immobilie sein Eigen nennt. In diesem Fall haftet der Besitzer für die meisten Schäden, die sich Besucher oder anderweitig anwesende Personen durch das Haus oder das Grundstück zuziehen. Hier gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, die zu einem Schadensfall führen können. Ein herabfallender Dachziegel zum Beispiel kann nicht nur ein parkendes Auto auf der Straße stark beschädigen. Trifft ein solcher Dachziegel einen Passanten, kann das schwere körperliche Schäden nach sich ziehen. In einem solchen Fall haftet der Besitzer des Hauses nicht nur für Sach-, sondern auch für Personenschäden und alles, was aus diesen Schäden resultiert.

Damit können Schadensersatzforderungen wegen Einkommensausfall verbunden sein. Auch Forderungen in Form von Schmerzensgeld. Kommt es zu einer derart schweren Verletzung, dass die geschädigte Person nie wieder die volle Erwerbsfähigkeit erreicht, kann sogar eine lebenslange Schadensrente fällig werden. In solchen Fällen ist man ohne eine entsprechende Versicherung schnell am Ende der eigenen Einkünfte oder des eigenen Vermögens angekommen.

Es gibt aber auch andere Situationen, in denen eine Haushaftpflicht wichtig sein könnte. So ist der Besitzer eines Grundstücks zum Beispiel verpflichtet, Hecken auf seinem Grundstück so zu pflegen und zu beschneiden, dass sie den fließenden Straßenverkehr nicht behindern. Kommt ein Hauseigentümer dieser Verpflichtung nicht nach und entsteht beispielsweise ein Autounfall, weil Büsche so weit auf die Straße ragen, dass eine Kurve nicht mehr entsprechend einsehbar ist, wird auch hier der Grundstückseigentümer für die vollen anfallenden Schäden haftbar gemacht.

Selbst in alltäglichen Situationen, kann eine solche Versicherung wichtig werden

Ein weiteres Beispiel, das mit gewisser Regelmäßigkeit vorkommt, ist die Verpflichtung des Haus- und Grundstückseigentümers zur Schneeräumung. Diese Verpflichtung betrifft nicht nur das Grundstück selbst, sondern auch die davor liegenden Gehwege. Hat es nun mitten in der Nacht begonnen zu schneien und am frühen Morgen, lange bevor realistischerweise damit zu rechnen ist, dass Schnee geräumt werden würde, kommt der Zeitungsbote und rutscht auf der vereisten Auffahrt oder dem zugeschneiten Gehweg aus, hat zwar keine grobe Fahrlässigkeit des Besitzers vorgelegen, weil man einfach nicht erwarten kann, dass dieser mitten in der Nacht aufsteht, und den Schnee beseitigt.

Dennoch ist der Schaden auf dem Grundstück oder im Verantwortungsbereich des Hauseigentümers entstanden und letztlich wird er sich, rechtlich und rein objektiv betrachtet, diesen Schaden in Form eines Kausalzusammenhanges mit dem nicht beseitigen Schnee, anlasten lassen müssen. In einem solchen Fall muss der Hauseigentümer haften, auch wenn rein menschlich betrachtet kein Verschulden vorliegt, weil das einfach jedem hätte passieren können. Umso wichtiger, sich mit einer entsprechenden Haftpflichtversicherung gegen solche Situationen zu schützen.

Schlechte Lichtverhältnisse oder Reparaturstau – häufige Ursachen für Schadensfälle

Andere Situationen, in denen Personen zu Schaden kommen können, sind zum Beispiel schlecht beleuchtete Eingangsbereiche. Eine Treppe im Eingangsbereich ist nicht ausreichend beleuchtet. Ein Besucher knickt um und zieht sich dabei einen Bänderriss oder eine Sprunggelenksverletzung zu. Auch hier werden Kosten wie Schmerzensgeld, Ersatz für Einkommensausfall und wenn eine Operation notwendig ist und eine Haushaltshilfe benötigt wird, auch die Kosten für diese fällig und vom Hauseigentümer gefordert.

