Adac zahnzusatzversicherung

0
452

Teurer Zahnersatz :  Wann sich eine Zusatzversicherung lohnt

Ein Zahnarztbesuch kann schnell teuer werden. Wann sich eine Zusatzversicherung auszahlt und worauf Patienten achten sollten.

Millionen haben Angst vorm Zahnarzt. Zur Panik vorm Bohrer kommt bei vielen die Furcht vor der Rechnung. Denn die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt längst nicht alle Kosten, die beim Zahnarztbesuch entstehen.

Die Kasse kommt nur für die Leistungen auf, die aus ihrer Sicht „ausreichend und zweckmäßig“ sind. Wer zum Beispiel ein Loch im Backenzahn hat, bekommt nur die Kosten für eine Amalgamfüllung ersetzt. Für eine höherwertige Kunststofffüllung müssen Verbraucher draufzahlen. Richtig teuer wird es, wenn der Arzt einen Zahn teilweise oder komplett ersetzen muss. Beim Zahnersatz zahlt die Kasse selbst für die sogenannte Regelversorgung nur einen Teil der Rechnung. An einer Standard-Krone, die laut Stiftung Warentest rund 260 Euro kostet, beteiligt sich die Kasse mit 175 Euro. Wer dagegen Wert darauf legt, dass die Krone mit Keramik überzogen wird, zahlt dazu. Eine solche vollverblendete Metall-Keramik-Krone kostet 540 Euro – und auch für sie zahlt die gesetzliche Krankenkasse nur 175 Euro.

Das Problem: Die teurere Lösung ist meist schöner und schont die Zähne. So zahlt die Krankenkasse bei einer Zahnlücke nur den Zuschuss für eine Brücke. Die Alternative ist ein Implantat, das jedoch 3300 Euro kostet, wovon die Krankenkasse 416 Euro übernimmt. So eine hohe Eigenbeteiligung können sich viele schlichtweg nicht leisten. Manche haben nicht einmal das Geld für die Zuzahlung zur Regelversorgung. Jeder achte Deutsche läuft deshalb mit einer Zahnlücke herum, hat eine Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ergeben.

Um die Kosten aufzufangen, raten Verbraucherschützer deshalb dazu, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen – und zwar solange die Zähne gesund sind. „Wenn der Zahnarzt feststellt, dass etwas gemacht werden muss, ist es zu spät“, sagt Ulrike Steckkönig von der Stiftung Warentest. Denn die Versicherung zahlt nicht, wenn man die Zahnprobleme bereits bei Vertragsabschluss hatte. Und das zu verheimlichen, ist kaum möglich. „Die Patienten müssen den Zahnarzt gegenüber der Versicherung von seiner Schweigepflicht entbinden“, sagt Steckkönig.

Spätestens wenn der Patient der Versicherung eine hohe Rechnung präsentiert, wird der Sachbearbeiter beim Arzt nachfragen. Stellt sich dann heraus, dass der Patient die Zahnprobleme schon vor Abschluss der Versicherung hatte, wird das Unternehmen die Zahlung verweigern. Hinzu kommt, dass die Versicherung nicht sofort nach Abschluss des Vertrags zahlt. „Die meisten Verträge sehen eine Wartezeit von acht Monaten vor“, sagt Steckkönig. Erst nach Ablauf dieser Frist übernimmt die Versicherung überhaupt einen Teil der Kosten. Die volle Leistung bekommen Versicherte sogar erst, wenn sie drei bis fünf Jahre eingezahlt haben.

Dafür werden Verbraucher belohnt, wenn sie fünf bis zehn Jahre in Folge regelmäßig zur Kontrolluntersuchung gehen. Sowohl die gesetzliche Krankenkasse als auch die Zusatzversicherung zahlen dann mehr. Das Fatale: Wer einmal seinen Termin verpasst, verliert den Bonus und muss von vorne anfangen.

