Haftpflichtversicherung geliehene sachen

0
9

Geliehene, gemietete Sachen

Schäden die Sie geliehenen oder zu privaten Zwecken gemieteten Sachen zufügen, sind gemäЯ der allgemeinen Haftpflichtbedingungen nicht versichert. Bei einigen wenigen Tarifen kann als Deckungserweiterung die gesetzliche Haftpflicht aus der Beschädigung, der Vernichtung oder dem Verlust gemieteter, geliehener, gepachteter oder in Obhut genommener Sachen mit versichert werden.

Die Höchstleistung wird von den Versicherern summenmäЯig festgelegt, z.B. 2.500,- EUR.

Für die Deckungserweiterung gelten besondere Ausschluss Tatbestände, die jeder Versicherer selbst definieren kann, z.B. wie folgt:

Ausgeschlossen bleiben Schäden an Sachen:

  • die den versicherten Personen für mehr als 3 Monate überlassen wurden
  • die dem Beruf oder Gewerbe der versicherten Personen dienen
  • durch Abnutzung, VerschleiЯ und übermäЯige Beanspruchung
  • der Verlust von Geld, Urkunden und Wertpapieren
  • Vermögensfolgeschäden

Viele Begriffe schnell erklärt Download

Informationen und Fakten Sitemap

Direkt auf alle Infoseiten

Ihre ACIO-Experten unter

Erst durch dem 1. Klick erfahren Facebook,

Twitter und Google+ von Ihrer Aktivität.

Mit dem 2. Klick können Sie dann liken,

Privathaftpflichtversicherung bei Diebstahl eines geliehenen Gegenstandes

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Privathaftpflichtversicherung bei Diebstahl eines geliehenen Gegenstandes

1. Versicherungsschutz besteht für versicherte Sachen gemäß § 6 VHB 2010 in Europa, ausgenommen Bargeld und Wertsachen gemäß § 13 Nr. 1 a) VHB 2010 im a) verschlossenen Innen- oder Kofferraum eines Kraftfahrzeugs oder Anhängers;

b) Innenraum (Kajüte, Backkiste oder Ähnliches) eines Wassersportfahrzeugs, der durch mindestens ein Sicherheitsschloss verschlossen sein muss.

2. Voraussetzung für den Versicherungsschutz ist, dass die genannten Räumlichkeiten fest umschlossen sind. Eine Abdeckung mit Planen, Persenningen oder Ähnliches reicht nicht. Der Versicherer leistet Entschädigung für die Zerstörung, die Beschädigung oder das Abhandenkommen durch Diebstahl, wenn der Versicherungsnehmer nachweist, dass

a) der Diebstahl tagsüber zwischen 6.00 Uhr und 22.00 Uhr begangen worden ist oder

b) das Kraftfahrzeug oder der Anhänger in der Zeit von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr nach beendetem Gebrauch auf einem bewachten Parkplatz oder in einem verschlossenen Hofraum abgestellt war;

c) das Wassersportfahrzeug nach beendetem Gebrauch an einem für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Liegeplatz festgemacht war.

3. Die Entschädigung ist je Versicherungsfall auf 1 Prozent der Versicherungssumme begrenzt.

4. Fremdes Eigentum ist nicht versichert.

Falls im Versicherungsschein oder seinen Nachträgen nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt

ist , sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen:

A1-7.5Leasing, Pacht, Leihe, verbotene Eigenmacht, besonderer Verwahrungsvertrag

Ausgeschlossen sind Ansprüche wegen Schäden an fremden Sachen und allen sich daraus ergebenden Vermögensschäden, wenn der Versicherungsnehmer oder ein Bevollmächtigter oder Beauftragter des Ver-

sicherungsnehmers diese Sachen geleast, gepachtet, geliehen, durch verbotene Eigenmacht erlangt hat oder sie Gegenstand eines besonderen Verwahrungsvertrags sind.

die Sache mit der Hausratversicherung habe ich auch schon geprüfr. Gilt zwar bei normalen Kraftfahrzeugen, aber leider nicht bei Einbruch in Wohnmobilen.

in meiner Privat HV würde für diesen Fall Vers.Schutz bestehen.Damit wird der

Versicherer prüfen ob ich nach § 823BGB hafte,d.h.es müsste mindestens fahrlässiges

Handeln vorliegen da ich die Video Kamera unbeaufsichtig im Wohnmobil aufbewahrt habe.