Selbst ein nicht ganz verkehrstüchtiges Treppengeländer kann, bei einem entsprechenden Unfall, eine Haftungssituation erzeugen. In all diesen Fällen haftet der Eigentümer mit seinem gesamten Besitz.

Die Haushaftpflicht als Notanker in allen Haftungsfragen

Die Haushaftpflichtversicherung zahlt dabei nicht nur die aufkommenden Schadensersatzforderungen, sie prüft auch vorab, ob diese überhaupt berechtigt sind. Wo mancher Hauseigentümer gar keine Prüfung durchführen könnte, geschweige denn einen Anwalt mit der Durchsetzung des eigenen Rechts beauftragen würde, weil er die Kosten eines Verfahrens und eine eventuelle Niederlage fürchtet, wird die Versicherung keine gerichtliche Auseinandersetzung scheuen, die sie für nötig erachtet. Mit eigenen Gutachtern und Anwälten wird hier sichergestellt, dass nur die Fälle, in denen der Kunde wirklich zur Haftung verpflichtet ist, auch gezahlt werden. So enthält die Haushaftpflichtversicherung, wie nahezu jede Haftpflichtversicherung, auch einen passiven Rechtsschutz für den Versicherten.

Fazit: Wer ein Haus oder ein Grundstück besitzt, egal ob er es vermietet oder selbst bewohnt, sollte auf jeden Fall für eine entsprechende Absicherung sorgen. Zu groß ist sonst die Gefahr, dass aufgrund eines einfachen Unfalls, eines unvorhergesehenen Wetterereignisses oder einer einfachen Unachtsamkeit, die komplette eigene finanzielle Existenz aufs Spiel gesetzt wird.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Als Haus- und Grundbesitzer haften Sie voll für alle Schäden rund um Ihr Haus oder Grundstück, wenn dort z. B. Personen zu Schaden kommen. Unsere Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen.

Unsere Leistungen

Rund ums Haus gibt es immer etwas zu tun. Wenn Sie Ihre mit dem Haus- und Grundbesitz in Verbindung stehenden Pflichten vernachlässigen, dann haften Sie, wenn jemand dadurch zu Schaden kommt. Unsere Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung springt zum Beispiel ein, wenn ein Passant schwer verunglückt, weil

  • der Hauseingang schlecht beleuchtet ist,
  • der Gehweg nicht vom Schnee befreit ist,
  • sich ein Ziegel vom Dach gelöst hat,
  • das Treppengeländer verkehrsunsicher ist.

Absicherung für ein Ein- bzw. Zweifamilienhaus für nur 38 € im Jahr.

Tipps & Empfehlungen

Ausreichend hohe Versicherungssumme

Forderungen können in die Millionen gehen. Finanztest rät, eine Versicherungssumme von mindestens 3 Mio. € pauschal für Personen- und Sachschäden abzuschließen. Bei uns sind Sie mit einer Versicherungssumme von 15 Mio. € für Personen-, Sach- und Vermögensschäden mehr als ausreichend abgesichert.

Für Wohnhäuser im Bau bieten wir über unsere Wohngebäudeversicherung eine Bauherrenhaftpflichtversicherung an.

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung ist ein Muss für:

  • Eigentümer von Mehrfamilienhäusern,
  • Vermieter von Einfamilienhäusern und
  • Eigentümer von unbebauten Grundstücken.

Denn Unfälle, z. B. auf schneeglatten Gehwegen, sind nie auszuschließen. Schnell kann es zu einem Haftpflicht-Schaden kommen, der für Sie eine hohe finanzielle Belastung nach sich zieht.

Übrigens: Auch wenn sich ein Mieter nicht an die auf ihn übertragene Streupflicht hält, kann sich ein Geschädigter an Sie als Eigentümer wenden.