Wählen können Patienten zwischen zwei Arten von Zusatzversicherungen. Es gibt Tarife nach Art der Lebensversicherung und nach Art der Schadenversicherung. Der Unterschied liegt in der Berechnung der Beiträge. Die meisten Verträge sind nach Art einer Schadenversicherung konstruiert. Dabei steigt der Beitrag stufenweise mit dem Alter an. Bei einem Vertrag nach Vorbild der Lebensversicherung fallen die Beiträge von Anfang höher aus. Dafür bildet der Versicherer für den Patienten eine Altersrückstellung: Er legt also einen Teil des Geldes für später zurück, wenn an den Zähnen mehr gemacht werden muss. Das klingt sinnvoll, hat aber den Nachteil, dass es den Verbraucher an seinen Versicherer bindet. Entscheidet er sich, den Anbieter zu wechseln, verliert er die Altersrückstellung.

Die Stiftung Warentest hat 189 Tarife untersucht – 55 davon bewertet sie als „sehr gut“. Mit den besten Tarifen könnten Verbraucher auch die Kosten für teuren Zahnersatz zu 80 bis 95 Prozent decken. Die umfangreichste Leistung für Zahnersatz bekommen Patienten laut Stiftung Warentest bei der Deutschen Familienversicherung (DFV) mit dem Tarif „Zahn Exklusiv“. Kein anderer Anbieter zahlt zum Beispiel so viel Geld für ein Implantat. Dafür ist der Tarif allerdings nicht der günstigste: Wer Mitte 40 ist, zahlt 42 Euro im Monat. Bis Mitte 70 steigt der Beitrag auf 61 Euro. Günstiger, aber immer noch „sehr gut“ ist laut Stiftung Warentest der Tarif „Z 90“ der Versicherungsgruppe Inter. Für den zahlt ein Kunde mit Mitte 40 nur 13 Euro im Monat, mit Mitte 70 dann 26 Euro.

Noch mehr Geld lässt sich sparen, wenn Verbraucher nur die Regelversorgung absichern. Dann bekommen sie aber zum Beispiel auch nur die Standardkrone bezahlt. Einen solchen Tarif gibt es bereits für sieben Euro im Monat. Experten raten von dieser Sparversion allerdings ab. „Kaum ein Zahnarzt behandelt rein nach der Regelversorgung“, sagt Versicherungsexperte Hans Waizmann. Grundsätzlich versuche der Zahnarzt, einen Zahn auch dann noch zu retten, wenn die gesetzliche Krankenkasse diesen als „nicht erhaltungswürdig“ einstuft und deshalb für die Behandlung nicht zahlt. Das ist etwa der Fall, wenn der Arzt zum zweiten Mal eine Wurzelbehandlung am selben Zahn vornimmt. Hat der Versicherte dann mit der Zusatzversicherung nur die Regelversorgung abgedeckt, muss er die Mehrkosten selbst tragen.

Wer schon eine Zahnzusatzversicherung hat, sollte überprüfen, welche Leistungen sie abdeckt. Je nachdem, wie der Vertrag ausgestaltet ist, kann es Sinn machen, zu wechseln. Allerdings lassen sich die meisten Verträge erst nach zwei Jahren kündigen – und das auch nur zu den vereinbarten Fristen. „Es macht Sinn, beim eigenen Anbieter zu schauen, ob er mittlerweile einen Tarif mit besserer Leistung anbietet“, sagt Steckkönig. Denn wer bei seinem Versicherer bleibt und nur den Tarif wechselt, muss für die bereits versicherte Leistung keine Wartezeiten in Kauf nehmen. Wechselt man dagegen zu einem anderen Anbieter, behandelt der einen so, als habe man bislang gar keine Zusatzversicherung gehabt. Gerade wenn in nächster Zeit eine Zahnbehandlung ansteht, kann es sich daher rechnen, bei der einmal gewählten Versicherung zu bleiben – auch wenn die teurer ist als andere.

Entscheidend für die Wahl eines Tarifs sollte laut Stiftung Warentest sein, wie viel die Versicherung für Zahnersatz zahlt. Denn der ist besonders teuer. Darüber hinaus bieten viele Anbieter allerdings weitere Zusatzleistungen an. Vor Vertragsabschluss sollte man daher klären, was man davon brauchen könnte. Viele Versicherungen übernehmen zum Beispiel auch einen Teil der Rechnung bei einer Parodontose- oder Wurzelbehandlung und leisten einen Zuschuss für höherwertige Zahnfüllungen. „Bei den Toptarifen bekommen Verbraucher zusätzlich noch einen Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung“, sagt Waizmann.