Aber das ist dann nicht mein Problem.Der Geschädigte und der Versicherer werden das aushandeln.

Zum Glück bzw. Unglück gibt es mehr als genügend Haftpflichtversicherungen inzwischen. Ist aber leider nicht immer leicht die passende zu finden.

Karl schrieb:

D.h. wenn ein Schaden entstanden ist, für den er als Schädiger haftbar gemacht werden kann.

gem.den AHB besteht kein "Versicherungsschutz"(Deckung) für Schäden an fremden Sachen,die gemietet,

gepachtet oder geliehen sind.Haftbar kann man aber trotzdem sein.

Die Versicherer bieten jedoch Versicherungsschutz für derartige Schäden,wenn man den entsprechenden

Tarifpp.in seinem PHV Vertrag vereinbart hat.Versicherungsschutz bedeutet jedoch nicht,daß sofort gezahlt wird,

sondern der Versicherer prüft ob man haftet.

Versicherung

Wir sind ein unabhängiges Informations- und Verbraucherportal.

Sie sind hier:

  • Startseite »
  • Beiträge »
  • Sachversicherungen »
  • Haftpflichtversicherung geliehene gemietete Sachen

Haftpflichtversicherung geliehene gemietete Sachen

Es ist immer ärgerlich, wenn eine private Haftpflichtversicherung einen verursachten Schaden nicht bezahlt, doch geliehene und gemietete Sachen sindbei den meisten Versicherer vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Eine private Haftpflichtversicherung ist eine Versicherung, die eigentlich jeder haben sollte, denn sie deckt für wenig Geld eine große Schadenssumme ab, denn jeder kann unbeabsichtigt einen großen Schaden verursachen, der vom eigenen Geld nicht zu bezahlen ist.

Keine Deckung für alle Schäden

Aber die private Haftpflichtversicherung deckt nicht alle Schäden ab, zumindest gibt es bei einigen Versicherungen Einschlüsse beim Versicherungsschutz sowie auch Ausschlüsse.

Dazu gehören auch gemietete oder geliehene Sachen!

Da wird die Bohrmaschine vom Freund ausgeliehen oder der Rasenmäher vom Nachbarn und dies will man auch wieder funktionierend zurück geben. Ist es kaputt wird oft an die private Haftpflichtversicherung gedacht, da diese nach Meinung vieler Sachen ersetzt, die man anderen aus Unachtsamkeit kaputt macht.

Ausschluss bei vielen Privathaftpflichtversicherungen

Viele private Haftpflichtversicherungen schließen allerdings Sachen aus, die entweder geliehen oder gemietet wurden. In jedem Versicherungsvergleich der privaten Haftpflichtversicherung kann man den Leistungsvergleich anklicken und da ist zu sehen, dass gerade die günstigen Versicherungspolicen, diesen Schaden nicht ersetzen.

Andere haben eine Höchstgrenze bei gemieteten und geliehenen Sachen von 1.500 Euro und eine Selbstbeteiligung von 100 Euro pro Schaden. Da diese Schäden nicht selten sind bieten auch viele der Haftpflichtversicherungen diesen Schutz nicht.

Achten sie daher, dass geliehene und gemietete Sachen nicht vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind.

auch interessant

Ihre Gedanken. Antworten abbrechen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Источники: http://www.versicherung-vergleiche.de/haftpflichtversicherung/lexikon/geliehene_sachen.htm, http://www.finanztip.de/community/thema/3366-privathaftpflichtversicherung-bei-diebstahl-eines-geliehenen-gegenstandes, http://www.versicherung-in.de/haftpflichtversicherung-geliehene-gemietete-sachen-20070807-0-1133/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here