Nicht jeder braucht eine Hausbesitzerhaftpflicht:

  • Eigentümer oder Mieter eines selbst bewohnten Einfamilienhauses,
  • Eigentümer eines selbst bewohnten Zweifamilienhauses,
  • Vermieter einer Einliegerwohnung in ihrem selbst bewohnten Einfamilienhaus,
  • Vermieter von Eigentumswohnungen und
  • Mieter von Wohnungen

Wenn sich Ihr Ein-oder Zweifamilienhaus im Bau befindet, können Sie über unsere Gebäudeversicherung eine Bauherrenhaftpflichtversicherung abschließen.

Schutz vor finanziellen Folgen

Kommt jemand auf Grund Ihrer Unachtsamkeit zu Schaden, kann dies für Sie schwere finanzielle Folgen haben. Die Forderungen können sogar in die Millionen gehen, wenn zum Beispiel Krankenbehandlungskosten des Verletzten, Schmerzensgeld und Verdienstausfall gezahlt werden müssen oder sogar eine lebenslange Rente. Ohne Versicherungsschutz müssen Haus- und Grundbesitzer mit ihrem eigenen Vermögen für den Schaden aufkommen.

Schnell kann etwas passieren: Ein Besucher rutscht auf dem eisglatten Gehweg vor Ihrem Haus aus oder verletzt sich durch fehlende Außenbeleuchtung. Oder ein Dachziegel fällt auf das Cabriodach Ihres Nachbarn.

Auch auf unbebauten Grundstücken kann jemand zu Schaden kommen, zum Beispiel Kinder und Jugendliche, die dort spielen. Warnschilder wie "Eltern haften für Ihre Kinder" befreien Grundbesitzer nicht von ihren Pflichten. Wenn etwas passiert, dann haften Sie selbst. Denn als Eigentümer sind Sie für den verkehrssicheren Zustand Ihres Grundstücks verantwortlich.

Mit unserer Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung schützen wir Sie vor den finanziellen Folgen!

Klärung der Haftpflichtfrage

Kommt es zum Schaden, dann prüfen wir, ob Sie zum Beispiel schuldhaft eine Pflicht verletzt haben und somit eine Schadenersatzforderung berechtigt ist. In diesem Fall übernehmen wir den Schaden bis zu einer Höhe von 15 Mio. € für alle Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Stellen wir dagegen fest, dass Sie keine Schuld trifft, dann wehren wir für Sie die Forderungen ab. Auch das gehört zum Versicherungsschutz dazu.

Information

Unsere Hausratversicherung mit täglichem Kündigungsrecht.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht im Vergleich

Vanessa von Hagen

Kauffrau für Versicherungen und Finanzen

Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht ist für Sie als Hauseigentümer eine wichtige Haftpflichtversicherung. Sie sichern sich damit gegen Risiken ab, die von Ihrer vermieteten Immobilie oder Ihrem Grundstück ausgehen. Als Eigentümer haben Sie die Pflicht, mögliche Risiken zu vermeiden. Ereignet sich dennoch ein Zwischenfall, ist also ein Schaden eingetreten, haften Sie unbegrenzt für die Folgen. Das kann z.B. bei der Verletzung eines Menschen durch einen Unfall sogar so weit gehen, dass Sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Darum ist diese Versicherung so wichtig.

Hier hilft die Ihnen die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung. Als Versicherungsmakler bieten wir Ihnen einen Vergleich und eine Übersicht aus über 160 Tarifen zu dieser Versicherung. Sie finden so immer Ihr günstiges und leistungsstarkes Angebot:

Günstiger Schutz: Beiträge zur Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Und die Beiträge zur Grundbesitzerhaftpflicht sind wirklich nicht teuer. Wenn Sie ein Einfamilienhaus vermieten, kostet die Versicherung nur 27,13 € im Jahr. Für ein vermietetes Haus mit 6 Parteien liegt der Versicherungsbeitrag bei nur 35,70 € im Jahr. Natürlich können Sie die Beiträge auch von der Steuer absetzen oder auf Ihre Mieter in der Nebenkostenabrechnung umlegen.