Zahnzusatzversicherung Testergebnisse

Zahnzusatzversicherung Testergebnisse aller Testberichte

Neuer Stiftung Warentest 2016 mit über 200 getesteten Tarifen

209 Zahnzusatzversicherungen wurden von der Stiftung Warentest in 2016 getestet. Tarife hier lesen.

Focus Money sucht die beste Zahnzusatzversicherung

Die Tarife der Versicherungsgesellschaften wurden in Zusammenarbeit mit Focus Money und neutralen Rating-Agenturen bewertet.

Zahnzusatzversicherung geprüft von Ökotest

Ökotest untersuchte im Juli 2012 insgesamt 166 Zahnzusatzversicherung Tarife. Hier sind die Testsieger.

Test Zahnzusatzversicherung Expertencheck

Test Zahnzusatzversicherung hat aus 183 Angeboten, Tarife mit bestem Preisleistungsverhältnis bestimmt.

Vier Gründe für eine Zahnzusatzversicherung

  • Kostendeckung, der nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlten Leistungen.
  • Eine Zahnzusatzversicherung zahlt zweimal im Jahr die professionelle Zahnreinigung.
  • Bei einer teuren Behandlung wie z.B. bei einem Implantat, lohnt sich die Zahnzusatzversicherung.
  • Die GKV erstattet immer weniger Kosten. Hier schützt Sie eine private Zahnzusatzversicherung.

Jetzt die beste Zahnzusatzversicherung finden

Unsere Meinung über aktuelle Zahnzusatzversicherung Testergebnisse

Der Skandal rund um die Firma Rittersport und Stiftung Warentest oder die Affäre des ADAC in Sachen Testergebnisse von Automobilen haben es uns deutlich gezeigt: einem Testbericht alleine zu vertrauen ist nicht immer eine gute Idee. Laut der Onlineausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sind die Konsumenten mehr und mehr erschüttert und vertrauen Testberichten nicht mehr so stark wie früher.

Im Versicherungsmarkt tummeln sich hunderte von Anbietern mit eigenen Zahnzusatzversicherungen. Diverse Gesellschaften bieten eine Zahnzusatzversicherung als Ergänzung zur gesetzlichen Krankenversicherung an. Es lohnt sich also genau hinzuschauen und zu vergleichen, welche Zahnzusatzversicherung die besten Leistungen zum günstigsten Preis bietet. Problematisch dabei, ist dass dieser Vergleich von Zahnzusatzversicherungen für den Laien nicht einfach ist. Es gibt sehr viele Tarife und die Tarifbedingungen sind wirklich detailliert und erfordern eine genaue Einarbeitung.

Wir möchten Ihnen helfen den Dschungel der Zahnzusatzversicherung Testergebnisse besser zu überblicken. Oben haben wir Ihnen die vier wichtigsten Testberichte aufgelistet. Darunter ist auch unser eigenes Verfahren, dass sich auf einen objektiven Warenkorbvergleich stützt. Wir sind der einzige Test, welcher Zahnzusatzversicherung Testergebnisse konsequent nach dem Preis-Leistungsverhältnis analysiert.

Woher wissen Sie, wie gut die Zahnzusatzversicherung Testergebnisse sind?

Es gibt drei Faktoren, zu beurteilen ob die Zahnzusatzversicherungen Testergebnisse gut sind oder nicht. Bitte achten Sie bei der Suche nach einer Zahnzusatzversicherung darauf, ob die von Ihnen genutzten Testverfahren diese Kriterien erfüllen:

1. Wer hat den Test durchgeführt? Schauen Sie sich den Test genau an und prüfen Sie, ob die Zahnzusatzversicherungen von einer Person oder Institution geprüft wurden, die entweder über langjährige Erfahrung mit dem Thema verfügt oder als Verbraucherschutzorganisation sehr anerkannt ist. Leider gab es hier in den vergangenen Monaten sehr viele negative Schlagzeilen zur Glaubwürdigkeit der etablierten Organisationen. Deshalb raten wir zu Vorsicht.