Sturm Xavier: Baum stürzt auf ein Auto – haftet der Grundstückseigentümer?

In der ersten Oktoberwoche 2017 hat der Sturm Xavier weite Teile Deutschlands kräftig durcheinander gewirbelt. Vielerorts wurden Bäume entwurzelt und sind auf Fahrzeuge oder Gebäude gestürzt. Kommt es zu einer Schadenersatzforderung, weil ein Baum Ihres Grundstückes auf ein Auto gestürzt ist, muss Ihnen der Geschädigte nachweisen, dass Sie es mit der Verkehrssicherungspflicht Ihrer Bäume nicht so genau genommen haben. Die Rechtsprechung geht von zwei Sichtkontrollen – im belaubten und unbelaubten Zustand – jährlich aus, um zu prüfen, ob Bäume noch standfest sind. Einen Fachmann müssen Sie nur beauftragen, wenn Schäden offensichtlich erkennbar sind. Wenn Ihnen kein Verschulden nachzuweisen ist, entfällt auch Ihre Haftung als Grundstückseigentümer. Der Fahrzeughalter muss sich dann an seine Kaskoversicherung wenden. War der Baum bereits sichtbar morsch oder wurde beim letzten Unwetter beschädigt, stehen Sie in der Haftung. Dann kommt Ihre Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht für den Schaden auf.

Winterdienst und die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Der Winter ist da! Es ist kälter geworden und in vielen Regionen kann es jeder Zeit schneien. Daher ist gerade jetzt sehr wichtig, an den Winterdienst und die passende Grundbesitzerhaftpflicht zu denken!

Der Winterdienst ist in Deutschland bei den örtlichen Gemeinden geregelt. Die meisten Gemeinden und Städte schreiben vor, dass in der Zeit von 7.00- 20.00 Uhr die Gehwege von Schnee und Eis geräumt sein müssen. Dabei müssen oft auch die Wege zu Bushaltestellen, Straßenübergänge etc. mit freigehalten werden. Das Ausbringen von Salz ist dabei in fast allen Gemeinden nur in extremen Wetterlagen wie Eisregen gestattet. In allen anderen Fällen dürfen nur Granit oder Sand gestreut werden. Dabei müssen Sie als Gebäudeeigentümer den ganzen Tag darauf achten, ihren Fußgängerbereich schnee- und eisfrei zu halten. Sollte es also tagsüber zu wiederkehrenden Schneefällen kommen, sind Sie als Gebäudeeigentümer auch verpflichtet, mehrmals den Gehweg frei zu räumen. Bei einem schuldhaften und vorsätzlichen Verletzen dieser Vorschrift, kann die Versicherung Ihrer Haus- und Grundhaftpflicht die Leistung in einem Schadenfall verweigern. Wenn Sie jedoch morgens den Gehweg geräumt haben und zur Arbeit gefahren sind und es dann plötzlich zu weiteren Schneefällen kommt, würde bei einem Sturz einer Passantin, Ihre Grundbesitzerhaftpflicht für den Schaden aufkommen.

Weitere Informationen zum Winterdienst

Weitere Informationen zur Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Fragen und Antworten zur Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Ist eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht sinnvoll?

Eine Absicherung für Schäden aus Ihrem Gebäude heraus, ist auf jeden Fall sinnvoll. Hier eine Darstellung zu den verschiedenen Wohnungssituationen:

Wenn Sie ein Einfamilienhaus selbst bewohnen, müssen Sie prüfen, ob der Versicherungsschutz bereits in Ihrer Privathaftpflicht enthalten ist. Dies ist in den meisten Fällen so. Bei einer Vermietung eines Einfamilienhauses ist die Versicherung für Sie als Vermieter ein Muss. Den Beitrag können Sie in Ihrer Steuererklärung ansetzen. Auch Miteigentümer eines selbst bewohnten Zweifamilienhauses können für Schäden auf gemeinsam genutzten Wegen haften.

Sollten Sie ein Einfamilienhaus vermieten, ist auch für Sie die Haushaftpflicht dringend zu empfehlen. Als Hauseigentümer können Sie einige Dienste auf Ihren Mieter übertragen. Wenn dieser sich jedoch nicht an die Vorgaben hält, kann ein Geschädigter sich auch immer an Sie als Eigentümer zur Begleichung eines Schadens wenden.

In der Regel haben Sie eine Eigentumswohnung in einer Eigentümergemeinschaft mit anderen Wohnungseigentümern zusammen. Die Eigentümergemeinschaft sollte in jedem Fall eine Haus- und Grundhaftpflicht abschließen. Ein Geschädigter kann sich an jeden Eigentümer wenden und von ihm den Schaden zur Streitsache erklären. Mit einer gemeinsamen Absicherung sind Sie immer auf der sicheren Seite.

Bei einer vermieteten Immobilie ist auf jeden Fall eine Haftpflichtversicherung ratsam. Hier kommt immer der Eigentümer für evtl. Schäden auf. Selbst wenn Sie eine Räumpflicht im Winter auf einen Mieter übertragen und dieser seiner Räumpflicht nicht nachkommt, kann sich der Geschädigte immer an den Eigentümer wenden. Sie könnten zwar versuchen, bei Ihrem Mieter in Regress zu gehen, sollte dieser jedoch nicht genug finanziellen Spielraum haben, bleiben Sie auf dem Schaden sitzen. Daher befreit eine Übertragung der Räumpflicht auf den Mieter nicht vor einem finanziellen Risiko.

Als Grundbesitzer haften Sie für alle Schäden aus Ihren Grundstücken heraus. Ein Zaun und Schild: „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus. Ein Beispiel: Ein heftiger Sturm weht einen Zaun um und Sie haben am Tag danach nicht nach dem Zaun geschaut. Kinder spielen auf Ihrem Grundstück und kommen zu Schaden. Die Eltern verklagen Sie auf hohen Schadenersatz und Schmerzensgeld. Die Haftpflichtversicherung für Grundbesitzer kommt dann für den Schadenfall auf.

Wie wird der Beitrag bei der Haushaftpflicht ermittelt?

Bei der Beitragsberechnung werden je nach Versicherungsgesellschaft verschiedene Berechnungsmethoden zugrunde gelegt. Damit Ihnen in unserem Vergleichsrechner alle Tarife des Marktes angezeigt werden können, benötigen wir folgende Daten:

  1. Jahresbruttomiete aller vermieteten Wohnungen

(Sollten Sie als Eigentümer selbst mit in einem Mehrfamilien- oder Zweifamilienhaus wohnen, ist die Angabe eines fiktiven Mietwertes für Ihre Wohnung miteinzuberechnen)

  • Anzahl der Wohnungen bzw. der vermieteten Einfamilienhäuser
  • Anzahl evtl. Garagen
  • Angabe über die Art des zu versichernden Gebäudes
  • Bei unbebauten Grundstücken muss die Länge der Straßenfront und die Grundstücksgröße angegeben werden
  • Aus diesen Daten kann der Rechner Ihr persönliches Angebot aus über 160 Tarifen ermitteln.

    Test zur Haus und Grundbesitzerhaftpflicht

    Im Juli 2015 hat Stiftung Warentest in ihrer Zeitschrift Finanztest die Tarife der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung für die private Gebäudenutzung getestet. Dabei wurde als Beispiel ein vermietetes Zweifamilienhaus zugrunde gelegt. In der Übersicht von Finanztest waren die Versicherer: GVO und NV auf den ersten Plätzen.

    Worin unterscheiden sich die Versicherungs-Tarife?

    Der Versicherungsumfang ist bei fast allen Versicherungsgesellschaften gleich. Mitversichert sind generell Personen- und Sachschäden. Auch Vermögensschäden sind, wenn auch in unterschiedlicher Höhe, eingeschlossen. Die Unterschiede liegen wie so oft im Detail. So können sich die mitversicherten Leistungen in den folgenden Punkten unterscheiden:

    • Höhe der Deckungssumme für Personen- und Sachschäden
    • Höhe der Haftung für Vermögensschäden
    • Sind Bauvorhaben am Gebäude mitversichert?
    • Ist der Allmählichkeitsschaden eingeschlossen?
    • Auch Be- und Entladeschäden können wichtig sein
    • Sind Garagen kostenfrei mitversichert?