2. Welche Kriterien wurden verwendet, um die beste Zahnzusatzversicherung herauszufinden? Wurden bei der Prüfung der verschiedenen Zahnzusatzversicherung Angebote sowohl Erstattungen für Zahnbehandlungen wie auch Zahnersatz Leistungen abgefragt? Neben den Kriterien ist auch das Vorgehen des Tests wichtig. Wenn einfach nur Erstattungen geprüft werden, aber die Beiträge eines Tarifes nicht berücksichtigt werden, gewinnen die teuren Zahnzusatzversicherungen – Sie als Kunde haben dann das Nachsehen.

3. Beurteilen Sie bitte, ob die verwendeten Kriterien relevant sind. Ein Zahnzusatzversicherung Test, der beispielsweise nur Zahnbehandlung oder nur Zahnersatz als Prüfkriterium verwendet, ist nicht gut. Auf Basis dieses Tests wird die Auswahl der richtigen Zahnzusatzversicherung dann sehr einseitig erfolgen.

Die bekanntesten Zahnzusatzversicherung Testergebnisse im Vergleich mit unserem Test

Um Ihnen eine Übersicht über die gängigen Testberichte rund um Ihre künftige Zahnzusatzversicherung zu geben, haben wir uns daran gemacht, diese ausführlich miteinander zu vergleichen. Für jeden Test haben wir uns angeschaut, welche Kriterien verwendet werden, um die Zahnzusatzversicherungen zu beurteilen. Wie man sieht, verwenden die gängigen Verbraucherschutzorganisationen alle unterschiedliche Testkriterien und Testverfahren um zu beurteilen, welche Zahnzusatzversicherung für Konsumenten die beste Wahl ist.

Am Ende der Tabelle haben wir zu jedem Test unsere subjektive Einschätzung des Testverfahrens abgegeben. Grund zur Freude war für uns, dass unser eigenes Testverfahren auf Warenkorb-Basis den klassischen Tests der Verbraucherschutzorganisationen Stiftung Warentest, Focus Money und Ökotest scheinbar überlegen ist – denn es werden alle Kriterien zur Zahnzusatzversicherung Beurteilung verwendet und in einem sinnvollen Verfahren abgeprüft.

Die besten Zahnzusatzversicherungen auf einen Blick

Welche Zahnzusatzversicherungen können wir als Fachleute empfehlen? Wir haben Ihnen im Folgenden die leistungsstärksten und die beliebtesten Zahnzusatzversicherungen herausgesucht.

Die leistungsstärksten Zahnzusatzversicherungen haben wir mit unserem Warenkorb-Vergleich identifiziert. Hierbei haben wir für 147 verschiedene Tarife im Markt berechnet, wie das Verhältnis aus Erstattungen und Tarifbeitrag für eine durchschnittliche Testperson ausfällt. Somit schauen wir uns nicht nur die Leistungen des Zahntarifes an sich an, sondern legen besonders Wert auf das Verhältnis aus Leistungen und Tarifbeitrag über mehrere Jahre.

Die Liste der beliebtesten Zahnzusatzversicherungen ergibt sich aus dem Geschäftsjahr 2013. Wir als unabhängiges und neutrales Maklerbüro vermitteln aus 147 verschiedenen Tarifen im Bereich Zahnzusatzversicherung. Als Versicherungsnehmer zahlen Sie bei uns genau denselben Beitrag, den Sie auch bei einem Versicherungsabschluss direkt bei der Versicherung zahlen würden. Unsere Arbeit finanziert sich aus den Provisionen der Versicherer. Somit können wir neutral beraten und Ihnen die beste Zahnzusatzversicherung für Ihren Bedarf vermitteln.

Welche Zahnzusatzversicherung ist leistungsstark?

Folgende Zahnzusatzversicherungen sind in unserem neutralen Vergleich mit Schwerpunkt „Preis-Leistungs-Verhältnis“ die Gewinner. Sie überzeugen bei unserer Wertung durch starke und zuverlässige Leistung sowie sehr kurze Wartezeiten:

Welche Zahnzusatzversicherung ist beliebt bei unseren Kunden?

Wir vermitteln jedes Jahr sehr viele Zahnzusatzversicherungen. Folgende Tarife wurden im Jahr 2013 am häufigsten bei uns gebucht. Die Gründe dafür sind die Stabilität der Beiträge und das herausragende Preis-Leistungs-Verhältnis:

Ältere Zahnzusatzversicherung Testergebnisse von Stiftung Warentest

Spannend ist, dass sich die älteren Zahnzusatzversicherung Tests von Stiftung Warentest, nicht wesentlich vom aktuellem Test unterscheiden. Das Testverfahren wurde trotz der deutlichen Mängel nicht verändert. Natürlich stehen aktuell andere und neue Zahntarife auf den ersten Plätzen, aber eine wirkliche Entscheidungshilfe ist der Stiftung Warentest immer noch nicht. Warum glauben wir das? Im neuen wie im alten Test werden über 30 Tarife mit „sehr gut“ eingestuft. Der Kunden aber bringt ganz individuelle Rahmenbedingungen (Alter, Zahnlücken, Parodontose etc.) mit, die jeweils den einen oder anderen Tarif als deutlich geeigneter erscheinen lassen.

Zahnzusatzversicherung Testberichte

Kostenlose persönliche Beratung

Testsieger Vergleich

Rechtliches

Testsieger Tarife vergleichen

Vergleichen Sie bei uns alle aktuellen Zahnzusatzversicherung Testsieger von Stiftung Warentest Finanztest und die Testsieger der Zahnzusatzversicherung Experten.

Warum ist eine Zahnzusatzversicherung wichtig?

Wenn Zähne ersetzt werden müssen, wird es oft richtig teuer. Hochwertiger Zahnersatz wie etwa ein Implantat kann leicht Tausende Euro kosten. Gleichzeitig hat die gesetzliche Krankenversicherung ihre Leistungen in den vergangenen Jahren teils deutlich reduziert. Daher hatten im Jahr 2015 bereits rund 15 Millionen Deutsche eine private Zahnzusatzversicherung abgeschlossen.

Die Krankenkassen übernehmen bei Zahnersatz lediglich einen Festzuschuss, der die Hälfte der Kosten einer medizinischen Grundversorgung abdeckt. Die andere Hälfte der Kosten für eine solche Regelversorgung müssen Sie als Kassenpatient aus eigener Tasche zahlen. Wünschen Sie eine bessere Versorgung – etwa eine Krone aus Vollkeramik – müssen Sie die anfallenden Mehrkosten ebenfalls selbst tragen.

Dabei ist ein Ersatz für ausgefallene oder kranke Zähne gar nicht so selten: Mehr als jeder Zweite (52 Prozent) verfügt schon über einen Zahnersatz. Mit einer Zahnzusatzversicherung sichern Sie sich vor hohen Zuzahlungen im Fall der Fälle. Sie können sich für die medizinisch beste Versorgung entscheiden – ohne Angst vor der Zahnarzt-Rechnung haben zu müssen.

Leistungen der Zahnzusatzversicherung

Zahnersatz

Zähne können durch Karies oder Parodontitis stark zerstört werden. In der Zahnmedizin gibt es zahlreiche Möglichkeiten, geschädigte oder ausgefallene Zähne zu ersetzen. Dazu zählen etwa Kronen, Brücken, Inlays, Implantate oder Veneers (dünne Keramikschalen). Die Krankenkassen zahlen für Zahnersatz lediglich begrenzte Zuschüsse – selbst wenn regelmäßige Vorsorgetermine im Bonusheft dokumentiert sind.

Für einen von der Regelversorgung abweichenden Zahnersatz trägt der Patient sämtliche Mehrkosten selbst – sofern er keine private Zahnzusatzversicherung hat.

Zahnbehandlung

Es gibt viele verschiedene Arten der Zahnbehandlung. Die wichtigsten Therapien sollen die Zähne erhalten und etwa Karies, Wurzelentzündungen oder Parodontitis bekämpfen. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt allerdings nicht für sämtliche Zahnbehandlungen oder übernimmt nur einen Teil der Leistungen.

So zahlt die Krankenkasse eine Wurzelbehandlung nur für einen erhaltungswürdigen Zahn. Sind die Bedingungen dafür nicht erfüllt, müssen Sie die gesamten Kosten selbst tragen.