    Die Höhe der Deckungssumme für Personen- und Sachschäden sollte mind. 5 Mio. Euro betragen, damit Sie im Schadensfall gut abgesichert sind.

    Die Unterschiede sind oft nicht sehr groß. Den mit Abstand besten Versicherungsschutz bietet die GVO Versicherung mit ihrem Tarif zu 10 Mio. Euro und der HVS Hamburger Versicherungsservice ebenfalls mit seinem 10 oder auch 20 Mio. Tarif. Die GVO hat zudem mit Abstand die günstigsten Prämien. In der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht muss also sehr gute Leistung nicht unbedingt teuer sein.

    Die Beiträge und Angebote können Sie hier berechnen:

    Ist die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung umlagefähig?

    Ja, Sie können die Beiträge zur Haushaftpflicht auf Ihre Mieter umlegen. Die Kosten für diese Versicherung sind Nebenkosten laut der Betriebskostenverordnung nach Punkt 13 (Sach und Haftpflichtversicherungen) und somit umlagefähig. Sie müssen aber mit einem Hinweis im Mietvertrag auf die Anrechnung der Betriebskosten den Mieter davon in Kenntnis setzen. Somit tragen Sie die Kosten der Haftpflichtversicherung für das Gebäude nicht allein.

    Benötige ich eine Grundbesitzerhaftpflicht auch, wenn ich die Streuflicht auf die Mieter übertrage?

    Als Eigentümer haften Sie immer für Schäden, die durch Ihr Gebäude entstehen. Die Übertragung einer Streupflicht entbindet Sie hier nicht von der Haftung. Sie haben sogar die Pflicht, sich bei Schneetagen von der Räumpflicht Ihrer Mieter zu überzeugen. Es können jedoch noch weitere Schäden durch Ihr Haus auftreten wie bei Sturm herabfallende Dachziegel, durch Moos oder Grünspan im Regen glatte Treppenstufen. Hier ist eine Grundbesitzerhaftpflicht in jedem Falle ratsam.

    Benötige ich für mein Einfamilienhaus eine Grundbesitzerhaftpflicht?

    Wenn Sie eine Privathaftpflicht haben, ist die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht für ihr selbstgenutztes Einfamilienhaus, in eben dieser privaten Haftpflichtversicherung bereits enthalten. Sie brauchen dann keine zusätzliche Versicherung mehr abschließen. In den meisten Tarifen ist auch der Versicherungsschutz für eine Einliegerwohnung oder auch das eigene Ferienhaus in Deutschland mit eingeschlossen. Hier sollten Sie aber in jedem Fall die Bestätigung bei Ihrem Privathaftpflicht-Versicherer einholen und sich den Versicherungsumfang bestätigen lassen. Sollten Sie jedoch ein Einfamilienhaus vermieten oder auch Ferienhäuser in der Vermietung haben, ist grundsätzlich eine eigene Haushaftpflicht erforderlich

    Wie kann ich zu vergleichen-und-sparen.de wechseln?

    Es ist für Sie wirklich einfach mit unserem Online-Vergleichsrechner.

    So können Sie Ihre Grundbesitzerhaftpflicht beantragen:

    • Sie geben Ihr Daten in unserem Vergleichsrechner Haus- und Grundhaftpflicht ein
    • Im Ergebnis wählen Sie Ihren Wunschtarif und füllen den Antrag aus
    • Nach wenigen Tagen erhalten Sie den Versicherungsschein und genießen vollen Versicherungsschutz

    So einfach ist die Beantragung Ihrer Haushaftpflicht bei vergleichen-und-sparen.de.

    Und wenn Sie eine evtl. bestehende Vorversicherung über uns kündigen lassen möchten, hilft Ihnen Ihr Ansprechpartner gerne weiter.

    Sie sehen anhand der Beispiele, wie wichtig die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung ist. Schon ab ca. 20 € können Sie sich vor den finanziellen Risiken mit einer Versicherung schützen – vergleichen Sie jetzt:

    Interview mit Ralf Becker, Geschäftsführer der vs vergleichen-und-sparen GmbH

    zur Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

    • vs: Herr Becker, warum ist eine Haftpflichtversicherung für mein Gebäude wichtig?
    • Ralf Becker: Gebäudeeigentümer haften für alle Schadenfälle, die aus ihrem Grundstück oder ihrer Immobilie heraus Dritten gegenüber zugefügt werden. Dabei müssen sie dem Geschädigten gegenüber unbegrenzt haften – also mit dem gesamten privaten Vermögen. Dies bedeutet ein große finanzielle Gefahr, wenn z.B. ein Ernährer einer Familie vor dem Gebäude auf dem nicht geräumten Gehweg stürzt. Hier werden unter Umständen Verdienstausfälle sowie Krankheits- und im schlimmsten Fall sogar lebenslange Rentenzahlungen fällig.
    • vs: Aber reicht denn hier nicht eine Privathaftpflicht-Versicherung?
    • Ralf Becker: Für das selbstbewohnte Einfamilienhaus reicht diese Versicherung aus. In der Privathaftpflicht ist der Schutz für Haus und Grund eingeschlossen. Wenn Sie jedoch Ihr oder andere Gebäude vermieten oder eine Eigentumswohnung in einer Eigentümergemeinschaft haben, ist eine Absicherung unbedingt notwendig.
    • vs: Wie hoch sollte die Deckungssumme in der Haushaftpflicht sein?
    • Ralf Becker: Die Versicherungswirtschaft hat seit einigen Jahren ihre Deckungssumme in den Neuangeboten fast einheitlich auf mind. 5 Mio. Euro erhöht. Diese Deckungssumme sehe ich als ausreichend für privat genutzte Immobilien an.
    • vs: Welche Versicherung hat denn gute Angebote?
    • Ralf Becker: Die kann man nicht pauschal beantworten. Der Versicherungsumfang unterscheidet sich in dieser Versicherungssparte nicht allzu sehr voneinander. Wichtig ist, dass der Grundbesitzer auf eine ausreichende Deckungssumme achtet und möglichst auf Selbstbeteiligung verzichtet. Da die Beiträge relativ gering sind, lohnt es sich nicht einen Selbstbehalt zu vereinbaren. In unserem Vergleichsrechner zur Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung haben wir die Tarife von ca. 60 Versicherungsgesellschaften mit rund 160 Tarifen hinterlegt. Um dem User die Auswahl zu vereinfachen, haben wir jeden Tarif einzeln nach Leistungen bewertet. So kann der Gebäudeeigentümer sicher sein, einen günstigen und doch leisstungsstarken Versicherungsschutz zu erhalten
    • vs: Vielen Dank für das Interview

    Denken Sie jetzt an die Haus- und Grundhaftpflicht, um bei Wind und Wetter vor Schäden durch Ihre Immobilie abgesichert zu sein.

    Wir, die vs vergleichen-und-sparen GmbH als Ihr Versicherungsmakler stehen Ihnen dabei immer zur Seite.

    3877 Stimmen insgesamt,

    davon 523 in den letzten

    vs vergleichen-und-sparen GmbH

    Postfach 10 07 02

    2002 – 2017 © vs vergleichen-und-sparen GmbH

    Источники: http://www.versicherungsguide.net/sachversicherung/haftpflichtversicherung/haushaftpflicht/, http://www.huk24.de/versicherungen/haftpflichtversicherung/hausbesitzerhaftpflichtversicherung.jsp, http://www.vergleichen-und-sparen.de/haus-und-grundbesitzerhaftpflicht/

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here