Eine private Zahnzusatzversicherung schützt Sie hier vor hohen Ausgaben – etwa für hochwertige Kunststofffüllungen oder Wurzelbehandlungen, welche die Kasse nicht übernimmt.

Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung ist eine Prophylaxemaßnahme, bei der Zahnbeläge wie etwa Zahnstein oder Plaque entfernt werden. Gute Zahnzusatzversicherungen zahlen einmal jährlich eine Erstattung für die professionelle Zahnreinigung. Wer hingegen keine Zahnzusatzversicherung besitzt, muss die Ausgaben von meist 100 Euro oder mehr selbst tragen.

Tipp: Experten empfehlen, einmal oder zweimal pro Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.

Kieferorthopädie

Vor allem bei Kindern und Jugendlichen ist oft eine Korrektur der Zähne notwendig: Etwa jeder Zweite benötigt eine kieferorthopädische Behandlung. Auch bei Erwachsenen kann der Gang zum Kieferorthopäden notwendig sein, um eine vorhandene Fehlstellung zu korrigieren. Eine kieferorthopädische Therapie ist meist kostspielig.

Gute Zahnzusatzversicherungen leisten eine Erstattung von bis zu 100 Prozent der Kosten. Meist werden die Leistungen für Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren bezahlt.

Häufige Fragen zur Zahnzusatzversicherung

Für wen ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Eine private Zahnzusatzversicherung ist für jeden gesetzlich Krankenversicherten sinnvoll, der sich vor hohen Zuzahlungen bei einer Zahnbehandlung oder Zahnersatz schützen möchte.

Vor allem bei Zahnersatz zahlt die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) meist nur einen geringen Teil des Rechnungsbetrags. Wer als Kassenpatient eine private Zahnversicherung abschließt, sichert sich mit seinen Beiträgen einen festgelegten Anteil der Ausgaben. Damit können Sie auch hochwertige Lösungen wählen, die ohne Zusatzversicherung eventuell zu teuer wären.

Gilt der Versicherungsschutz sofort nach einem Abschluss?

Das hängt vom jeweiligen Tarif ab.

In der Regel leistet eine private Zahnzusatzversicherung erst nach einer Wartezeit. Das heißt, dass die Leistungen erst nach einer bestimmten Frist – beispielsweise sechs Monate nach Vertragsabschluss – in Anspruch genommen werden können. Für eine professionelle Zahnreinigung entfällt die Wartezeit bei fast allen Tarifen.

Es gibt zudem viele Tarife ohne Wartezeit, die sofort nach Abschluss leisten. Allerdings sind auch hier Behandlungen, die bereits vor Vertragsabschluss angeraten waren, vom Versicherungsschutz meist ausgenommen.

Für die Höhe der Erstattungen gelten zudem Zahnstaffeln. Diese Staffeln legen fest, bis zu welcher Höhe Leistungen erstattet werden. In den ersten Vertragsjahren sind die Erstattungen meist begrenzt.

Sofortiger Schutz nach Unfall

Nach einem Unfall leistet eine Zahnzusatzversicherung sofort: Für notwendige Behandlungen gelten die Wartezeiten in diesem Fall nicht.

Muss ich Gesundheitsfragen beantworten?

Vor Abschluss einer Zahnzusatzversicherung müssen Sie in der Regel Gesundheitsfragen beantworten. Hier müssen Sie angeben, ob Zähne fehlen oder bereits durch Zahnersatz wie etwa ein Implantat oder eine Krone ersetzt wurden.

Außerdem fragen die Versicherer meist, ob Sie aktuell von einem Zahnarzt oder Kieferorthopäden behandelt werden oder eine Behandlung geplant ist. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen müssen Sie allerdings nicht angeben.

Es gibt auch Tarife ohne Gesundheitsprüfung, bei denen Sie keine Fragen beantworten müssen. Solche Tarife zahlen allerdings in der Regel nicht für den Ersatz von bereits fehlenden Zähnen.

Wichtig: Beantworten Sie die Gesundheitsfragen bei einem Antrag möglichst genau und wahrheitsgemäß. Ansonsten gefährden Sie Ihren Versicherungsschutz.

Kann ich meine Zahnzusatzversicherung wechseln?

Ja, Ihre private Zahnzusatzversicherung können Sie wechseln.

Bei einem Wechsel müssen Sie die Kündigungsfrist Ihrer bisherigen Versicherung beachten. Dies sind in der Regel drei Monate zum Ende eines Jahres. Meist gibt es zudem eine Mindestvertragsvertragslaufzeit von ein oder zwei Jahren. Erst nach Ablauf dieser Frist können Sie die Versicherung kündigen.

Zudem haben Sie ein Sonderkündigungsrecht, falls Ihre Versicherung die Beiträge erhöht. Nach der Ankündigung einer Beitragserhöhung haben Sie vier Wochen lang Zeit, den Vertrag zu kündigen.

Kündigen Sie Ihre Versicherung erst, wenn Sie einen neuen Vertrag abgeschlossen haben, damit Sie ohne Unterbrechung versichert sind.

Prüfen Sie außerdem, ob Sie einen Tarif mit stabilen Beiträgen im Alter abgeschlossen haben. Angesparte Alterungsrückstellungen würden Sie bei einem Anbieter-Wechsel verlieren.

Tipp: Wenn Ihre alte Versicherung vergleichbare Leistungen wie der neue Tarif bietet, verzichten einige Gesellschaften auf die sonst übliche Wartezeit.

Welche Kosten werden übernommen?

Welche Kosten eine Zahnzusatzversicherung übernimmt, hängt vom jeweiligen Tarif ab.

Je nachdem, welche Bausteine Sie abgeschlossen haben, leistet die Versicherung für Zahnbehandlungen, Zahnersatz, professionelle Zahnreinigungen oder Kieferorthopädie. Die Versicherungsbedingungen legen für jeden Bereich fest, welcher Anteil der Ausgaben erstattet wird – etwa 70 Prozent bei Zahnersatz.

Zudem legen die Versicherer fest, welche Therapien genau übernommen werden – beispielsweise unsichtbare Zahnspangen oder Schleimhaut-Transplantationen.

Zahnzusatzversicherung-Vergleich von CHECK24 mit persönlicher Beratung

Nutzen Sie den Online-Rechner von CHECK24, um über 100 Tarife von namhaften Versicherern auf einen Blick zu vergleichen und bis zu 70 Prozent zu sparen. Dabei ist unser Vergleichsrechner ganz einfach zu bedienen und für Sie völlig kostenlos.

Unsere Experten für die Zahnzusatzversicherung beraten Sie auf Wunsch von Anfang an persönlich. Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Unsere speziell geschulten Berater helfen Ihnen gerne weiter – täglich von 8 bis 20 Uhr.

Eine passende Zahnzusatzversicherung schließen Sie bei uns zum garantiert besten Preis ab: Sollten Sie den Tarif innerhalb von drei Monaten nach Abschluss woanders günstiger erhalten, erstatten wir Ihnen die Beitragsdifferenz für das erste Jahr.

Unsere Partner
Haben Sie Fragen?

089 – 24 24 12 77

Mo. bis So. 8:00 – 20:00 Uhr

© 2017 CHECK24 Vergleichsportal für Versicherungsprodukte GmbH

Zahnzusatzversicherung – So viel können Sie sparen

48,97 € Gesamtersparnis 35,17€ pro Monat

  • Mindestens gute Leistungen für Zahnersatz
  • Mindestens gute Leistungen für Zahnbehandlung
  • Mindestens gute Leistungen für professionelle Zahnreinigung
  • Versicherungsnehmer/in: Mann oder Frau, 29 Jahre
  • Günstigster Anbieter: ErgoDirekt mit 13,80 € pro Monat
  • Teuerster Anbieter: Württembergische mit 48,97 € pro Monat

Gesamtersparnis: 35,17€ pro Monat oder 70%

Quelle: Customer Survey, Berechnung von 02/2017

Источники: http://m.tagesspiegel.de/wirtschaft/teurer-zahnersatz-wann-sich-eine-zusatzversicherung-lohnt/10285918.html, http://www.test-zahnzusatzversicherung.de/zahnzusatzversicherung-testergebnisse/, http://www.check24.de/zahnzusatzversicherung/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here